Green Filming

Da geht noch was! So wird Ihr Dreh grüner.Checkliste

Grün ist die Farbe der Zukunft

Grünes Drehen ist in der Filmindustrie mittlerweile ein wichtiges Thema, vielen Produzenten ist es ein Anliegen umweltschonend und klimafreundlich zu produzieren, denn die Film- und Medienindustrie verbraucht weltweit zu große Mengen an Energie und Ressourcen.

Die ökologische Nachhaltigkeit der Produktionsweisen ist auch für Sender, Förderungen und Verbände ein Kriterium, das sich in freiwilligen wie auch in verbindlichen Selbstverpflichtungserklärungen, Richtlinien und Empfehlungen findet.

Die Film Commission Bayern unterstützt die Produktionsbranche bei der Umsetzung nachhaltiger Film- und Medienproduktionen. Dazu haben wir Informationen, Tipps sowie Veranstaltungen und Termine zusammengestellt.

Aktiv unterstützen wir auch Aus- und Weiterbildungsinitiativen, denn Filmproduktionen benötigen Experten für den Bereich Green Filming.
Die zertifizierten Aus- und Weiterbildung zum GREEN CONSULATANT FILM & TV an der IHK München und Oberbayern oder auch die Veranstaltungsreihe KEEN TO BE GREEN der German Film Commissions bei der die Film Commission Bayern federführend beteiligt ist.

 

 

Grüner geht immer

Grünes Drehen führt nicht zwangsläufig zu höheren Kosten. Es hat sich inzwischen viel getan und es gibt längst Technik, die es ermöglicht, sowohl ressourcenschonend als auch kostensparend zu arbeiten. Entstehen dennoch Mehrkosten durch umweltfreundliches Drehen, werden diese bundesweit und vollumfänglich von allen Filmförderungen anerkannt und können in die Kalkulation der Herstellungskosten aufgenommen werden.

Auf diesen Seiten finden Sie praktische Tipps und Toolsum diese Zielezu erreichen:

  • Weniger CO2-Emissionen und Treibhausgase - die Hauptverursacher der Erderwärmung und damit absolute Priorität.
  • Weniger Ruß, weniger Feinstaub und weniger Stickoxide - in Deutschland die wichtigsten Verursacher der Luftverschmutzung.
  • Vermeidung umweltschädlicher Substanzen und Gifte.
  • Verminderung von Ressourcen-Verbrauch.
  • Weniger Plastik und Müll

Neben der Checkliste für nachhaltiges Produzieren gibt es einen detaillierten Kriterienkatalog, den die Initiative 100 Grüne Produktionenmit Sendern und Produktionsfirmen definiert hat.

Auch haben wir  Grüne Anbieter und Dienstleister für die unterschiedlichen Departments auf den Seiten zusammengestellt, die bei der  Umsetzung einer nachhaltigen Produktionsweisewichtig sein können.

Die Inhalte auf diesen Seiten werden kontinuirlich erweitert. Wir freuen uns über Ihre Erfahrungen und Hinweise.

Ihre Ansprechpartner

Anja Metzger

Head of Film Commission Bayern

Kathrin Winter

Project Manager Green Filming / Communications