Aktuelles

Women in Motion Award 2019 für "Alles ist gut"

Aenne Schwarz in "Alles ist gut" © 2018 NFP marketing & distribution

Der Young Talent Award geht in Cannes an Eva Trobisch für ihren Abschlussfilm "Alles ist gut".

Cannes steht vor der Tür (15.-22. Mai) und einige der Preise, die im Rahmen des Festivals vergeben werden, sind bereits jetzt bekannt. Die HFF-Absolventin Eva Trobisch wird für ihren Abschlussfilm "Alles ist gut" mit dem Nachwuchspreis Young Talent beim Women in Motion Award geehrt. Der Film erzählt von Janne (Aenne Schwarz), die ihrem Freund Piet (Andreas Döhler) eine Vergewaltigung verschweigt. Der Film und seine Hauptdarstellerin Aenne Schwarz wurden bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet – unter anderem auf dem Filmfest München 2018 mit dem Fipresci-Preis, Förderpreis Neues Kino, mit dem Primera Opera Award für die beste Nachwuchsregisseurin in Locarno und dem VGF Nachwuchsproduzentenpreis in Hof.

Der FFF Bayern förderte "Alles ist gut" in der Nachwuchsförderung als Abschlussfilm (April 2017) mit 185.000 Euro und in der Verleihförderung (Juli 2018) mit 30.000 Euro. Hinzu kam ein Erfolgsdarlehen über 35.000 Euro (April 2017).

Die Preisverleihung des Women in Motion Award findet am Sonntag, den 19. Mai 2019 statt. Der Nachwuchspreis ist mit 50.000 Euro dotiert.

Drehbuch und Regie stammen von Eva Trobisch. Die Produktion übernahm Trimafilm (Produzenten: Trini Götze, David Armati Lechner) in Koproduktion mit Starhaus Filmproduktion, BR und Hochschule für Fernsehen und Film München. Für die Redaktion waren Natalie Lambsdorff (BR), Claudia Gladziejewski (BR) und Carlos Gerstenhauer (BR) zuständig.

Weitere Infos zum Women in Motion Award finden Sie hier.

Weitere Infos zu „Alles ist gut“ finden Sie hier.

Weitere Beiträge zum Thema

Aktuelles

Der FFF Nachwuchsförderpreis Dokumentarfilm geht an "Congo Calling" von Stephan Hilpert.

Aktuelles

Matthias Startes Regie-Debüt "Nirgendwo" wird am 18. Mai erstmalig im FreeTV ausgestrahlt.

Aktuelles

Der Young Talent Award geht in Cannes an Eva Trobisch für ihren Abschlussfilm "Alles ist gut".