Extended Realities (XR)

Einreichfristen & Sitzung Vergabeausschuss

Einreichfristen

bis zum 26. Oktober 2020

26. April – 10. Mai 2021

11. – 25. Oktober 2021

Sitzung Vergabeausschuss

24. November 2020

8. Juni 2021

23. November 2021

 

Innovative XR Formate

Inhaltlich hochwertige, kreative und besonders im Hinblick auf die User Experience innovative Projekte für XR-Anwendungen können mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss gefördert werden. Die Bezeichnung Extended Realities (XR) umfasst immersive Inhalte für Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR) sowie immersive Soundprojekte. Die Projekte können auch interaktiv sein.

XR-Projekte können in drei verschiedenen Phasen gefördert werden:

  • Entwicklung vom Konzept bis zur Fertigstellung des ersten Prototypen

  • Produktion

  • Präsentation auf ausgewählten internationalen Konferenzen und Festivals

Entwicklung vom Konzept bis zur Fertigstellung des ersten Prototypen

Für die Entwicklung des Konzepts bis zum Prototypen kann ein Zuschuss von bis zu 80% der Projektentwicklungskosten, höchstens jedoch 30.000 Euro je Vorhaben gewährt werden. Wird für das Vorhaben später auch Produktionsförderung gewährt, wird die Zuwendung hierauf angerechnet. Der Antragsteller hat einen angemessenen Eigenanteil zu erbringen.

Produktion

Die Produktion von XR-Anwendungen kann mit einem Zuschuss von bis zu 50% der zuwendungsfähigen Herstellungskosten, höchstens jedoch bis zu 100.000 Euro je Vorhaben gefördert werden. Der Antragsteller hat einen angemessenen Eigenanteil zu erbringen, davon sollen die Eigenmittel mindestens 2,5% betragen.

Präsentation auf internationalen Konferenzen und Festivals

Zur Verbreitung von in Bayern produzierten XR Projekten können erfolgreiche Künstlerinnen und Künstler sowie weitere Kreative aus Bayern Fördermittel beantragen, die die Kosten für die Präsentation ihrer Projekte auf bestimmten internationalen und nationalen Festivals und Konferenzen (siehe Merkblatt) um bis zu 80% reduzieren. Die Förderung wird formlos beantragt. Voraussetzung ist die Einladung durch das Festival oder die Konferenz.

Bayerneffekt

Der Förderbetrag für Entwicklung und Produktion muss mindestens zu 100% in Bayern verwendet werden. Der vom Produzenten im Antrag angegebene Bayerneffekt wird im Fall einer positiven Förderempfehlung Bestandteil des Fördervertrages.

Antragstellung

Dem Antrag auf Entwicklungs- oder Produktionsförderung sind ein Pitch Deck, eine Kalkulation, ein Finanzierungsplan, ein Nachweis erforderlicher Rechte sowie weitere, sich aus dem Antragsformular ergebende Unterlagen beizufügen. Die PDF-Formulare finden Sie weiter unten.

Eine Einreichung für diese Förderungen ist immer nur während der jeweiligen Einreichfrist möglich. Diese dauert in der Regel zwei Wochen und endet an ihrem letzten Tag um 18:00 Uhr. Da es sich um eine Ausschlussfrist handelt, können auch nur geringfügig verspätete Anträge nicht mehr auf die Tagesordnung der Vergabeausschusssitzung genommen werden. Es wird deshalb dringend empfohlen, die Anträge spätestens bereits am vorletzten Tag der Einreichfrist beim FFF Bayern abzugeben.

Eine Einreichung für die Förderung der Projektpräsentation auf Festivals und Konferenzen ist laufend möglich.

Vor der Antragstellung ist grundsätzlich mit dem zuständigen Förderreferenten telefonisch, persönlich oder digital Kontakt aufzunehmen.

Ausführliche Informationen zur Einreichung für alle Förderungen finden Sie in den Grundsätzen und Merkblättern.

Pitch

Fristgerecht eingegangene, vollständige Anträge mit Aussicht auf eine positive Förderentscheidung können vor dem Vergabeausschuss präsentiert werden. Zum Pitch gehört auch eine Fragerunde an die Antragsteller/innen durch den Vergabeausschuss im Anschluss an die Präsentation.

Der Vergabeausschuss entscheidet auf Grundlage der eingereichten Unterlagen und des Pitches über die Förderempfehlungen.

Ihr Ansprechpartner für den Förderbereich XR

Julius Windhorst

Förderreferent Extended Realities (XR), Verleih
089 - 544 602 - 21