Aktuelles

Im Kino: "Es ist nur eine Phase, Hase", "Fly", "Résistance", "Die Schule der magischen Tiere"

Vier FFF-geförderte Filme starten am 14.10. in den Kinos.

Es ist nur eine Phase, Hase (Majestic Verleih)

In der Komödie „Es ist nur eine Phase, Hase“ von Florian Gallenberger nach dem gleichnamigen Bestseller von Maxim Leo und Jochen Gutsch spielen Christoph Maria Herbst und Christiane Paul ein Paar in der Midlife Crisis, das mit seiner Beziehung hadert. In weiteren Rollen spielen Jürgen Vogel, Bettina Lamprecht, Peter Jordan, Jytte-Merle Böhrnsen und Ulrich Tukur.

Das Drehbuch haben Malte Welding und Florian Gallenberger geschrieben. Benjamin Herrmann produziert mit Majestic Film gemeinsam mit Benedikt Böllhoff und Max Frauenknecht von VIAFILM und in Koproduktion mit ARD Degeto. Der FFF Bayern hat das Projekt mit 450.000 Euro in der Produktion und mit 120.000 Euro im Verleih gefördert.
 

Fly (Studiocanal)

In Fly muss sich die 20-jährige Bex (Svenja Jung) im Gefängnis durch ein Resozialisierungsprogramm kämpfen – leicht fällt das der provokativen Einzelgängerin nicht. Trainerin Ava (Jasmin Tabatabai) versucht, sie und die anderen „Resis“ mit ihrer Leidenschaft für den Tanz anzustecken und die bisherigen Einzelkämpfer als Gruppe für ein Dance-Battle fit zu machen. Während sich Bex langsam ihren Mitmenschen öffnet, fühlt sie sich vor allem zu Jay (Ben Wichert) hingezogen. Die „Resis“ gewinnen mehr und mehr an Zusammenhalt, doch dann wird Bex auf einen Schlag von ihrer traumatischen Vergangenheit eingeholt.

Zusammen mit der Newcomerin Svenja Jung und dem Ensemble von „Flying Steps“, dem sich auch Hip-Hop-Freestyle-Weltmeister Ben Wichert in seinem Filmdebüt anschließt, kann Regisseurin Katja von Garnier erstmals wieder Jasmin Tabatabai in der Rolle der Tanzmentorin, Nicolette Krebitz als Bücherwurmpädagogin Sara und Katja Riemann als Anwältin vor der Kamera vereinen.

Das Drehbuch beruht auf einem Konzept von Katja von Garnier und Paula Romy, das von Daphne Ferraro ausgeführt wurde. Die Kamera führt Torsten Breuer.

FLY ist eine Produktion der Westside Filmproduktion GmbH in Koproduktion mit Studiocanal Film GmbH, SevenPictures Film GmbH, Unicorn Pictures GmbH, Rat Pack Filmproduktion GmbH, Flying Steps Entertainment GmbH & HVL Produktion GmbH & Co. KG. Der Film wurde mit 700.000 Euro in der Produktion und mit 120.000 Euro im Verleih vom FFF Bayern gefördert. Den Weltvertrieb hat STUDIOCANAL übernommen.
 

Résistance (Warner Bros.)

Résistance handelt vom Leben des berühmten französischen Pantomimen Marcel Marceau während des Zweiten Weltkrieges: Marcel und sein Bruder Alain helfen gemeinsam mit einer kleinen Gruppe von Freunden Hunderten jüdischen Waisenkindern über die deutsch-französische Grenze und verstecken sie vor den Nationalsozialisten. Dabei entdeckt Marcel die Kraft seiner Kreativität, die wertvoll und unentbehrlich für die Kinder und die Freunde wird. Als die politische Lage sich anspannt, bringt die Gruppe zunächst die Kinder Richtung Süden in die unsichere Obhut von Nonnen und Pfadfindern und schließt sich der Résistance an.

Die Hauptrollen spielen Jesse Eisenberg, Clémence Poésy und Matthias Schweighöfer. Mehr als die Hälfte der Drehtage fanden in Bayern statt. Résistance wurde von der PANTALEON Films GmbH in Zusammenarbeit mit Epicentral Studios, Rocket Science, Vertical Media, Neptune Features, Riverstone, Ingenious Media und Bliss Media produziert. Resistance Film US und Warner Bros. Pictures Germany fungierten als Koproduzenten.   

Der FFF Bayern hat das Projekt im Rahmen des Sonderprogramms Internationale Koproduktion mit 2 Mio. Euro gefördert.



Die Schule der magischen Tiere (Leonine Studios)

Die Schule der magischen Tiere erzählt die Geschichte von Ida, die umziehen muss. Weg von ihrem Zuhause, ihrer Schule und vor allem: weg von ihren Freunden. In der neuen Klasse tut sie sich schwer. Eines Tages verkündet ihre Klassenlehrerin Miss Cornfield, dass demnächst jedes Kind in der Klasse ein magisches Tier als Begleiter bekommt. Ausgerechnet die beiden Außenseiter Ida und Benni erhalten als erste ihre neuen Gefährten, die Freunde fürs Leben werden sollen. Ida wird der Fuchs Rabbat an die Seite gestellt, Benni die Schildkröte Henrietta. Die magischen Tiere können nicht nur sprechen, sie haben alle auch einen ganz eigenen Charakter. Henrietta ist zwar 180 Jahre alt, kann aber trotzdem Breakdance und ist auch sonst eine recht coole Schildkröte. Rabbat ist ebenso pfiffig wie gewitzt. Durch Rabbat wird Ida plötzlich zum Klassenstar und jeder möchte mit ihr befreundet sein. Benni bleibt dagegen ein Außenseiter. Doch wenigstens kann er mit Henrietta Skateboard fahren und seine Leidenschaft für Piraten teilen. In der Schule gibt es noch andere Aufregung: Immer wieder verschwinden Gegenstände, ein Schuldieb treibt sein Unwesen! Wilde Verdächtigungen zirkulieren und die spannende Suche nach dem Täter beginnt.

Das Kinoabenteuer um die Geschichten von Autorin Margit Auer wurde von Regisseur Gregor Schnitzler verfilmt. In den Hauptrollen sind Emilia Maier, Leonard Conrads, Loris Sichrovsky, Nadja Uhl, Milan Peschel, Justus von Dohnányi, Heiko Pinkowski, Stephan Luca und Marleen Lohse zu sehen. Max von der Groeben, Katharina Thalbach und Sophie Rois leihen ihre Stimmen den magischen Tieren. Der Titelsong wird von Sasha gesungen.

Die Schule der magischen Tiere wurde produziert von Kordes&Kordes Film Süd in Koproduktion mit LEONINE Studios, Wega Film Wien und Clever Production. Der FFF Bayern hat den Film mit 1 Mio Euro in der Produktion gefördert.