Aktuelles

Filmfest München: 12 FFF-geförderte Filme im Programm

Zwölf FFF-geförderte Produktionen werden beim Filmfest München präsentiert. Eröffnet wird das Festival mit Kaiserschmarrndrama.

Am 1. Juli eröffnet das Filmfest München 2021. In den Reihen Neues Deutsches Kino, Neues Deutsches Fernsehen, Spotlight und CineMerit werden folgende FFF-geförderte Produktionen gezeigt:

Eröffnungsfilm

Kaiserschmarrndrama
Regie: Herzog
Drehbuch: Stefan Betz, Ed Herzog nach dem gleichnamigen Roman von Rita Falk
Produktion: Constantin Film Produktion in Koproduktion mit ARD Degeto, BR
Darsteller: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff
Verleih: Constantin Film Verleih

Die Idylle des niederbayerischen Provinzpolizisten Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) ist in Gefahr. Das liegt weniger daran, dass das dorfbekannte Webcam-Girl ermordet wurde – diesen Fall geht der Franz mit der gewohnten Tiefenentspanntheit an. Ausgerechnet jetzt sitzt sein aufdringlicher, aber stets hilfreicher Co-Ermittler Rudi (Simon Schwarz) nach einem Unfall im Rollstuhl und gibt natürlich Franz die Schuld dafür. Als Rudi sich dann auch noch auf dem Hof einnistet und eine Rundumbetreuung von Franz erwartet, ziehen erste dunkle Wolken im Paradies auf. Richtig bedroht wird Eberhofers Ruhe aber durch Dauerfreundin Susi (Lisa Maria Potthoff), die sich mit Franz‘ verhasstem Bruder Leopold (Gerhard Wittmann) verbündet hat, um neben dem Hof ein Doppelfamilienhaus mit Gemeinschaftssauna zu bauen – was auch Papa Eberhofer gehörig gegen den Strich geht. Und als wäre das Dorfleben mit einer rebellischen Motorradgang und Marihuana-Fleischpflanzerln nicht schon bunt genug, muss Franz auch noch entdecken, dass seine Freunde Simmerl (Stephan Zinner) und Flötzinger (Daniel Christensen) Stammkunden beim Mordopfer waren.


Neues Deutsches Kino

Generation Beziehungsunfähig
Regie: Helena Hufnagel
Drehbuch: Hilly Martinek
Produzenten: Pantaleon Films
Darsteller: Frederick Lau, Luise Heyer, Henriette Confurius, Maximilian Brückner, Verena Altenberger und Tedros Teclebrhan
Verleih: Warner Bros. Entertainment GmbH

Tim (Frederick Lau) hat wie die meisten Singles seiner Generation ein „Problem“: Er ist angeblich beziehungsunfähig. Doch diesen Status benutzt er nur zur Rechtfertigung seines Lebensstils. Nach Dates meldet er sich nicht mehr und swipt lieber zur nächsten Frau, die hoffentlich auch so wie auf ihrem Profilfoto aussieht. Doch als er sich in sein weibliches Spiegelbild Ghost (Luise Heyer) verliebt, befindet er sich auf einmal auf der anderen Seite der Dating-Hölle. Und während Tim noch glaubt, er stelle sich mit seinen Annäherungsversuchen extrem smart an, ist er schon längst von ihr geghostet worden. Denn Ghost hat leider so gar keine Lust auf einen romantischen Tim.


Das Mädchen mit den goldenen Händen
Regie/Drehbuch: Katharina Marie Schubert
Produktion: Ingo Fließ, if…Productions, MDR, HR, Arte
Darsteller: Corinna Harfouch, Birte Schnöink, Peter René Lüdicke, Jörg Schüttauf, Imogen Kogge
Verleih: Wild Bunch Germany GmbH

Ein Dorf in Ostdeutschland, zehn Jahre nach dem Mauerfall. An Gudruns 60. Geburtstag erfährt sie, dass „ihr“ altes Kinderheim verkauft und zum Luxusobjekt werden soll. Lang aufgestaute Emotionen entladen sich, Auseinandersetzungen in der Familie werden zum Spiegel gesellschaftlicher Brüche.


Mein Sohn
Regie/Drehbuch: von Lena Stahl
Produktion: Akzente Film & Fernsehproduktion, Warner Bros. Film Productions Germany Darsteller: Anke Engelke, Jonas Dassler, Hannah Herzsprung, Karsten Antonio Mielke, Max Hopp
Verleih: Warner Bros. Entertainment GmbH

Erwachsenwerden ist niemals einfach, nicht für Jugendliche und schon gar nicht für deren Eltern. Nachdem Jason (Jonas Dassler) nur knapp einen schweren Skate-Unfall überlebt, wird die Beziehung zwischen ihm und seiner Mutter Marlene (Anke Engelke) auf eine harte Probe gestellt. Während Jason sich weiterhin unverwundbar fühlt, will Marlene ihn mehr denn je beschützen. Als Marlene beschließt, Jason quer durch die Republik zur Reha in die Schweiz zu bringen, beginnt eine hürdenreiche gemeinsame Reise, an deren Ende die Frage steht, wieviel Angst man zulassen darf und wieviel man bereit sein muss, für die Freiheit zu riskieren.


Monday um zehn
Regie/Drehbuch: Mareille Klein
Darsteller: Ulrike Willenbacher, Zbigniew Zamachowski, Franziska Machens, Ueli Jäggi
Produktion: Thomas Wöbke; BerghausWöbke Film, Vega Film AG, Rat Pack Filmproduktion GmbH, BR, Arte

Spätestens als Helga (62) durch den Boden ihres Wohnzimmers kracht, begreift sie, dass sie feststeckt. Vielleicht kann die Begegnung mit dem polnischen Putzmann Ryszard ihrem Leben eine neue Richtung geben.


A Pure Place
Regie/Drehbuch: Nikias Chryssos
Darsteller: Sam Louwyck, Claude Heinrich, Greta Bohacek, Daniel Sträßer, Daniel Fripan
Produktion: Alexis von Wittgenstein; Violet Pictures, View Master Films, ZDF
Verleih: Koch Films

Die Geschwister Paul und Irina wachsen in einer strengen Sekte auf, die isoliert von der Außenwelt auf einer abgeschiedenen griechischen Insel lebt. Unter dem Regelwerk ihres charismatischen Anführers, des mysteriösen Fust, arbeitet die in Ober- und Unterwelt eingeteilte Gemeinde daran, „rein” zu werden. Als Irina von Fust in die Oberwelt geholt wird, beginnt Pauls Abneigung gegen den Kult zu wachsen.


Trans – I got Life
Regie/Drehbuch: Imogen Kimmel, Doris Metz
Produktion: FLORIANFILM GmbH, kimmel & metz filmproduktion UG
Verleih: mindjazz pictures

Der Kino-Dokumentarfilm „TRANS - I Got Life“ ist eine Reise in die Welt jenseits der Geschlechternormen. Der Film bietet Einblicke in das häufig zerrissene Lebensgefühl von trans Menschen und zeigt, wie sie mit Mut und Entschiedenheit ihr Leben in die Hand nehmen – um der zu werden, der sie sind. Die Regisseurinnen Imogen Kimmel und Doris Metz haben das Vertrauen von sieben Menschen gewonnen, die auf sehr unterschiedliche Weise den Weg der Transition gehen.  TRANS – I Got Life ist ein hochaktuelles Plädoyer für Freiheit, Selbstbestimmung und mehr Toleranz im gesellschaftlichen Miteinander.
 

Der Förderpreis Neues Deutsches Kino (mit den Kategorien Regie, Produktion, Drehbuch, Schauspiel) wird auch in diesem Jahr wieder verliehen. Informationen zu den einzelnen Nominierungen werden Mitte Juni in einer gesonderten Mitteilung bekannt gegeben.


Neues Deutsches Fernsehen

3 ½ Stunden
Regie: Ed Herzog
Drehbuch: Robert Krause, Beate Fraunholz
Produktion: REAL FILM Berlin in Koproduktion mit AMALIA Film im Auftrag der ARD Degeto für die ARD
Darsteller: Jeff Wilbusch, Alli Neumann, Jan Krauter, Susanne Bormann, Martin Feifel, Moritz Katzmair, Jördis Triebel, Hannah Schiller, Johannes Meister, Karl Schaper, Birgit Berthold, Harry Täschner, Peter Schneider, Katrin Filzen, Luise-Céline Gaffron, Vincent Redetzki

13. August 1961: Die Reisenden des Interzonenzugs von München nach Ost-Berlin ahnen zu Beginn ihrer Fahrt noch nicht, dass dieser Tag ihr Leben komplett verändern wird. Je mehr sich der Zug der innerdeutschen Grenze nähert, desto stärker wird eine unglaubliche Meldung zur Gewissheit: Heute setzt die DDR-Regierung ihren lange geleugneten Plan um, baut in Berlin eine Mauer und macht die Grenze zur Bundesrepublik dicht.


Alle Filme der Reihe Neues Deutsches Fernsehen konkurrieren um den Bernd Burgemeister Fernsehpreis, der am 4. Juli 2021 vergeben wird. Neben dem Preis in Höhe von 25.000 Euro werden zwei Nominierungsprämien in Höhe von jeweils 2.500 Euro vergeben. Gestiftet wird der Preis von der VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten mbH. Die dreiköpfige Jury bilden in diesem Jahr der ehemalige Geschäftsführer des FFF Bayern, Prof. Dr. Klaus Schaefer, die Regisseurin Natalie Spinell sowie Produzent und Drehbuchautor Dennis Schanz.


Spotlight

Blood Red Sky
Regie: Peter Thorwarth
Drehbuch: Peter Thorwarth, Stefan Holtz
Produktion: Produktion: Rat Pack Filmproduktion, Sirena Film im Auftrag für Netflix International Original Films
Darsteller: Peri Baumeister, Dominic Purcell, AlexanderScheer, Kais Setti, Graham McTavish,Roland Møller, Gordon Brown, Chidi Ajufo, Kai Ivo Baulitz, Carl Koch

Ein Transatlantikflug in 10.000 Metern Höhe, eine Gruppe skrupelloser Flugzeugentführer und eine Frau mit einem schrecklichenGeheimnis:InBLOODREDSKYmuss die junge Mutter Nadja sich ihrer dunklen Seite stellen, um das Leben ihres Sohnes und der anderen Flugpassagiere zu retten. Denn was die Entführer nicht wissen – Nadja ist der letzte Vampir.

 

Rotzbub (Abschlussfilm)
Regie: Marcus H. Rosenmüller, Santiago Lopéz Jover
Drehbuch: Martin Ambrosch
Produktion: Aichholzer Filmproduktion in Koproduktion mit Filmbüro Münchner Freiheit und Arri Media
Sprecher: Markus Freistätter, Gerti Drassl, Roland Düringer, Erwin Steinhauer, Katharina Straßer, Adele Neuhauser, Thomas Stipsits
Verleih: Pandora Film Verleih

In Siegheilkirchen, einem Ort im erzkatholisch geprägten Hinterland der Alpenrepublik, hadert in den 1960er Jahren der von allen nur „Rotzbub“ genannte Sohn braver Wirtsleute mit der spießigen Enge seiner Heimat. Doch sein Zeichentalent, das sich unaufhaltsam Bahn bricht, verschafft nicht nur seinem eigenen Unmut ein Ventil. Er unterhält damit auch noch seine Mitschüler, gibt die lächerlichen Obrigkeiten einer Orgie schamlosen Gelächters preis und rettet endlich seine Angebetete, die wunderschöne Mariolina, vor den bösartigen Nachstellungen einiger Ewiggestriger.
 

Tides
Drehbuch: Tim Fehlbaum, Mariko Minoguchi
Regie: Tim Fehlbaum
Produktion: Berghaus Wöbke Film, Vega Film in Koproduktion mit Constantin Film und Studio Babelsberg
Darsteller: Nora Arnezeder, Iain Glen, Sarah-Sofie Boussnina, Joel Basman
Verleih: Constantin Film Verleih

Als die Erde für den Menschen unbewohnbar wurde, besiedelte die herrschende Elite den Planeten Kepler 209. Doch seine Atmosphäre macht die neuen Bewohner unfruchtbar. Zwei Generationen später soll ein Programm feststellen, ob Leben auf der Erde wieder möglich ist: Mission Ulysses II soll Gewissheit bringen. Die Raumkapsel gerät beim Eintritt in die Erdatmosphäre außer Kontrolle. Die Astronautin Blake (NORA ARNEZEDER) überlebt die Landung als Einzige – doch sie muss feststellen, dass sie auf der Erde nicht alleine ist. Ein Überlebenskampf beginnt, und Blake muss Entscheidungen treffen, die das Schicksal der ganzen Menschheit bestimmen werden.

 

Hommage | CineMerit Award Senta Berger

Willkommen bei den Hartmanns
Drehbuch/Regie: Simon Verhoeven
Produktion: Wiedemann & Berg Film Produktion in Koproduktion mit Sentana Filmproduktion und SevenPictures
Darsteller: Senta Berger, Heiner Lauterbach, Elyas M'Barek, Palina Rojinski, Florian David Fitz, Ulrike Kriener, Uwe Ochsenknecht, Eric Kabongo
Verleih: Warner Bros. Pictures Germany

Im Haus der Familie Hartmann, gelegen in bester Münchner Wohnlage, ist einiges im Argen: Angelika (Senta Berger), frisch pensionierte Lehrerin, fühlt sich einsam, seit die Kinder aus dem Haus sind. Ihr Mann, Chefarzt einer Klinik, versucht mit allen Mitteln, den Alterungsprozess aufzuhalten. Sohn Philip verliert sich in der Business-Welt, während die Beziehung zu seinem Sohn Basti auf der Strecke bleibt. Und Tochter Sophie weiß mit 31 immer noch nicht, was sie will. Der ganz normale Wahnsinn wird noch multipliziert, als Angelika eines Tages beschließt, einen Geflüchteten aufzunehmen. Der Nigerianer Diallo gerät ins marode Familiengefüge – und wirbelt auf seine charmante Art das Leben der Hartmanns ziemlich durcheinander. Simon Verhoevens Kassenschlager von 2016 ist ein turbulent-komischer Zustandsbericht aus einem fast normalen Land, in dem alle etwas verwirrt sind.

 

Alle weiteren Informationen zum Programm finden Sie hier.

Foto: Frederick Lau und Luise Heyer in "Generation Beziehungsunfähig" (c) WarnerBros.

Weitere Beiträge zum Thema

Aktuelles

Die Dreharbeiten zur Verfilmung von Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker Der Räuber Hotzenplotz haben begonnen.

Aktuelles

Die Dreharbeiten zur neuen High-End-Serie Der Überfall unter der Regie von Stephan Lacant sind abgeschlossen.

Aktuelles

Am Samstag fand digital die Preisverleihung der Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg statt. Der FFF Förderpreis für den besten Nachwuchs im Wert...