Geförderte Projekte

Eine Übersicht der geförderten Projekte aus den letzten Sitzungen finden Sie hier:

FFF Vergabeentscheidung Dezember 2017

FFF Vergabeentscheidung November GAMES 2017

Alle Förderentscheidungen aus dem Jahr 2017 finden Sie in unserem Jahresrückblick.

Zum Jahresrückblick 2017

 

Suche

Hier finden Sie Informationen zu allen Förderentscheidungen und Projekten ab dem Jahr 2006.

#wannadie

Kategorie
Tragikomödie
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
50.000 € (Februar 2017)
Drehbuch
Katrin Arendt, Natalia Ourvalova
Regie
Anja Badeck
Produktion
Lena Karbe (Karbe Film), München
Inhalt
Lars, ein Kletterstar mit verletztem Bein, verabredet sich online zum Gruppenselbstmord. Statt auf eine Gruppe, trifft er nur auf Franz, einen nerdigen Kleiderdesigner im Kaiser-Franz-Kostüm mit gebrochenem Herzen. Auf der Suche nach dem perfekten Ort für ihren Suizid, lernen sie von einander, was leben noch bedeuten kann und dass sie mit ihrem Leben noch lange nicht fertig sind.

1705

Kategorie
TV-Zweiteiler
Projektentwicklung Fernsehfilm
60.000 € (Februar 2008)
Drehbuch
Ariela Bogenberger, Hermann Kirchmann
Produktion
TV60Film
Inhalt
TV-Zweiteiler. 1683 sind die Folgen des 30jährigen Krieges noch nicht überwunden: Die Türken stehen vor Wien und im Isartal herrscht bittere Armut. Anhand des Schicksals der Familie Schmieder spannt der historische Zweiteiler einen Bogen zwischen den politischen Umwälzungen im Bayern des 17. Jahrhunderts und ihren Auswirkungen auf das Leben der Menschen.

...und Äktschn

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
300.000 € (Dezember 2011)
Verleihförderung
30.000 € (Dezember 2013)
Drehbuch
Frederick Baker, Gerhard Polt
Regie
Frederick Baker
Produktion
Rat Pack Filmproduktion GmbH, München
Inhalt
Der leidenschaftliche Amateurfilmer Hans Pospiech möchte mit Laiendarstellern einen Kino-Kassenschlager drehen. Während allein das Thema seines Vorhabens im Ort für Furore sorgt, entwickeln sich die Dreharbeiten zu einem Prozess des Scheiterns.

1 ½ Ritter – Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
850.000 € (Februar 2008)
Verleihförderung
100.000 € (Dezember 2008)
Drehbuch
Oliver Philipp, Oliver Ziegenbalg
Regie
Til Schweiger
Produktion
Lionheart Entertainment
Senderbeteiligung
Pro7 / Sat 1
Verleih
Warner Bros. Home Entertainment
Darsteller
Til Schweiger, Rick Kavanian
Inhalt
Franken im 13. Jahrhundert: Prinzessin Herzelinde wird vom berüchtigten schwarzen Ritter entführt. Gemeinsam mit dem Hochstapler Erdal beginnt Ritter Lanze eine abenteuerliche Jagd, in deren Verlauf die sehr unterschiedlichen Weggefährten feststellen müssen, dass sie Spielfiguren in einem Komplott sind.

13 Semester

Kategorie
Komödie
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
250.000 € (Dezember 2007)
Verleihförderung
80.000 € (Oktober 2009)
Drehbuch
Frieder Wittich, Oliver Ziegenbalg
Regie
Frieder Wittich
Produktion
Claussen + Wöbke + Putz Filmproduktion
Verleih
Twentieth Century Fox
Inhalt
Coming-of-Age-Komödie. Anfang 20 entscheidet sich der Gastwirtssohn Momo nicht für die Kochlehre in Brandenburg, sondern für ein mathematisches Studium in Darmstadt. Die Struktur des Studiums, sein soziales Umfeld und die Beziehung zu einer Architekturstudentin tragen dazu bei, dass er seinen geplanten Weg immer wieder verliert.

1630 – Der Dreißigjährige Krieg

Kategorie
Strategiespiel
Protoypenentwicklung Games
70.000 € (April 2017 (Games))
Spieleentwickler
Conquista Games UG, München
Plattformen
PC, Windows 7,8,10
Inhalt
Echtzeit-Strategiespiel, Echtzeit-Taktikspiel, Edutainment. Im Einzelspielermodus führt der Spieler in acht Kapiteln – jeweils aufgeteilt in Missionen – die schwedischen Truppen gegen das Reichsheer des deutschen Kaisers in die Schlacht. Der Spieler verfügt dabei über unterschiedliche Einheiten und Helden, mit denen er Missionsziele wie zum Beispiel Gebietseroberung, Verteidigung oder Spionage erreichen kann. Historische Zusammenhänge werden sowohl interaktiv durch das historisch inspirierte Gameplay als auch passiv in Intros/Outros oder Mission-Briefings vermittelt und dabei mit historischem Bildmaterial und barocker Musik veranschaulicht.

1m²

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
30.000 € (Februar 2013)
Drehbuch
Miguel Schütz und Carsten Degenhardt
Regie
Miguel Schütz und Carsten Degenhardt
Produktion
BlanckeDegenhardtSchütz Filmproduktion GmbH
Inhalt
Der spießige und ordnungstreue Hanno Hinkel arbeitet als Außendienstmitarbeiter in einem Münchner Jobcenter. Bei einer seiner Visiten trifft er auf die arbeitslose Schauspielerin Lara Lopez, an der er sofort Gefallen findet. Doch Lara drohen aufgrund ihrer um 1 m² zu großen Wohnung Kürzungen. Gefrustet sucht sie sich deshalb eine Mitbewohnerin – ausgerechnet Hinkels esoterikversessene Mutter Shiva. Langsam erkennt Hinkel, dass es so nicht weitergehen kann, und er wandelt sich vom Hartz IV-Fahnder zum Robin Hood der Arbeitslosen. Und plötzlich zeigt auch Lara Interesse an ihm.

24h Bayern

Kategorie
Dokumentarfilm
Projektentwicklung Fernsehfilm
65.000 € (Oktober 2015)
Drehbuch
Volker Heise
Regie
Volker Heise
Produktion
zero one 24 GmbH, Berlin
Senderbeteiligung
BR
Inhalt
„24h Bayern“ basiert auf dem etablierten Format „24h Berlin“ und „24h Jerusalem“. In Parallelmontagen wird an einem Tag ein facettenreiches Porträt vom Freistaat Bayern aus der Perspektive seiner Bewohnerinnen und Bewohner erzählt: von der Geburt über Hochzeit, Sterben, Arbeit und Freizeit, Liebe und Streit. Das Projekt ist trimedial angelegt und wird Radio, Internet und Kinos einbinden.

24h Jerusalem

Kategorie
Doku-TV-Event
Produktion Fernsehfilm
250.000 € (Februar 2012)
Drehbuch
Volker Heise
Regie
Volker Heise
Produktion
zero one 24 GmbH, Berlin
Senderbeteiligung
BR, BR/Arte und Arte Frankreich
Inhalt
„24h Jerusalem“ basiert auf dem erfolgreichen Format „24h Berlin“ und portraitiert einen Tag im Leben dieser turbulenten Stadt: Eine pulsierende Metropole, in der Menschen im Epizentrum des israelisch-palästinensischen Konflikts ihren ganz normalen Alltag leben.

25 km/h

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
250.000 € (Februar 2017)
Drehbuch
Oliver Ziegenbalg
Regie
Markus Goller
Produktion
Sunny Side Up, Berlin
Inhalt
Die Brüder Christian und Georg treffen sich nach Jahren der Entfremdung auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Ein Handgemenge auf dem Friedhof und einen feucht-fröhlichen Leichenschmaus später, beschließen die beiden im Suff, eine in ihrer Jugend geplante Mofa-Tour quer durch Deutschland nachzuholen. So beginnt eine Reise, die die Brüder wieder einander annähert und zum Wendepunkt in ihrem Leben wird. Eine Reise vom Schwarzwald bis nach Rügen - nie schneller als mit 25 Km/h, aber voller Sex, Drugs & Rock’n’Roll.

3.800 - Überlebenskampf am Abgrund

Kategorie
Katastrophenfilm
Projektentwicklung Fernsehfilm
25.000 € (Oktober 2010)
Drehbuch
Holger Karsten Schmidt
Regie
n.n.
Produktion
24 Frames Film, Grünwald
Inhalt
Die 3.800 Meter hohe Bergstation Aiguille du Midi im Mont-Blanc Massiv ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen Europas. Am letzten Tag der Saison lösen sich Felsbrocken aus dem Bergmassiv und reißen Teile der Station in die Tiefe. Der Stationsleiter Franz Arzt und seine Nichte Rebecca werden verschüttet, die Gondel, in der sich Rebeccas Mutter Gundula befindet, droht abzustürzen. Für den Leiter der Bergwacht, Rebeccas Vater und Gundulas Ex-Ehemann, beginnt ein riskantes Rettungsmanöver.

3096 Tage

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
1.000.000 € (Februar 2012)
Verleihförderung
100.000 € (Dezember 2012)
BBF Produktion Kinofilm
300.000 €
Drehbuch
Bernd Eichinger, Ruth Toma
Regie
Sherry Hormann
Produktion
Constantin Film Produktion GmbH, München
Verleih
Constantin Film Verleih
Inhalt
Drama nach dem autobiographischen Buch 3096 Tage von Natascha Kampusch: Im März 1998 wird die 10-jährige Natascha von Wolfgang Prikopil entführt. In einem Verlies hält der Entführer das Mädchen gefangen. In Wien wird vergeblich nach dem vermissten Kind gesucht. Für Natascha beginnt ein achtjähriges Martyrium.

4 Blocks

Kategorie
Serie
Erfolgsdarlehen
120.000 € (April 2016)
Drehbuch
Richard Kropf, Hanno Hackfort, Bob Konrad
Regie
Marvin Kren
Produktion
Wiedemann & Berg
Senderbeteiligung
Turner Broadcasting Systems
Inhalt
Zwei Jugendfreunde aus einer Kreuzberger Gang der 90er Jahre treffen sich 2015 in Neukölln wieder: Der eine - Toni - ist auf dem Weg der Chef des mächtigen Dawud-Clans zu werden. Der andere - Vince - schließt sich nach Jahren in der Provinz seinen alten Kumpels wieder an. Was keiner weiß: Er ist ein V-Mann.

4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage

Kategorie
Drama
Verleihförderung
35.000 € (Dezember 2007)
Regie
Cristian Mungiu
Verleih
Concorde Film
Inhalt

7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug

Kategorie
Komödie
Verleihförderung
100.000 € (Juni 2006)
Regie
Sven Unterwaldt
Verleih
Universal Pictuers
Inhalt

7 Zwerge – Der 7bte Zwerg

Kategorie
Animation
Produktion Kinofilm
400.000 € (Februar 2010)
Verleihförderung
80.000 € (Juli 2014)
Drehbuch
Bernd Eilert, Armin Prediger, Marteinn Thorisson
Regie
Boris Aljinovic, Michael Coldewey
Produktion
Zipfelmützen Film, Hamburg
Verleih
drei-freunde Filmproduktions- und Verleih GmbH, Rudersberg
Inhalt
Der 7. Zwerg Bobo steht vor einer großen Herausforderung: Die böse Dellamorte hat die Prinzessin Thalia und ihr Königreich in einen 100jährigen Schlaf verflucht. Verantwortlich für die Misere, reist Bobo mutig mit seinen Zwerg-kollegen in die Zukunft, um die Schlafenden zu wecken und ahnt noch nicht, was bei seiner Rückkehr in der Zwischenzeit mit dem Königreich geschehen ist.

A Fragile Sense of Hope

Kategorie
Dokumentarfilm
Drehbuchförderung
10.000 € (Oktober 2015)
Projektentwicklung Kinofilm
15.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
Inigo Westmeier
Produktion
Puzzle Pictures, München
Inhalt
„A Fragile Sense of Hope“ ist die Geschichte über die Kinder in dem thailändischen Dorf Baan Gerda, die als Aidswaisen und Totgeweihte zusammen dort untergebracht wurden. Von ihren Familien und der Gesellschaft aus Angst vor Ansteckung ausgesetzt, bekamen sie in Baan Gerda eine neue Chance, wurden un-terstützt und konnten zur Schule gehen. Nun, mit 18 Jahren, sollen sie als Arbeitskräf-te zurück in die Gesellschaft kehren, die sie einst verstoßen hat. Doch die Kinder ha-ben andere Pläne: Mit Social Business wollen sie ihr eigener Arbeitgeber werden und mit internationaler Hilfe ihr eigenes Geschäftsmodell erschaffen.

A Life, Anew

Kategorie
Virtual Reality
Konzeptentwicklung Games
20.000 € (April 2017 (Games))
Spieleentwickler
Wolpertinger Games UG, München
Plattformen
PC Steam VR (HTC Vive), Oculus Rift, Play Station VR
Inhalt
Narratives Adventure in VR. Der Spieler schlüpft in die Rolle des Flüchtlings Alan, der von der Erde und den katastrophalen Zuständen sowie seiner drohenden Verhaftung fliehen will. Sein Ziel ist der Mars, auf dem sich eine Kolonie der reichen und mächtigen Eliten gebildet hat. Zusammen mit anderen Flüchtlingen vertraut er sich Schleppern an, deren Raumschiff allerdings Mängel aufweist. In First-Person-Perspektive soll der Spieler Parallelen zur aktuellen Flüchtlingsthematik erfahren. Dabei muss er mit Hilfe der VR-Controller puzzleartige Herausforderungen wie Reparaturen erledigen oder das Raumschiff erkunden.

A Lost And Found Box Of Human Sensation

Kategorie
Animation
Nachwuchsförderung Andere
30.000 € (Oktober 2008)
Drehbuch
Martin Wallner, Stefan Leuchtenberg
Regie
Martin Wallner, Stefan Leuchtenberg
Produktion
Lailaps Pictures
Inhalt
Animation/Drama. Ein junger Mann wird damit konfrontiert, dass sein Vater an Krebs stirbt. Verschiedene Gefühle wie Angst, Trauer, Sorgen und Wut brechen über ihn herein. Der anfängliche Schockzustand weicht dem Gefühl der Leere und Hilflosigkeit. Als er zusammenzubrechen droht, entschließt er sich zu einer Reise. Es gelingt ihm, den Schmerz abzuschalten, jedoch auf Kosten, sich emotional binden zu können. Erst als er sich verliebt, legt er den Schutzpanzer ab und ergreift die Chance auf einen Neuanfang.

A Puzzeling Truth – a dystopian WikiLeaks Thriller

Kategorie
Puzzle
Protoypenentwicklung Games
60.000 € (November 2015 (Games))
Spieleentwickler
Tellux next GmbH, München
Plattformen
PC/Mac/Browser, iOS, Android, Windows
Inhalt
Narratives Puzzle Adventure in 3D. In dem ersten Computerspiel über Wikileaks schlüpft der Spieler in die Rolle eines ehemaligen Wikileaks-Journalisten, der in einer komplett überwachten Welt lebt. Ein Whistleblower der Regierung bietet ihm an, wichtige Datenpakete der bereits zerschlagenen Organisation Wikileaks reaktivieren zu können. Auf der Suche nach dem dazu erforderlichen Schlüssel begibt sich der Spieler im Kampf gegen die Zeit auf eine Rätselabenteuer-Reise. Spielerisch werden die großen Herausforderungen unserer Zeit wie Überwachung, Demokratie und Sicherheit thematisiert.

A Year in the Merde / Ein Engländer in Paris

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
250.000 € (Juli 2015)
Drehbuch
Stephen Clarke, Piers Ashworth, Nick Moorcroft
Regie
Steve Barron
Produktion
The Amazing Film Company GmbH, München
Inhalt
Der junge Engländer Paul West ist ein liebenswerter Loser. Gerade wurde ein Video seiner Präsentation auf einer Investorenkonferenz zum You-Tube-Hit in der Kategorie „wie sie es besser nicht machen sollten“. Als der charmante französische Unternehmer Jean Benoit ihm trotzdem einen Job in Paris anbietet um eine Kette von Teehäusern zu eröffnen, fühlt Paul endlich sein wahres Genie erkannt. Doch dort angekommen merkt er schnell, dass Franzosen nur Tee trinken, wenn sie krank sind.

A global Joy

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
65.000 € (April 2014)
Drehbuch
Bruno Fritzsche
Regie
Bruno Fritzsche
Produktion
Nominal Film GmbH, Münche
Inhalt
Im Mittelpunkt des Films steht die Musik und wie sie Menschen – unabhängig von Sprache und Herkunft – verbinden kann. Zwei Filmemacher und Musiker begeben sich dazu auf die Suche nach den originellsten und interessantesten Straßenmusikern in Süd- und Osteuropa.

ABC oder wie Krieg geht

Kategorie
Satire
Projektentwicklung Kinofilm
40.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Maurice Philip Remy
Regie
Maurice Philip Remy
Inhalt
Satire nach einer wahren Geschichte. Der irakische Flüchtling Yahya Maderi erfährt die harte Realität des deutschen Asylverfahrens. Um dieser zu entkommen, erfindet er eine abenteuerliche Geschichte: Maderi gibt vor, am geheimen Biowaffenprogramm seines Landes beteiligt zu sein. Der BND Agent Seyfahrt nimmt ihm die Geschichte ab und die Informationen gelangen bis nach Amerika. Als Maderi Gewissensbisse plagen und er seine Geschichte aufklären möchte, wird er mit erschreckenden Konsequenzen konfrontiert.

ABI '97 - Gefühlt wie damals (AT: Die Unreifen)

Kategorie
Komödie
Produktion Fernsehfilm
350.000 € (Februar 2017)
Drehbuch
Thomas Stiller
Regie
Granz Henman
Produktion
Bavaria Pictures, Geiselgasteig
Senderbeteiligung
Pro7/Sat.1
Inhalt
Weil die Vorsitzende der Abitur-Prüfungskommission ihren Uniabschluss gefälscht hatte, muss eine gesamte Schulklasse nach zwanzig Jahren erneut zum Abitur antreten. Fünf Schulfreunde von damals entschließen sich, eine Lerngruppe zu gründen. Alle sind seit ihrer gemeinsamen Schulzeit mehr oder weniger sicher im bürgerlichen Leben angekommen; wirklich erwachsen sind sie dabei aber nicht geworden.

Abgelaufen

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
30.000 € (Juli 2009)
Drehbuch
Simone Zahn, Gabriele Kusch
Produktion
Watzke & Orth Filmproduktion München
Inhalt
Komödie. Erika Fleischmann steht vor dem Ruin: Ihr Mann wird beschuldigt, den Fleischereibetrieb für Geschäfte mit Gammelfleisch missbraucht zu haben. Dieser nimmt sich daraufhin das Leben. Erika begibt sich nach Tschechien, um der Sache mit dem Gammelfleisch auf den Grund zu gehen. Auf der Reise erlebt sie viele Überraschungen.

About a Girl (AT: Charleen macht Schluss)

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
30.000 € (Dezember 2010)
Produktion Kinofilm
500.000 € (Februar 2013)
Erfolgsdarlehen
20.000 € (Juli 2013)
Verleihförderung
80.000 € (Februar 2015)
Drehbuch
Mark Monheim und Martin Rehbock
Produktion
Imbissfilm, Geiselgasteig
Verleih
NFP marketing & distribution
Inhalt
Charleen leidet unter der Trennung ihrer Eltern und fühlt sich im Stich gelassen. Aus Verzweiflung begeht der 15jährige Teenager einen Selbstmordversuch, der durch einen Zufall verhindert werden kann. Trotz therapeutischer Behandlung nehmen weder ihre Familie noch ihre Freunde die Verzweiflungstat ernst. Als Charleens leiblicher Vater plötzlich auftaucht und sich eine Liebesbeziehung zu ihrem Klassenkamerad Linus anbahnt, scheint Charleen so gefestigt zu sein, dass sie sich von den Mobbingversuchen ihres Mitschülers Tim nicht mehr beeinflussen lässt und ihm mit einem blutig inszenierten Plan zuvorkommt.

Abschussfahrt (AT: Czech it out – Die Prag Liste)

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
800.000 € (April 2014)
Verleihförderung
100.000 € (April 2015)
Drehbuch
Tim Trachte
Regie
Tim Trachte
Produktion
Rat Pack Filmproduktion GmbH, München
Verleih
Constantin Film Verleih GmbH, München
Inhalt
Die drei Außenseiter-Freunde Paul, Berny und Max hoffen auf ihrer Abi-Fahrt nach Prag auf die große Party, auf Sex, Coolness und das ultimative Erlebnis. Der Ausflug in das Prager Nachtleben entpuppt sich jedoch als Desaster, und die drei Jungs haben ganz andere Probleme, als ihrer enttäuschenden Schulzeit ein paar denkwürdige Momente hinzuzufügen.

Absurdistan

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
50.000 € (April 2006)
Verleihförderung
30.000 € (Dezember 2007)
Drehbuch
Veit Helmer, Gordan Mihic, Zaza Buadze
Regie
Veit Helmer
Produktion
Veit Helmer Filmproduktion
Verleih
Farbfilm
Darsteller
Maximilian Knauff, Kristyna Mlérova
Inhalt
Komödie. In einem abgelegenen kleinen Dorf, irgendwo zwischen Europa und Asien, wird das Wasser knapp. Weil die Männer nichts dagegen tun und stattdessen faul in der Kneipe sitzen, beschließen die Frauen den Generalstreik: Kein Wasser – kein Sex. Der Liebesentzug treibt die Männer zu hektischen Bewässerungsversuchen.

Acholiland - An Ugandan Story

Kategorie
Kurzfilm
Nachwuchsförderung Andere
25.000 € (Dezember 2007)
Drehbuch
Daniel M. Harrich, Dean Israelite
Regie
Dean Israelite
Produktion
Daniel M. Harrich
Inhalt
Drama/Kurzfilm. Viele Dörfer in Nord-Uganda können nur überleben, weil sie von der Welthungerhilfe mit Nahrung versorgt werden. Vor diesem realen Hintergrund erzählt der Film von UN-Helfern, die zwischen die Fronten der Rebellen und der Landbevölkerung geraten.

Acht Tage

Kategorie
Dramaserie
Projektentwicklung Fernsehfilm
350.000 € (Dezember 2016)
Drehbuch
Peter Kocyla, Rafael Parente, Benjamin Seiler
Regie
Stefan Ruzowitzky, Philipp Leinemann, Michael Krummenacher
Produktion
Neuesuper Produktions GmbH & Co. KG, München
Senderbeteiligung
Sky
Inhalt
Dramaserie, 8 x 60 Minuten. Ein großer Asteroid rast auf die Erde zu. Die Impakt-Zone liegt mitten in Europa. Die Chance hier zu überleben ist gleich Null und ganz Europa ist auf der Flucht. Aus den Augen einer normalen deutschen Familie werden die letzten acht Tage unserer Menschheit erzählt, eine Welt, wie wir sie noch nie gesehen haben: Rasen ohne Konsequenzen, Sex ohne Verhütung, Drogen ohne Reue, Einkaufen ohne Geld, Leben ohne Arbeit, Liebe ohne Zukunft. Doch am Ende geht es vor allem um eine Frage: Was ist dir im letzten Augenblick wirklich wichtig?

Adele Spitzeder

Kategorie
Historiendrama
Produktion Fernsehfilm
250.000 - Achtung: Förderung zurückgegeben. € (Juli 2010)
Drehbuch
Ariela Bogenberger
Regie
Xaver Schwarzenberger
Produktion
Summerset GmbH Susanne Porsche
Senderbeteiligung
BR, ORF
Inhalt
Völlig mittellos, dafür aber mit viel Charme und Überzeugungskraft ausgestattet, beginnt die Münchner Schauspielerin Adele Spitzeder Mitte des 19. Jahrhunderts einfachen Leuten völlig überhöhte Zinsen zu versprechen. Das Konzept geht vorerst auf. Bald vertrauen Arm und Reich der genialen Betrügerin mit großem Herzen. Den Behörden ist das ein Dorn im Auge. Es gelingt, Adele Spitzeder festzunehmen und zu verurteilen. Sich selbst keiner Schuld bewusst, schreibt sie im Gefängnis ihre Memoiren.

Adios Buenos Aires

Kategorie
Tragikomödie
Projektentwicklung Kinofilm
30.000 € (März 2016)
Drehbuch
Fernando Castets, German Kral
Regie
German Kral
Produktion
German Kral Filmproduktion, München
Inhalt
Argentinien 2001. Das Land erleidet die größte Wirtschaftskrise seiner Geschichte. Der 45jährige Schuhverkäufer und Bandoneonspieler Julio aus Buenos Aires sieht keinen anderen Ausweg mehr, als seine Heimatstadt und seine Musikerfreunde zu verlassen, um nach Europa auszuwandern. Doch nachdem er das Schuhgeschäft seines verstorbenen Vaters verkauft und das Geld bei der Bank eingezahlt hat, friert die argentinische Regierung sämtliche Konten ein und Julio hat von einem Moment auf den nächsten kein Geld, kein Schuhgeschäft und keine Möglichkeit, auszuwandern.

Aetherworld

Kategorie
Action
Nachwuchsförderung Andere
20.000 € (Februar 2006)
Drehbuch
Tilman Strauch, Christine Weisner
Regie
Tilman Strauch, Christine Weisner
Produktion
Tilman Strauch
Inhalt
Action-SciFi: Gabriel erhält eines Nachts über einen Internet Chat eine mysteriöse Aufforderung, sich mit der unbekannten Lumina zu treffen. Bei dem Treffen geraten sie in einen Kugelhagel aus dem Lumina Gabriel rettet. Ein gewisser Prof. Zirkonia hat in Gabriels Hirn einen Biochip implantiert und steuert seither sein Leben. Alle Mitwisser dieses Projektes wurden ermordet und so findet sich Gabriel in einem Kampf zwischen Gut und Böse wieder, wo ein mehr als doppeltes Spiel gespielt wird.

Africa

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
30.000 € (Oktober 2006)
Drehbuch
Harald Göckeritz, Heiner Stadler
Inhalt
Drama. Der junge Wissenschaftler Martin will für eine Ausstellung eine historisch-technische Frage klären und reist dafür nach Afrika. Dort erlebt er die blutigen Konsequenzen des Bürgerkriegs, aber kann sich auch nicht dem exotischen Reiz der fremden Umgebung entziehen.

Agnes

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
30.000 € (Dezember 2008)
Produktion Kinofilm
250.000 € (April 2014)
Drehbuch
Nora Lämmermann, Johannes Schmid
Regie
Johannes Schmid
Produktion
Lieblingsfilm GmbH, München
Inhalt
Drama nach dem gleichnamigen Roman von Peter Stamm. Der Sachbuchautor Walter verliebt sich in die Studentin Agnes. Als sie ihn auffordert, eine Geschichte über ihre gemeinsame Liebe zu schreiben, verwischen Realität und Fiktion immer mehr. Anfänglich ist es ein harmloses Spiel, bis die Phantasie schließlich ihre Lie-be und Agnes Existenz ernsthaft bedroht.

Alarm für die Seenotretter

Kategorie
Rettungssimulation
Produktion Games
55.000 € (April 2013 (Games))
Spieleentwickler
Reality Twist GmbH, München
Plattformen
PC
Inhalt
In dieser Simulation erlebt der Spieler unmittelbar auf den Kreuzern und Booten der „Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger“ den Einsatz bei Seenotfällen. Durch verschiedene Aufgaben wie Navigation, Brandherd-Löschung und Bergung wird er dabei zum aktiven Part in einem realitätsnahen Abenteuer.

Alexander von Bismarck - Im Kampf gegen die Holzmafia

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Fernsehfilm
52.500 € (Oktober 2010)
Drehbuch
Michaela Kirst
Regie
Michaela Kirst
Produktion
Tangram International, München
Senderbeteiligung
WDR, Arte
Inhalt
Alexander von Bismarck führt seit 1984 mit seiner Organisation „Environmental Investigation Agency“, einem Greenpeace Ableger, einen couragierten Kampf gegen die global operierende Holzmafia. Der geplante Dokumentarfilm wird den Ur-Ur-Neffen des Eisernen Kanzlers mit einem kleinen Produktionsteam „under-cover“ auf eine gefährliche Mission zur Rettung der letzten Urwälder begleiten. Die illegalen Machenschaften mit dem geschlagenen Holz sollen so lange verfolgt und demaskiert werden, bis es auf Umwegen auch in unseren Einkaufswagen landet.

Ali Papa - Dorf sucht Familie

Kategorie
Tragikomödie
Drehbuchförderung
35.000 € (März 2016)
Drehbuch
Karin Michalke
Produktion
Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH, München
Inhalt
Maya ist gezwungen, mit ihrer Tochter in ihrem Heimatdorf Unterschlupf zu suchen. Dort läuft gerade das Casting „Dorf sucht Familie“, um die Schließung der Dorfschule zu verhindern. Als Gewinn lockt ein Haus mit Garten – mietfrei. Obwohl in der Jury Mayas uralter Rivale sitzt, lässt sie sich die Chance nicht nehmen und nimmt mit nicht ganz ehrlichen Mitteln am Casting teil.

Alice

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
40.000 € (Oktober 2017)
Drehbuch
Eileen Byrne, Èlodie Malanda
Regie
Eileen Byrne
Produktion
Südhang Films, München
Inhalt
Alice muss kämpfen: mit wiederkehrenden, bizarren Visionen rätselhafter, kalkweißer Masken, die ihr den Schlaf rauben, mit ihrem Freund Max, der sie liebt, der aber mit der Wahrheit genauso überfordert ist wie sie selbst; doch vor allem mit dem Krebs, der sie Stück für Stück auffrisst. Nach der ersten Chemotherapie ist Alice ratlos und ängstlich. Eine Brust hat sie bereits verloren, nun sind es die Haare. Was wird der Krebs ihr noch nehmen?

Alien Tribe 3 – Unknown Grounds

Kategorie
Strategiespiel
Konzeptentwicklung Games
20.000 € (November 2017 (Games))
Spieleentwickler
Stefan Haßlbauer, Vilsbiburg
Plattformen
iOS
Inhalt
Echtzeitstrategiespiel. Alien Tribe 3 ist als 4X-Echtzeitstrategiespiel mit Tower-Defense-Elementen geplant, soll auf einen Spieler ausgelegt sein und sowohl einen Sandbox-Endlos Modus als auch Kampagnen anbieten. Der Spieler leitet dabei das Geschick eines Alien-Volks, das gerade erst den Sprung in den Weltraum geschafft hat und sich auf anderen Planeten und Sonnensystemen ansiedeln muss. Dabei muss er sich ökonomischen, technologischen, diplomatischen und militärischen Herausforderungen stellen. Das Alien-Volk kann nur so lange überleben, wie der Spieler verantwortungsvoll und beschützend mit ihm umgeht. Alle Entscheidungen müssen dabei in Echtzeit getroffen werden.

Aliens in Oberbayern

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
30.000 € (April 2016)
Drehbuch
Werner Kranwetvogel
Produktion
DOR Film-West Produktionsgesellschaft
Inhalt
Eine skurrile Found-Footage-Komödie über die wahre Herkunft der Bayern. Die beiden YouTube-Stars Stefan und Benedikt betreiben einen erfolgreichen Comedy-Kanal, in dem sie wöchentlich die Absurditäten des bayerischen Alltags vorführen. Als sie ein Buch erhalten, in dem ein Historiker die Ursprünge der bayerischen Geschichte mit UFOs verknüpft, sind sie wie elektrisiert: Sind die Bayern wirklich Aliens und ganz Bayern ein Raumschiff? Dies könnte die Geschichte zum langersehnten Sponsorenvertrag sein.

Alle Anderen

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
250.000 € (Juni 2006)
Verleihförderung
50.000 € (Februar 2009)
Drehbuch
Maren Ade
Regie
Maren Ade
Produktion
Komplizen Film
Verleih
Prokino Verleih
Darsteller
Birgit Minichmayr, Lars Eidinger, Hans-Jochen Wagner
Inhalt
Chris und Gitti, ein junges Liebespaar, fahren für einen Monat auf eine Mittelmeerinsel in das Haus von Chris´ Eltern. Die beiden sind sehr unterschiedlich: Gitti ist wechselhaft, intelligent und streitlustig. Chris hingegen ist zurückhaltender, weniger selbstbewusst und befindet sich beruflich in einer unsicheren Phase. Gitti stellt seine Männlichkeit zunächst humorvoll, dann immer ernsthafter in Frage. Die Begegnung mit Hans und Sana, ersterer ist erfolgreicher Architekt, letztere seine ergebene Ehefrau, wirft die Beziehung von Gitti und Chris nachhaltig aus der Bahn.

Alles Azzurro

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
30.000 € (Februar 2015)
Slate Funding
80.000 € (März 2016)
Drehbuch
Christian Lerch
Produktion
Starhaus Filmproduktion, München
Inhalt
Markus fährt zusammen mit seiner Freundin Lena auf den Campingplatz, wo sie ihre gesamte Kindheit verbracht hat. Doch dort fühlt er sich zwischen all den erfahrenen Campern wie E.T.: auf dem falschen Planeten. Am Strand trifft Markus dann alle Sterotype: notorische Nackensteak-Griller und Gartenzaun-Aufsteller. Wie kann ein Mann das alles für seine Liebe ertragen?(Slate Funding zusammen mit dem Projekt "The Edison Experiment").

Alles Wuff

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
250.000 € (Juli 2017)
Drehbuch
Andrea Wilson
Regie
Detlev Buck
Produktion
DCM Pictures, Berlin
Inhalt
Durch ihre Hunde gelangen die Journalistin Ella, der Förster Daniel, der Ex-Profi-Fußballer Oli, die Hundetrainerin Silke sowie das Paar Michelle und Max in Kontakt. Ihre Leben werden durch die Vierbeiner ordentlich auf den Kopf gestellt und durch sie finden alle unerwartet zum wahren Glück.

Alles gut

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
150.000 € (April 2017)
Erfolgsdarlehen
35.000 € (April 2017)
Drehbuch
Eva Trobisch
Regie
Eva Trobisch
Produktion
Trimaphilm
Inhalt
Wenn man die Dinge nicht zum Problem macht, hat man auch keins. Mit dieser Haltung versucht Janna dem Umstand zu begegnen, vom Schwager ihres neuen Chefs vergewaltigt worden zu sein. Nach ihrer Privatinsolvenz will sie den Job und nicht auf der Verliererseite stehen. Doch ihr Schweigen über den Vorfall hat Folgen. Nicht nur für die Liebe zu ihrem Freund Piet.

Alles inklusive

Kategorie
Tragikomödie
Produktion Kinofilm
800.000 € (Februar 2013)
Erfolgsdarlehen
7.533 € (Juli 2013)
Verleihförderung
100.000 € (Februar 2014)
Drehbuch
Doris Dörrie
Regie
Doris Dörrie
Produktion
Olga Film GmbH
Verleih
Constantin Film Verleih GmbH, München
Inhalt
Tragikomödie nach dem gleichnamigen Roman von Doris Dörrie. Die ehemalige Strandkönigin Ingrid ist als All-Inclusive-Touristin 30 Jahre nach dem spanischen Hippiesommer 1976 wieder nach Torremolinos gereist. Damals hatte sie dort selbst gemachten Schmuck verkauft, um sich und ihre Tochter Apple durchzubringen, und der freien Liebe gefrönt. Bei ihrer Rückkehr in den Ferienort trifft sie auf alte Bekannte der Vergangenheit – und entscheidet sich, in Torremolinos zu bleiben.

Alley Cats – Urban Jungle Racing

Kategorie
Rennspiel
Konzeptentwicklung Games
20.000 € (November 2015 (Games))
Spieleentwickler
Aesir Interactive GmbH, München
Plattformen
PC, Konsolen
Inhalt
Racing/Sports Game. Der Spieler surft in der Rolle eines Fahrradkuriers in einer comicartigen Welt über Autodächer, grindet über Oberleitungen oder rast über Hausdächer des Großstadtdschungels, um vor seinen Kontrahenten ins Ziel zu gelangen. Dabei bewegt sich der Spieler in 3rd Person oder Ego-Perspektive durch die Straßen. Innerhalb kürzester Zeit muss er die schnellste Route finden als auch Gefahren blitzschnell ausweichen. Die Routen werden immer wieder neu bestimmt, so dass in der Wiederholung ein neues Spielerlebnis entsteht.

Almanya - Willkommen in Deutschland

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
400.000 € (Juli 2009)
Erfolgsdarlehen
528.649 € (Juli 2009)
Verleihförderung
120.000 € (Dezember 2010)
Drehbuch
Yasemin Samdereli, Nesrin Samdereli
Regie
Yasemin Samdereli
Produktion
Roxy Film München
Verleih
Concorde Film Verleih, München
Inhalt
Komödie. Nach 45 Jahren in Deutschland beantragen der türkische Gastarbeiter Hüseyin Yilmaz und seine Frau die deutsche Staatsangehörigkeit. Endlich eingebürgert bleiben sie aber dennoch Wanderer zwischen Deutschland und der osttürkischen Heimat. Während eines Abendessens überrumpelt Hüseyin die Familie mit der Nachricht, dass er in der Türkei ein Haus gekauft und nun mit ihnen allen wieder in die alte Heimat fahren will.

Aloisius auf Abwegen

Kategorie
Location based Adventure
Konzeptentwicklung Games
20.000 € (November 2012 (Games))
Spieleentwickler
NEUESUPER, München
Plattformen
iOS, Android
Inhalt
Der Spiel-Protagonist Aloisius Hingerl, die Hauptfigur der von Ludwig Thoma 1911 erstmals veröffentlichten Satire „Ein Münchner im Himmel“, nimmt den Spieler mit auf lustige und lehrreiche Streifzüge zu den wichtigsten Münchner Sehenswürdigkeiten. Die User haben die Möglichkeit, spielerisch bayerisches Kulturgut und Traditionen an den einzelnen Stationen kennenzulernen. Das Spiel setzt sich aus verschiedenen, an konkrete Orte gebundene Aufgaben einerseits und den von Aloisius mit Wissen gespickten Wegstrecken zwischen den „Hot Spots“ andererseits zusammen.

Aloony

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
20.000 € (Juli 2012)
Drehbuch
Roland Suso Richter
Produktion
Ziegler Film GmbH, München
Inhalt
Lucas Brehm leitet am CORTEX Lab in München ein Experiment mit sogenannten Nanobits, kleinen denkenden Einheiten, die soziales Verhalten lernen. Durch einen Hackerangriff verselbständigen sich die vielen Einheiten zu einem großen, lernenden System. Eine künstliche Intelligenz namens Aloony entsteht. Ab sofort beginnt diese ihre nähere Umgebung zu erkunden und treibt ihr Unwesen im Netz. Schnell wird der Verfassungsschutz darauf aufmerksam und verhaftet Brehm als Staatsfeind Nr. 1. Nur mit Hilfe des Hackers Keno hat Brehm eine Chance, Aloony zu besiegen.

Als Rakete Amor traf

Kategorie
Komödie
Slate Funding
80.000 € (Oktober 2015)
Drehbuch
Felicitas Darschin
Regie
Felicitas Darschin
Produktion
Siebensinne Film, Grünwald
Inhalt
Transmedia Projekt/Webserie/interaktive Website zu „Liebe lieber ungewöhnlich“. Die Gans Rakete hat sich noch nie verliebt und hält relativ wenig von der Liebe. Als Rakete bei einem Flugversuch auf einer Wolke landet, trifft er auf Amor, der Rakete erst wieder auf die Erde bringen will, wenn er die Liebe versteht. Vom Himmel aus beobachtet Rakete die Erfahrungen der Menschen mit der ersten Liebe und sieht die Backstorys der Kino-Charaktere aus „Liebe lieber ungewöhnlich“. (Slate Funding zusammen mit "Liebe lieber ungewöhnlich).

Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel

Kategorie
Family Entertainment
Produktion Kinofilm
800.000 € (Juli 2010)
Verleihförderung
120.000 € (Oktober 2011)
BBF Produktion Kinofilm
100.000 €
Drehbuch
Robin Getrost, Benjamin Biehn
Regie
Martin Stefaniak, Julian Köberer
Produktion
Bavaria Filmverleih- und Produktion, Geiselgasteig
Verleih
KIKO Theater-, Film- und Fernsehproduktions GmbH, Kissing
Inhalt
Nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Cornelia Funke. Der Weihnachtsmann Niklas Julebukk steht vor einer großen Herausforderung: Mit seinen Kobolden und menschlichen Weihnachtshelfern kämpft er gegen Waldemar Wichteltod, der die Imitationen eines materiellen Weihnachten verbreitet. Niklas möchte das echte Weihnachten ohne Konsum- und Kommerzverhalten wieder herstellen und muss sich vor Waldemar in Acht nehmen, der alles in Bewegung setzt, Niklas dabei aufzuhalten.

Am Ende eines viel zu kurzen Tages (AT: Superhero)

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
750.000 € (Februar 2009)
Verleihförderung
50.000 € (April 2012)
BBF Produktion Kinofilm
350.000 €
Drehbuch
Anthony McCarten
Regie
Anthony McCarten
Produktion
Bavaria Pictures Geiselgasteig
Verleih
NFP
Darsteller
Jessica Schwarz, Freddy Highmore
Inhalt
Teilweise animiert; Der sechzehnjährige Donald Delpe ist unheilbar an Leukämie erkrankt. Er lebt zurückgezogen in seiner eigenen Welt, in der er Comics zeichnet. Die Eltern bitten den Kunsttherapeuten Dr. Adrian King, Donald zu betreuen. Zwischen Donald und King entsteht mit der Zeit ein Vertrauensverhältnis: Donald gesteht, dass er Sex erleben möchte, bevor er stirbt. King entscheidet sich zu einem Schritt, der ihn alles kosten kann.

Am Limit

Kategorie
Dokumentation
Verleihförderung
100.000 € (Februar 2007)
Regie
Pepe Danquart
Verleih
Kinowelt
Inhalt

Am Rande

Kategorie
Action
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
30.000 € (Februar 2006)
Drehbuch
Inga Nemstsveridze
Regie
Inga Nemstsveridze
Produktion
Münchner Filmwerkstatt, HFF München
Inhalt
Action-Drama: Mehdi ist Sohn eines arabischen Emigranten, studiert an der TU und arbeitet bei einer geheimen islamischen Organisation. Durch die Bekanntschaft zu Nathalie stellt Mehdi immer mehr seine terroristischen Aktivitäten in Frage und gerät so ins Kreuzfeuer seiner Freunde und Feinde.

Am Wald

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
10.000 € (Juli 2013)
Drehbuch
Yura Marijn
Regie
Marco Longobucco
Produktion
Marco Longobucco
Inhalt
Der junge italienische Pflegeassistent Francesco stößt im Seniorenheim „Am Wald“ auf den demenzkranken Herrn Ludwig. Während dieser mit aller Gewalt gegen seine Krankheit ankämpft, versucht Francesco tagtäglich, sich in einem fremden Land mit einer fremden Kultur zurechtzufinden.

Amelie rennt

Kategorie
Familienfilm
Verleihförderung
20.000 € (April 2017)
Drehbuch
Natja Brunckhorst
Regie
Tobias Wiemann
Produktion
Lieblingsfilm
Verleih
farbfilm Verleih, München/Berlin
Inhalt
Amelie ist 12 und reist alleine in die Alpen. Was wie ein Abenteuer klingt, muss aber erst noch eines werden, denn eigentlich fährt Amelie in eine Asthma-Reha-Klinik, weil die Stadtluft ihrer Lunge zu schaffen macht. Ihre Eltern Sarah und Jost sind getrennt, verstehen sich aber so weit gut. Amelie lebt in ihrer eigenen Welt und versteht überhaupt nicht, warum sie hier wie eine Kranke behandelt wird. In Südtirol ist die Luft zwar super, aber das Leben auf dem Land ist nicht besonders aufregend, bis Amelie Bart kennenlernt, der eigentlich Bartholomäus heißt und "Herdenmanager" über eine Gruppe Kühe ist.

Amelie und Bart

Kategorie
Jugendabenteuer
Drehbuchförderung
35.000 € (Juli 2017)
Drehbuch
Natja Brunckhorst
Produktion
Lieblingsfilm, München
Inhalt
Fortsetzung von „Amelie rennt“. Amelie und Bart hatten eine gute Zeit in Südtirol. Doch Amelie muss wieder zurück nach Berlin und Bart ist in seinen alten Verpflichtungen gefangen. Als Bart alles zu viel wird, flieht er zu Amelie nach Berlin. Dort angekommen, macht er sich auf die Suche nach seinem Lebensziel und will Amelie beweisen, dass er auch in Berlin bestehen kann.

Amma und Appa

Kategorie
Liebesfilm
Verleihförderung
30.000 € (Juli 2014)
Regie
Franziska Schönenberger, Jayakrishnan Subramanian
Verleih
Zorro Filmproduktion- und Vertriebsges. GmbH, München

Amok

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Andere
23.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Christoph Busche
Regie
Christoph Baumann
Produktion
CHR Filmproduktion
Inhalt
Kurzfilm. Ein Nachmittag im Hochsommer an einer Hauptschule wird zum Albtraum: Die Perspektivlosigkeit und fehlende Motivation gipfelt in eine Auseinandersetzung, woraufhin eine Schülerin stumm die Klasse verlässt. Plötzlich fallen Schüsse. Ein Bewaffneter befindet sich auf dem Schulgelände. Während die Klasse über die richtigen Verhaltensweisen diskutiert, macht sich die Lehrerin auf die Suche nach der Schülerin.

Amor Mundi - Die Liebe der Hannah Arendt

Kategorie
Liebesfilm
Drehbuchförderung
25.000 € (Dezember 2009)
Drehbuch
Carolin Otto
Produktion
ndf : neue deutsche Filmgesellschaft
Inhalt
Als Hannah Arendt ihr Studium in Freiburg beginnt, begegnet sie dem berühmten Philosophie-Professor Martin Heidegger. Die beiden verlieben sich ineinander und werden ein Paar. Auch wenn die Beziehung geheim bleiben muss, wird sie ein ganzes Leben dauern.

Ampelmann

Kategorie
Komödie
Nachwuchsförderung Andere
20.000 € (Dezember 2007)
Drehbuch
Soern Menning
Regie
Giulio Ricciarelli
Produktion
Naked Eye Filmproduktion
Darsteller
Johann von Bülow
Inhalt
Komödie/Satire. Von der Absurdität übertriebener Bürokratie: Der gelangweilte Dorfpolizist Paul stellt eine unnötige Ampel auf und unterzieht das gesamte Dorf einer pädagogischen Gehirnwäsche.

An einem Freitag im Juli

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Fernsehfilm
40.000 € (Oktober 2017)
Drehbuch
Stefan Eberlein
Regie
Stefan Eberlein
Produktion
Südkino Filmproduktion, München
Inhalt
Am 22. Juli 2016 tötet ein Amokläufer in München neun Menschen. In der Innenstadt bricht kurze Zeit später eine Panik aus, in die tausende Menschen verwickelt sind und die weitere 32 Verletzte nach sich zieht. Wie kann es sein, dass die Tat eines Jugendlichen eine Millionenstadt sechs Stunden lang in Atem hält?

Anatomie des Weggehens (AT: Der letzte Zug)

Kategorie
Dokumentation
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
35.000 € (Februar 2010)
Drehbuch
Oliver Tataru
Regie
Oliver Tataru
Produktion
Filmallee – David Lindner Filmproduktion
Inhalt
Anhand seiner eigenen Familiengeschichte erzählt Oliver Tarta-ru die beschwerliche Ausreise aus Rumänien aufgrund der Ceausescus Diktatur im Oktober 1987. Erst nach einer zweijährigen bürokratischen Tortur und willkürlichen Militärkontrollen gelingt es Mutter und Sohn, dem Vater nach Deutschland zu fol-gen. Kurz nach ihrer Ankunft werden sie mit einer überraschenden Situation kon-frontiert.

Andermatt

Kategorie
Dokumentation
Erfolgsdarlehen
39.000 € (April 2009)
Regie
Leonidas Bieri - Heikko Böhm
Produktion
megaherz GmbH
Senderbeteiligung
BR
Verleih
MFA
Inhalt
Entwicklung des schweizer Bergdorfs Andermatt durch die Bauarbeiten des ägyptischen Millidärs Samith Sawaris

Angelina Bodyguard

Kategorie
Kinderfilm
Projektentwicklung Kinofilm
40.000 € (April 2015)
Drehbuch
Axel Ranisch
Regie
Axel Ranisch
Produktion
Peter Heilrath Filmproduktion GmbH, München
Inhalt
Kurz vor Weihnachten trennen sich Olgas Eltern. Während Olgas Vater frisch verliebt ist, versinkt ihre Mutter in tiefer Trauer. Olga fühlt sich für die Trennung verantwortlich und leidet. Als sie von ihrem Onkel erfährt, dass Kinder nicht sterben, sondern zu Schutzengeln werden, scheint eine Lösung in Sicht zu sein: Sie will ihre Eltern als Schutzengel wieder zusammen bringen. Doch bevor Olga etwas zustoßen kann, rettet sie ihr chaotischer Schutzengel Angelina. Nach einigen turbulenten Abenteuern lernt sie, dass auch andere Familienentwürfe möglich sind.

Angelique

Kategorie
Historiendrama
Verleihförderung
70.000 € (April 2014)
BBF Verleih
50.000 €
Produktion
Ajoz Films (FR), Mona Film Produktion Wien

Angsthasen (AT: Der Panikmacher)

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
300.000 € (April 2006)
Drehbuch
Ulrich Limmer
Regie
Frankziska Buch
Produktion
Collina Filmproduktion
Senderbeteiligung
BR, SWR
Darsteller
Edgar Selge, Nina Kunzendorf, Claudia Messner, Uwe Ochsenknecht
Inhalt
Drama/Tragikomödie. Phobiker Adrian fürchtet sich eigentlich vor allem. Seine Freizeit verbringt er meistens bei Ärzten. Von seinen Ängsten befreit er sich erst, als ihm die attraktive junge Ärztin Katja mit einer erschütternden Diagnose konfrontiert: Adrian hat nur noch drei Monate zu leben . . .

Anleitung zum Unglücklichsein

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
250.000 € (März 2011)
Drehbuch
Sherry Hormann
Regie
Sherry Hormann
Produktion
Desert Flower Filmproduktion, München
Inhalt
Komödie nach dem gleichnamigen Buch von Paul Watzlawick. Tiffany Blechschmid ist Expertin für das Unglücklichsein. Obwohl die junge attraktive Frau mit ihrem Feinkostladen beruflich erfolgreich ist und von den Männern begehrt wird, ist sie spezialisiert darauf, nur das Negative zu sehen. Zu allem Überfluss hat auch noch Tiffanys tote Mutter das Leben ihrer Tochter fest im Griff, in dem sie in den unmög-lichsten Situationen auftaucht. Erst wenn sie mit der Vergangenheit abschließt, kann Tiffany das nahe liegende Glück genießen.

Annelie

Kategorie
Dokumentation
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
200.000 € (Oktober 2008)
Drehbuch
Antej Farac
Regie
Antej Farac
Produktion
Drei Wünsche Filmproduktion
Inhalt
Doku-Fiktion. Die Pension Annelie im Münchner Hauptbahnhofviertel wird nächstes Jahr abgerissen. Offiziell werden in ihr vorübergehend Obdachlose untergebracht. Seit Jahren ist die Pension eine Heimat einer skurrilen Truppe von gesellschaftlichen Randexistenzen. Trotz ihrer Marotten sind die Bewohner eine verschworene Gemeinschaft. Auf dieser Basis entsteht eine fiktionale Handlung: Der Drummer einer berühmten Rockband wird entführt und soll im Hof der Pension ein Abschiedskonzert geben.

Anon AR

Kategorie
Augmented Reality Game
Konzeptentwicklung Games
20.000 € (November 2017 (Games))
Spieleentwickler
ARRI Media GmbH, München
Plattformen
iOS 11
Inhalt
Location Based AR Game nach dem gleichnamigen Kinofilm. Das Internet hat sich in die Köpfe der Menschen verlagert und eine Technologie namens Mind’s Eye hat alle Endgeräte ersetzt, indem es sich als Interface über das Blickfeld legt. Alles Geschehene wird zusätzlich als Life Record für die Behörden gespeichert. Der Spieler muss in der Rolle eines Detektivs seinen ersten Kriminalfall um eine Frau lösen, die ihr Gedächtnis verloren hat und deren Life Records gelöscht werden. Er soll herausfinden, was geschehen ist und erhält von einem Hacker Life Records, die er auf Hinweise oder Auffälligkeiten untersuchen muss. Um die Hacker bezahlen zu können, muss der Spieler 3D-Puzzles lösen, deren Teile sich in der realen Umgebung des Spielers befinden – genauso wie die Hacker, die als holographische Projektionen in einen Kamera Feed integriert sind.

Anonymus

Kategorie
Politdrama
Produktion Kinofilm
200.000 € (Februar 2010)
Verleihförderung
50.000 € (Oktober 2011)
Drehbuch
John Orloff
Regie
Roland Emmerich
Produktion
Vierzehnte Babelsberg Film GmbH Potsdam
Verleih
Sony Pictures Releasing, Berlin
Inhalt
Politthriller aus dem England der Renaissance um die Autorschaft der Werke Shakespeares. Während der Zeit der Essex-Aufstände erhält Shakespeare von dem erfolglosen Dichter Jonson Texte für seine Bühnenstücke. Aufgrund der ho-hen Qualität der Dramen hinterfragt Shakespeare die Autorschaft und kommt ei-nem Geheimnis auf die Spur.

Antilopen

Kategorie
Thriller-Komödie
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
10.000 € (Juli 2012)
Drehbuch
Doron Wisotzky
Regie
Patrick Häfner
Produktion
Zuckerfilm GmbH, Grünwald
Inhalt
Die Kleinganoven Ralle und Sören geraten beim Geldeintreiben an den Falschen. Durch unglückliche Umstände werden sie selbst zum Opfer und landen schließlich im Folterkeller eines mordenden Psychopathen und dessen Kompagnon.

Anton & Jerry

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
25.000 € (Juli 2015)
Drehbuch
John Friedmann
Produktion
filmpool fiction GmbH, München
Inhalt
Die beiden Münchner Kumpel Anton und Jerry halten sich seit ihrer Jugend mit Gaunereien über Wasser. Bei einem Junggesellenabschied kommt ihnen eine zündende Idee, wie sie sich in Zukunft besser tarnen können: Mit einer Burka sind sie bei ihren illegalen Jobs vor Überwachungskameras perfekt geschützt. Anton plant sogleich den nächsten Coup: Er entführt die Kinder des Wüstenkönigs Fatim, der zurzeit in München zu Besuch ist, und möchte Lösegeld erpressen. Die Entführung verläuft für die Kleinganoven allerdings ganz anders als geplant.

Antonio ihm schmeckt's nicht (AT: Antonio im Wunderland)

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
300.000 € (Dezember 2014)
Verleihförderung
80.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
Daniel Speck, Jan Weiler
Regie
Sven Unterwaldt
Produktion
Bavaria Pictures GmbH, Geiselgasteig
Inhalt
Komödie nach dem gleichnamigen Roman von Jan Weiler; Fortsetzung von „Maria ihm schmeckt`s nicht“. Die schwangere Sara und ihr Mann Jan sind voller Vorfreude auf ihre familienfreien Flitterwochen in New York. Allerdings hat Schwiegervater Antonio ganz andere Pläne und schließt sich kurzerhand dem jungen Paar an.

Apfelböck

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
20.000 € (Juli 2007)
Drehbuch
Johannes Brunner
Inhalt
Historisches Drama. Kurz nach dem Ersten Weltkrieg wächst der 15jährige Jakob Apfelböck in beengten Verhältnissen in München auf. Seine größte Freude sind die neu entstandenen Lichtspielhäuser. Als er durch eine kurze Verspätung seine Lehrstelle verliert und von seiner Mutter mit Vorwürfen überhäuft wird, wandelt er sich vom harmlosen Jugendlichen zum Verbrecher . . .

Architekten

Kategorie
Dokumentation
Projektentwicklung Fernsehfilm
20.000 € (Juli 2007)
Drehbuch
Janusch Koszminski
Regie
Janusch Koszminski
Produktion
Janusch Koszminski Filmproduktion
Inhalt
Dokumentarfilmreihe über sechs zeitgenössische Architekten und deren Wirken in Bayern. Die Portraits über Leben und Werk stehen in engem Zusammenhang zur Zeitgeschichte Münchens und Bayerns.

Arm und Reich in Deutschland

Kategorie
Dokumentation
Produktion Kinofilm
8.000 € (Juli 2007)
Drehbuch
Gerhard Faul
Regie
Gerhard Faul
Produktion
Medienland Nürnberg
Inhalt
Dokumentarfilm über die Schere zwischen Arm und Reich, die seit einigen Jahren in Deutschland für sozialen Sprengstoff sorgt. Interviewpartner aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Charity-Organisationen geben ihren Kommentar zur Lage in einem ehemaligen Wohlstandsland.

Arminius

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Kinofilm
60.000 € (Oktober 2008)
Drehbuch
Holger-Karsten Schmidt
Produktion
Dreamtool Entertainment
Inhalt
Historisches Drama über die Schlacht am Teutoburger Wald. Der Fürstensohn Arminius wird an der römischen Militärschule ausgebildet und nach tapferem Einsatz in der Schlacht römischer Ritter und Freund des Nero Claudius. Als der Senat die germanische Unterwerfung beschließt, vereint Arminius, zwischen seiner Identität als Cherusker und Römer hin und her gerissen, die verfeindeten germanischen Stämme, lockt die römischen Legionen in einen Hinterhalt im Teutoburger Wald und besiegt sie. Claudius dringt mit acht Legionen nach Germanien ein, aber der Kampf zwischen den Jugendfreunden bleibt unentschieden. Daraufhin befiehlt Claudius, die schwangere Frau des Arminius zu entführen …

Arrangiertes Glück

Kategorie
Dokumentation
Nachwuchsförderung Andere
25.000 € (Juli 2007)
Drehbuch
Daniela Creutz
Regie
Daniela Creutz
Produktion
Daniela Creutz
Inhalt
Dokumentarfilm. Die 27jährige Muslimin Waheeda Dar aus Kashmir steht kurz vor ihrer Hochzeit, die von ihrem Vater und ihrem Bruder eingefädelt wurde. Anhand dieses traditionellen, aber immer offener gehandhabten Verfahrens beschreibt der Film einen Familienalltag in einem der schwierigsten Konfliktherde dieser Welt.

Arthur & Claire

Kategorie
Dramödie
Produktion Kinofilm
400.000 € (Juli 2016)
Verleihförderung
85.000 € (Dezember 2017)
Drehbuch
Miguel Alexandre, Josef Hader
Regie
Miguel Alexandre
Produktion
Tivoli Film Produktion GmbH, Bad Homburg
Verleih
Universum Film
Inhalt
Dramödie nach dem gleichnamigen Theaterstück von Stefan Vögel. Arthur zieht sich in ein Hotel nach Amsterdam zurück. Er ist entschlossen, seinem Leben am nächsten Tag in einer Sterbeklinik ein würdevolles Ende zu setzen. Ungestört möchte er seinen letzten Abend verbringen, wird jedoch von schrecklicher Musik aus dem Nachbarzimmer gestört. Als er nachschaut, macht er die Bekanntschaft mit Claire, die Selbstmord begehen will. Die Begegnung mit der jungen hübschen Frau lassen Arthurs Lebensgeister plötzlich wieder erwachen.

Arthurs Gesetz

Kategorie
Komödie
Produktion Fernsehfilm
720.000 € (Februar 2017)
Drehbuch
Benjamin Gutsche
Regie
Christian Zübert
Produktion
good friends Filmproduktions GmbH, Berlin
Senderbeteiligung
Turner Broadcasting
Inhalt
6x45 Minuten. Arthurs Leben ist noch nie so verlaufen, wie er es sich selbst vorgenommen hat. Eines Tages entscheidet sich der vom Ehealltag gelangweilte Arthur, seine unausstehliche Frau umzulegen. Mit dem Geld aus ihrer Risikolebensversicherung will der 50-jährige Arbeitslose zusammen mit seiner jungen Geliebten einen Neuanfang wagen. Allerdings bestimmt ein ungeschriebenes Gesetz Arthurs Leben, das dafür sorgen wird, dass für jedes von ihm gelöste Problem ein weitaus Schlimmeres entsteht.

Asterix bei den Olympischen Spielen

Kategorie
Komödie
Verleihförderung
150.000 € (Dezember 2007)
Regie
Fréderic Forestier, Thomas Langmann
Produktion
La Petite Reine, Canal +, Pathe
Verleih
Constantin Film
Inhalt

Astroslugs Adventures

Kategorie
Jump and Run
Konzeptentwicklung Games
20.000 € (November 2010 (Games))
Spieleentwickler
Bit Barons
Plattformen
PC/Mac Download
Inhalt
Jump and Run mit Puzzle Elementen. Die Weltraumschnecken Astroslugs haben sich in rasantem Tempo auf ihrem Planeten Slegmo von einer Agrar- zu einer Industriegesellschaft entwickelt. Dadurch ist der Planet in eine Schieflage geraten. Der Held der Geschichte, Slug, versucht nun mit allen Mitteln, den Planeten zu bewahren.

Auch unter Kühen gibt es Zicken

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
25.000 € (Februar 2014)
Drehbuch
Karin Michalke
Produktion
Lieblingsfilm GmbH, München
Inhalt
Leni liebt die Berge und den Wintersport. Doch als sie unverhofft schwanger wird, zieht sie zu ihrem Freund und dessen spießiger Familie ins Flachland. Als Leni nach wenigen Wochen ihr Kind verliert, verfällt sie in eine Depression. Um ihren Tiefpunkt zu überwinden, will sie einen Sommer auf einer Alm als Sennerin arbeiten. Doch der Aufenthalt gestaltet sich ganz anders, als ihn sich Leni vorgestellt hat.

Auf Augenhöhe

Kategorie
Familienfilm
Drehbuchförderung
25.000 € (Juli 2014)
Produktion Kinofilm
500.000 € (April 2015)
Verleihförderung
40.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
Evelyn Goldbrunner, Nicole Armbruster, Joachim Dollhopf
Produktion
Martin Richter Filmproduktion, München
Inhalt
Der 11-jährige Michi lebt im Heim und muss sich täglich in seiner Wohngruppe behaupten, um respektiert zu werden. Als er die Adresse seines unbekannten Vaters findet, scheint sich seine größte Sehnsucht zu erfüllen. Doch dieser ist kleinwüchsig und fortan wird das Leben von Michi komplett auf den Kopf gestellt und er muss lernen, was Familie wirklich bedeutet und wie wichtig wahre Freunde sind.

Auf Wiedersehen Tibet

Kategorie
Dokumentation
Produktion Kinofilm
70.000 € (Oktober 2008)
Drehbuch
Maria Blumencron
Regie
Maria Blumencron
Produktion
Kick Film
Inhalt
Dokumentarfilm. Im Jahr 2009 jährt sich die Flucht des Dalai Lama zum 50. Mal. Und seit 50 Jahren führen immer wieder Fluchthelfer tibetische Kinder über den Himalaya nach Indien. Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms stehen die Lebensgeschichten des Fluchthelfers Kalsang Jigme, des ehemaligen Kollaborateurs Suja sowie die von sechs Flüchtlingskindern.

Auf den Straßen von...

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
15.000 € (April 2015)
Drehbuch
Wolfram Huke
Regie
Wolfram Huke
Produktion
megaherz GmbH, München
Inhalt
Regisseur Wolfram Huke begleitet Obdachlose und lässt sich von ihnen ihre Stadt zeigen. Dabei trifft er auf Menschen, die durch ihr Schicksal oder ihren Freiheitsdrang auf der Straße gelandet sind. Aus ihrer Perspektive soll der Zuschauer die Städte noch einmal neu entdecken und kennenlernen.

Auf der Flucht

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
200.000 € (Dezember 2016)
Drehbuch
Gabriela Zerhau, Eva und Volker A. Zahn
Regie
Kai Wessel
Senderbeteiligung
WDR
Inhalt
Deutschland 2032. Europa versinkt im Chaos. Nun sind Weiße auf der Flucht und bitten um Asyl im prosperierenden Südafrika, das sich abschottet. Am Schicksal einer Familie wird erzählt, wie sie an diesem Kampf um ein neues Leben in Frieden und Freiheit zu zerbrechen droht.

Aufbruch der Filmemacher

Kategorie
Dokumentation
Produktion Kinofilm
50.000 € (Februar 2006)
Drehbuch
Laurens Straub, Rainer Kölmel, Dominik Wessely
Regie
Dominik Wessely
Produktion
Kinowelt Filmproduktion GmbH
Inhalt
Dokumentarfilm. Der Film setzt sich mit einer wichtigen Epoche des deutschen Nachkriegsfilms auseinander. Themen wie das „Oberhausener Manifest“ sowie „Opas Kino“ werden mit Hilfe von Interviews sowie seltenem Archivmaterial beleuchtet.

Auge in Auge. Eine deutsche Filmgeschichte (AT: K wie Kino)

Kategorie
Dokumentation
Produktion Kinofilm
35.000 € (Februar 2006)
Verleihförderung
30.000 € (April 2008)
Drehbuch
Hans Helmut Prinzler, Michael Althen
Regie
Hans Helmut Prinzler, Michael Althen
Produktion
Preview Production München
Verleih
Preview Production München
Inhalt
Dokumentarfilm. Ein Film über die Liebe zum Kino, eine Entdeckungsreise durch 100 Jahre Film in Deutschland.

August

Kategorie
Dokumentarfilm mit Inszenierung
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
30.000 € (Juli 2009)
Drehbuch
Mieko Azuma
Regie
Mieko Azuma
Produktion
if... Productions München
Inhalt
Hybrider Dokumentarfilm. Die Regisseurin macht sich mit der fiktiven Figur einer deutschen Schriftstellerin in Hiroshima auf die Suche nach dem Gedenken an den Atombombenabwurf von 1945. Sie begegnet Zeitzeugen, Angehörigen von Opfern und Bewohnern der Stadt. Damit nähert sich dem Thema Vergangenheitsbewälti-gung sowohl aus japanischer als auch aus deutscher Sicht.

Aus der Asche

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Fernsehfilm
40.000 € (Dezember 2017)
Drehbuch
Juri Mazumdar
Regie
Juri Mazumdar
Produktion
Tangram International
Senderbeteiligung
BR, Arte
Inhalt
Mit Libyen verbindet die westliche Welt über Jahrzehnte schlicht: Gaddafi. Heute kommen noch Bürgerkrieg, Schlepperbanden und plündernde Milizen dazu. Der Dokumentarfilm entwirft ein wesentlich differenzierteres Bild des Landes: Er begleitet den Politologen Abdulsalam Hamtoun auf der Reise durch sein Land, der dabei auf Menschen aus allen Bevölkerungsschichten trifft. Wird es ihm gelingen, sie für seinen Traum von einem demokratischen Neuanfang zu begeistern?

Aus kurzer Distanz

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Kinofilm
24.000 € (April 2013)
Drehbuch
La van Phuong
Produktion
devifilm GmbR, München
Inhalt
Vietnam 1973. Hung muss mit ansehen, wie sein Vater im Auftrag der südvietnamesischen Regierung ermordet wird. Als sein Racheplan misslingt, flieht Hung und wird von dem Vietcong Trung gefunden. Zwanzig Jahre später befinden sich Hung und Trung inmitten der vietnamesischen Zigarettenmafia in Berlin: Hung ist dort zum eiskalten Killer für einen Mafiaboss geworden und Trung arbeitet als Spitzel für die Polizei. Bei einer Auseinandersetzung mit der Mafia kommt für Trung jede Hilfe zu spät und es liegt nun an Hung, die Familie des Toten zu schützen.

Ausbilder Schmidt - Der Film

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
700.000 € (April 2006)
Drehbuch
Jakob Hilpert, Rudolph Jula, Florian Gärtner
Regie
Mike Eschmann
Produktion
Hofmann & Voges Entertainment
Darsteller
Holger Müller, Bernhard Hoecker, Ingo Appelt, Collien Fernandes
Inhalt
Komödie. Der an Selbstüberschätzung leidende Ausbilder Schmidt glaubt, dass er ein Prinzenpaar vor Terroristen beschützen soll. Als der Prinz tatsächlich entführt wird, beginnt er mit der Prinzessin und dem Rekruten Zielinski eine chaotische Befreiungsaktion.

Austreten

Kategorie
Komödie
Nachwuchsförderung Andere
30.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
Andreas Schmidbauer
Regie
Andreas Schmidbauer
Produktion
Schmidbauer Film, Prien am Chiemsee
Inhalt
Als sich Ministerpräsident Reitmayer unüberlegt zum Austritt Bayerns aus dem Bund äußert, gerät er ins Schussfeld der Presse und taucht daraufhin unter. Reitmayer meint, seine Freiheit an ungewohnter Stelle gefunden zu haben, doch um das Gleichgewicht in seiner Familie und dem Volk wieder herzustellen, muss Reitmayer zurück in die Öffentlichkeit: denn auch in der Bevölkerung sorgen die Souveräni-tätsgedanken für Schlagzeilen.

Ayla

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
30.000 € (Februar 2006)
Produktion Kinofilm
190.000 € (Oktober 2007)
Produktion Kinofilm
150.000 € (Juli 2008)
Verleihförderung
60.000 € (Oktober 2009)
Drehbuch
Su Turhan, Beatrice Dossi
Regie
Su Turhan
Produktion
TV60Film
Verleih
Zorro Film
Inhalt
Drama. Die selbstbewusste Ayla nimmt Hatice und deren Tochter bei sich auf, als sie erkennt, dass beider Leben von ihrer Familie bedroht wird. Ohne zu wissen, wer er ist, verliebt sich Ayla in Hatices Bruder…

Azrael

Kategorie
Mystery
Drehbuchförderung
20.000 € (Februar 2008)
Drehbuch
Lasse Nolte
Inhalt
Mystery-Thriller nach der Romanvorlage von Wolfgang Hohlbein. In der früheren Karriere des Kriminalbeamten Bremer gab es einen Knick, als offenbar durch sein Verschulden mehrere Kinder zu Tode kamen. Sein aktueller Fall, ein mysteriöser Tod in einem Internat, scheint unmittelbar mit der früheren Geschichte verknüpft zu sein.

B 12

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
47.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
Christian Lerch
Regie
Christian Lerch
Produktion
Südkino Filmproduktion GmbH, München
Inhalt
An der Bundesstraße 12 zwischen München und Passau gibt es einen Ort, an dem die meisten nur vorbeifahren: ein altes Rasthaus, genannt B12. Doch dort gibt es Menschen, die nicht auf der Durchreise sind, sondern für die dieser Ort ein Zuhause geworden ist. Der Dokumentarfilm will den Alltag der Menschen an der B12 begleiten, die am Rande der Gesellschaft stehen und trotzdem nicht aufgeben.

Baching oder Drei Worte zu wenig

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
200.000 € (Februar 2007)
Verleihförderung
40.000 € (Juli 2008)
Drehbuch
Matthias Kiefersauer
Regie
Matthias Kiefersauer
Produktion
Tellux Film
Verleih
Movienet
Darsteller
Thomas Unger, Michael Fitz, Stefan Murr, Bernadette Heerwagen, Meike Droste, Marisa Burger, Kathi Leitner
Inhalt
Moderner Heimatfilm. Nach einem tragischen, von ihm verschuldeten Unfall verlässt Benedikt sein ober¬baye¬risches Heimatdorf Baching und zieht nach Berlin. Nach drei Jahren kehrt er zurück und findet völlig veränderte Beziehungen zwischen seinen früheren Freunden vor, die ihn nicht mehr akzeptieren. Nur langsam gelingt es ihm, Frieden mit seiner Vergangenheit zu schließen.

Backfire Effects

Kategorie
Tragikomödie
Slate Funding
100.000 € (Dezember 2015)
Drehbuch
Stefan Linn
Regie
Ute Wieland
Produktion
collina filmproduktion, München
Inhalt
Daniel hat trotz seiner 37 Jahre keinen Job, keinen Führerschein und kein Geld. Von seiner Frau und seiner kleinen Tochter wird er kaum wahrgenommen und sein Schwiegervater macht keinen Hehl daraus, dass er ihn für einen Versager hält. Als Daniel mitbekommt, dass sein Bruder eine Affäre mit seiner Frau hat, reicht es ihm und er beginnt zu zeigen, was in ihm steckt. (Slate Funding zusammen mit "Der kleine König Dezember" und "Caius und der Gladiator")

Bamboo

Kategorie
Tragikomödie
Drehbuchförderung
20.000 € (Oktober 2011)
Drehbuch
Felix Hellmann
Produktion
DRIFE Deyle & Richter Filmproduktion, München
Inhalt
Rainer hat als fünfjähriges Kind versehentlich den Tod seines Vaters verursacht und leidet seitdem an Phobophobie – der Angst vor der eigenen Angst, Fehler zu begehen. Als er die Finnin Unelma kennen lernt, entscheidet er sich für eine Operation, bei der sein Angstzentrum verkleinert werden soll. Der Eingriff scheint zu wirken, bis er erfährt, dass die OP gar nicht stattgefunden hat. Um Unelma nicht zu verlieren, hat Rainer keine andere Wahl, als seine Ängste auf andere Art und Weise zu besiegen.

Baron Münchhausen

Kategorie
Märchenabenteuer
Produktion Fernsehfilm
250.000 € (Oktober 2011)
Erfolgsdarlehen
60.000 € (Oktober 2011)
Drehbuch
Marc O. Seng
Regie
Andreas Linke
Produktion
teamWorx Television & Film, Ludwigsburg
Senderbeteiligung
SWR, BR, HR, Degeto
Inhalt
Der legendäre Baron Münchhausen wird überraschend und ohne es zu wollen mit seinem größten Abenteuer konfrontiert: Mit Frieda, seiner zwölfjährigen Tochter.

Bassiona Amorosa

Kategorie
Dokumentation
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
30.000 € (Juni 2006)
Drehbuch
Pawel Siczek
Regie
Pawel Siczek
Produktion
Junge Götter Film- und Medienproduktion
Inhalt
Dokumentarfilm über ein Ensemble fünf junger hochtalentierter Kontrabassisten aus den verschiedensten Teilen Osteuropas. Jedem einzelnen Musiker wird große Virtuosität bescheinigt, sie werden von großen Orchestern umworben. Dem Ensemble als ganzes ist der Erfolg aber noch nicht vergönnt. Der Film begleitet die Musiker zu einem Zeitpunkt, an dem sie sich entscheiden müssen, welchen Weg sie gehen: die sichere, gut bezahlte Stellung im Orchester oder ihr Ensemble, in dem sie sich selbst verwirklichen können.

Battle – Wofür kämpfst du?

Kategorie
Dokumentarfilm
Drehbuchförderung
10.000 € (Oktober 2016)
Drehbuch
Maike Conway
Produktion
Tellux Film, München
Inhalt
Break Dance entstand in den 70er Jahren auf den Straßen New Yorks. Noch heute wird der Tanz mit der Idee verbunden, mit nichts, alles zu erreichen. Die Tänzer stellen sich selbst als Sub-Kultur dar, die ohne Vorurteile über die Grenzen von Rasse, Geschlecht oder Alters hinweg Menschen integriert. Die Crews stehen für Freundschaft und Solidarität. Der Film stellt die Fragen, wie diese Ideen in das heutige Deutschland passen und ob sie noch zeitgemäß sind. Durch die Augen der Break Dancer soll dabei ein Auge auf die Jugend in unserem Land geworfen werden.

Bauhaus in Bayern

Kategorie
Historienfilm
VR 360 Grad
50.000 € (Juli 2017)
Drehbuch
Andrea Zimmermann
Regie
Florian Laucke
Produktion
Schwarzbild Medienproduktion, München
Inhalt
5-8 Minuten. 2019 feiert die Bauhaus-Bewegung ihr 100jähriges Bestehen. Bekannt sind die Wirkungsorte Berlin, Dessau, Stuttgart, Boston, Tel Aviv und Bagdad. Doch auch in Bayern hat die Bewegung Spuren hinterlassen. Der Film führt ins bayerische Selb, wo Walter Gropius als Architekt und Designer tätig war.

Bavaria - Traumreise durch Bayern

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
250.000 € (Dezember 2011)
Verleihförderung
100.000 € (Juli 2012)
Drehbuch
Markus Zimmer, Joseph Vilsmaier, Hannes Burger
Regie
Joseph Vilsmaier
Produktion
Clasart Film- und Fernsehproduktion GmbH, München
Inhalt
In beeindruckenden Breitwandbildern wird die Schönheit der Landschaft, Baudenkmäler und Bräuchtümer des Bundeslandes Bayern präsentiert. Der Film porträtiert auf einer Reise vom Spessart bis hin zum Wetterstein- und Karwendelgebirge die Vielfalt und den besonderen Reiz dieser Kulturregion in Europa.

Bayerische Natur, bayerische Kultur - barrierefrei

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
97.200 € (Mai 2011)
Drehbuch
Hermann Hoebel, Anita Read
Regie
Hermann Hoebel
Produktion
AK Film, Hermann Hoebel Filmproduktion, München
Senderbeteiligung
abm (Sport 1, Kabel eins, TV München)
Inhalt
Die neunteilige Fernsehreihe präsentiert die beiden bayerischen Nationalparks und touristischen Highlights in den sieben Regierungsbezirken. Aus Sicht der Rollstuhlfahrerin Anita Read zeigt die Doku, dass dank vorbildlich barrierefreier Gestaltung auch für ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen Natur- und Kulturerleben möglich ist.

Bayern von oben

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
180.000 € (Mai 2011)
Drehbuch
Richard Ladkani, Dominique Klughammer, Bärbel Jacks, Lisa Eder
Regie
Richard Ladkani, Dominique Klughammer, Bärbel Jacks, Lisa Eder
Produktion
Story House Productions, Unterföhring
Senderbeteiligung
BR
Inhalt
„Bayern von oben“ zeichnet mit einem einzigartigen Blick ein imposantes Bild von Bayern. Das Ziel ist es, alle Sinne auf das Besondere zu lenken: Auf Orte, Plätze oder Gebäude, die aus der Vogelperspektive ihre ganze Schönheit entfalten können und Rätsel aufgeben. Daneben erzeugt die Nähe zu den Protagonisten am Boden und deren Geschichten eine starke Emotionalität.

Beautiful Beautiful World

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
10.000 € (Juli 2011)
Drehbuch
Bruno Fritzsche
Regie
Bruno Fritzsche
Produktion
Bruno Fritzsche
Inhalt
Die Erde ist durch einen Krieg weitgehend zerstört. Ein gnadenloses Regime glaubt noch immer an einen Sieg, es fehlen jedoch willige Soldaten. Männer aus der O-berschicht werden daher mit Hilfe einer Maschine willenlos gemacht und so „zwangsrekrutiert“. Die junge Minou arbeitet an einer dieser grausamen Apparate und stellt sich gegen das Regime, als ihr tot geglaubter Mann das nächste Opfer sein soll.

Behind the Curtain

Kategorie
Thriller
Drehbuch
Christopher von Delhaes, Angela Gilges
Produktion
PINTA FILM Peren & Ruff GbR
Inhalt
Herbst 1987. Der kalte Krieg ist in vollem Gange. Paul Fuchs ist als Agent für die Auslandsspionage der DDR tätig und führt ein kompliziertes Doppelleben. Einerseits arbeitet er in der DDR, wie seine Freundin Ronja, für die Stasi; andererseits spioniert er in West-Berlin als IBM-Techniker den Vater seiner dortigen Frau aus. Doch als die Zielperson ermordet wird, findet er sich selbst auf der Abschussliste der Stasi wieder. Eine Hetzjagd auf Leben und Tod beginnt.

Bei den Weißen in der großen Stadt

Kategorie
Dokumentation
Projektentwicklung Fernsehfilm
12.000 € (April 2008)
Drehbuch
Thorolf Lipp, Martina Kleinert
Produktion
Arcadia Filmproduktion
Inhalt
Dokumentarfilm über das von der modernen Welt unabhängige Volk der Sa aus Bunlap auf der Südseeinsel Pentecost. Vier Männer machen sich 2009 auf den Weg nach München.

Beinahe (AT: Almost)

Kategorie
Liebesfilm
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
10.000 € (April 2010)
Drehbuch
Uwe Greiner
Regie
Uwe Greiner
Produktion
schlichtundergreifend Film GmbH
Inhalt
Der CallCenter-Mitarbeiter Oskar und die Kosmetikerin Katharina begegnen sich zufällig in der U-Bahn und verlieben sich auf den ersten Blick ineinander. Keiner der beiden traut sich, einen Schritt auf den anderen zuzugehen. Als Oskar einen Annäherungsversuch wagt, endet dieser in einem Missverständnis. Völlig verzweifelt über die zerplatzte Chance zieht er sich zurück. Katharina setzt alles in Bewegung, um das Missverständnis aus der Welt zu schaffen.

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

Kategorie
Literaturverfilmung
Erfolgsdarlehen
6.543,92 € (März 2016)
Drehbuch
Kathrin Richter, Jürgen Schlagenhof
Produktion
Clasart Film- und Fernsehproduktions GmbH
Inhalt
Felix Krull löst sich aus seinem bankrotten Elternhaus im Rheingau, um mit "natürlicher Begabung für gute Form" den Reichen, Schönen und Mächtigen genau das vorzuspielen, was diese in ihm sehen wollen.

Ben liebt Anna

Kategorie
Kinderfilm
Produktion Kinofilm
300.000 € (April 2010)
Drehbuch
Katharina Eyssen
Regie
Vivian Naefe
Produktion
Gagern Television und Filmproduktion
Inhalt
Kinderfilm nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Peter Härtling. Bens Alltag in der Familie ist frustrierend: Der Vater arbeitslos, der Bruder gewalttätig, und auch sein Onkel kann die angespannte Situation nicht retten. Erst als das russische Aussiedlermädchen Anna zu ihm in die Klasse kommt, ändert sich Bens Stimmung. Fasziniert von der neuen Mitschülerin verbringt Ben viel Zeit mit ihr und vernachlässigt die Schule. Wird er die Versetzung in die nächste Klasse schaffen?

Benedikt

Kategorie
Biopic
Projektentwicklung Kinofilm
50.000 € (April 2016)
Drehbuch
Johannes Betz
Regie
n.n.
Inhalt
Am Karsamstag 1927 geboren und noch am selben Tag getauft – so kommt Joseph Aloisius Ratzinger auf die Welt, die ihn Jahrzehnte später unter einem anderen Namen kennen wird: Papst Benedikt XVI. Sein Weg führt gradlinig in das Zentrum der katholischen Kirche, sein Vertrauen in Gott scheint grenzenlos. Und doch entscheidet er sich letztendlich gegen diese Welt und tut das Unglaubliche: Er legt sein Amt nieder.

Benjamin Blümchen

Kategorie
Family Entertainment
Erfolgsdarlehen
728.161,24 € (Dezember 2016)
Drehbuch
Bettina Börgerding
Regie
Tim Trachte
Produktion
Westside Filmproduktion, Rat Pack Filmproduktion, KIDDINX Media, STUDIOCANAL

Bergblut (AT: Das heilige Land Tyrol)

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
50.000 € (Februar 2009)
Verleihförderung
40.000 € (Dezember 2010)
Drehbuch
Philipp Pamer
Regie
Philipp Pamer
Produktion
FR Entertainment
Verleih
Summiteer Films, München
Inhalt
Augsburg 1809. Auf dem Markt kommt es zu einem Streit zwischen dem Tiroler Franz und einem französischen Soldaten, der dabei stirbt. Franz und seine Frau Katharina fliehen in sein Heimatland Tirol, das von Bayern und Franzosen besetzt ist. Franz genießt seine Rückkehr und begeistert sich für Andreas Hofer, der die Tiroler Bauern zum Aufstand aufruft. Franz zieht in den Krieg und lässt Katharina zurück…

Bergfried

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
100.000 € (Oktober 2015)
Drehbuch
Jo Baier
Regie
Jo Baier
Produktion
Zieglerfilm München GmbH, München
Senderbeteiligung
BR
Inhalt
Salvatore musste 1944 als kleiner Junge die Vernichtung seiner Familie und seines Bergdorfes durch deutsche Truppen in der Toskana miterleben. Nur durch Zufall hat er überlebt. 1982 macht er sich auf die Suche, um herauszufinden, ob der Mann, der damals seine Familie erschossen hat, noch lebt.

Bergfürst

Kategorie
Dokumentation
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
38.000 € (Juli 2008)
Drehbuch
Philip Vogt
Regie
Philip Vogt
Produktion
polyeides medienkontor
Senderbeteiligung
Bayerischer Rundfunk
Inhalt
Dokumentation. Der Film setzt sich mit der sich im Umbruch befindlichen albanischen Gesellschaft – dem Übergang von dem geltenden Gesetz des Kanun und der Blutrache zu einer rechtsstaatlichen Moderne - auseinander. Der so genannte Blutversöhner Sokoli kann die Blutrache stoppen, wenn es ihm gelingt, die Familien in einem offiziellen Akt miteinander auszusöhnen…

Bergmannskind

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
50.000 € (Oktober 2009)
Drehbuch
Alexandra Gulea
Regie
Alexandra Gulea
Produktion
Nominal Film
Senderbeteiligung
BR
Inhalt
Der zehnjährige Dudi lebt alleine bei seinem Großvater in einem abgelegenen rumänischen Dorf. Beide verbindet ein enges Vertrauensverhältnis. Dudis Eltern leben mit seinem jüngeren Bruder Pavel in Italien, um dort Geld zu verdienen. Nach einem Streit reißt Dudi aus und versucht sein Glück in der Stadt. Als er zurückkommt, liegt sein Großvater im Sterben. Dudi erfährt einen Reifeprozess und wird eigenständiger durch beides - den Tod seines Großvaters und seine Reise.

Bergwehen - Die Hebamme

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
500.000 € (Februar 2009)
Drehbuch
Peter Probst
Regie
Dagmar Hirtz
Produktion
Roxy Film
Senderbeteiligung
ZDF
Darsteller
Brigitte Hobmeier
Inhalt
Ein Bergdorf zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Die 35jährige Witwe Rosa Koelbl lebt mit ihrer 16jährigen Schwester Anna in bescheidenen Verhältnissen und arbeitet als Hebamme. Als Anna unehelich schwanger wird, fliehen die beiden Frauen in die Stadt. Rosa erhält eine Anstellung in einer neu gegründeten Gebäranstalt, in der erstmals bedürftigen und unehelich Schwangeren eine gut betreute Geburt ermöglicht wird. Im Gegenzug stehen die Frauen den Ärzten für die Forschung zur Verfügung. Dem Anstaltsleiter Dr. Jauner ist Rosa durch ihr Wissen und ihre Einstellungen ein Dorn im Auge. Rosa merkt, dass ausgerechnet die Wöchnerinnen, die Kauner betreut, vermehrt im Kindbett sterben…

Berlin Alexanderplatz Remastered

Kategorie
Drama
Vertriebsförderung
50.000 € (Oktober 2006)
Regie
Rainer Werner Fassbinder
Inhalt

Bermuda-Dreieck in der Nordsee

Kategorie
Katastrophenfilm
Produktion Fernsehfilm
500.000 € (April 2010)
Drehbuch
Simon X. Rost, Derek Meister
Regie
Nick Lyon
Produktion
Dreamtool Entertainment
Senderbeteiligung
RTL
Inhalt
Der Helikopterpilot Tom Jaeger und die PR-Angestellte Marie Niklas machen auf einem Flug zu der Bohrinsel Wilhelmsand eine grausame Entdeckung: In der Nordseeregion verschwinden spurlos Schiffe, Möwen fallen vom Himmel und Windparks brechen zusammen. Haben die unheimlichen Vorkommnisse mit dem übermächtigen Energiekonzern Energon zu tun? Marie und Tom versuchen, den Geschehnissen auf die Spur zu kommen und entdecken dabei eine schreckliche Wahrheit. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Bernd das Brot und die Unmöglichen

Kategorie
Point & Click Adventure
Produktion Games
156.000 € (April 2012 (Games))
Spieleentwickler
bumm game GmbH, München
Plattformen
PC/offline
Inhalt
Bernd das Brot und seine Freunde Chili das Schaf und Briegel der Busch führen neben ihrem Leben in der Villa noch eine Geheimexistenz. Immer wenn das Verbrechen in der Stadt zuschlägt, schlagen die drei zurück. Als im Stadtpark die Statue des „erkälteten und Skat spielenden Yaks“ gestohlen wird, gehen Bernd und seine Freunde dem Fall auf die Spur, die sie bis nach Peru führt. Parallel zum Spiel ist ein Kinospielfilm in Vorbereitung.

Bernsteinland - Ein Todesmarsch in Ostpreußen

Kategorie
Dokumentation
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
20.000 € (Juni 2006)
Drehbuch
Julia Bourgett
Regie
Julia Bourgett
Produktion
Sphinx Media Wundt & Conradt
Inhalt
Historischer Dokumentarfilm. Der Film schildert das Schicksal der jüdischen Opfer des Todesmarsches an die ostpreußische Bernsteinküste in den letzten Januartagen des Jahres 1945. Nachdem die Mädchen und Frauen die Qual der Konzentrationslager überlebt hatten, werden sie nach Palmnicken, einen kleine Ort an der Bernsteinküste geschickt. Dort können die Frauen zunächst der geplanten Liquidation entgehen, werden dann jedoch in einem nächtlichen Massaker von der SS ins die Ostsee getrieben. 200 Frauen überleben die Massenerschießung, aber nur 15 das Kriegsende.

Besprechung

Kategorie
Dokumentation
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
75.000 € (Dezember 2006)
Drehbuch
Stefan Landorf
Regie
Stefan Landorf
Produktion
Filmautoren AG
Inhalt
Dokumentarfilm. Besprechungen gibt es täglich – in allen Situationen und in großer Formenvielfalt. Der Film zeigt die Meetings als Inszenierungen, in der jeder Teilnehmer eine „Rolle“ spielt, und als höchst exklusive Veranstaltungen, die Geheimnisse bergen können und Außenstehende gezielt abschirmen.

Beste Chance

Kategorie
Komödie
Verleihförderung
40.000 € (April 2014)
Regie
Markus H. Rosenmüller
Verleih
Majestic Filmverleih GmbH, Berlin

Beste Gegend

Kategorie
Komödie
Verleihförderung
150.000 € (Dezember 2007)
Regie
Marcus H. Rosenmüller
Verleih
Constantin Film
Inhalt

Beste Zeit

Kategorie
Komödie
Verleihförderung
80.000 € (Juli 2007)
Regie
Marcus H. Rosenmüller
Verleih
Constantin Film
Inhalt

Betrug

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Fernsehfilm
50.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
David Spaeth
Regie
David Spaeth
Produktion
Eikon Südwest GmbH, Stuttgart
Senderbeteiligung
ARD, SWR
Inhalt
Dokumentarfilm nach einer wahren Begebenheit. Der arbeitslose Einzelhandelskaufmann Bastian will seinen behinderten Sohn in einer traditionsreichen und angesagten Elterninitiative in München Schwabing unterbringen. Um seinem Glück nachzuhelfen, ändert er seine Identität und gibt vor, ein wohlhabender Unternehmer zu sein. Die Hochstapelei gelingt und Bastian macht Karriere als Betrüger, indem er das prall gefüllte Kindergartenkonto plündert.

Between the Lines

Kategorie
Drama
Verleihförderung
30.000 € (Februar 2006)
Regie
Thomas Wartmann
Verleih
Stardust Filmverleih
Inhalt

Bezness

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Kinofilm
35.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
Nils Mohl, Ilker Catak
Regie
Ilker Catak
Produktion
if…Productions, München
Inhalt
Der kurdische Gigolo Baran lernt die attraktive deutsche Pilotin Marion in ihrem Türkeiurlaub kennen. Doch Baran ahnt nicht, dass Marion eine Brustamputation bevorsteht, die ihr auch den Job kosten wird. Und Marion ahnt nicht, dass Baran für seinen Traum in Europa notfalls über Leichen geht.

Bibi und Tina - Der Film

Kategorie
Kinder-/Jugendfilm
Erfolgsdarlehen
16.058 € (Juli 2013)
Regie
Detlev Buck
Produktion
DCM
Inhalt
Bibi und Tina reiten auf Amadeus und Sabrina - nun endlich in echt. Das Rennen auf Schloss Falkenstein wird eine Herausforderung für die Freundinnen, dabei geht es nicht nur um den Sieg. Schummeleien und Liebeskummer bringen sie auseinander und Bibi muss sich anstrengen, um den Frieden zu retten.

Bibi und Tina - Tohuwaboho Total

Kategorie
Family Entertainment
Erfolgsdarlehen
13.819 € (Juli 2016)
Erfolgsdarlehen
16.947 € (Juli 2016)
Regie
Detlev Buck
Inhalt
Bibi und Tina begegnen einem ruppigen Ausreißer, der sich als Mädchen entpuppt und von seiner Familie verfolgt wird. Das Familienoberhaupt ist weltfremd, engstirnig und stur und selbst Bibi kommt mit Hexerei nicht weiter. Außerdem ist Schloss Falkenstein "under construction" und der Graf völlig überfordert, während Alex ein Musik-Festival auf Falkenstein plant und sich seinem Vater widersetzt. Und als wäre das nicht genug, wird Tina schließlich auch noch entführt. Bei all dem Chaos wird am Ende eines ganz klar: Wirkliche Veränderungen entstehen durch gemeinsame Aktionen und Anstrengungen, nicht durch Hexerei.

Big Game

Kategorie
Abenteuerfilm
Internationale Koproduktion
1.000.000 € (Juli 2013)
Verleihförderung
120.000 € (Februar 2015)
Drehbuch
Jalmari Helander, Petri Jokiranta
Regie
Jalmari Helander
Produktion
Egoli Tossell Film New GmbH Berlin
Verleih
Ascot Elite
Darsteller
Samuel L. Jackson, Mehmet Kurtulus, Onni Tommila
Inhalt
Um einem traditionellen, finnischen Test für wahre Männlichkeit zu bestehen, muss der 13-jährige Oskari - ausgestattet mit Pfeil und Bogen - eine Nacht in Finnlands Wildnis verbringen und mit seiner Beute heimkehren. Doch alles kommt anders als erwartet. Oskari kehrt anstelle mit der Beute, mit dem amerikanischen Präsidenten und einer abenteuerlichen Geschichte zurück.

Billiger Fisch

Kategorie
Tragikomödie
Drehbuchförderung
20.000 € (Dezember 2007)
Drehbuch
Michael Paul Bäuml
Inhalt
Tragikomödie. Auf der Flucht nach Europa versteckt sich der Afrikaner Ayo in Spanien im Campingbus dreier deutscher Urlauber. Eine skurrile Odyssee beginnt, die sich in Deutschland im Kampf mit den Behörden fortsetzt und dennoch den Blick für das Menschliche bewahrt.

Birth of a Family

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
30.000 € (Februar 2014)
Drehbuch
Ciro Cappellari, Herbert Schwarze
Regie
Ciro Cappellari
Produktion
Lailaps Pictures GmbH, München
Inhalt
Im Mittelpunkt des Films stehen drei Kinder, aus deren Perspektive das Thema Adoption erzählt wird. Was bedeutet eigentlich Familie, wenn man nicht bei den leiblichen Eltern aufwächst und wie kann Familie mit Fremden entstehen? Drei Personen in verschiedenen Altersstufen eröffnen uns den Blick in das komplexe Thema Adoption.

Birth/Geburt

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
140.000 € (April 2015)
Drehbuch
Jessica Krummacher
Regie
Jessica Krummacher
Produktion
unafilm GmbH, München
Inhalt
Der Frührentner Max aus München hat seit über 20 Jahren ein Ferienhaus in Mordogan in der Türkei, um das sich Osman kümmert. Die beiden sind Freunde und helfen sich gegenseitig. Während Osman auf einen touristischen Aufschwung hofft, bezeichnet Max das Dorf als „Dorf der Gescheiterten“. Die einstige Idylle hat für ihn einen faulen Beigeschmack bekommen. Max fühlt sich nicht mehr wohl an dem Ort und erkennt, dass er Mordogan, sein Haus und seinen Freund hinter sich lassen muss.

Biutiful

Kategorie
Drama
Verleihförderung
50.000 € (März 2011)
Regie
Alejandro González Iñárritu
Verleih
Prokino Filmverleih, München
Inhalt
Biutiful erzählt die Liebesgeschichte eines Vaters zu seinen Kindern. Während der alleinerziehende Vater Uxbal mit Herausforderungen wie Vaterschaft, Liebe, Kriminalität, Spiritualität, Schuld und Sterblichkeit kämpft, sind es seine Kinder, die ihm mit ihrer Liebe Kraft geben, das gemeinsame Leben in Barcelona zu bestehen.

Black China

Kategorie
Dokumentarfilm
Slate Funding
65.000 € (März 2016)
Produktion Fernsehfilm
113.000 € (Dezember 2016)
Drehbuch
Tristan Coloma
Regie
Inigo Westmeier
Produktion
Tellux Next, München
Senderbeteiligung
ZDF/Arte
Inhalt
Black China erzählt Geschichten von afrikanischen Immigranten, die in der Hoffnung auf ein besseres Leben nach China auswandern. Der Film thematisiert die Frage nach dem „Chinese Dream“ und mit welchen Erwartungen afrikanische Flüchtlinge nach China fliehen, um ihren „African Dream“ zu leben.(Slate Funding zusammen mit den Projekten "Black China" (Webdoc), "tag:fern" (Dokumentarfilm) und "tag:fern" (Virtual Reality)).

Black Panther

Kategorie
Action
Internationale Koproduktion
200.000 € (Juli 2017)
Drehbuch
Mark Bailey
Regie
Ryan Coogler
Produktion
rise fx south GmbH, München
Inhalt
Nach den Ereignissen von CAPTAIN AMERICA: CIVIL WAR kehrt T Challa nach Hause zurück in die technologisch fortgeschrittene afrikanische Nation von Wakanda. Er will dem Land als neuer Präsident dienen. Doch T Challa findet bald heraus, dass er von den Parteien in seinem eigenen Land herausgefordert wird. Als zwei Feinde verschwinden, um ihn zu diskreditieren, muss Black Panther mit dem CIA-Agenten Everett K. Ross, Okoye und Nakia zusammenarbeiten. Zwei Mitglieder der Dora Milaje – Wakandan Spezialeinheiten. Er muss verhindern, dass Wakanda in einen Weltkrieg gezogen wird.

Blei

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
40.000 € (Oktober 2017)
Drehbuch
Benjamin Leichtenstern
Regie
Benjamin Leichtenstern
Produktion
Glitzer Film, München
Inhalt
1866: Alois hängt nach dem Tod seiner Frau kaum noch am Dasein. Erst als er Friedrich, einen fahnenflüchtigen Preußen, durch die Berge jagt, schöpft er neue Hoffnung. Der Preuße hat den Bayern wegen seines Traumes vom Auswandern um sein Erspartes beraubt. Als Alois den flüchtigen Friedrich endlich zu fassen bekommt, stellen sich ihm drei Banditen in die Quere. Dies fordert die einstigen Feinde letztlich zum Zusammenhalt auf.

Blind Date

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
35.000 € (Juli 2008)
Drehbuch
Andreas Föhr, Thomas Letocha
Produktion
Typhoon AG, Friedrich Wildfeuer
Inhalt
Komödie. Anna und Alex lernen sich beim Chatten kennen. Für das erste Blind Date fehlt ihnen jedoch der Mut. Alex bittet seinen Freund Oscar, an seiner Stelle zum Date zu gehen, Anna bittet Lydia. Ein Abend voller Irrungen und Wirrungen nimmt seinen Lauf…

Blut, Reis und Tränen

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
40.000 € (Februar 2013)
Drehbuch
Johannes Rosenstein
Regie
Johannes Rosenstein
Produktion
Tobias Pollok
Inhalt
. Tim steckt in einem Dilemma: Soll er seinen an Alzheimer erkrankten Vater pflegen und dafür seine Beziehung aufs Spiel setzen ' Oder soll er sich für seinen chinesischen Freund Lee entscheiden' Als sein Vater hilflos durch München irrt und Tim ihn sucht, wird ihm plötzlich bewusst, dass er zu seinen Gefühlen stehen und seinen Umgang mit den Menschen verändern muss.

Blutsschwestern (AT: Die Bibel des Blutes)

Kategorie
Mystery
Produktion Fernsehfilm
400.000 € (Juli 2011)
Drehbuch
Matthias Lehmann
Regie
Kai Meyer-Ricks
Produktion
TNF Telenormfilm, Geiselgasteig
Senderbeteiligung
ProSieben
Inhalt
Die schüchterne Studentin Milla will Rechtsmedizinerin werden. Bei der Recherche für ein Referat stößt sie zufällig auf eine uralte, mächtige Hexenbibel, die ihr plötzlich Macht verleiht. Doch die dämonischen Kräfte geraten außer Kontrolle und ein Kampf gegen die Mächte der Finsternis beginnt.

Blutzbrüdaz

Kategorie
Komödie
Verleihförderung
100.000 € (Dezember 2011)
Drehbuch
Nicholas J. Schofield, Jan Ehlert
Regie
Özgür Yildirim
Produktion
corazón international
Inhalt
Otis und Eddy sind Freunde, schon fast wie Brüder. Die Liebe zur Musik ist das was sie am meisten verbindet. Sie wollen Rapper sein. Aber Talent alleine reicht meistens nicht aus: Otis und Eddy haben keine Kontakte zur Szene, keinen Manager und vor allem kein Geld. Dafür aber immer Ärger am Hals. Zum ersten Mal scheint das Glück auf ihrer Seite zu sein, als HipHop-Urgestein Fusco ein Demoband von den Jungs haben will. Doch bald wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt.

Blöde Mütze

Kategorie
Kinderfilm
Verleihförderung
30.000 € (Juli 2007)
Regie
Johannes Schmid
Verleih
Farbfilm
Inhalt

Boat People

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
40.000 € (Februar 2015)
Drehbuch
Paul Meschuh
Regie
Paul Meschuh
Produktion
Paul Meschuh
Inhalt
Als ein Flüchtlingsboot in Seenot gerät, werden die beiden Flüchtlinge Moussa und seine Tochter Amina von den anderen Insassen über Bord geworfen. Glücklicherweise werden sie von einem neureichen Pärchen entdeckt und auf deren Luxusyacht gerettet. Auf engstem Raum treffen hier zwei Welten aufeinander. Doch selbst der beste Wille kann keine Brücken schlagen.

Bocksprünge

Kategorie
Komödie
Verleihförderung
40.000 € (Juli 2014)
Regie
Eckhard Preuß
Verleih
Movienet Film GmbH, München
Inhalt
Udo unterhält eine Affäre mit Maya. Die wünscht sich ein Kind von Silvan, der wiederum mit Valerie ein Verhältnis hat. Das kommt Udos Frau Doris, Mayas bester Freundin, zu Ohren - und als wären die Dinge nicht schon kompliziert genug, erfährt sie von Udos Seitensprung. Wütend verlässt sie daraufhin die gemeinsame Wohnung und trifft auf Rudolf, zu dem sie sich hingezogen fühlt. Der hat sich jedoch in Valerie verguckt, obwohl sein Herz eigentlich immer noch für Eva schlägt, die vor Jahren spurlos verschwunden ist.

Body of Truth

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
100.000 € (April 2017)
Drehbuch
Evelyn Schels
Regie
Evelyn Schels
Produktion
Indi Film GmbH, Stuttgart
Inhalt
Provokativ und radikal arbeiten die Künstlerinnen Marina Abramović, Sigalit Landau, Katharina Sieverding und Shirin Neshat mit dem Körper. Geprägt von den in ihren Heimatländern erlebten Konflikten und Verwundungen werfen sie mit ihren inszenierten Körpern Fragen an Politik und Gesellschaft auf. Durch ihre Augen blicken wir auf aktuelle Konflikte wie den Syrienkrieg, die Flüchtlingskrise und den Rechtspopulismus, erfahren sie anders und entwickeln neue Perspektiven in Zeiten politischer Ohnmacht.

Bodycheck

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
400.000 € (April 2012)
Drehbuch
Thomas Bahmann, Ralf Hertwig
Regie
Sophie Allet-Coche
Produktion
Bavaria Pictures GmbH, Geiselgasteig
Inhalt
Der Eishockey-Club Miesbach kämpft mit dem sportlichen und finanziellen Ruin. Als die erfolgreiche TV-Producerin Nina bei einem Heimatbesuch von der Misere des Clubs erfährt, nimmt sie die Herausforderung an und wird Managerin der „Miesbacher Gämsen“. Mit einem überzeugenden Konzept kämpft sie gegen Vorurteile und ganze Horden Testosteron-gesteuerter Machos, um ihren Heimatverein zu retten und zu beweisen, was in ihr steckt.

Bogotá Taxis

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
22.000 € (Februar 2013)
Drehbuch
Torsten Gauger
Produktion
Gauger Film
Inhalt
Der Episodenfilm erzählt drei ineinander verwobene Geschichten: Der Deutsche Tom und seine kolumbianische Freundin Caro werden nachts in Bogotá in einem Taxi entführt. Nur gegen eine hohe Bezahlung können sie sich freikaufen und werden nach einer langen Odyssee freigelassen. Andres steht vor seinem Einstieg in ein Drogenkartell und soll einen Mann umbringen, während Daniel nach Bogotá reist, um seine leibliche Mutter, die ihn als Kind zur Adoption nach Deutschland freigegeben hat, zu besuchen. Dabei wird er von seinem Freund Tom begleitet. Bei der Familienzusammenführung treffen die beiden auf Andres, der Daniel als sein leiblicher Bruder vorgestellt wird.

Borderzone

Kategorie
Thriller
Projektentwicklung Fernsehfilm
25.000 € (Dezember 2017)
Drehbuch
Peter Koller
Produktion
Lucky Bird Pictures, München
Inhalt
Deutsch-französische Krimiserie. Förderung erfolgte im Rahmen des deutsch-französischen Develpmentfonds für TV-Serien 2017

Born To Be Wagner

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
80.000 € (Dezember 2011)
Drehbuch
Doris Metz
Regie
Doris Metz
Produktion
Blueprint Film GmbH, München
Inhalt
Wieland Wagner, der Enkel von Richard Wagner: Einst Hitlers Liebling, dann „Neu-Bayreuths“ Bühnen-Visionär, der die Musik seines Großvaters mit seinen kühnen Nachkriegs-Inszenierungen aus Erstarrung und Nazi-Umklammerung befreit hat. Die vier Wieland Kinder gehen im Film auf eine Spurensuche nach dem Vater, nach dem verlorenen Mythos Bayreuth und danach, was es heißt, ein Wagner zu sein.

Bosporus Brüder

Kategorie
Roadmovie
Drehbuchförderung
30.000 € (Oktober 2015)
Projektentwicklung Kinofilm
30.000 € (Juli 2017)
Drehbuch
Dustin Loose
Regie
Dustin Loose
Produktion
Amalia Film, Grünwald
Inhalt
David hat Selbstmord begangen. Seitdem steht das Leben seines Lebensgefährten Konstantin und seines Zwillingsbruders Max still. In Davids Nachlass finden sie einen Reiseführer mit präzise markierter Route bis nach Istanbul. Konstantin und Max wissen beide nichts von dieser Reise, fassen aber einen Plan: Sie werden sich selbst auf den Weg nach Istanbul machen – in einem alten Auto, quer über den ganzen Balkan.

Botero - Geboren in Medellin

Kategorie
Dokumentation
Produktion Kinofilm
130.000 € (Februar 2007)
Verleihförderung
30.000 € (Oktober 2008)
Drehbuch
Peter Schamoni
Regie
Peter Schamoni
Produktion
Peter Schamoni
Inhalt
Dokumentarfilm. Am 19. April 2007 feiert der kolumbianische Maler und Bildhauer Fernando Botero seinen 75. Geburtstag. Der Film verfolgt die Erfolgsgeschichte des in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsenen Künstlers, dessen Kunst sich gegen eine „degenierte Kolonialbourgeoisie“ wendet. Zuletzt sorgte Botero mit seinen Gemälden zum Folterskandal im Abu-Ghuraib-Gefängnis für Aufsehen.

Brain Copy

Kategorie
SciFi
Projektentwicklung Kinofilm
60.000 € (Oktober 2009)
Drehbuch
Stefan Ruzowitzky, Petra Lüchow
Regie
Stefan Ruzowitzky
Produktion
Claussen+Wöbke+Putz Filmprod. München
Inhalt
Deutschland in naher Zukunft. Nora, eine junge und hochbegabte Genforscherin, hat einen Weg gefunden, um Wissen und Gefühle von einem Menschen auf einen anderen zu kopieren. Als plötzlich der junge Mann Beck in ihrem Leben auftaucht und sie auf unerklärliche Weise zu faszinieren beginnt, kommt sie mit Hilfe des Detektivs Baader den Machenschaften des Unternehmens auf die Spur.

Break-Up Buddies

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
20.000 € (Dezember 2013)
Drehbuch
Julian Witt
Produktion
Pictures in a Frame UG, Grünwald
Inhalt
Die beiden Freunde Tim und Roland wurden von ihren Freundinnen verlassen. Während Roland den Schmerz im Partyleben vergessen will, nimmt Tim an einer Selbsthilfegruppe teil. Als Tim seinen Freund mit zu einem der Termine nimmt, kommt ihnen eine zündende Idee: Sie wollen eine Website gründen, auf der Männer einen Break-up Buddy finden können, der ihnen in der Trennungsphase zur Seite steht.

Brenna tuats schon lang

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
50.000 € (Februar 2014)
Drehbuch
Hage Hein, Marcus H. Rosenmüller
Regie
Marcus H. Rosenmüller
Produktion
Blanko Musik GmbH, München
Inhalt
Der Österreicher Hubert von Goisern prägt seit mehr als 25 Jahren die deutsche und europäische Musikszene. Der Dokumentarfilm porträtiert einerseits den außergewöhnlichen Künstler, andererseits stellt er die Entwicklung der Volksmusik zum Alpenrock dar.

Brot und Oliven

Kategorie
Tragikomödie
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
10.000 € (Juli 2013)
Drehbuch
Jordanis Orfanidis, Alexander Jaschik
Regie
Jordanis Orfanidis, Alexander Jaschik
Produktion
Pictures in a Frame, München
Inhalt
Die beiden ungleichen griechischen Brüder Leonidas und Vangelis sehen vor dem Hintergrund der Finanzkrise in ihrer Heimat keine Zukunftsperspektive. Gemeinsam mit ihrer Mutter und ihren wenigen Habseligkeiten machen sie sich auf nach Deutschland, um dort eine neue Existenz aufzubauen.

Bruder vor Luder

Kategorie
Komödie
Verleihförderung
60.000 € (Oktober 2015)
Regie
Roman und Heiko Lochmann
Produktion
Alexander Dydyna
Verleih
Constantin Film Verleih GmbH, München

Buback

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
250.000 € (Juli 2017)
Drehbuch
Torsten Wenzel, Dominik Graf
Regie
Dominik Graf
Produktion
Zeitsprung Pictures, Köln
Inhalt
2x90 Minuten. Michael Buback ist ein junger Mann, als sein Vater, Generalbundesanwalt Siegfried Buback, 1977 Opfer der RAF wird. Er verkraftet den Mord so gut es geht, gründet eine eigene Familie und wird Professor an der Universität Göttingen. Nur eines beschäftigt ihn und seine Familie weiterhin: dass nie geklärt wurde, wer von den drei verurteilten Mördern geschossen hat – Christian Klar, Brigitte Monhaupt oder Günther Sonnenberg? Michael Buback beginnt, auf eigene Faust zu recherchieren und die wahren Mörder seines Vaters zu suchen. Dabei gerät sein Glaube an die Fähigkeit des Staates, Recht und Gerechtigkeit zu erwirken, mehr und mehr ins Wanken.

Bubbles

Kategorie
Edutainment
Protoypenentwicklung Games
70.000 € (April 2012 (Games))
Spieleentwickler
DeeBee Software UG, Neufahrn
Plattformen
PC, Xbox360 mit Kinect, Playstation 3, Wii, iPad
Inhalt
Edutainment mit Bewegungssteuerung. Das Spiel möchte die Unterwasserwelt der Erde in einer grafisch beeindruckenden Darstellung präsentieren. Es ermöglicht eine Interaktion, indem je nach Plattform durch Bewegungssteuerung, Berührung oder per Maus diese Umgebung und ihre Lebewesen betrachtet und erforscht werden können. Jede Landschaft enthält eine Aktivitätenliste, die spielerisch erweitert und verändert werden kann. Daneben soll das Spiel auch als Bildschirmschoner genutzt werden. Das Ziel ist es, das Spiel für alle gängigen Plattformen als Online-Download-Spiel anzubieten.

Buddenbrooks

Kategorie
Literaturverfilmung
Produktion Kinofilm
300.000 € (April 2007)
Erfolgsdarlehen
195.420 € (April 2007)
Drehbuch
Heinrich Breloer, Horst Königstein
Regie
Heinrich Breloer
Produktion
Bavaria Film, Colonia Media
Darsteller
Armin Müller-Stahl, Iris Berben, Jessica Schwarz, August Diehl, Mark Waschke, Lea Bosko
Inhalt
Literaturverfilmung, deren Handlung sich wie in Thomas Manns Roman über rund vierzig Jahre (1835 – 1877) erstreckt. Im Mittelpunkt steht der Untergang einer Lübecker Patrizierfamilie, der stellvertretend für den gesellschaftlichen Wandel vom Bürgertum zur kapitalistischen Bourgeoisie steht.

Buddy

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
1.000.000 € (Oktober 2012)
Verleihförderung
72.451 € (April 2013)
Verleihförderung
100.000 € (Oktober 2013)
Drehbuch
Michael Bully Herbig
Regie
Michael Bully Herbig
Produktion
herbX film – film und fernsehproduktion, Geiselgasteig
Inhalt
„Buddy“ erzählt die märchenhafte Geschichte eines Schutzengels, der versucht, den emotional verarmten Millionär Eddie auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens zu besinnen.

Bullettime Racing

Kategorie
Rennspiel
Protoypenentwicklung Games
44.365 € (April 2013 (Games))
Spieleentwickler
Aesir Interactive GmbH, München
Plattformen
iOS, Android
Inhalt
In diesem Rennspiel kann der Spieler durch einen „Editormodus“ während des Rennens neue Levelmodelle platzieren und damit die Strecke individuell verändern bzw. optimieren. Wenn der Spieler den Highscore erreicht, stehen auch den anderen Spielern diese Veränderungen zur Verfügung

Bullshitbingo (AT: Testosteron)

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
25.000 € (Juli 2011)
Erfolgsdarlehen
89.048 € (Dezember 2015)
Drehbuch
Andrea Sixt
Regie
Vanessa Jopp
Produktion
ATrack Film GmbH
Inhalt
Bayerische Komödie. Hanna Lechner steht kurz vor der Krönung ihrer beruflichen Karriere – der Übernahme der Geschäftsführung bei einer großen Investorengruppe für Immobilien. Doch der wesentlich weniger qualifizierte männliche Kollege Hugo wird ihr vorgezogen. Hanna ist entsetzt. Gemeinsam mit ihrer Freundin Carolin, einer Maskenbildnerin, verwandelt sie sich in Johannes und kämpft für mehr Gerechtigkeit in der Geschäftswelt.

Bullyparade - Der Film

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
900.000 € (März 2016)
Verleihförderung
150.000 € (April 2017)
Drehbuch
Michael Bully Herbig, Alfons Biedermann, Rick Kavanian, Christian Tramitz
Regie
Michael Bully Herbig
Produktion
herbX film, Film- und Fernsehproduktion GmbH, Grünwald
Verleih
Warner Bros. Entertainment GmbH, Hamburg
Inhalt
Der Film adaptiert die beliebtesten Themen aus der TV-Show „Bullyparade“ in fünf erzählten Episoden: Die Kasirske-Brüder erfüllen ihrer Tante zum 90. Geburtstag einen Herzenswunsch, Winnetou und Old Shatterhand versöhnen sich nach langer Zeit der Trennung, das Kaiserpaar Sissi und Franz befindet sich auf Shopping-Tour, Lutz of Wallstreet erzählt den Aufstieg und Fall des Supernerds und die Besatzung eines Weltraum-Kreuzers wird zum Notruf-Einsatz gerufen.

Burg Schreckenstein

Kategorie
Familienfilm
Drehbuchförderung
25.000 € (Februar 2012)
Produktion Kinofilm
800.000 € (April 2015)
Erfolgsdarlehen
500.000 € (Oktober 2015)
Verleihförderung
80.000 € (Oktober 2016)
Drehbuch
Christian Limmer
Regie
Ralf Huettner
Produktion
Roxy Film GmbH; Violet Pictures UG, München
Verleih
Concorde Filmverleih, München
Inhalt
Der 11-jährige Außenseiter Stephan kommt auf das Internat Burg Schreckenstein. Dort lernt er das Leben in der Gemeinschaft kennen und wird Teil eines Streiche-Wettkampfs, den sich die Jungen mit dem benachbarten Mädcheninternat Schloss Rosenfels liefern. Als die Mädchen nach einem misslungenen Streich nach Schreckenstein ziehen müssen, ist plötzlich nichts mehr, wie es war.

Burg Schreckenstein und der chinesische Drache

Kategorie
Familienfilm
Produktion Kinofilm
450.000 € (Dezember 2016)
Erfolgsdarlehen
321.769,57 € (April 2017)
Erfolgsdarlehen
22.348,77 € (April 2017)
Erfolgsdarlehen
27.113 € (April 2017)
Verleihförderung
80.000 € (Oktober 2017)
Drehbuch
Christian Limmer
Regie
Ralf Huettner
Produktion
Roxy Film, München; Violet Pictures
Verleih
Concorde Filmverleih, Grünwald
Inhalt
Nach den Sommerferien kommt es zum großen Wiedersehen zwischen den Jungen von Burg Schreckenstein und den Mädchen von Schloss Rosenfels. Und schon geht der Streiche-Wettkampf in die nächste Runde. Doch schnell wird klar, dass es die Kinder dieses Mal mit einem viel mächtigeren Gegner zu tun haben: dem chinesischen Geschäftsmann Wang, der mit der Burg ganz eigene Pläne verfolgt.

Bücher mobil – Mit originellen Bibliotheken die Welt entdecken

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Fernsehfilm
50.000 € (Oktober 2017)
Drehbuch
Anja Schürenberg, Michael Bernstein
Regie
Michael Bernstein
Produktion
bernsteinfilm, München
Inhalt
„bücher mobil“ entdeckt originelle mobile Bibliotheken in ganz unterschiedlichen Gegenden der Welt und begleitet ihre Betreiber auf ihren Touren hin zu den Lesern: von indonesischen Gastarbeiter-Frauen in Hongkong, Obdachlosen in Portland bis hin zu Kindern oder allen, für die das nächste Buch zu weit entfernt ist. Die Serie erzählt dabei, wie die Bibliothekare die Menschen mit Literatur versorgen, welche Vehikel sie dafür benutzen, welche Gegenden sie durchqueren und auf welche Lebensgeschichten sie dabei treffen.

CAPITAL C

Kategorie
Dokumentation
Nachwuchsförderung Andere
30.000 € (Oktober 2012)
Verleihförderung
25.000 € (April 2015)
Drehbuch
Timon Birkhofer, Jörg Kundinger
Regie
Jörg Kundinger
Produktion
Jörg Kundinger, Nürnberg
Verleih
Farbfilm Verleih GmbH, Berlin
Inhalt
CAPITAL C ist die weltweit erste Dokumentation, die den Wurzeln der Crowd-Revolution auf den Grund geht. Es werden Macher und Vordenker porträtiert, ergänzt durch Expertenmeinungen zum Thema Crowdfunding.

CARCASSONE

Kategorie
Strategiespiel
Produktion Games
40.000 € (November 2010 (Games))
Spieleentwickler
CreateCtrl
Plattformen
Browser Game
Inhalt
Umsetzung des bekannten Strategiespiels in ein Browsergame. Hintergrund des Spiels ist die französische Stadt Carcassone, die Schauplatz und Symbol für den Kampf der Ketzer gegen die römische Kirchenpolitik war. Mit Hilfe von Landschaftskarten können Spielfeld und der Einflussbereich vergrößert werden.

COLOR CUBES

Kategorie
Knobelspiel
Protoypenentwicklung Games
40.000 € (November 2010 (Games))
Spieleentwickler
Kritzelkratz 3000
Plattformen
Nintendo 3DS
Inhalt
Ziel des Spiels ist es, alle Teile einer geometrischen Figur in einer vorgegebenen Zeit abzubauen. Die Figur besteht aus vielen bunten Würfeln, die einzeln mit Hilfe einer Farbschleuder umgefärbt werden müssen und daraufhin entfernt werden können.

Caius und der Gladiator

Kategorie
Family Entertainment
Slate Funding
100.000 € (Dezember 2015)
Drehbuch
Rochus Hahn, Ulrich Limmer
Regie
Sebastian Niemann
Produktion
collina filmproduktion, München
Inhalt
Basierend auf einem Band der Kinder- und Jugendbuchtrilogie von Henry Winterfeld. Im alten Rom zur Zeit des Kaisers Tiberius müssen der elfjährige Caius und seine Freunde große Abenteuer bestehen, um ein gefährliches Mordkomplott aufzudecken. Löwen, Gladiatoren und korrupte Generäle stellen sich ihnen in den Weg. Am Ende begreifen sie, warum es heisst: pecunia non olet. (Slate Funding zusammen mit "Backfire Effects" und "Der kleine König Dezember)

Can’t Drive This

Kategorie
Multiplayer
Produktion Games
130.000 € (Juli 2017 (Games))
Spieleentwickler
Pixel Maniacs, Nürnberg
Inhalt
Couch Multiplayer Racing Partygame. In dem Multiplayer Game steuert ein Spieler ein Auto, während der andere Spieler unter Zeitdruck mit vorgegebenen Streckenabschnitten die Straße baut. Um den längst möglichen Spielspaß zu haben, müssen sich die Spieler gut untereinander koordinieren, denn das Auto darf nie zu langsam fahren – sonst explodiert es. Die Spieler können dabei zwischen verschiedenen Spielmodi auswählen.

Cap Anamur

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Fernsehfilm
40.000 € (Oktober 2006)
Drehbuch
Christoph Fromm
Regie
Christoph Fromm
Produktion
Wasabi Film
Inhalt
TV-Drama/Biographie über den Journalisten Rupert Neudeck, dem Organisator der legendären Rettungs¬aktionen mit dem Flüchtlingsschiff Cap Anamur. Der Film zeigt Neudeck als extrem getriebenen und engagierten Menschen, der durch seine Kompromisslosigkeit auch für Kontroversen sorgte.

Caramel

Kategorie
Komödie
Verleihförderung
50.000 € (Februar 2008)
Regie
Nadine Labaki
Verleih
Alamode Film
Inhalt

Carved

Kategorie
Animation
Nachwuchsförderung Andere
15.000 € (Dezember 2015)
Drehbuch
Sathya Schlösser, Tatjana Thüring
Regie
Sathya Schlösser, Tatjana Thüring
Produktion
Kaamos Film Lucia Scharbatke, München
Inhalt
Seit einer Weile verbreitet sich eine mysteriöse Krankheit bei den Bewohnern des Waldes Lunwood. Auch der Schamane Witold ist davon befallen. Jedoch sind die seltenen Heilblumen nur schwer zu finden und Witold befindet sich in einem zermürbenden Konflikt: Soll er zuerst die hilfesuchenden Waldbewohner oder sich selbst heilen?

Charlie & Carl

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Andere
15.000 € (Oktober 2010)
Drehbuch
James Stallworth
Regie
Ingo Zeidler
Produktion
Cinenic
Senderbeteiligung
BR
Inhalt
Carl und Charlie spielen jede Woche gemeinsam Schach. Und jede Woche wartet der ge-pflegte und akkurate Carl auf den etwas verwahrlosten und obdachlosen Charlie, der immer zu spät zur Schachpartie kommt. Die Rollen scheinen klar verteilt zu sein: Carl nörgelt stän-dig an Charlie herum. Und Charlie nervt Carl mit seinen aufdringlichen Fragen. Darüber hin-aus philosophieren die beiden über Frauen, übers Essen und über das Leben im Allgemei-nen. Am Ende der Schachpartie zieht Charlie plötzlich eine Waffe und möchte sich umbrin-gen. Völlig geschockt öffnet sich der sonst so reservierte Carl. Er gesteht Charlie nicht nur seine wahre Freundschaft, sondern auch seine Lebenslügen…Lächelnd steht Charlie auf und verlässt den Garten, in dem die beiden jede Woche Schach spielen. Es ist der Garten einer Nervenheilanstalt, in der Carl Patient ist. Die Rollen der beiden Freunde sind doch an-ders verteilt als zunächst angenommen.

Charly (AT: Wecke Charly!)

Kategorie
Lernspiel
Protoypenentwicklung Games
80.000 € (April 2014 (Games))
Produktion Games
100.000 € (November 2015 (Games))
Spieleentwickler
funline MEDIA GmbH, München
Plattformen
iOS, iPad, iPhone
Inhalt
Mathematik-Lernspiel für Vorschulkinder. Ausgangspunkt des Spiels ist der schlafende Hund Charly. Das Besondere an Charly ist, dass er der erste vollanimierte und über künstliche Intelligenz gesteuerte Charakter ist, mit dem die Kinder interagieren können. Wenn sie die Lernaufgaben bestehen, dürfen sie Charly wecken und mit ihm spielen. Mit jedem neuen Kapitel, das erreicht wird, erweitern sich die Möglichkeiten, mit dem Hund in Interaktion zu treten.

Chasing Daycare

Kategorie
Komödie
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
26.000 € (Juli 2013)
Drehbuch
Satu Siegemund
Regie
Satu Siegemund
Produktion
antares media GmbH
Inhalt
Helena hat endlich ihren Traumjob in einem renommierten Unternehmen bekommen. Doch ausgerechnet jetzt ist sie schwanger geworden. Nach ihrer Elternzeit will sie unbedingt zurück ins Berufsleben – sonst ist sie ihren befristeten Job los. So beginnt sie, hochschwanger, die irrwitzige Jagd nach einem Krippenplatz.

Checker Tobis Kinoabenteuer

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
400.000 € (Juli 2016)
Erfolgsdarlehen
40.297,34 € (Juli 2016)
Drehbuch
Martin Tischner
Regie
Martin Tischner
Produktion
megaherz GmbH, Unterföhring
Inhalt
Ein geheimnisvolles Rätsel verleitet Checker Tobi zu einer weltweiten Abenteuerreise, auf der er den wertvollsten Rohstoff der Erde erforscht: das Wasser. Seine Reise führt ihn dabei an den Schlund eines brodelnden Vulkans mitten im Pazifik, tief in die Unterwasserwelt Tasmaniens, durch die Eiswüste Grönlands bis in den Großstadtdschungel Mumbais.

Chroniken der Unterwelt – City of Bones

Kategorie
Action
Verleihförderung
150.000 € (Juli 2013)
Drehbuch
Jessica Postigo
Regie
Harald Zwart
Produktion
Constantin Film/Screen Gems/Unique Features
Verleih
Constantin Film Verleih
Inhalt
Clary ist eine normale 16-Jährige. Zumindest glaubt sie das, bis sie bei einem Discobesuch feststellt, dass sie eine Parallelwelt sehen kann: Der Geheimbund der Schattenjäger beschützt die Welt vor Dämonen und anderen Wesen. Clary findet heraus, dass sie selbst über ungeahnte Fähigkeiten verfügt. Nachdem ihre Mutter spurlos verschwindet, wird Clary von dem Schattenjäger Jace in die ihr fremde Welt eingeführt und erfährt von einem Krieg, den Valentine Morgenstern entfesseln will, wenn er in den Besitz des Kelchs der Engel kommt.

Chuckwalla

Kategorie
Drama
Drehbuch
Korinna Krauss
Regie
Korinna Krauss
Produktion
Meku Film, München
Inhalt
Die Wirtschaftskrise in Griechenland zwingt Tassos und seine Freundin Niki dazu, das Land zu verlassen und Arbeit in Bulgarien zu suchen. Doch ihre Beziehung leidet unter der Entscheidung, und scheint daran zu zerbrechen.

Chung King can suck it – Told by those who own it

Kategorie
Dokumentarfilm
Projektentwicklung Kinofilm
14.000 € (Februar 2017)
Drehbuch
Jesper Petzke
Regie
Jesper Petzke
Produktion
Imbissfilm Stehle & Rehbock, Nürnberg
Inhalt
Die Schallplatte „Chung King Can Suck It“ der Band Judge ist der heilige Gral für jeden Sammler. Mehr als 25 Jahre nach ihrem Erscheinen unternimmt der Film eine Reise um die Welt, um die Besitzer der nur 100 nummerierten Exemplare, die heute für bis zu 5.400 Euro gehandelt werden, aufzuspüren und mit ihnen über die Geschichte ihrer Kopie zu sprechen.

Cicero

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
51.000 € (Dezember 2017)
Drehbuch
Katharina Rinderle
Regie
Kai Wessel
Produktion
Martin Richter Filmproduktion
Inhalt
Roger Cicero war ein strauchelndes Genie, das sich immer wieder neu erfand, und einer der erfolgreichsten Sänger Deutschlands, der auf dem Zenit seiner Karriere tragisch verstarb. Namhafte Zeitzeugen spannen ein filmisches Netz um die beiden Ausnahmekünstler Roger Cicero sowie seinen Vater Eugen und beleuchten Höhen, Tiefen und Brüche ihrer Lebenswege. Der Film offenbart dabei ein besonderes Vater-Sohn-Porträt und musikalisches Vermächtnis.

Clara und das Geheimnis der Bären

Kategorie
Family Entertainment
Produktion Kinofilm
200.000 € (März 2011)
Drehbuch
Jan Poldervaart
Regie
Tobias Ineichen
Produktion
Neos Film, München
Inhalt
Die 12jährige Clara lebt zusammen mit ihrer Mutter auf dem einsamen Berghof ihres Stiefvaters und besitzt eine blühende Phantasie. Als das Mädchen zwei kleine Bären sieht, steht für sie fest, dass diese von der von Wilderen erschossenen Bärin Zelda stammen müssen. Auch Claras Überzeugung, über einen gefundenen Mädchenschuh in Verbindung mit der vor 200 Jahren lebenden Susanna zu sein, die damals einen kleinen Bären befreien wollte, um den Fluch der Bären zu brechen, missfällt den Dorfbewohnern. Clara entschließt sich, Susannas Auftrag fortzuführen und driftet mehr und mehr in eine Parallelwelt ab. Fest entschlossen nimmt sie den gefährlichen Weg auf sich, um für Susanna den Fluch der Bären zu bannen und die Bären zu retten.

Class of 39

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Fernsehfilm
90.000 € (April 2012)
Drehbuch
Emanuel Rotstein, Robert Krause
Regie
Robert Krause
Produktion
Story House Productions GmbH, Unterföhring
Senderbeteiligung
NDR
Inhalt
„Class of 39“ erzählt die bewegende und weitgehend unbekannte Geschichte der Goldschmidt-Schule in Berlin-Grunewald und beleuchtet das Drama jüdischer Schüler im Schatten des Faschismus. Es ist die unglaubliche Geschichte einer Bildungseinrichtung, die für Hunderte von Kindern ein Sprungbrett in eine bessere Zukunft bedeutete.

Claudias Album

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
20.000 € (Oktober 2010)
Drehbuch
Marc-Andreas Bochert
Produktion
Tellux-Film, München
Inhalt
Der Radiomoderator Bernd König ist für seinen zynischen Umgangston mit seinen Anrufern bekannt. Dies erfährt auch die Verkäuferin Claudia Schulze, die, völlig verunsichert von seiner Art, schüchtern den Hörer wieder auflegt. In diesem Moment verliert Bernd seine Sprache. Als Bernd Claudia zufällig im Drogeriemarkt kennen lernt, weiß er, was er zu tun hat: Sein Verhalten Claudia gegenüber wieder gut zu machen. Dabei kommt er nicht nur hinter die große Einsamkeit in Claudias Leben, sondern entdeckt auch ihr heimliches Hobby: Bilder von fremden Menschen aus Fototüten zu sammeln und in ihr eigenes Album zu kleben. Mehr und mehr versucht Bernd, Claudia aus ihrer Einsamkeit zu befreien.

Cloud Atlas / Der Wolkenatlas

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
300.000 € (Juli 2011)
Verleihförderung
50.000 € (Oktober 2012)
Drehbuch
Tom Tykwer, Lana und Andy Wachowski
Regie
Tom Tykwer, Lana und Andy Wachowski
Produktion
X Filme Creative Pool, Berlin
Verleih
X Verleih, Berlin
Inhalt
500 Jahre, sechs Episoden, sechs Leben: Der Wolkenatlas verbindet schicksalhaft die Geschichten eines jungen Notars, eines ehrgeizigen Komponisten, einer jungen Journalistin, eines Verlegers, einer geklonten koreanischen Kellnerin und eines Sonderlings in einer postapokalyptischen Welt miteinander.

Clowns im Iran

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
24.000 € (Juli 2013)
Drehbuch
Walter Steffen
Regie
Walter Steffen
Produktion
Konzept+Dialog. Medienproduktion Walter Steffen, Seeshaupt
Inhalt
Die Organisation „Clowns ohne Grenzen“ geht wie „Ärzte ohne Grenzen“ in die Krisengebiete der Welt, um Menschen zu helfen. Ihre Medizin ist Humor, Menschlichkeit und Lebensfreude. Bei ihrer ersten Auftrittsreise durch den Iran kommen die Clowns mit den Menschen in diesem isolierten Land in Kontakt und nähern sich deren alltäglichem Leben an.

Code of Survival

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
120.000 € (Februar 2012)
Verleihförderung
20.000 € (April 2017)
Drehbuch
Bertram Verhaag, Eva Linke
Regie
Bertram Verhaag
Produktion
DENKmal Film GmbH, München
Verleih
Pandora Film GmbH & Co. Verleih KG, Aschaffenburg
Inhalt
Weltweit werden zur Nahrungsmittelproduktion gentechnisch veränderte, giftresistente Pflanzen in Kombination mit chemischen Spritzmitteln gegen Unkraut eingesetzt. Die von Wissenschaftlern untersuchten Auswirkungen der Gifte sind fatal. Doch es gibt Alternativen zu dieser Produktionsmethode. Es wird gezeigt, dass ein Umschwenken zu einer lebenserhaltenden Landwirtschaft notwendig ist.

Colonia

Kategorie
Thriller
Verleihförderung
100.000 € (Oktober 2015)
Drehbuch
Torsten Wenzel, Florian Gallenberger
Regie
Florian Gallenberger
Verleih
Majestic Filmverleih GmbH, Berlin

Colonia Dignidad

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
1.000.000 € (Februar 2013)
Drehbuch
Florian Gallenberger
Regie
Florian Gallenberger
Produktion
Rat Pack Filmproduktion GmbH, Majestic Filmproduktion GmbH
Inhalt
Chile 1973: Nach dem Putsch von Pinochet wird der deutsche Student Daniel in das Folterlager des Chilenischen Geheimdienstes in der Colonia Dignidad verschleppt. Seine Freundin Lena macht sich auf die Suche nach Daniel und versucht, ihn in einer waghalsigen Fluchtaktion zu befreien.

Colour in the Town

Kategorie
Komödie
Nachwuchsförderung Andere
15.000 € (Juli 2014)
Drehbuch
Mathias Huber, Andreas Mayer
Regie
Mathias Huber
Produktion
Mathias Huber, München
Inhalt
Vier Asylbewerber aus Nigeria landen in einem kleinen Dorf in Bayern. Dort sollen sie sich nach den Regeln des Integrationsbeauftragten einleben. „Five steps for integration in Dorf“ heißt das pragmatische Programm, aber nicht alle Dorfbewohner haben Lust auf das „schwarze Gschwerl“.

Comeback

Kategorie
Dokumentation
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
26.000 € (Februar 2006)
Verleihförderung
12.000 € (April 2008)
Drehbuch
Maximilian Plettau
Regie
Maximilian Plettau
Produktion
Loopfilm
Verleih
Nominal Film Plettau / Schnier
Inhalt
Dokumentarfilm. Jürgen „The Rock“ Hartenstein war dreimal Deutscher Meister im Supermittelgewicht: Jetzt will es der inzwischen 34jährige es noch einmal wissen. Sein großerTraum: Ein Kampf im Madison Square Garden in New York.

Congo Calling

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
35.000 € (Februar 2015)
Drehbuch
Stephan Hilpert
Regie
Stephan Hilpert
Produktion
Stephan Hilpert
Inhalt
Der Osten der Demokratischen Republik Kongo ist eine der ärmsten und unsichersten Regionen der Welt. Hunderte von westlichen Entwicklungshelfern kämpfen für eine Verbesserung der Lage. Doch wie man am besten helfen soll, ist alles andere als klar. Der Film porträtiert drei Europäer, die im Kongo neue Wege der Hilfe suchen – selbstkritisch und hoch motiviert.

Cool Water

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
300.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Gabriel Bornstein
Regie
Emir Kusturica
Produktion
brave new work film productions
Inhalt
Der 31jährige Palästinenser Rafik bevorzugt das Leben als Tellerwäscher in Deutschland, anstelle mit seinem tyrannischen Vater unter dem israelischen Kolonialismus zu leben. Zur Hochzeit seines Bruders reist Rafik wider Willen auf Wunsch seiner Mutter nach Israel. Vor Ort entpuppt sich die Hochzeit als Desaster und die ungleichen Brüder begeben sich nach einem tragischen Zwischenfall auf eine gefährliche Odyssee ins palästinensische Autonomiegebiet, um ihrem Vater einen letzten sehnlichen Wunsch zu erfüllen.

Corinnes Geheimnis (AT:Mein sinnloses Geheimnis)

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Andere
30.000 € (Dezember 2013)
Drehbuch
Maike Conway
Regie
Maike Conway
Produktion
Tellux Film GmbH
Inhalt
Der Film begleitet ein lebensbejahendes 18-jähriges Mädchen, das sich outen möchte. Seit ihrer Geburt muss sie mit einer schweren Krankheit leben. Sie wächst bei einer Pflegefamilie auf, die aus Angst vor Mobbing das Geheimnis bis heute hütet. Doch der Wunsch, Freunden von der Krankheit zu erzählen, wächst immer mehr.

Costa Concordia

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
300.000 € (Oktober 2015)
Drehbuch
Maria Nation
Regie
Roger Spottiswoode
Produktion
Zeitsprung Pictures GmbH, Köln
Senderbeteiligung
RTL
Inhalt
Nach einer wahren Begebenheit. In der Nacht vom 13. Januar 2012 kollidierte die Costa Concordia vor der italienischen Insel Giglio mit einem Felsen und lief auf Grund. 32 Menschen starben bei dem Unglück. Dem Kapitän sowie seinem Ersten Offizier wurde neben dem Verdacht der fahrlässigen Tötung und der Herbeiführung eines Schiffsbruchs vorgeworfen, das Schiff schon Stunden vor der Evakuierung verlassen zu haben. Basierend auf den Tatsachen und aus der Sicht der Passagiere soll die Katastrophe hautnah nacherzählt werden

Couch Rally

Kategorie
Rennspiel
Konzeptentwicklung Games
15.750 € (November 2017 (Games))
Spieleentwickler
BitPunked Games e.K., München
Plattformen
Windows, Steam, TV-Boxen (Android, iOS), Xbox, PS, Switch
Inhalt
Comic-Couch-Racing Game. Das Rennspiel im Intervall-Charakter und in 3D-Grafik für die ganze Familie stellt das generationenübergreifende, gemeinschaftliche Spielen in den Vordergrund. Der lokale Multiplayer ist für bis zu vier Spieler geplant, die an einem gemeinsamen Bildschirm spielen. Die Steuerung erfolgt dabei über das Smartphone, auf dem der Spieler einzelne Aktionen auswählen kann, die für alle Spieler nach Ablauf eines Zeitintervalls ausgeführt werden. Zwei Basis-Aktionen – das Wechseln der Spur von links nach rechts – stehen dem Spieler zur Verfügung, drei weitere werden zufällig aus einem Pool aus Aktions-Karten gezogen. Diese können beispielsweise ein Raketenantrieb, eine Eiskanone, die ein Fahrzeug einfrieren lässt oder ein Sprung in die Luft sein.

Country Roads - Eine Reise durch die ungeschminkte Seite der amerikanischen Volksmusik

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
60.000 € (Dezember 2011)
Drehbuch
Marieke Schroeder
Regie
Marieke Schroeder
Produktion
Thali Media, München
Senderbeteiligung
BR, Arte
Inhalt
Nimmt man Volksmusik als die Musik, die die Seele eines Landes beschreibt, so wirft der Film „Country Roads“ einen Blick auf die Seele Amerikas. Countrymusik ist Volksmusik. Die Protagonisten sind die Söhne und Töchter der Musiker, die in den 70er Jahren das soziale Gewissen in die Countrymusik brachten. Ein Film über Tradition, Mut, Angst und Freude.

Cow on the Run

Kategorie
Animation
Drehbuchförderung
30.000 € (Juli 2012)
Drehbuch
Irina Probost, Kirsty Peart, Jess Kedward
Produktion
Papa Löwe Filmproduktion GmbH, München
Inhalt
Animationsfilm/Family Entertainment basierend auf einer wahren Geschichte. Die Kuh Yvonne flieht vor dem Schlachthof und hat nur noch ein Ziel: Sie will zurück zu ihrem Bauernhof, wo ihr Sohn Friesi auf sie wartet. Die Flucht wird zu einem großen Abenteuer und Yvonne verbündet sich mit dem Jungen Max, der ihr Schicksal in die Welt verstreut. Alle bangen um Yvonne und ein riesiges Spektakel entfaltet sich, bis die Jagd doch noch ein gutes Ende für die Kuh findet.

Crashpoint: Berlin

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
500.000 € (Februar 2008)
Drehbuch
Marc Hillefeld
Regie
Thomas Jauch
Senderbeteiligung
ProSieben
Darsteller
Peter Haber, David Rott, Mira Bartuschek
Inhalt
Eine Chartermaschine mit dem erfahrenen Flugkapitän Winkler macht sich mit 120 Passagieren auf den Weg von Mallorca nach Frankfurt. Durch technische Probleme und dem Versagen der Fluglotsen wird der Routineflug zur Katastrophe, bei der sich der junge Kopilot Niclas bewähren muss.

Crazy Island – Inspired by Mordillo

Kategorie
Animation
Produktion Kinofilm
850.000 € (Oktober 2012)
Drehbuch
Lisa Clodt, Guillermo Mordillo
Regie
Peter Claridge
Produktion
WunderWerk, Unterföhring
Inhalt
Wer verteidigt eigentlich das Paradies, wenn die Zivilisation zugeschlagen hat? Ein von Menschen zubetoniertes Insel-Eldorado droht im Meer zu versinken. Doch die Tiere wollen kämpfen und versuchen das Unmögliche – die Insel vor dem Untergang zu retten.

Crazy Race 4 - Auf der Jagd nach dem afrikanischen Diamanten

Kategorie
Action
Produktion Fernsehfilm
500.000 € (Februar 2007)
Drehbuch
Phillipp Weinges, Günter Knarr
Regie
Axel Sand
Produktion
Crazy Film
Senderbeteiligung
RTL
Darsteller
Jan Sosniok, Mirja Boes, Dirk Bach
Inhalt
Actionkomödie. Alarm in Köln: Der Dom droht einzu¬stür¬zen. Schuld ist ein seit Jahren aus dem Fundament verschwundener Diamant. Das kommt dem aus Bayern stammenden Baudezernenten gerade recht, der ohnehin lieber einen Zwiebelturm errichten will. Doch er hat nicht mit dem unbeholfenen Domarchivar Sebastian gerechnet, der sich im Auftrag des Bischofs in Afrika auf die große Diamantensuche macht.

DIE AQUAS

Kategorie
Action Adventure
Konzeptentwicklung Games
12.000 € (November 2010 (Games))
Spieleentwickler
Synergetic Crossmedia Concepts
Plattformen
Online Browser Game, Nintendo DS, App für iPad, iPhone
Inhalt
Edukatives Action-Adventure. Die Aquas sind im Wasser lebende Wassertropfen mit ausgeprägten Charakteren. Das Spiel erzählt aus Sicht der Aquas spannende und lustige Geschichten aus der Unterwasserwelt und macht auf die Schönheit sowie die Probleme im Wasser aufmerksam.

Da geht noch was

Kategorie
Tragikomödie
Produktion Kinofilm
850.000 € (Juli 2012)
Verleihförderung
150.000 € (Juli 2013)
Drehbuch
Jens-Frederik Otto
Regie
Holger Haase
Produktion
Olga Film GmbH, München
Inhalt
Conrad Schuster hält größtmögliche Distanz zu seinen Eltern Carl und Helene. Auf dem Weg in den Urlaub mit seiner Frau und seinem Sohn ändert sich dies jedoch schlagartig: Helene hat sich von ihrem Mann getrennt und Carl kommt alleine nicht zurecht. Conrad beschließt widerwillig, seinen Urlaub zu verschieben und kümmert sich zusammen mit seinem Sohn um Carl. In der Extremsituation lernt sich die Familie zum ersten Mal richtig kennen.

Dampfnudelblues. Ein Eberhoferkrimi

Kategorie
Kriminalkomödie
Verleihförderung
60.000 € (Juli 2013)
Regie
Ed Herzog
Produktion
Constantin
Senderbeteiligung
ARD, BR
Verleih
Constantin Film Verleih
Inhalt
Nach dem Bestseller von Rita Falk. Franz Eberhofer plagt der Blues. In der Beziehung des in die tiefe Provinz strafversetzten Polizisten mit Freundin Susi kriselt's heftig, der Arbeitsalltag in Niederkaltenkirchen verlangt ihm wenig ab. Da verschwindet der allseits unbeliebte Schuldirektor Höpfl - "Stirb du Sau" hat jemand ein paar Tage zuvor an die Hauswand von dessen Eigenheim gesprayt. Kurz darauf wird er tot aufgefunden. Vom Zug überrollt. Mord oder Selbstmord? Anders als sein grantig-kauziger Vorgesetzter glaubt Eberhofer an ein Verbrechen - und stößt bald auf jede Menge Verdächtiger.

Danach die Freiheit

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Kinofilm
28.000 € (April 2017)
Drehbuch
Markus Erhart
Regie
Markus Erhart
Produktion
Markus Mayr, Mäksmy, München
Inhalt
Der in Frankfurt lebende 29jährige Matthias gerät 1951 ins Visier der Staatsanwaltschaft. Nach Paragraph 175 StGB ist er ein Straftäter, weil er homosexuell ist. Ausgerechnet in einem seiner Widersacher, dem jungen Richter Werner, scheint er einen Verbündeten gefunden zu haben. Doch sowohl für Matthias als auch für Werner wird der Widerstand gegen Politik, Justiz und Kirche zu einem existentiellen Kampf. Bald schon geraten sie ins Zentrum einer der größten Menschenrechtsverletzungen der jungen BRD.

Danza Voluminosa

Kategorie
Dokumentarfilm
Projektentwicklung Kinofilm
20.000 € (Oktober 2009)
Produktion Kinofilm
100.000 € (Oktober 2010)
Drehbuch
Daniel Targownik, Paula Zimmermann-Targownik
Regie
Daniel Targownik, Paula Zimmermann-Targownik
Produktion
megaherz film und fernsehen
Inhalt
Juan Miguel Más aus Havanna leitet eine ungewöhnliche Tanzgruppe: Aufnahmekriterium der „Danza Voluminosa“ ist ein Körpergewicht von mindestens 100 kg. Die erfolgsverwöhnte gewichtige Truppe tanzte auf den bedeutendsten Bühnen Kubas und befindet sich nun inmitten einer schweren Krise: Mit-telkürzungen, der Verlust eines Mitgliedes und die Aufhebung der Zusammenarbeit mit dem Nationalballett trüben die Stimmung. Neben dem harten Alltag kämpfen die Tänzer um Anerkennung und einen ersehnten seriösen Auftritt.

Darüber hinaus

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Andere
25.000 € (Dezember 2006)
Drehbuch
Volker Petters
Regie
Volker Petters
Produktion
Lieblingsfilm
Inhalt
Drama. Der 18jährige Fabian kämpft mit dem Verlust seines älteren, verunglückten Bruders. Die Kluft zu seinen distanzierten Eltern vergrößert sich weiter, als Fabian das Gefühl bekommt, mit seinem Bruder in Kontakt zu treten.

Das Ableben der Anderen

Kategorie
Action Komödie
Projektentwicklung Kinofilm
28.500 € (April 2015)
Drehbuch
Volker Ferenz, Robert von Münchhofen, Bernd Strack, Eugen Gritschneder
Regie
Sebastian Niemann
Produktion
Sparkling Pictures GmbH, München
Inhalt
Die ambitionierte Spezialagentin Anna ist stolzer Ossi. Zusammen mit ihrem westdeutschen Kollegen Lucas untersucht sie eine barbarische Serie von Bluttaten. Die ehemaligen DDR-Funktionäre Bäcker und Bauer haben eine Erklärung dafür: Vor der Wende machte man Experimente mit Abweichlern, die erst heute anschlagen und die Versuchsobjekte in Zombies verwandeln. Innerhalb kürzester Zeit bricht eine Zombieepedemie in Ost-Deutschland aus. Die deutsche Regierung baut daraufhin die Mauer wieder auf, um die Bevölkerung vor den Zombies zu schützen. Anna kann Lucas überzeugen, mit ihr in den Osten zu gehen, um ihre Mutter zu retten. Ein Wettlauf mit dem Tod beginnt.

Das Baby

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
20.000 € (März 2011)
Drehbuch
Falco Jagau
Produktion
via Film
Inhalt
Ein internationaler Lebensmittelkonzern hat festgestellt, dass an einem Tag in der ganzen Welt nur ein Baby geboren wurde. Die Eltern des Neugeborenen sind die Minderjährigen Michelle und Dustin. Die Nachricht verbreitet sich schnell und die jungen Eltern sind dem plötzlichen Interesse der Öffentlichkeit an dem „vermeintlichen“ Wunder nicht gewachsen. Der Kinderarzt hilft ihnen bei der gefährlichen Flucht und verunglückt tödlich. Von der kleinen Familie fehlt von nun an jede Spur.

Das Beste draus machen

Kategorie
Fiction/Drama
Nachwuchsförderung Andere
15.000 € (Oktober 2010)
Drehbuch
Eckhard Preuß
Regie
Eckhard Preuß
Produktion
slm film
Inhalt
Udo hat mit Maja eine Affäre. Als sie sich gerade mitten im Liebesakt befinden, taucht seine Frau Doris auf. Maja versteckt sich unterm Bett und belauscht so, was ihre Freundin erzählt: Majas Freund Silvan hat mit der Tochter seines Chefs Valerie ein Verhältnis und sie erwartet ein Kind von ihm. Für Maja bricht die Welt zusammen. Schließlich versuchen sie und Silvan seit Jahren, ein Kind zu bekommen. Als dann auch noch Silvan mit Valerie vor der Tür steht, ist das Beziehungschaos perfekt. Silvan fühlt sich von Doris verraten, Doris ist von Udos Untreue verletzt, Maja möchte nur noch ihre Ruhe und Valerie fühlt sich von Udo angezo-gen…

Das Blaue vom Himmel

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
450.000 € (April 2009)
Verleihförderung
60.000 € (März 2011)
Drehbuch
Robert Thayenthal, Josephine Jahnke
Regie
Hans Steinbichler
Produktion
die film gmbh
Verleih
NFP neue film produktion, Berlin
Darsteller
Hannelore Elsner, Juliane Köhler, Karoline Herfurth, Niklas Kohrt, David Kross
Inhalt
Sofias Mutter Marga hat Alzheimer. Die Krankheit schreitet immer weiter fort, verändert sie. Dabei enthüllt sie ein furchtbares Geheimnis.

Das BlogHaus

Kategorie
Serie
Produktion Fernsehfilm
400.000 € (Februar 2009)
Drehbuch
A. Knigge u.a.
Regie
P. Wekwerth u.a.
Produktion
Saxonia Media Filmproduktion
Senderbeteiligung
BR, SWR, MDR, KiKa
Inhalt
Live-Action-Serie, die das Internet in die Handlung einbezieht. Sofie, Kuzey, Lisa und Kaja haben ihren eigenen Blog und haben die meisten Klicks zwischen Lindau und Konstanz. Mal schreiben sie über ihren Liebeskummer, mal veröffentlichen sie Fotos von Yachtbesitzern in peinlichen Situationen; sie schreiben, wo welche Party steigt und wo man dabei sein muss. Zentrale ist das „BlogHaus“, ein Bootshaus am See, gebaut von Großvater Friedrich. Als der tödlich verunglückt, wittern die reichen Wagenfelds ihre Chance, um ihre Vision von einem Erholungszentrum am Bodensee zu verwirklichen. Mitten im Baugebiet liegt das „BlogHaus“…

Das Boot

Kategorie
Adventure
Protoypenentwicklung Games
80.000 € (Juli 2017 (Games))
Spieleentwickler
U-Boot Game UG, München
Inhalt
Story-Adventure mit Antikriegsthematik, basierend auf der deutschen IP „Das Boot“ und der Adaption der Serie. Die Geschichte der Männer der U96 soll mit innovativer VR-Erzähltechnik hautnah erlebbar gemacht werden, sodass der Spieler in die Kriegshandlungen und deren unmittelbare Folgen einbezogen wird – mit einer deutlichen Anti-Kriegs-Botschaft. Der Spieler schlüpft dabei in die Rolle eines der Besatzungsmitglieder und muss im Single- oder Multiplayer Modus Aufgaben lösen, wie zum Beispiel den Angriff auf Handelsschiffe oder Konvois. Zusätzlich wird der Spieler mit Stürmen, Feinden, Unfällen und dramatischen Situationen in einer klaustrophobischen Enge konfrontiert. Dabei muss er sich mit den Steuerelementen der U96 vertraut machen und kann sich über ein Dialogsystem mit den NPCs austauschen, die für ihn Befehle ausführen.

Das Ende der Geduld

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Fernsehfilm
25.000 € (Juli 2012)
Drehbuch
Stefan Dähnert
Regie
Christian Wagner
Produktion
Christian Wagner Film, München
Inhalt
TV-Drama nach dem Besteller von Kirsten Heisig. Die Jugendrichterin Corinna Kleist geht über alle Grenzen – vor allem über ihre eigenen. Sie kämpft vehement und engagiert gegen jugendliche Intensivtäter und versucht, diese über das Neuköllner Modell zu erreichen. Es ist die Bedrohung von außen und innen, der sie am Ende nicht mehr Stand halten kann.

Das Ende der Kindheit

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
20.000 € (Juli 2010)
Projektentwicklung Kinofilm
25.000 € (Juli 2012)
Drehbuch
Philip Koch
Regie
Philip Koch
Produktion
Walker+Worm Film GmbH, München
Inhalt
Die drei Freunde Hans, Ferdinand und Wolfi schließen 1933 Blutsbrüderschaft, um ihre Freundschaft für immer zu besiegeln. Als ihnen nahegelegt wird, dem Deutschen Jungvolk beizutreten, geraten die drei Jungen in einen Strudel von Verführung, Manipulation und Radikalisierung.

Das Ende ist mein Anfang

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
300.000 € (Juli 2009)
Verleihförderung
100.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Ulrich Limmer, Folco Terzani
Regie
Jo Baier
Produktion
collina Filmproduktion München
Inhalt
Drama nach dem gleichnamigen Bestseller des ehemaligen Südostasien-Korrespondenten des SPIEGEL Folco Terzani. Als der Tod naht, lädt der 65jährige Terzani seinen Sohn Folco ein, um Abschied zu nehmen. In einem langen Zwiegespräch erzählt der Vater von seinem bewegten Leben zwischen Europa und Asien und von der Auseinandersetzung mit Krankheit und Tod.

Das Engelsgesicht

Kategorie
Thriller
Produktion Kinofilm
950.000 € (Februar 2009)
Drehbuch
Christian Limmer
Regie
Oliver Hirschbiegel
Produktion
Fanes Film
Darsteller
Moritz Bleibtreu
Inhalt
Giorgio Basile, geboren 1960, kommt als Kleinkind aus Süditalien mit seinen Eltern nach Mühlheim an der Ruhr. Als seine Mutter den Vater verlässt und sich einem Mann aus ihrem Heimatdorf zuwendet, kommt Basile in Kontakt mit der kalabrischen Mafia. Im Gefolge des Stiefvaters baut er in Mühlheim ein kriminelles Netzwerk auf. 1986 wird er im Zusammenhang mit einem Raubmord verurteilt und nach Verbüßung der Strafe nach Italien abgeschoben. Mit dem Mord an seinem Stiefvater beginnt Basiles Aufstieg in der Geheimgesellschaft…

Das Fest

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
38.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
Alexandra Wesolowski
Regie
Alexandra Wesolowski
Produktion
Dreifilm GbR, München
Inhalt
Die ganze Familie hilft bei den Vorbereitungen zu Danutas und Maciejs Goldener Hochzeit. Auch Alexandra, die deutsche Nichte, kommt aus diesem Anlass nach Warschau. Sofort dominiert Politik die Gespräche und bald wird klar, dass alle polnischen Verwandten die Maßnahmen der rechtskonservativen PIS-Regierung unterstützen. Mit einem Mal ist Alexandra mit ihren liberalen Ansichten alleine und wird als Opfer westlicher Propaganda belächelt

Das Geschenk des weißen Pferdchens

Kategorie
Märchenfilm
Drehbuchförderung
25.000 € (Juli 2012)
Drehbuch
Rudolf Herfurtner
Produktion
Kevin Lee Film GmbH, München
Inhalt
Die Familie des 12jährigen mongolischen Hirten Suhe verunglückt beim Hüten der Schafe. Suhe wird als einziger gerettet und lebt von da an beim Großherdenbesitzer He Xiang. Dessen Sohn Liu ist der neue Hirte seines Vaters ein Dorn im Auge und als He Xiang stirbt, nutzt Liu die Gelegenheit, Suhe aus der Gemeinschaft zu vertreiben. Als einzigen Besitz überlässt er ihm ein halb verhungertes Fohlen, das magische Kräfte hat.

Das Haus der Krokodile

Kategorie
Kinderabenteuerfilm
Verleihförderung
75.000 € (Februar 2012)
Regie
Cyrill Boss, Philipp Stennert
Verleih
Constantin Film Verleih, München

Das Hochzeitsvideo

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
200.000 € (Mai 2011)
Verleihförderung
100.000 € (Februar 2012)
Drehbuch
Gernot Gricksch
Regie
Peter Hansen, Sönke Wortmann
Produktion
Little Shark Entertainment, Köln
Verleih
Constantin Film Verleih GmbH, München
Darsteller
Lisa Bitter, Marian Kindermann, Martin Aselmann
Inhalt
Der Pilot Sebastian und die PR-Juniorberaterin Pia möchten heiraten. Doch schon bald geht alles schief, was schief gehen kann. Das junge Paar erlebt ein Hochzeits-fest mit vielen Überraschungen.

Das Inferno - Flammen über Berlin (AT:Feuersprung)

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
400.000 € (April 2006)
Drehbuch
Frank Raki
Regie
Rainer Matsutani
Produktion
Wiedemann & Berg Filmproduktion
Senderbeteiligung
ProSieben
Darsteller
Stephan Luca, Silke Bodenbender, Christian Kahrmann
Inhalt
Drama. Berlin: Im Drehrestaurant des berühmten Fernsehturms bricht ein Feuer aus, das den Gästen den Weg nach unten versperrt. Ein verzweifelter Kampf ums Überleben beginnt. Mitten im Feuer befindet sich die Tochter des Branddirektors Strasser. Ausgerechnet der junge Feuerwehrmann Tom, der für den Tod von Strassers Sohn Steffen verantwortlich war, erweist sich als Held und Lebensretter.

Das Jahr des Kindes

Kategorie
Komödie
Projektentwicklung Kinofilm
20.000 € (Juli 2009)
Drehbuch
Mark Blobaum
Regie
Sebastian Grobler
Produktion
Sebastian Grobler Film- und Fernsehproduktion München
Inhalt
Komödie. "80 % aller Frauen verlassen meine Praxis schwanger", behauptet der exzentrische Reproduktionsmediziner Dr. Pauli voller Stolz. Bei ihm treffen sich Männer und Frauen, die sich nichts sehnlicher wünschen als ein Kind. In einem verzweifelt komischen Kampf um die Fruchtbarkeit werden ihre Beziehungen von Hormonspritzen, Eifersucht und Versagensangst durchgeschüttelt.

Das Kind aus dem Koffer

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Kinofilm
40.000 € (April 2006)
Drehbuch
Luigi Falorni
Regie
Luigi Falorni
Produktion
TV60Film
Inhalt
Kinodrama. Asmara 1974: Die neugeborene Senait wird in einem Koffer aufgefunden und ins Waisenhaus gebracht. Später wächst in sie in der lieblosen Familie ihres Vaters auf, die sie aufgrund ihres Trotzes der Befreiungsfront Eritrea ELF übergibt. Der Alltag in der Kinderarmee wird zur Hölle.

Das Kreuz mit der Liebe

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
45.000 € (Dezember 2010)
Drehbuch
Saara Aila Waasner
Regie
Saara Aila Waasner
Produktion
Royal Pony Film, München
Senderbeteiligung
ZDF
Inhalt
Der Dokumentarfilm gibt Einblick in das Leben dreier römisch-katholischer Priester, die sich trotz des Zölibat-Versprechens verliebt haben und sich zwischen Frau oder Kirche entscheiden müssen. Anhand der drei Protagonisten werden die beruflichen und familiären Schwierigkeiten und Herausforderungen thematisiert, mit denen die vom Priesteramt suspendierten Männer seit ihren Entscheidungen zu kämpfen haben.

Das Leben der Anderen

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
300.000 € (Dezember 2003)
Verleihförderung
150.000 € (Februar 2006)
Drehbuch
Florian Henckel von Donnersmark
Regie
Florian Henckel von Donnersmarck
Produktion
Wiedemann & Berg
Senderbeteiligung
BR, arte
Verleih
Buena Vista International
Darsteller
Sebastian Koch, Martina Gedeck, Ulrich Mühe
Inhalt
1985 Ost-Berlin: Die Staatssicherheit verwanzt die Wohnung eines berühmten Schriftstellers. Ein knallharter Stasi-Offizier erhält den Auftrag, ihn zu belauschen. Nach und nach wird der Geheimdienstler zum stillen Komplizen.

Das Leben gehört uns

Kategorie
Drama
Verleihförderung
25.000 € (Februar 2012)
Regie
Valérie Donzelli
Verleih
Prokino Filmverleih GmbH, München

Das Leben ist zu lang

Kategorie
Komödie
Erfolgsdarlehen
74.494 € (Juli 2009)
Drehbuch
Dani Levy
Regie
Dani Levy
Produktion
X Filme Creative Pool
Verleih
X Verleih
Darsteller
Markus Hering, Meret Becker, Veronica Ferres
Inhalt
Das Leben des jüdischen Regisseurs Alfi Seliger geht langsam aber sicher aus dem Leim - und er weiß es. Probleme gibt es mit den Eltern (exzentrisch), der Tochter (pubertierend), den Frauen (alle schwierig) und der eigenen Kreativität (blockiert). Was zuviel ist, ist schließlich zuviel: Alfi ergibt sich der Krise und unternimmt einen Selbstmordversuch. Er überlebt. Aber er ist sich nicht ganz sicher, ob das Leben, das er jetzt vorfindet, wirklich noch das alte ist. (Blickpunkt:Film)

Das Lied von den zwei Pferden (AT: Die zwei Pferde des Dschinghis Kahn)

Kategorie
Dokumentation
Produktion Kinofilm
200.000 € (April 2008)
Verleihförderung
40.000 € (Oktober 2009)
Drehbuch
Byambasuren Davaa
Regie
Byambasuren Davaa
Produktion
Byambasuren Davaa
Verleih
Polyband
Darsteller
Urna Chahar-Tugchis
Inhalt
Dokumentarfilm. Die Regisseurin folgt der mongolischen Sängerin Urna Chahar-Tugchis in die Mongolei. Mit ihr erlebt sie nicht nur eine Reise durch das Zentralasiatische Land, sondern eine Spurensuche zu den musikalischen Wurzeln und ein Eintauchen in die alten Mythen des Dschingis Khan.

Das Meer am Morgen

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
80.000 € (März 2011)
Drehbuch
Volker Schlöndorff
Regie
Volker Schlöndorff
Produktion
volksfilm, Potsdam
Senderbeteiligung
BR, Arte
Inhalt
Während der deutschen Besetzung in Frankreich wird Oberstleutnant Karl Hotz am 13.10.1941 in Nantes Opfer eines von Widerstandskämpfern verübten Attentats. Im Gegenzug dazu verlangte Hitler die sofortige Erschießung von 150 Franzosen. 36 Stunden liegen zwischen dem Attentat und der Exekution der Gefangenen. Unter den Opfern befindet sich auch der junge Guy Môquet, dessen Ermordung in Frankreich eine Welle der Empörung auslöste und dessen früher Tod in die Geschichte des Landes einging.

Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte

Kategorie
Kinderfilm
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
150.000 € (Februar 2012)
Verleihförderung
30.000 € (April 2013)
BBF Verleih
30.000 €
Drehbuch
Steffen Zacke
Regie
Steffen Zacke
Produktion
FR Entertainment GmbH, München
Verleih
Summiteer Films GmbH, München
Inhalt
Prinzessin Clara möchte unbedingt eine richtige Prinzessin werden und in einem richtigen Märchen vorkommen. Doch wie stellt man das an? Auch ihr Freund, der Hofnarr Michel, weiß darauf keine Antwort. Erst als Prinz Ermelin auftaucht, scheint Clara ihrem Wunsch näher zu kommen.

Das Orchester

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Kinofilm
21.000 € (Oktober 2008)
Drehbuch
Jochen Schmidt-Hambrock
Produktion
smeatonentertainment
Inhalt
Drama. Noch fünf Tage bis zum großen Konzert mit Montserrat Caballé. Aber das Orchester steht kurz vor der Pleite und kämpft ums Überleben. Der Intendant versucht vergeblich, Sponsorengelder einzutreiben. Rettung verspricht eine verdächtig schnell vereinbarte Aufnahme einer Filmmusik unter der Leitung von Hans Zimmer. Nur leider war für den Aufnahmetag die Probe mit Montserrat Caballé vorgesehen. Die Diva fühlt sich verraten und will abreisen…

Das Parfum

Kategorie
Thriller
Verleihförderung
205.000 € (Juni 2006)
BBF Verleih
150.000 €
Regie
Tom Tykwer
Verleih
Constantin Film Verleih
Inhalt

Das Pubertier

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
600.000 € (April 2016)
Erfolgsdarlehen
600.000 € (Juli 2016)
Verleihförderung
100.000 € (Juli 2017)
Drehbuch
Leander Haußmann
Regie
Leander Haußmann
Produktion
Constantin Film Produktion
Verleih
Constantin Film Verleih, München
Inhalt
Komödie nach dem gleichnamigen Roman von Jan Weiler. Der Journalist Hannes versucht während seines Sabbatical seine pubertierende Tochter vor allem Übel der Welt zu schützen. Doch dabei richtet er mehr Schaden als Nutzen an, wodurch sein Weg alsbald mit Fettnäpfchen gepflastert ist.

Das Schiff - Die Irrfahrt der St. Louis

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
25.000 € (Februar 2007)
Drehbuch
Tobias Stille
Inhalt
Drama. 1939 fährt das Kreuzfahrtschiff „St. Louis“ mit 930 Juden an Bord von Hamburg in Richtung Kuba. Doch die Hoffnungen der Flüchtlinge zerbrechen, als das Schiff weder in Kuba noch in den USA an Land gehen darf und nach Europa zurückkehren muss. Trotz eines Abkommens zwischen Belgien, Holland, Frankreich und England, die die Heimkehrer unter sich aufteilen, wird durch die folgenden Kriegereignisse ein Drittel der Passagiere in Konzentrationslagern umkommen.

Das System Milch

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
40.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
Andreas Pichler
Regie
Andreas Pichler
Produktion
Eikon Media GmbH, Berlin
Inhalt
Milch ist Big Business. Allein in Europa werden jährlich 100 Milliarden Euro damit verdient und zwei Billionen Tonnen produziert. Wie aus dem ursprünglichen Naturprodukt ein hochtechnisiertes Industrieprodukt geworden ist, erkundet der Dokumentarfilm und beleuchtet dabei mit kritischem Blick, ob das System Milch gerecht und sinnvoll ist.

Das Tagebuch der Anne Frank

Kategorie
Literaturverfilmung
Produktion Kinofilm
400.000 € (Juli 2014)
Verleihförderung
75.000 € (Dezember 2015)
Drehbuch
Fred Breinersdorfer
Regie
Hans Steinbichler
Produktion
Michael Souvignier, Walid Nakschbandi
Verleih
Universal Pictures Hamburg Film- und Fernsehvertrieb, Hamburg
Inhalt
Als die 13jährige Anne Frank sich mit ihrer Familie und vier weiteren Personen vor den Nazis in Amsterdam verstecken muss, beginnt eine mehr als zweijährige Zeit der Entbehrungen, die Anne Frank in einzigartiger Weise ihrem Tagebuch anvertraut. Kurz vor der Befreiung Amsterdams, wird das Versteck verraten. Nur Otto Frank überlebt das KZ und kann das Vermächtnis seiner Tochter weltweit Menschen zugänglich machen. Unsere Geschichte bezieht sich direkt und teilweise wortwörtlich auf Annes Tagebuch.

Das Unkrautland

Kategorie
Animation
Drehbuchförderung
30.000 € (Dezember 2014)
Drehbuch
Jörg Ihle, Dominik Hochwald
Produktion
new!move films GbR, München
Inhalt
Der unbeholfene Trickzauberer Primus verliert auf der Bühne immer wieder die Nerven und verpfuscht die Show. Als er von seinem Meister rausgeworfen wird, entdeckt Primus die Reste des sagenumwobenen Unkrautlands. Ungeschickt wie er ist, platzt er dort mitten in eine Verwandlungszauberei und wird versehentlich mit einem bedeutsamen Zauber wahrer Magie belegt, der die letzte Hoffnung für die Rettung des Unkrautlands ist.

Das Vermächtnis der Wanderhure

Kategorie
Historienfilm
Produktion Fernsehfilm
450.000 € (Oktober 2011)
Erfolgsdarlehen
80.766 € (Februar 2012)
Drehbuch
Carolin Hecht
Regie
Thomas Nennstiel
Produktion
TV60Filmproduktion, München
Senderbeteiligung
SAT. 1
Inhalt
Marie und ihr neugeborener Sohn werden von Hulda von Hettenheim entführt, die so an den Thron kommen möchte. Als dies fehlschlägt, verschleppt Hulda die beiden zu den Mongolen, mit denen sie sich gegen König Sigismund verbündet hat. Marie und ihr Mann, der Reichsritter Michel, müssen nicht nur um ihre Familie kämpfen, son-dern auch einen alles vernichtenden Mongolensturm verhindern.

Das Verschwinden

Kategorie
Krimi
Produktion Fernsehfilm
600.000 € (März 2016)
Drehbuch
Bernd Lange, Hans-Christian Schmid
Regie
Hans-Christian Schmid
Produktion
23/5 Filmproduktion GmbH, Berlin
Senderbeteiligung
ARD Degeto, BR, SWR
Inhalt
8x45 Minuten. In einer Kleinstadt an der bayerisch-tschechischen Grenze verschwindet die zwanzigjährige Janine. Während vieles darauf hindeutet, dass sie klammheimlich der Provinz den Rücken kehren wollte, glaubt ihre Mutter mehr und mehr, dass Janine etwas zugestoßen sein muss.

Das dritte Sterben

Kategorie
Politthriller
Drehbuchförderung
22.000 € (April 2013)
Slate Funding
95.000 € (Oktober 2015)
Produktion Kinofilm
450.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
Philipp Leinemann
Produktion
Walker + Worm Film GmbH, München
Inhalt
Politthriller. Die Ermittlungen eines BND-Agenten der alten Schule ziehen in Zahiristan einen Drohnenangriff der Amerikaner nach sich. Als in Deutschland nur wenige Tage später ein kritischer Journalist bei einem Bombenanschlag ums Leben kommt, beginnt der Agent auf eigene Faust zu ermitteln. (Slate Funding zusammen mit den Projekten "Sommerhäuser" und "MS Zukunft").

Das erste Mal - wie neues in die Kunst kam

Kategorie
Dokumentation
Projektentwicklung Fernsehfilm
60.000 € (April 2010)
Drehbuch
Kirsten Esch, Florian Heine
Regie
Kirsten Esch
Produktion
Kaspar-Film
Senderbeteiligung
ZDF/3sat/ORF
Inhalt
Dokuserie. 6x15Minuten. Neue mediale Welt trifft auf alte Meister des Old Europe: Wie Kunst der jungen MTV-Generation zugänglich gemacht werden kann, beantwortet das neue Format dieser Serie. Die Geschichte der Malerei und ihre Hintergründe stehen im Fokus der Serie und werden in einem unbefangenen, schnellen Montagestil dem jungen Publikum näher gebracht.

Das ewige Leben

Kategorie
Thriller-Komödie
Produktion Kinofilm
270.000 € (Dezember 2013)
Verleihförderung
40.000 € (Dezember 2014)
Drehbuch
Josef Hader, Wolfgang Murnberger, Wolf Haas
Regie
Wolfgang Murnberger
Produktion
DOR Film West Produktionsgesellschaft mbH, München
Verleih
Majestic Filmverleih GmbH, Berlin
Inhalt
Thriller/Schwarze Komödie nach dem gleichnamigen Roman von Wolf Haas. Privatdetektiv Brenner kehrt in seine Heimatstadt Graz zurück, um Abstand von einer unguten Geschichte zu gewinnen, wegen der er die Stadt damals verlassen hat. Doch diese holt ihn wieder ein. Brenner wird mit Morden und einem verhängnisvollen Kopfschuss konfrontiert. Verbissen macht er sich auf die Suche nach dem Mörder.

Das finstere Tal

Kategorie
Alpenwestern
Erfolgsdarlehen
106.268 € (Juli 2011)
Produktion Kinofilm
400.000 € (Juli 2012)
Verleihförderung
100.000 € (Dezember 2013)
Drehbuch
Martin Ambrosch
Regie
Andreas Prochaska
Produktion
X-Filme Creative Pool GmbH, Grünwald
Inhalt
Alpen-Western nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Willmann. Ende des 19. Jahrhunderts bittet ein Fremder in einem abgelegenen Hochtal die verschworene Dorfgemeinschaft um ein Winterquartier. Als der erste Schnee die Dorfgemeinschaft von der Außenwelt abschottet, kommt das Leben im Dorf langsam zur Ruhe - bis eine mysteriöse Mordserie die Bewohner aufschreckt.

Das gelbe Kleid

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
45.000 € (Februar 2006)
Drehbuch
Lisa Schiewe
Regie
Lisa Schiewe
Produktion
Avista Film
Inhalt
Drama. Der elfjährige Paulinho lebt in den Favelas von Rio de Janeiro. Als sein älterer Bruder Carlos bei einer Schießerei ums Leben kommt, muss er die Verantwortung für die ganze Familie übernehmen.

Das globale Foto - Andreas Gursky

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
50.000 € (Februar 2008)
Drehbuch
Jan Schmidt-Garre
Regie
Jan Schmidt-Garre
Produktion
Pars Media
Senderbeteiligung
BR/arte
Inhalt
Im Mai 2008 wird einer der bekanntesten und teuersten Fotografen der Welt, Andreas Gursky, seine monumentalen Werke im Kunstmuseum in Pjöngjang zeigen. Der Film beobachtet das Zusammentreffen des internationalen Kunst-Jet Sets im letzten stalinistischen Staat, Nordkorea.

Das heimliche Geräusch

Kategorie
Liebesfilm
Nachwuchsförderung Andere
20.000 € (Februar 2008)
Drehbuch
Michael Watzke
Regie
Michael Watzke
Produktion
Michael Watzke, Michael Orth
Inhalt
Liebeskomödie. Der Morning-Show-Moderator Max hat die Lust an seinem Job verloren und spielt seinen Hörern die gute Laune nur vor. Ein Anruf in seiner Sendung ändert alles: Die langsam entstehende, besondere Beziehung zu einer Hörerin, zunächst nur über Telefon, lässt ihn wieder an das Leben und die Liebe glauben.

Das kleine Gespenst

Kategorie
Kinderfilm
Projektentwicklung Kinofilm
60.000 € (Dezember 2010)
Produktion Kinofilm
1.250.000 € (Februar 2012)
Verleihförderung
100.000 € (Oktober 2013)
Drehbuch
Martin Ritzenhoff
Regie
Alain Gsponer
Produktion
Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion, München
Inhalt
Kinderfilm nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Ottfried Preußler. Der größte Wunsch des kleinen Gespenstes ist es, die Welt einmal bei Tageslicht zu sehen. Als dieser Wunsch in Erfüllung geht, begibt sich das kleine Gespenst auf der Burg Eulenstein auf Erkundungstour. Durch einen Zufall gelangt es in die Stadt Eulenberg, wo es bei den Dorfbewohnern jede Menge Unheil anstiftet. Erst mit Hilfe seines besten Freundes, dem Uhu Schuhu, legt sich der Spuk und das kleine Gespenst findet auf die Burg zurück.

Das kulinarische Erbe der Alpen

Kategorie
Serie
Projektentwicklung Fernsehfilm
40.000 € (Oktober 2010)
Drehbuch
Armin Toerkell
Regie
n.n.
Produktion
megaherz, Unterföhring
Inhalt
Anhand von authentischen Erzeugern alpenländischer Nahrungsmittel und historischen Fakten soll die Ernährungsgeschichte des Alpenraumes erzählt werden. Verloren gegangene Produktionstechniken, der Einfluss der Klöster, die Rolle des Fastens oder spannende Kühltechniken sollen auf hohem aber verständlichem wissenschaftlichen Niveau erläutert werden und das kulinarische Erbe der Alpen widerspiegeln.

Das letzte Schweigen (AT: Das Schweigen)

Kategorie
Thriller
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
250.000 € (Juli 2008)
Verleihförderung
40.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Baran bo Odar
Regie
Baran bo Odar
Produktion
Luethje Schneider Filmproduktion in Koproduktion mit Cine Plus
Verleih
NFP
Darsteller
Devid Striesow, Sebastian Blomberg, Henry Hübchen, Katrin Sass, Sabine Eichhorn
Inhalt
Drama/Thriller. Nach einem Streit mit ihren Eltern verlässt die 13-jährige Sinnika das Haus und kommt nicht mehr zurück. An der Stelle, an dem vor 23 Jahren der Mord an Pia geschah, findet die Polizei ein Fahrrad und Blutspuren. Für Sinnikas Eltern beginnt, wie schon vor 23 Jahren für die Eltern von Pia, eine unerträgliche Zeit des Wartens. Der pensionierte Ermittler im Fall Pia und der seelisch angeschlagene Kommissar Grimmer versuchen, den Fall zu lösen. Jeder für sich, jeder auf seine Weise…

Das schweigende Klassenzimmer

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
200.000 € (Oktober 2016)
Verleihförderung
60.000 € (Dezember 2017)
Drehbuch
Lars Kraume
Regie
Lars Kraume
Produktion
akzente Film & Fernsehproduktion, Unterföhring
Verleih
Studiocanal
Inhalt
Drama nach dem gleichnamigen Roman von Dietrich Garstka. Als die Abiturklasse der Oberschule Storkow 1956 im Unterricht spontan eine Schweigeminute zu Ehren der Opfer des Ungarnaufstandes abhält, gerät sie in die politischen Mühlen der DDR. Gegen alle Widerstände hält die Klasse zusammen und flieht schließlich gemeinsam in den Westen.

Das unbewachte Atelier

Kategorie
Dokumentation
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
15.000 € (Juni 2006)
Drehbuch
Boris Tomschiczek
Regie
Boris Tomschiczek
Produktion
Luethje & Schneider
Inhalt
Dokumentarfilm über den Maler Peter Tomschiczek, einen der wichtigsten zeitgenössischen Maler Bayerns und gleichzeitig Vater des Regisseurs. Der Film erkundet auf sehr persönliche Weise das Vater-Sohn-Verhältnis, aber auch das künstlerische Schaffen des Vaters.

Das verrückte Labyrinth

Kategorie
Puzzle
Protoypenentwicklung Games
80.000 € (November 2010 (Games))
Spieleentwickler
Ravensburger Digital
Plattformen
PC Windows und PC-basierte Downloadplattformen, Xbox Live Arcade (Xbox360), PlayStation Network (PlayStation 3)
Inhalt
Der Spiele-Klassiker fordert von den Spielern, mit geschickten Spielzügen den schnellsten Weg zum Schatz zu finden und gleichzeitig die Gegenspieler an deren Vorankommen zu hindern. Die digitale Aufbereitung des Spiels sowie zusätzliche 3-D Elemente ermöglichen ein Spielereignis in verschiedenen Variationen und Modi, von Classic zu Shift, als Einzelspiel oder Multiplayer online, mit Freunden oder gleichstarken Partnern im Netz.

Das wahre Leben

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Kinofilm
30.000 € (Februar 2007)
Regie
Alain Gsponer
Verleih
Zorro Film
Inhalt

Das zweite Leben des Häusler Stocker

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
25.000 € (Juli 2007)
Drehbuch
Klaus Krämer
Inhalt
Heimatdrama. Bayern, Anfang des 19. Jahrhunderts: Mit dem Hof und dem Hausfrieden der Familie Stocker geht es bergab, schließlich stirbt der kranke Vater. Während der Trauerfeier schlägt er jedoch wieder die Augen auf und gibt ein Gelübde ab: Sollte er wieder ganz gesund werden, werde er ein schweres Holzkreuz auf den Berggipfel tragen.

Das zweite Wunder von Loch Ness

Kategorie
Family Entertainment
Produktion Fernsehfilm
300.000 € (April 2009)
Drehbuch
Michael Rowitz, Mathias Lösel
Regie
Michael Rowitz
Produktion
Rat Pack Filmproduktion
Senderbeteiligung
Sat. 1
Darsteller
Hans-Werner Meyer, Lukas Schust, Rufus Beck, Thomas Fritsch
Inhalt
Der 11jährige Tim spielt Schicksal und bucht für sich und seinen Vater einen Flug nach Schottland. Dort waren sie glücklich vor zwei Jahren, kurz bevor die Mutter bei einem Autounfall ums Leben kam. In Schottland durchstöbert Tim das Castle Heartspring und dessen Gruft. Tim findet eine Karte mit keltischen Schriftzeichen, die auf die wahre Existenz des legendären Ungeheuers von Loch Ness hinweist.

Dating in New York

Kategorie
Komödie
Projektentwicklung Kinofilm
40.000 € (Juli 2011)
Drehbuch
Sharon von Wietersheim
Produktion
Rich and Famous Overnight Film, München
Inhalt
Andy besucht seinen Bruder Nick in New York, dessen Beziehungsratgeber „Inside Man“ gerade Nummer eins auf der Bestsellerliste geworden ist. Doch anstelle eines unbeschwerten Aufenthalts in der aufregenden Metropole, erlebt Andy das Gegenteil: Er wird kurzerhand zum Fachmann für Beziehungsfragen umgeschult, um seinem überlasteten Bruder eine junge Frau vom Hals zu schaffen.

Davon willst du nichts wissen

Kategorie
Thriller
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
250.000 € (Februar 2010)
Drehbuch
Tim Trachte
Regie
Tim Trachte
Produktion
Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion
Inhalt
Jans Leben gerät zunehmend ins Wanken: Bei einem nächtli-chen Zwischenfall an einem S-Bahnhof stößt er im Affekt einen Handtaschendieb auf die Gleise und muss zusehen, wie dieser tödlich verunglückt. Um seinen Alltag nicht zu gefährden, verschweigt er den Vorfall seiner Freundin und Familie, kann jedoch seine Tat nicht länger geheim halten, da ihn plötzliche Drohnachrichten erreichen. Von nun an wird sein Leben von Misstrauen bestimmt. Jan ist darauf fixiert, den anonymen Anrufer zu stellen, übersieht dabei aber einen wichtigen Hinweis aus seinem engen Familienkreis.

Death is so permanent

Kategorie
Komödie
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
40.000 € (Oktober 2016)
Drehbuch
Moritz Binder
Regie
Moritz Binder
Produktion
gamutfilm, München
Inhalt
Ein junger Münchner Regisseur möchte eine kuriose Geschichte verfilmen, die sein Vater 1951 selbst erlebt hat: die Begegnung mit einem merkwürdigen G.I, dem Zwölf-Finger-Charley. Als der Vater jedoch beim Versuch, die Erinnerung vor der Kamera pointiert und verdichtet genug zu erzählen, scheitert, castet der Sohn einen bekannten Schauspieler für die Rolle – sehr zur Missgunst seines Vaters und seines Filmprofessors. Da hilft nur eins: die Suche nach dem echten Zwölf-Finger-Charley.

Deckname Pirat

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
100.000 € (März 2011)
Drehbuch
Eric Asch
Regie
Eric Asch
Produktion
IMBISSIFLM, München
Inhalt
Der Regisseur begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit über seinen Vater – nachdem er nach dessen Tod die Stasi- Akte über den „Pirat“ entdeckt. Er stellt Fragen nach der wahren Identität seines Vaters und dessen Arbeit für den US-Militärgeheimdienst und der Stasi. Anhand von Archivmaterial, dokumentarischen Aufnahmen sowie mit Hilfe von Animationen zeichnet der Regisseur ein Bild über seinen Vater und gleichzeitig über die Zeit des Kalten Krieges.

Dein Weg

Kategorie
Drama
Verleihförderung
40.000 € (April 2012)
Regie
Emilio Estevez
Verleih
Koch Media Licensing GmbH, Planegg

Der Atmende Gott

Kategorie
Dokumentation
Produktion Kinofilm
120.000 € (April 2009)
Drehbuch
Jan Schmidt-Garre
Regie
Jan Schmidt-Garre
Produktion
Pars Media
Darsteller
K. Pattabhi Jois, B.K.S. Iyengar, Indra Devi, T.K.V. Desikachar, T.K. Sribhashyam, Alexander Medin
Inhalt
Dokumentarfilm über den Begründer des modernen Yoga. Der Film zeigt mit historischem Material, Reenactsments, Gesprächen und Beobachtungen der großen indischen Yogalehrer, wie Tirumalai Krishnamacharya aus den heterogenen Quellen wie den alten yogischen Texten, der modernen britischen Gymnastik und der indischen Kampfkunst eine Synthese entwickelte, die zu einem weltweit erfolgreichen System führte.

Der Aufstieg - Ein Mann namens Hitler

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Kinofilm
25.000 € (Juni 2006)
Drehbuch
Dr. Herbert Knopp
Produktion
Antares Media, Thilo Kleine
Inhalt
Doku-Drama. Die Geschichte beginnt im November 1918 im Reservelazarett Pasewalk und endet im November 1923 mit dem Hitlerputsch in München. Sie erzählt vom Aufstieg Adolf Hitlers vom unbekannten Gefreiten zum Führer einer Partei, vom mittellosen Kriegsheimkehrer zum selbsternannten Retter Deutsch¬lands und ist eingebettet in die politischen, gesellschaft¬lichen und wirtschaftlichen Verhältnisse dieser für die weitere Geschichte Deutschlands so einschneidenden Epoche.

Der Auschwitz Prozess

Kategorie
Dokumentarfilm
Verleihförderung
30.000 € (Oktober 2014)
Regie
Janusch Kozminzki
Produktion
Janusch Kozminski - Filmproduktion
Verleih
Verein für jüdische Medien und Kultur e.V., München

Der Ausflug

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
50.000 € (Juli 2015)
Drehbuch
Bartosz Grudziecki
Regie
Bartosz Grudziecki
Produktion
Dreifilm I Anselmino & Fritzemeyer & Kosok, München
Inhalt
Das Dorfmädchen Anna hilft dem reichen Paar Joanna und Andrzej aus Warschau, eine Ruine zu finden, in der Joannas Großvater nach dem Krieg gefangen gehalten wurde. Die Suche dauert länger an als erwartet und so bietet sich Anna die Möglichkeit, in die Welt der Reichen einzutauchen. Anna dringt immer tiefer in die Beziehung des Paares ein und übernimmt Schritt für Schritt die Rolle der reichen Warschauerin.

Der Baader-Meinhof Komplex

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
1.400.000 € (Juli 2007)
Verleihförderung
225.000 € (Juli 2008)
BBF Produktion Kinofilm
500.000 €
BBF Verleih
225.000 €
Drehbuch
Bernd Eichinger, Stefan Aust
Regie
Uli Edel
Produktion
Constantin Film
Verleih
Constantin Film
Darsteller
Martin Gedek, Moritz Bleibtreu, Johanna Wokalek, Nadja Uhl
Inhalt
Historisches Drama. Basierend auf Stefan Austs gleichnamigen Sachbuch-Bestseller verfolgt der Film die Entstehung und Entwicklung der Rote-Armee-Fraktion zwischen 1970 und 1977. Im Mittelpunkt stehen die ideologischen Überzeugungen und Aktivitäten der RAF, aber auch die menschlichen Spannungen innerhalb der Gruppe.

Der Ballon (AT)

Kategorie
Thriller
Produktion Kinofilm
1.250.000 € (April 2017)
Drehbuch
Kit Hopkins, Thilo Röscheisen
Regie
Michael Bully Herbig
Produktion
herbX Film, Film- und Fernsehproduktion GmbH, Geiselgasteig
Inhalt
Sommer 1979 in Thüringen: Die Familien Strelzyk und Wetzel haben einen waghalsigen Plan. Sie wollen mit einem selbstgebauten Heißluftballon aus der DDR in den Westen fliehen. Als der erste Versuch scheitert, planen die Familien ein weiteres Mal die Flucht.

Der Basar von Urfa

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
20.000 € (April 2006)
Drehbuch
Hans A. Guttner, Werner Petermann
Regie
Hans A. Guttner
Produktion
Sisyphos Film
Senderbeteiligung
ZDF, arte
Inhalt
Dokumentarfilm über den Basar von Urfa im Südosten der Türkei und seine Funktion als Zentrum der islamischen Öffentlichkeit und Kommunikation.

Der Bauer und sein Prinz

Kategorie
Dokumentarfilm
Verleihförderung
25.000 € (Oktober 2014)
Drehbuch
Bertram Verhaag
Regie
Bertram Verhaag
Produktion
DENKmal Film
Verleih
barnsteiner film, Ascheffel
Inhalt
Der Film zeigt Prinz Charles, der die Vision hat, die Welt ökologisch zu ernähren und die geschundene Natur zu heilen. Dieses Ziel verfolgt er mit seinem charismatischen Farmmanager David Wilson jetzt schon seit 30 Jahren. Die einmalige Zusammenarbeit der Beiden beweist mit poetisch eindrücklichen Bildern, wie ökologische Landwirtschaft funktioniert und welchen Nutzen und welche Heilkraft von ihr ausgeht.

Der Bibelcode

Kategorie
Mystery
Produktion Fernsehfilm
400.000 € (April 2007)
Drehbuch
Timo Berndt, Georg Lemppenau
Regie
Jorgo Papavassiliou
Produktion
24 Frames Film, Film-Line
Senderbeteiligung
ProSieben
Inhalt
Mystery-Thriller. Der Wissenschaftler Christian Bachmann widmet sein Leben der Entschlüsselung der Bibel. Dabei sind seine Prognosen für die Weltentwicklung verheerend. Mitten in seinen Recherchen verunglückt er auf mysteriöse Weise. Sterbend bittet er seine Tochter, die Polizistin Johanna, sein Erbe fortzuführen. Eine weltweite Spurensuche beginnt.

Der Champagner Spion

Kategorie
Biografie
Projektentwicklung Kinofilm
50.000 € (Juli 2008)
Drehbuch
Nadav Schirmann
Produktion
Collina Filmproduktion
Inhalt
Agententhriller. Nach einer wahren Begebenheit. 1962 wird der aus Deutschland nach Israel geflohene Ze’ev Gur Arie vom israelischen Geheimbund angeworben. Getarnt als deutscher Geschäftsmann und Ex-Nazi soll er Informationen über ein ägyptisches Raketenprogramm beschaffen. Seine Familie lebt zur Sicherheit in Paris. Eine zweite deutsche Ehefrau macht seine Tarnung perfekt. Nun steht der Spion nicht zwischen zwei politischen Fronten, sondern auch zwischen zwei Frauen.

Der Clan – Die Geschichte der Familie Wagner (AT: Der Wagner-Clan)

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
450.000 € (Februar 2013)
Drehbuch
Kai Hafemeister
Regie
Christiane Balthasar
Produktion
MOOVIE - the art of entertainment GmbH
Senderbeteiligung
ZDF
Inhalt
Der „Wagner-Clan“ erzählt, beginnend mit Richard Wagners Tod 1883, die Geschichte seiner Nachkommen auf dem „Grünen Hügel“. Durch eine Intrige erobert seine Witwe Cosima die Macht in Bayreuth und beschließt, dass die Festspiele zukünftig nur in Händen der Familie bleiben sollen. Damit beginnt ein unerbittlicher Kampf um Cosimas Nachfolge.

Der Erdbeerpflücker

Kategorie
Thriller
Drehbuchförderung
35.000 € (März 2011)
Drehbuch
Christian Limmer, Susanne Fülscher
Produktion
Kevin Lee Filmgesellschaft
Inhalt
Psychothriller nach dem gleichnamigen Buch von Monika Feth. Jette, Merle und Caro sind beste Freundinnen und teilen sich eine gemeinsame Wohnung. Die sensible Caro stammt aus schwierigen familiären Verhältnissen und fügt sich immer wieder Verletzungen zu. Erst die Beziehung mit dem Erdbeerpflücker Georg scheint ihr neuen Lebensmut zu geben. Als Caro eines Tages tot aufgefunden wird, schwören sich ihre beiden Freundinnen, den Mörder zu finden. Da verliebt sich Jette in den Erdbeerpflücker.

Der Fall Nils B.

Kategorie
Kurzfilm
Nachwuchsförderung Andere
20.000 € (Februar 2012)
Drehbuch
Michael Fiebrig, Jessica Mohr
Regie
Michael Fiebrig
Produktion
Steve Döschner, Nürnberg
Inhalt
Der unbekümmerte Herr Hacéne und der melancholische Herr Dr. Friedberg sind grundverschieden. Doch als das Schicksal Dr. Friedberg ein Kind in die Arme wirft, verbinden sich ihre Lebensgeschichten.

Der Frontbuchhändler

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
20.000 € (Dezember 2013)
Drehbuch
Christof Weigold
Produktion
die film GmbH, München
Inhalt
Kriegsdrama. Die Schriftstellerin Josephine erhält von ihrer Urenkelin ein E-Book, das eine ganz besondere Geschichte enthält: Josephines Liebesbeziehung zu ihrem Mann Johannes. Die beiden werden getrennt, als Johannes als Frontbuchhändler in den Krieg ziehen muss, um die Soldaten mit Büchern auszustatten. Aus Sorge um ihn meldet sich Josephine als Krankenschwester und trifft tatsächlich auf Johannes. Als dieser an die Ostfront abkommandiert wird, schenkt sie ihm zum Abschied eine handschriftliche Novelle von ihr mit der Geschichte, die Jahre später als E-Book veröffentlicht wird.

Der Froschkönig vs. Die sieben Zwerge

Kategorie
Hybrid Game
Konzeptentwicklung Games
20.000 € (November 2014 (Games))
Spieleentwickler
Gesamtkunstwerk Entertainment GmbH, Grünwald
Plattformen
AppStores, Google, Kindle Fire
Inhalt
Hybrid Spiel für die ganze Familie. Das Spiel soll ein physisches Brettspiel mit einer iOS- bzw. Android-App verbinden. Im Mittelpunkt steht der Froschkönig, der auf die goldene Kugel der Prinzessin hofft. Zunächst muss er aber die sieben Teile, in die die Kugel zersprungen ist, auffinden. Daneben sind auch die sieben Zwerge an der Kugel bzw. an der Prinzessin als Ersatz für das Schneewittchen interessiert. Wer die Kugel zuerst fertigstellt und zur Prinzessin bringen kann, gewinnt. Die Rivalen werden im Laufe des Spiels von weiteren Figuren aus der Grimm’schen Märchenwelt unterstützt bzw. behindert. Brettspiel und Tabletmonitor werden in das Spielerlebnis integriert und verleihen dem gemeinsamen Spiel in der Familie eine neue Dimension.

Der Geldmacher

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
400.000 € (Februar 2017)
Drehbuch
Thomas Reider
Regie
Urs Egger
Produktion
Film-Line Productions, Grünwald
Senderbeteiligung
ORF, BR
Inhalt
1932. Während der größten Wirtschaftskrise gelingt es dem umtriebigen Bürgermeister von Wörgl zum Erstaunen der Weltöffentlichkeit, Arbeitslosigkeit und Not zu beseitigen und den sozialen Frieden in seiner kleinen Gemeinde wieder herzustellen. Doch für die Regierung und die Staatsbank ist der bescheidene und aufrichtige Bürgermeister ein bedrohlicher Aufrührer.

Der Geruch des Basilikums

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
20.000 € (Juli 2007)
Drehbuch
Mirjam Kubescha
Inhalt
Liebesdrama. Als ihre Freundin, die Sizilianerin Rosa, schwer erkrankt, begleitet Sophie die alte Dame nach Italien. In Rom verliebt sie sich in Rosas Sohn Rocco, der sich nach 22 Jahren Gefängnis ein neues Leben aufbauen muss. Eine fatale Leidenschaft beginnt.

Der Geschmack von Apfelkernen

Kategorie
Drama
Erfolgsdarlehen
60.000 € (April 2012)
Regie
Vivian Naefe
Produktion
Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH, Dr. Wilfried Ackermann Filmproduktion, Constantin Film Produktion
Verleih
Concorde
Inhalt
Als ihre Großmutter Bertha stirbt, erbt die 28-jährige Iris das Haus der Familie in Bootshaven. Doch Iris ist sich nicht sicher, ob sie das Erbe annehmen soll: zu viele schmerzliche Erinnerungen wohnen in dem alten, dunklen Kasten. Sie bleibt – zunächst – eine Woche, streift von Zimmer zu Zimmer, auf der Suche nach den eigenen Erinnerungen und dem Vergessen und küsst, ganz unerwartet, Max, den Bruder ihrer Jugendfreundin Mira. Je enger Iris’ Beziehung zu Max wird, umso mehr traut sie sich an ihre eigenen, verdrängten Erinnerungen heran. Schließlich gelangt sie zu jener traumatischen Nacht, in der ihre Cousine Rosmarie den Unfall hatte: Was wollte Rosmarie auf dem Dach des Wintergartens ' Und was wollte sie Iris vorher noch sagen' Iris lernt, dass das Erinnern auch nur eine Form des Vergessens ist, das ihr jedoch einen neuen Anfang möglich macht…

Der Gott des Gemetzels

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
250.000 € (März 2011)
Verleihförderung
150.000 € (Oktober 2011)
Drehbuch
Roman Polanski, Yasmina Reza
Regie
Roman Polanski
Produktion
Constantin Film Produktion, München
Verleih
Constantin Film Verleih, München
Inhalt
Drama nach dem gleichnamigen Theaterstück von Yasmina Reza. Dem 11jährigen Ethan Longstreet wurden bei einer Rauferei mit Zachary Cowan zwei Zähne ausgeschlagen. Beide Elternpaare sind sich einig, dass unbedingt eine gemeinsame Lösung gefunden werden muss. Im Wohnzimmer der Longstreets versuchen die Beteiligten den Streit zu schlichten, doch je weiter der Nachmittag fortschreitet, desto weniger stehen die Kinder im Mittelpunkt der Diskussion, als vielmehr die Schwachpunkte und Befindlichkeiten der Eltern. Die Situation spitzt sich dramatisch zu, bis ein Anruf der Tochter der Longstreets die Katastrophe gerade noch verhindern kann.

Der Herrscher von Edessa

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
40.000 € (Februar 2007)
Drehbuch
Tim Trachte
Regie
Tim Trachte
Produktion
Blue Eyes Fiction
Inhalt
Beziehungsdrama/Thriller. Tom steht emotional zwi¬schen seinem geistigen Mentor, dem Schriftsteller Èmile, und dessen Ehefrau Camilla, mit der er eine Affäre hat. Trotz der irritierenden ménage à trois begleitet er das Paar auf einem letzten gemeinsamen Arbeitsurlaub in die slowakischen Berge.

Der Hund begraben

Kategorie
Schwarze Komödie
Projektentwicklung Kinofilm
35.000 € (Dezember 2013)
Verleihförderung
35.000 € (Dezember 2016)
Drehbuch
Sebastian Stern
Regie
Sebastian Stern
Produktion
Glory Film GmbH, München
Verleih
Movienet Film, München
Inhalt
Hans gerät in eine Krise, als seine Familie einen streunenden Hund adoptiert und diesen mehr liebt als ihn selbst. Als er das Tier versehentlich überfährt, versucht er das Unglück auf einen Fremden zu schieben. Doch die Lügengeschichte gerät außer Kontrolle und bald liegt mehr als nur der Hund begraben.

Der Junge muss an die frische Luft

Kategorie
Literaturverfilmung
Produktion Kinofilm
300.000 € (April 2017)
Drehbuch
Ruth Toma
Regie
Caroline Link
Produktion
UFA Fiction GmbH, Potsdam
Inhalt
Literaturverfilmung nach dem gleichnamigen Roman von Hape Kerkeling. Hans-Peter verbringt eine paradiesische frühe Kindheit zwischen dem blühenden Garten seines Elternhauses und dem aufregenden Tante-Emma-Laden seiner Oma. Als die Familie in die Stadt zieht, ändert sich alles. Hans-Peter wird von den Stadtkindern zunächst gemieden, seine Oma erkrankt und seine fürsorgliche Mutter ist ständig überlastet und depressiv. Hans-Peter versucht alles, um seine Mutter aufzuheitern und läuft in seiner Verzweiflung zu komödiantischer Höchstform auf.

Der Klassenfeind

Kategorie
Komödie
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
50.000 € (März 2011)
Drehbuch
Martin Nudow
Regie
Martin Nudow
Produktion
filmschaft, München
Inhalt
Der ostdeutsche Achim lebt als Gerichtsvollzieher in München. Besonders gerne pfändet er kapitalistische Statussymbole vermeintlicher Angeber. Bei einem seiner Feldzüge trifft er plötzlich auf seinen alten Pionierskameraden Christoph, dessen Trachtenladen er pfänden soll. Und mit Christoph hat Achim noch eine Rechnung aus DDR-Zeiten offen.

Der Klavierflüsterer

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Kinofilm
60.000 € (Oktober 2016)
Drehbuch
Ines Grabbe
Regie
Hans Steinbichler
Produktion
Lailaps Pictures, München
Inhalt
Drama, das auf der Lebensgeschichte des weltberühmten blinden Klavierstimmers Arno Stocker beruht. "Der Klavierflüsterer" erzählt von dem unglaublichen Lebenskampf des halbblinden Spastikers Paul. Von seinen Eltern vernachlässigt und von niemandem als vollwertig angesehen, kämpft er sich durch sein Leben – immer seine ungefesselte Leidenschaft für Musik und Klaviere vor Augen. So führt ihn sein beschwerlicher Weg nach New York an die Juilliard School in die Meisterklasse von Maria Callas. Doch auch wenn seine Fähigkeiten als Klavierstimmer ihn an die Spitze führen, wird ihn seine Menschenkenntnis trügen und ihm weitere Steine in den Weg legen.

Der Klugscheißer

Kategorie
Dramödie
Drehbuchförderung
35.000 € (Dezember 2017)
Drehbuch
Wolfgang Panzer
Produktion
Fireworks Entertainment
Inhalt
Der immer alles wissende Klugscheißer Max hat seine Frau durch Suizid verloren. Zusammen mit seiner Tochter Anne fährt er im Wohnmobil in seine neue Heimat Frankreich. Während der Fahrt erleidet Max einen Schlaganfall, der große Teile seines Gedächtnisses auslöscht. Obwohl er nach außen ein völlig normales Bild abgibt, ist er zunehmend verwirrt und meint, er sei 22 Jahre alt. Anne realisiert, was mit ihrem Vater passiert ist. Als Erinnerungen aus der damaligen Zeit aufbrechen, kommt Anne hinter ein Geheimnis, das auch sie betrifft.

Der König von Passau

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
20.000 € (Februar 2014)
Drehbuch
Konstantin Ferstl
Produktion
Filmbüro Münchner Freiheit GmbH, München
Inhalt
Der 30jährige Felix Bergmann hält nicht viel von gesellschaftlichen Konventionen. Als er zum 10-jährigen Abi-Treffen in seine Heimatstadt Passau zurückkehrt, trifft er seinen alten Freund David sowie seine Jugendliebe Sophie wieder. Zu später Stunde landen die drei zufällig im Laden von Davids Chef und nehmen einen Auftrag in Nizza an. Dank Felix‘ Hochstaplerfähigkeiten landen die drei dort auf der Yacht des Prinzen von Faisal. Zwischen den illustren Gästen schmiedet Felix den Plan, der verlogenen Passauer Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten – und löst, als er nach Deutschland zurückkehrt, ein Chaos aus.

Der Mann aus dem Eis (AT: Rache/Iceman)

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
316.500 € (April 2016)
Verleihförderung
40.000 € (Juli 2017)
BBF Produktion Kinofilm
200.000 €
Drehbuch
Felix Randau
Regie
Felix Randau
Produktion
Lucky Bird Pictures
Verleih
Port au Prince
Inhalt
Vor über 5.000 Jahren verlässt Kelab in den Ötztaler Alpen seine Familie, um auf Jagd zu gehen. Doch als er zurückkehrt, muss er feststellen, dass seine Siedlung zerstört, seine Frau und sein Kind ermordet wurden. Angetrieben von dem Verlangen nach Rache macht er sich auf die Suche nach den Mördern seiner Familie.

Der Mann der über Autos sprang

Kategorie
Komödie
Erfolgsdarlehen
37.958 € (Oktober 2009)
Drehbuch
Nick Baker-Monteys
Regie
Nick Baker-Monteys
Produktion
Ophir Film
Darsteller
Robert Stadlober, Jessica Schwarz, Martin Feifel
Inhalt
JULIAN (23) wandert von Berlin nach Stuttgart, um durch die Kraft des Gehens den herzkranken Vater seines besten Freundes zu heilen. Wie ein moderner Rattenfänger von Hameln sammelt er dabei die Menschen, die ihm begegnen, ein. Sie begleiten ihn, um ihrem Alltag zu entfliehen, das Glück zu suchen und die Magie des Lebens wieder zu entdecken. Quelle: BurkertBareissDevelopment, 18.08.2009 (Blickpunkt:Film)

Der Mann mit dem Fagott

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
200.000 € (April 2010)
Drehbuch
Miguel Alexandre, Harald Göckeritz
Regie
Miguel Alexandre
Produktion
Ziegler Film
Senderbeteiligung
ARD/Degeto
Inhalt
Zweiteiliger Fernsehfilm nach dem gleichnamigen autobiographischen Roman von Udo Jürgens und Michaela Moritz. Der Film portraitiert die Familiengeschichte und Musikkarriere Udo Jürgens vor dem Hintergrund des 20. Jahrhunderts. Von Russland bis Amerika reichen die Stationen der Familie Bockelmann, immer begleitet von einem geheimnisvollen Maskottchen: Der Bronzestatue eines Fagottspielers.

Der Mensch im Tier

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
50.000 € (April 2017)
Drehbuch
Jonas Spriestersbach
Regie
Jonas Spriestersbach
Produktion
Leykauf Film GmbH & Co. KG, München
Inhalt
Der Film zeigt in neun Episoden Menschen, die sich auf der Suche nach einem festen Platz im Leben fragend an das Tier wenden. Um eine befriedigende Antwort zu erhalten, entwickeln sie ihre eigene fiktive Version des Tieres: in der Meditation, mit Robotern oder Furry-Kostümen.

Der Mondbär

Kategorie
Animation
Produktion Fernsehfilm
350.000 € (Februar 2008)
Drehbuch
Gabriele Walther, Mark Slater
Produktion
ndF Neue Deutsche Filmgesellschaft
Senderbeteiligung
ZDF
Inhalt
Animationsserie (2. Staffel) über die Freundschaft eines kleinen Bären mit dem Mond, der sich am Tag bei den Tieren im Wald ausruht und mit ihnen viele Abenteuer besteht.

Der Mondbär - Der Kinofilm

Kategorie
Animation
Produktion Kinofilm
500.000 € (Juli 2005)
Verleihförderung
100.000 € (Juli 2008)
Drehbuch
John Patterson, Mark Slater
Regie
Mike Maurus
Produktion
Caligari, ndF
Senderbeteiligung
ZDF
Verleih
Universum

Der Mondmann

Kategorie
Animation
Projektentwicklung Kinofilm
30000 € (Februar 2009)
Drehbuch
Ralph Martin
Produktion
Schesch Filmkreation
Inhalt
Nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Tomi Ungerer. Der Mondmann liebt sein Leben auf dem Mond. In Neumondnächten jedoch, wenn es in seinem Haus zu eng wird, schaut er sehnsüchtig auf die Erde. Als ein Komet Richtung Erde vorbeirast, springt er spontan auf. Der Kometeneinschlag sorgt für Aufsehen. Ein General wittert eine Bedrohung und im Mondmann einen Feind…

Der Muso

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
35.000 € (Dezember 2016)
Drehbuch
Andrea Sixt
Produktion
ATrack Film, Grünwald
Inhalt
Lotta sorgt sich selbstlos um ihre narzisstische Mutter, die seit der Trennung von Lottas Vater in Selbstmitleid versinkt. Um ihre Mutter auf andere Gedanken zu bringen, kontaktiert sie ihre alte Jugendliebe Karlheinz. Der neue „Muso“ kümmert sich nicht nur um Lottas Mutter, sondern inspiriert auch Lotta, sich um ihr eigenes Liebesleben zu bemühen. Doch als sie Frederik kennenlernt muss sie feststellen, dass er ausgerechnet Karlheinz‘ Sohn ist und an die perfekte Ehe seiner Eltern glaubt.

Der Nanny

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
350.000 € (Juli 2014)
Verleihförderung
100.000 € (April 2015)
Drehbuch
Lucy Astner
Regie
Matthias Schweighöfer
Produktion
Pantaleon Films GmbH, München
Verleih
Warner Bros. Entertainment, Hamburg
Inhalt
Chaos-Papa Rolf wird als Nanny bei Karrierevater Clemens angeheuert und bringt dessen Familienleben gewaltig ins Wanken – bis die beiden grundverschiedenen Männer zu einer gemeinsamen Erkenntnis gelangen: Für nichts lohnt es sich mehr zu kämpfen als für das Glück der eigenen Kinder.

Der Nexus

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
20.000 € (Februar 2014)
Drehbuch
Philipp J. Pamer
Produktion
Neos Film GmbH & Co. KG, München
Inhalt
Sommer 2001. Lukas Willmer lebt in einem kleinen Bergdorf und vertreibt sich die meiste Zeit in Chatrooms. In der Schule ist er ein Außenseiter, bis er die selbst programmierte Seite NEXUS online stellt. Gemeinsam mit vier Freunden befüllt er diese mit Liebes- und Lifestyletipps, Lehrerwitzen und Lateinübersetzungen. Das Nexus-Kollektiv gewinnt mehr und mehr Anerkennung – bis Lukas eine Schadensersatzklage erhält.

Der Pass

Kategorie
Thriller
Produktion Fernsehfilm
700.000 € (April 2017)
Drehbuch
Cyrill Boss, Philipp Stennert
Regie
Cyrill Boss, Philipp Stennert
Produktion
Wiedemann & Berg Television GmbH & Co. KG, München
Senderbeteiligung
Sky
Inhalt
Thriller nach der Originalvorlage der dänisch-schwedischen Produktion „Die Brücke“, 8x45 Minuten. Tief in den Bergen, auf der Grenze zwischen Österreich und Deutschland, wird im Eis eine Leiche gefunden. Die ehrgeizige Kommissarin Ellie aus Berchtesgaden und der korrupte Wiener Inspektor Gedeon machen sich gemeinsam auf die Suche nach dem Killer. Bald zeigt sich, dass dies nur der Auftakt zu einem sehr viel komplexeren Fall ist. Ein mysteriöser Serienmörder lässt weitere grausame Taten folgen. Die perfiden Morde erschüttern nicht nur die Region, sondern auch immer mehr das Leben der beiden Ermittler.

Der Porzellan König

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Fernsehfilm
35.000 € (Oktober 2016)
Drehbuch
Dominik Graf, Martin Gressmann, Claus Jürgen Pfeiffer
Regie
Dominik Graf, Martin Gressmann
Produktion
Perfect Shot Films, Berlin
Senderbeteiligung
ZDF/Arte
Inhalt
Der Dokumentarfilm porträtiert zum 100. Geburtstag das Leben und Werk des Porzellan-Industriellen Philip Rosenthal (1916-2001) und verwebt dessen ungewöhnliche Lebensgeschichte mit der Entwicklung der Porzellan-Manufaktur. Anhand seiner Biographie werden die Veränderungen der Kultur, des Konsums und der Arbeitswelten des Nachkriegsdeutschlands bis in die heutige Zeit nachvollzogen.

Der Regenschirm-Mord

Kategorie
Dokumentation
Projektentwicklung Fernsehfilm
14.000 € (Februar 2009)
Drehbuch
Klaus Dexel
Regie
Klaus Dexel
Produktion
Klaus Dexel TV-Filmproduktion/ Susanne Petz - Die Freibeuterin
Inhalt
1978 wurde der bulgarische Journalist Georgi Markow in London durch eine vergiftete Regenschirmspitze getötet - ein Geheimdienstmord, der beträchtliches Aufsehen erregte. 2008 kündigte die bulgarische Justiz an, die Ermittlungen einzustellen. Dies löste einen erfolgreichen Protest der internationalen Presse aus. Nach neuen Enthüllungen wurde die Verjährungsfrist um weitere 22 Jahre und sechs Monate verlängert: Markow arbeitete für die BBC und kritisierte das totalitäre System Bulgariens und das Regime des Staatschefs Todor Schiwkow. Die Dokumentation will die Hintergründe des Mordes und die Seilschaften der östlichen Geheimdienste beleuchten.

Der Rote Berg Komplex

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
150.000 € (Juli 2014)
Drehbuch
Timo Müller
Regie
Timo Müller
Produktion
Walker+Worm Film GmbH & Co.KG, München
Inhalt
Im Fokus des essayistischen und experimentellen Dokumentarfilms steht der Rote Berg, der nicht nur ein Berg ist, sondern ein geheimer Kraftfelderzeuger, Ideengeber, Zeichenquelle und Katalysator zugleich. Daneben steht der Einsiedler Volker, der in dem Berg eine alte Syrer-Stadt vermutet.

Der Ruf der Geckos

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
43.000 € (Februar 2006)
Drehbuch
La Van Phuong
Regie
La Van Phuong
Produktion
KinoVision HK
Inhalt
Drama. Am Mekong-Delta in Südvietnam begegnen sich drei Menschen aus drei unterschiedlichen Generationen und Kontinenten. Jeder von ihnen ist auf der Suche nach etwas Wertvollem, das an diesem Ort in der Vergangenheit verloren gegangen ist . . .

Der Räuber

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
190.000 € (Oktober 2007)
Verleihförderung
80.000 € (Dezember 2009)
Drehbuch
Benjamin Heissenberg, Martin Pinz
Regie
Benjamin Heissenberg
Produktion
Juicy Film
Senderbeteiligung
ZDF/arte
Verleih
Zorro Film
Inhalt
Drama. Johann Rettenberger hat viele Talente, die er regelmäßig trainiert. Unter anderem ist er ein erfolgreicher Marathonläufer und ein raffinierter Bankräuber. An beidem reizen ihn vor allem das intensive Erlebnis, der erhöhte Pulsschlag. An einem seiner „Trainingstage“ wird er von der Polizei verhaftet. Während der Vernehmung springt er aus dem Fenster und eröffnet eine fatale Verfolgungsjagd.

Der Räuber Hotzenplotz

Kategorie
Family Entertainment
Verleihförderung
125.000 € (Februar 2006)
BBF Verleih
125.000 €
Regie
Gernot Roll
Verleih
Constantin Film
Inhalt

Der Räuber Kneißl

Kategorie
Drama
Verleihförderung
80.000 € (April 2008)
Regie
Marcus H. Rosenmüller
Verleih
Movienet Film GmbH
Darsteller
Maximilian Brückner, Maria Furtwängler, Thomas Schmauser, Brigitte Hobmeier, Christian Lerch, Michael Fitz, Andreas Giebel, Florian Brückner, Stefanie von Poser, Isabella Brückner, Sigi Zimmerschied, Jürgen Tonkel, Mavie Hörbiger, Adele Neuhauser, Tilo Prückner, Johann Schuler, Winfried Frey

Der SCHEIN trügt

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
75.000 € (Dezember 2008)
Drehbuch
Claus Strigel
Regie
Claus Strigel
Produktion
DENKmal-Film
Senderbeteiligung
BR, SWR
Inhalt
Dokumentarfilm, der wie auf einer Expedition im Herzen der Zivilisation nach ihrem grundlegenden Funktionsprinzip forscht: dem Geldverkehr. Dabei steht nicht die Finanzkrise im Vordergrund; vielmehr geht es um das Geld selbst, was der Mensch mit dem Geld macht und das Geld mit dem Menschen. Kommentare dazu liefern André Kostolany, Bernard Lietaer, Gerhard Polt und Prof. Jürgen Hörisch. Aus dem filmhistorischen Fundstück "Der schwarze Freitag" von August Everding mit Curd Jürgens als Boss an der Wall Street werden Zitate und Ausschnitte in den Dokumentarfilm montiert. Die Erkundungsfelder dieses Films sind grenzenlos, denn kaum ein Lebensbereich des Menschen kommt ohne Geld aus. Die Protagonisten, Fachleute, Historiker, Numismatiker, Psychologen, Ökonomen, Spekulanten, Gelddesigner, Obdachlose, Hartz IV-Empfänger, Putzfrauen, Spieler und Millionäre werden nicht nur mit den Mitteln der teilnehmenden Beobachtung erforscht, sondern auch in ihren Lebenszusammenhängen.

Der Seewolf

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
530.000 € (Februar 2008)
Erfolgsdarlehen
345.207 € (Februar 2008)
Drehbuch
Nigel Williams
Regie
Mike Barker
Produktion
Tele München
Senderbeteiligung
ZDF
Darsteller
Sebastian Koch u.a.
Inhalt
2tlg. Drama nach dem Roman von Jack London.. In San Francisco flüchtet die junge Schriftstellerin Maud Brewster vor einer arrangierten Ehe auf das Schiff „Macodonia“ von Kapitän Death Larsen. Parallel sticht der Segelschoner „Ghost“ seines Bruders Wolf Larsen in See, auf den sich der schiffbrüchige Kunstkritiker Humphrey retten kann. Auf diesem engen Raum verdichten sich die Schicksale aller Beteiligten.

Der Sommer der Gaukler

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
500.000 € (April 2010)
Verleihförderung
120.000 € (Oktober 2011)
Drehbuch
Robert Hüttner, Klaus Wolfertstetter
Regie
Marcus H. Rosenmüller
Produktion
GFF sued und Moviepool
Senderbeteiligung
BR, ORF
Verleih
Movienet Film, München
Inhalt
Komödie nach dem historischen Roman von Robert Hüttner. Sommer 1780: Auf dem Weg nach Salzburg strandet die Theatergruppe um Emanuel Schikaneder in einem bayerischen Grenzdorf. Auf dem Land gerät Schikaneder in eine Lebens- und Sinnkrise: Bankrott und ohne künstlerische Inspiration für ein neues Theaterstück steckt er in einer Sackgasse. Ein Konflikt im Dorf zwischen dem Bergwerksbesitzer und seinen Arbeitern könnte den exzessiven Lebemann zu einer neuen Schaffensphase inspirieren.

Der Staatsfeind

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
600.000 € (Juli 2017)
Erfolgsdarlehen
16.751 € (Juli 2017)
Drehbuch
Holger Karsten Schmidt
Regie
Felix Herzogenrath
Produktion
H&V Entertainment, München
Inhalt
2x90 Minuten. Der Kriminalkommissar Klaus Burck gerät zu Unrecht in das Visier deutscher Geheimdienste. Im Kampf um seine Freiheit und die Sicherheit seiner Familie gibt er sein altes Leben auf und wird schließlich zum Staatsfeind, der die Mittel des Systems gegen es selbst anwendet.

Der Stern von Indien

Kategorie
Abenteuerfilm
Projektentwicklung Kinofilm
40.000 € (Februar 2009)
Drehbuch
Timoty Tremper
Regie
Marc Rothemund
Produktion
MoreMovies Entertainment
Inhalt
1936. Der 16jährige Alexander reist mit seinem Vater, dem Flieger-As Peer Parziwall nach Jaipur. Dort wird der Vater entführt. Er soll einer Verbrecherbande helfen, den legendären „Stern von Indien“, den größten Saphir der Welt, zu stehlen. Um seinen Vater zu retten, stürzt sich Alexander in ein kolossales Abenteuer.

Der Teufelsgeiger

Kategorie
Historiendrama
Produktion Kinofilm
700.000 € (April 2012)
Verleihförderung
100.000 € (Oktober 2013)
Drehbuch
Bernard Rose
Regie
Bernard Rose
Produktion
Summer Storm Entertainment GmbH, Berlin
Inhalt
Niccolo Paganini erobert als größter Geigenvirtuose aller Zeiten Paris in den dreißiger Jahren des 19. Jahrhunderts im Sturm. Doch der Ruhm macht ihn korrupt. Als der bekannte, aber verarmte Impresario John Watson Paganini nach London holen kann, ist das englische Publikum begeistert. Und auch Watsons Tochter Charlotte ist vom Teufelsgeiger verzaubert. Gegen den Willen ihres Vaters folgt Charlotte dem Geigenmeister.

Der Trafikant

Kategorie
Tragikomödie
Produktion Kinofilm
350.000 € (Februar 2017)
Drehbuch
Klaus Richter
Regie
Nikolaus Leytner
Produktion
Glory Film, München
Inhalt
Tragikomödie nach dem gleichnamigen Roman von Robert Seethaler. Wien 1937/38. Franz lernt als Lehrling in einer Trafik das Leben kennen – und die Liebe, ihre Lust und ihren Schmerz. Gut, dass er einen Stammkunden und Experten zu Rate ziehen kann: Sigmund Freud. Dem allerdings ist das weibliche Geschlecht ein kaum minder großes Rätsel. Franz, sein neuer Freund Sigmund Freud, jene junge Böhmin, die Franz unglücklich liebt, und sein invalider, couragierter Arbeitgeber geraten in einen dramatischen Strudel.

Der Untergang der DDR

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
500.000 € (Februar 2007)
Drehbuch
Silke Zertz
Regie
Thomas Berger
Produktion
Olga Film
Senderbeteiligung
Sat.1
Darsteller
Hans-Werner meyer, Devid Striesow, Felicitas Woll, Anja Kling
Inhalt
2tlg. Drama. Berlin 1983: Bei einem gemeinsamen Fluchtversuch über die Mauer verliert Andreas seinen Freund Matthis. Jahre später versucht Matthis’ Schwester Katja die Ausreise über Ungarn, wird aber von der Stasi verhaftet. Nur ihr kleiner Sohn Jan – Andreas’ Sohn – kann zu seinem Vater fliehen. Von West-Berlin aus ist Andreas mit einer Gruppe Gleich¬gesinnter im Widerstand aktiv. Am 3. Oktober 1989 sollen die DDR-Grenzen ge¬schlos¬sen werden. Überall finden friedliche Demonstra¬tionen statt. Das Ende der DDR rückt unaufhaltsam näher.

Der Verdingbub

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
100.000 € (April 2010)
Verleihförderung
30.000 € (Oktober 2012)
Drehbuch
Plinio Bachmann
Regie
Markus Imboden
Produktion
Bremedia Produktion
Verleih
Ascot Elite Filmverleih, Ismaning
Inhalt
Schweiz 1955: Für den 15-jährigen Max gibt es wenig Freude im Leben. Er fristet sein Leben als Verdingbub auf einem Bauernhof und wird von seinen Pflegeeltern und seinem Stiefbruder gedemütigt. Nur das Handorgelspiel lässt ihn das harte Arbeitsleben zeitweise vergessen. Zusammen mit seiner Freundin und Leidensgenossin Berteli träumt er von einer Zukunft fern ab vom Hof und schmiedet heimlich Fluchtpläne, bis ein schreckliches Ereignis die Flucht zu gefährden droht.

Der Vorname

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
150.000 € (Juli 2017)
Erfolgsdarlehen
100.000 € (Juli 2017)
Drehbuch
Claudius Pläging
Regie
Sönke Wortmann
Produktion
Constantin Film Produktion, München
Inhalt
Nach dem gleichnamigen Theaterstück. Zwei Paare und ein Single treffen sich zum gemütlichen Abendessen. Beim Warten auf die schwangere Frau von Thomas verkündet dieser seinem Freund Stephan, den Sprössling Adolf nennen zu wollen. Der schlechte Scherz führt zum Eklat und alle unausgesprochenen Wahrheiten kommen zutage.

Der blaue Reiter

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Kinofilm
50.000 € (Dezember 2013)
Drehbuch
Christopf Silber
Produktion
H&V Entertainment GmbH, München
Inhalt
Die junge Gabriela „Ella“ Münter studiert in München an der Phalanx Schule Kunst. Dort lernt sie den jungen, charmanten Lehrer Wassily Kandinsky kennen. Obwohl dieser verheiratet ist, geht er mit der jungen Schülerin eine Beziehung ein. Für Ella beginnt eine wilde Zeit und sie taucht in das Leben der jungen Münchner Avantgarde ein, zu der auch Franz Marc, Marianne von Werefkin und Alexej von Jawlensky gehören.

Der blinde Fleck (AT: Oktoberfest, das Attentat)

Kategorie
Politthriller
Produktion Fernsehfilm
250.000 € (Juli 2012)
Drehbuch
Daniel Harrich, Ulrich Chaussy
Regie
Daniel Harrich
Produktion
diwafilm GmbH, Grünwald
Senderbeteiligung
BR, SWR
Inhalt
Ulrich Chaussy, Journalist des Bayerischen Rundfunks, hegt Zweifel an den offiziellen Ermittlungsergebnissen zum Anschlag auf das Oktoberfest 1980. Immer mehr wird Chaussy in seinem Tun bekräftigt und bestätigt. Die Suche nach der Wahrheit um das Attentat und insbesondere der Kampf für Gerechtigkeit werden zu einer Lebensaufgabe.

Der fliegende Mönch

Kategorie
Parabel
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
30.000 € (Juni 2006)
Drehbuch
Batmunh Suhbaataar, Tobias Walker
Produktion
Walker + Worm Film
Inhalt
Parabel. Der elfjährige Mongole Burma will unbedingt mit einem selbst gebastelten Hängegleiter fliegen, um so seinen Traum und den seines verstorbenen Vaters zu erfüllen. Tag für Tag scheitert er jedoch an diesem Vorhaben. Erst als seine Großeltern ihn zur Ausbildung in ein buddhistisches Kloster schicken, lernt er, vom irdischen abzulassen und damit geistige Freiheit zu erlangen.

Der geheimnisvolle Schatz von Troja

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
200.000 € (April 2006)
Drehbuch
Don Bohlinger
Regie
Dror Zahavi
Produktion
teamWorx
Senderbeteiligung
SAT.1, ORF
Darsteller
Heino Ferch, Kostja Ullmann, Merab Nimidze, Mélanie Doutey
Inhalt
2tlg. Historiendrama über den Weg des Archäologen Heinrich Schliemann vom jungen Phantasten zum gefeierten Entdecker von Troja und des sagenhaften Schatz des Priamos. Ihm zur Seite steht die erst 18jährige Griechin Sophia, mit deren Hilfe er den fast aussichtslosen Kampf gegen seine Widersacher und alle Naturgewalten gewinnen kann.

Der geilste Tag

Kategorie
Komödie
Verleihförderung
150.000 € (Dezember 2015)
Drehbuch
Florian David Fitz
Regie
Florian David Fitz
Produktion
Pantaleon Films GmbH, München
Inhalt
Der kauzige, überambitionierte Pianist Andi und der in den Tag hineinlebende Benno haben nur eine einzige Sache gemeinsam: Sie werden bald sterben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten beschließen sie, den Tod herauszufordern.

Der geköpfte Hahn

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
250.000 € (Februar 2006)
Drehbuch
Radu Gabrea, Bert Koß, Wolfgang J. Ruf, Razvan Radulescu, nach dem Roman von Eginald Schlattner
Regie
Radu Gabrea
Produktion
Film-Line, Epo-Film
Senderbeteiligung
BR, arte, Total TV Rumänien, Ungarn TV
Darsteller
David Zimmermann, Alexander Tudor Mustata, Alicja Bachleda
Inhalt
Drama über Freundschaft und Liebe zwischen Deutschen, Rumänen, Ungarn, Juden und Roma des multikulturell geprägten Rumänien des Jahres 1944. Im Siedlungsgebiet der Siebenbürgersachsen wirkt sich der Krieg besonders unheilvoll aus.

Der große Kater

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
200.000 € (Juli 2007)
Erfolgsdarlehen
100.000 € (Februar 2009)
Verleihförderung
60.000 € (April 2010)
Drehbuch
Urs O. Bühler, Benito Müller
Regie
Markus Imboden
Produktion
Neue Bioskop Film
Darsteller
Bruno Ganz, Martina Gedeck, Stefan Kurt
Inhalt
Drama nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Hürlimann. Im Schatten des glanzvollen Besuchs des spanischen Königspaares spinnt der Chef der Schweizer Sicherheitspolizei eine subtile Intrige gegen seinen Bundespräsidenten. Im Kampf um Amt und Würden brechen alte private Konflikte zwischen dem „Großen Kater“ und seinem gerissenen Kontrahenten auf.

Der große Stromausfall

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
100.000 € (Dezember 2008)
Drehbuch
Christoph Darnstädt nach Idee und Motiven v. Timo Berndt
Regie
Sebastian Vigg
Produktion
Constantin Television
Senderbeteiligung
Sat. 1
Darsteller
Ann-Kathrin Kramer, Martin Lindow
Inhalt
Drama. Das Berliner Stromnetz bricht zusammen. Es kommt zu Unfällen und Plünderungen, aber auch zu Nachbarschaftshilfe und Solidarität. Johanna, verantwortliche Ingenieurin beim Stromkonzern, besucht gerade ihre Tochter im Krankenhaus, die per Kaiserschnitt entbunden werden soll. Wegen der vielen Notfälle weigern sich die Ärzte - trotz Notstromaggregat - zu operieren. Johanna versucht in einem unterirdischen Kanal vergeblich, das Stromnetz wieder in Gang zu setzen. Nur eine kurze Spannungsspitze kann das Problem beheben. Johanna entscheidet sich dafür, den Strom aus der ankommenden Überlandleitung in die elektronische Steuerung zu überbrücken, auch wenn dies lebensgefährlich ist…

Der grüne Prinz

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
150.000 € (April 2012)
Drehbuch
Nadav Schirman
Regie
Nadav Schirman
Produktion
A List Films GmbH, Frankfurt a.M.
Inhalt
Dokumentarfilm basierend auf dem Buch „Sohn der Hamas“. Mosab Hassan Yousef, der Sohn vom Hamas Mitbegründer Scheich Hassan Yousef, hat seine Familie, sein eigenes Volk und seine Religion verraten. Er ist alleine. Sein einziger Freund ist sein ehemaliger Feind. Der Dokumentarfilm erzählt eine Geschichte über Terror, Loyalität und Verrat, über politische Intrigen, undenkbare Entscheidungen und vor allem über Hoffnung.

Der kleine Drache Kokosnuss

Kategorie
Animation
Produktion Kinofilm
500.000 € (April 2012)
Verleihförderung
150.000 € (Dezember 2014)
Drehbuch
Mark Slater, Gabriele M. Walther
Regie
Hubert Weiland, Thomas Bodenstein
Produktion
Caligari Film- und Fernsehproduktion GmbH, München
Verleih
Universum Film GmbH, München
Inhalt
Animationsfilm nach der gleichnamigen Kinderbuchreihe von Ingo Siegner. Den Drachen Kokosnuss, der nicht fliegen kann, und den Fressdrachen Oskar, der Vegetarier ist, verbindet mehr als eine Freundschaft: Beide haben Stress mit ihren Eltern. Als das für die Feuerdrachen lebenswichtige Feuergras gestohlen wird und ein Konflikt mit den Fressdrachen droht, machen sich die beiden allein auf die Suche nach dem Dieb.

Der kleine Drache Kokosnuss 2

Kategorie
Animation
Produktion Kinofilm
500.000 € (April 2016)
Drehbuch
Marc Slater, Gabriele M. Walther
Regie
Anthony Power
Produktion
Caligari Film- und Fernsehproduktion
Inhalt
Unter den Jungdrachen der Dracheninsel verspricht das Sommerferien-Camp ein Riesenspaß zu werden. Doch dann stellt der junge Feuerdrache Kokosnuss fest, dass sich nachts fremde Wesen ins Camp schleichen und er schlägt Alarm. Allein geht er den Vorgängen auf den Grund und begibt sich in Gefahr.

Der kleine Drache Kokosnuss – TV Serie

Kategorie
Animation
Produktion Fernsehfilm
450.000 € (Juli 2013)
Erfolgsdarlehen
25.000 € (Juli 2014)
Drehbuch
Verena Bird, Mark Slater u.a.
Regie
Hubert Weiland
Produktion
Caligari Film- und Fernsehproduktion GmbH
Senderbeteiligung
ZDF
Inhalt
3D/CGI-Animationsserie. Die Dracheninsel ist ein Kosmos für sich und Heimat der unterschiedlichsten Drachenarten. Da ist es gar nicht so einfach, sich unter all den Drachen zu behaupten. Vor allem nicht, wenn man so klein ist wie der Drache Kokosnuss.

Der kleine König Dezember

Kategorie
Romantic Comedy
Slate Funding
100.000 € (Dezember 2015)
Produktion Kinofilm
1.000.000 € (April 2017)
Drehbuch
Ulrich Limmer, Axel Hacke
Regie
Dagmar Seume
Produktion
collina filmproduktion, München
Inhalt
Romantic Comedy basierend auf dem gleichnamigen Bestseller von Axel Hacke. Einem hyperrealistischen Flugzeug-Ingenieur, der sich von seiner Frau getrennt hat, erscheint die Phantasiefigur seiner Kindheit: ein bleistiftgroßer kleiner König. Mit seiner Hilfe will er seine Frau wieder gewinnen, bis er erkennt, dass es nicht um sie geht, sondern um sich selbst.

Der kleine Nick

Kategorie
Komödie
Verleihförderung
80.000 € (Juli 2010)
Regie
Laurent Tirard
Verleih
Wild Bunch Germany
Inhalt
Als einer von seiner Klassenkameraden erzählt, dass sich daheim alles nur um das Neugeborene dreht und er bald nicht mehr zum Unterricht erscheint, glauben alle, ihr Kumpel sei von seinen Eltern im Wald ausgesetzt worden. Der kleine Nick ist ganz besonders aufgeschreckt, denn in einem Gespräch seiner Eltern hat er gehört, dass seine Mama schwanger ist. Um dem Schicksal, im Wald ausgesetzt zu werden, zu entgehen, will er sich als perfektes Kind bewähren. Gemeinsam mit seinen Freunden bringt er die Wohnung auf Vordermann und will sogar einen Gangster anheuern, der den zukünftigen kleinen Rivalen entführen soll. (Blickpunkt:Film)

Der kleine Nick macht Ferien

Kategorie
Family Entertainment
Verleihförderung
50.000 € (Oktober 2014)
Regie
Laurent Tirard
Verleih
Wild Bunch Germany GmbH, München
Inhalt
Der kleine Nick, seine Eltern und die Oma fahren gemeinsam in den großen Ferien ans Meer. Während der Zehnjährige schnell Freunde findet, mit ihnen Streiche auf Kosten der Erwachsenen macht und in einen amourösen Zwiespalt gerät, verfällt Maman fast den Verführungskünsten eines italienischen Filmproduzenten, ist Papa von einer deutschen Nudistin fasziniert und sinniert nebenbei darüber, was er auf die Postkarte an seinen Chef schreiben soll. Am Ende des Urlaubs kehren alle zufrieden nach Paris zurück.

Der kleine Ritter Trenk

Kategorie
Animation
Produktion Fernsehfilm
300.000 € (Februar 2009)
Erfolgsdarlehen
44.524 € (Juli 2013)
Drehbuch
Jens Maria Merz, John Chambers
Regie
Eckhart Fingberg
Produktion
ndF: neue deutsche Filmgesellschaft
Senderbeteiligung
ZDF
Inhalt
Animationsserie, 13 x 22 Minuten, basierend auf dem Buch von Kirsten Boie. Gemeinsam mit seinem Freund Ferkelchen verlässt Trenk das Elternhaus, um in der Fremde sein Glück zu versuchen und die Familie aus der Leibeigenschaft zu befreien. Unterwegs trifft er auf das Rittersöhnchen Zink, der ein Ritter werden soll. Weil der aber feige ist, soll statt seiner Trenk auf Burg Hohenlob eine Ritterausbildung absolvieren. Dort herrscht der gutmütige Ritter Hans, dessen Tochter Thekla die Wahrheit über Trenk weiß, aber dennoch seine Freundin wird. Eine Zeit voller Abenteuer beginnt.

Der kleine Schachkönig

Kategorie
Animation
Projektentwicklung Kinofilm
30.000 € (Februar 2006)
Drehbuch
Andreas Dirr
Produktion
Cinemaniax!
Inhalt
Animation, Kinderfilm. Der Schachkönig Fridolin ist mit der eingefahrenen Situation als Spielfigur in einer alten Kneipe nicht mehr zufrieden und macht sich auf die Suche nach dem Sinn seines Daseins.

Der letzte Angestellte

Kategorie
Geisterfilm
Produktion Kinofilm
300.000 € (Juli 2009)
Erfolgsdarlehen
64.434 € (Juli 2009)
Drehbuch
Alexander Adolph
Regie
Alexander Adolph
Produktion
Hofmann & Voges Entertainment
Darsteller
Christian Berkel, Jule Ronstedt, Bibiana Beglau
Inhalt
Geisterfilm. Der Jurist David nimmt nach längerer Arbeitslosigkeit den Job an, eine Firma zu liquidieren, die Angestellten zu entlassen und die Insolvenzmasse abzuwi-ckeln. Er unterrichtet die Angestellten, darunter eine junge Frau, die mit der Kündigung nicht fertig wird und zusammenbricht. Bei David regen sich erste Skrupel, vor allem, als die Frau sich erhängt und ihm als Geist wiedererscheint.

Der letzte Wolf

Kategorie
Drama
Verleihförderung
40.000 € (Oktober 2015)
Drehbuch
Alain Godard, Jean-Jacques Annaud, Lu Wei, John Collee
Regie
Jean-Jacques Annaud
Verleih
Wild Bunch Germany GmbH, München

Der letzte schöne Herbsttag

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
150.000 € (Februar 2009)
Verleihförderung
80.000 € (Oktober 2010)
Drehbuch
Ralf Westhoff
Regie
Ralf Westhoff
Produktion
Ralf Westhoff Filmproduktion
Darsteller
Julia Koschitz
Inhalt
Ein junges Paar stellt die eigene Beziehung in Frage. Unterschiede und Gemeinsamkeiten werden abgewogen. Enttäuschungen den schönen Momenten gegenübergestellt. Im Erzählen über den anderen versuchen sie herauszufinden, ob ihre Liebe eine Zukunft hat.

Der rechte Winkel

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
30.000 € (Februar 2007)
Drehbuch
Lea Schmidbauer, Kristina Magdalena Henn
Inhalt
Drama. Seit einem schweren Zugunglück ist der Archi¬tekt Viktor traumatisiert und hat jede Erinnerung an die Zeit davor verloren. Mit Hilfe der Therapeutin Hannah erlangt er sein Gedächtnis wieder. Die Erkenntnis ist schrecklich: Er war der Auslöser des Unfalls, der drei Menschen aus der Mitte ihres Lebens gerissen hat. Die wieder gewonnene Erinnerung ist erst der Beginn des Heilungsprozesses.

Der rote Punkt

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
120.000 € (Juli 2007)
Verleihförderung
60.000 € (Februar 2009)
Drehbuch
Marie Miyamaya, Christoph Tomkewitsch
Regie
Marie Miyamaya
Produktion
Münchner Filmwerkstatt
Verleih
Movienet Verleih
Inhalt
Drama. Vor 18 Jahren verlor die japanische Studentin Aki in Deutschland im Allgäu ihre Eltern bei einem Verkehrsunfall. Auf der Suche nach ihren Wurzeln reist sie von Tokio an die Stätte des Unglücks, wo sie zufällig eine fürsorgliche Familie kennen lernt – die auf seltsame Weise mit dem Unfall in Verbindung zu stehen scheint .

Der russische Geliebte

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
300.000 € (Februar 2006)
Drehbuch
Christian Jeltsch
Regie
Ulrich Stark
Produktion
ndF: neue deutsche Filmgesellschaft
Senderbeteiligung
ZDF
Darsteller
Iris Berben, Ronald Zehrfeld
Inhalt
Drama. Liebesgeschichte zwischen der 50jährigen Literaturprofessorin Julia und dem fünfzehn Jahre jüngeren Russen Sascha.

Der seltsame Klang des Glücks

Kategorie
Dokumentarfilm
Drehbuch
Diego Pascal Panarello
Regie
Diego Pascal Panarello
Produktion
Kick Film GmbH, München
Inhalt
Der Sizilianer Diego lebt ohne Geld und Perspektive, als er plötzlich die Klänge einer Maultrommel hört. Völlig fasziniert davon begibt er sich auf die Suche nach der Geschichte der Maultrommel und findet dabei ganz unerwartet sein persönliches Glück.

Der vom Himmel fiel

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
20.000 € (Juli 2015)
Projektentwicklung Kinofilm
50.000 € (Februar 2017)
Drehbuch
Michaela Kezele
Regie
Michaela Kezele
Produktion
Roxy Film GmbH, München
Inhalt
Ivo ist stolzer Bürgermeister einer 19-köpfigen Gemeinde auf einer kroatischen Insel. Dieser droht plötzlich die Kappung der lebensnotwendigen Fährverbindung, sollten keine 20 Bewohner gezählt werden. Für die Insulaner beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, rechtzeitig einen weiteren, gebürtigen Einwohner präsentieren zu können. Mario, Ivos in München lebender Bruder, könnte die Rettung sein. Doch Bruderzwist, Kriegsängste und eine Menge unvorhergesehener Katastrophen erschweren den Weg zum Glück.

Der zornige Buddha

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
75.000 € (April 2014)
Drehbuch
Stefan Ludwig
Regie
Stefan Ludwig
Produktion
Tellux Film GmbH, München
Inhalt
In dem ungarischen Dorf Sajókaza eröffnen der aus einer Roma-Siedlung stammende Lehrer János und der Soziologe Tibor ein buddhistisches Gymnasium für Roma-Jugendliche. Die „Ambedkar-Schule“ nach indischem Vorbild verfolgt das Ziel, die Kinder von der Straße zu holen und zum Abitur zu führen. Ein ehrgeiziges Ziel in einer Umgebung, in der sich die Spannungen zwischen der ungarischen Mehrheit und der schnell wachsenden Roma-Minderheit immer mehr zuspitzen.

Desperados on the Block

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
150.000 € (Dezember 2007)
Drehbuch
Tomasz Emil Rudzik
Regie
Tomasz Emil Rudzik
Produktion
Toccata Film
Darsteller
Johannes Silberschneider, Andreas Heindel, Patricia Moga, Lizhe Liu, Tristan Seith
Inhalt
Drama. Die Studenten Claire, Sin und Mottek, die durch skurriles bzw. zwanghaftes Verhalten bei ihren Kommilitonen anecken, haben auch in ihrem Münchner Wohnheim Außenseiterstatus. Episodisch erzählt der Film von ihrer Suche nach wahren Werten, an der sie fast zerbrechen.

Dichter und Denker - Universität am Scheideweg

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
50.000 € (Oktober 2013)
Drehbuch
Matti Bauer
Regie
Matti Bauer
Produktion
TANGRAM International GmbH, München
Senderbeteiligung
BR, arte
Inhalt
Der Film wirft einen kritischen Blick auf die Universität von heute. An Deutschlands größter Universität in München zeigt die Dokumentation, wie Studenten und Professoren im Spagat zwischen Bologna-Reform, Exzellenzinitiative und Massenuniversitäten an der Entstehung der „geistigen Elite Europas“ arbeiten.

Die 36 Tage von St. Louis

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Kinofilm
25.000 € (Juli 2009)
Drehbuch
Tobias Stille
Regie
Tobias Stille
Produktion
Münchner Filmwerkstatt e.V. München
Inhalt
Drama nach einer historischen Begebenheit. 1939 flüchten 930 Juden an Bord des Kreuzfahrtschiffes St. Louis vom Hamburger Hafen Richtung Kuba. In Havanna angekommen, müssen sie erfahren, dass ihre Landeberechtigungen von der Regierung nicht anerkannt werden. Nur 29 Passagiere mit gültigem Visum dürfen an Land gehen. Aber alle anderen sind nicht bereit, nach Deutschland zurückzukehren.

Die Abfahrt

Kategorie
Dramödie
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
50.000 € (April 2017)
Drehbuch
Johanna Thalmann
Regie
Johanna Thalmann
Produktion
Peng Filme GmbH, München
Inhalt
Liv Mehlmann möchte ihrer Tochter Alicia einen unvergesslichen Tag mit deren Freundinnen bereiten. Als sie alle anderen Mütter informiert, dass die neu zugezogene Rosie mitkommt, stößt sie auf Ablehnung: Rosie sei nicht gut genug und soll vom Ausflug fernbleiben. Während Liv ihrer Tochter versucht klar zu machen, dass sie Rosie ausladen muss, eskaliert die Situation und sie wird schließlich selbst zur Ausgegrenzten.

Die Akte General (AT: Der General)

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
150.000 € (Dezember 2014)
Drehbuch
Alexander Buresch
Regie
Stephan Wagner
Produktion
UFA Fiction GmbH, Ludwigsburg
Senderbeteiligung
SWR, Degeto, SR, Arte
Inhalt
Drama/Politthriller, basierend auf historischen Ereignissen. Der jüdische Staatsanwalt Fritz Bauer ist zur Zeit der Adenauer Regierung für die Verfolgung nationalsozialistischer Verbrechen zuständig. Der Film konzentriert sich auf die Jahre 1959 bis 1962 und erzählt die Geschichte von Bauers Kampf gegen die alten Naziseilschaften in Politik und Justiz und seiner Rolle bei der Überführung Adolf Eichmanns durch den Mossad.

Die Alpen – Unsere Berge von oben (AT: Die Alpen von oben: Die Nordalpen)

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
100.000 € (Dezember 2010)
Verleihförderung
25.000 € (Juli 2013)
Drehbuch
Lisa Eder, Christian Stiefenhofer
Regie
Dr. Peter Bardehle, Sebastian Lindemann
Produktion
Vidicom Media, Hamburg
Senderbeteiligung
ZDF / arte, SWR, Discovery Europe
Verleih
Alamode
Inhalt
Fünfteilige Dokumentation über die Nordalpen aus der Vogelperspektive. Die wichtigsten Gipfel der Nordalpen sollen im Zusammenspiel von atemberaubenden Luftaufnahmen sowie eindringlichen Porträts der Bergbewohner zeitgemäß umgesetzt werden. Kulturelle Schätze der Regionen stehen in den einzelnen Episoden dabei ebenso im Fokus der Darstellung wie die geologischen Besonderheiten des Voralpenlandes. Die aufwendigen Cineflex Kameraaufnahmen übernimmt Irmin Kerck.

Die Biene Maja 2

Kategorie
Animation
Produktion Kinofilm
500.000 € (März 2016)
Drehbuch
Fin Edquist, Christopher Weekes, Adrian Bickenbach, Marcus Sauermann
Regie
Alexs Stadermann
Produktion
Studio 100 Media, München
Inhalt
Aus Eigensinn und einem unglücklichen Missgeschick verliert Biene Maja ihre Rolle als Botschafterin der Klatschmohnwiese. Nur durch den Gewinn der prestigeträchtigen Honigspiele kann sie schlimmeres Unheil verhindern. Doch das ihr zugeteilte Team besteht lediglich aus schrägen Insekten-Einzelgängern, die alles andere als Teamfähigkeit im Sinn haben.

Die Biene Maja – Der Spielfilm

Kategorie
Kinderfilm
Produktion Kinofilm
500.000 € (Oktober 2012)
Verleihförderung
150.000 € (Juli 2014)
Drehbuch
Marcus Sauermann
Regie
Alex Stadermann
Produktion
Studio 100 Media Film, München
Verleih
Universum Film GmbH, München
Inhalt
Kinderfilm in 3D. Die Biene Maja widersetzt sich allen Regeln des Bienenstocks und bringt die Ordnung mit ihrem Entdeckergeist mächtig durcheinander. Als das Gelee Royale aus dem Bienenstock gestohlen wird, fällt der Verdacht auf die Hornissen und auf Maja als deren Verbündete. Doch die Biene Maja macht sich auf die Suche nach dem wahren Dieb.

Die Bienen

Kategorie
Thriller
Produktion Fernsehfilm
350.000 € (Februar 2008)
Drehbuch
Nick Niciphor
Regie
Maren Karen
Produktion
Wasabi Film
Senderbeteiligung
SAT.1
Darsteller
Valerie Niehaus, Stephan Luca, Michael Gwisdek
Inhalt
Im Leben der Familie Schwarzenberg spielen Bienen eine schicksalshafte Rolle: Als Kind löste Karlas hysterische Reaktion auf eine Biene einen Autounfall aus, bei dem ihre Mutter starb. Als erwachsene Frau und erfolgreiche Ärztin muss sie sich mit einer geheimnisvollen Krankheit ihres Vaters auseinandersetzen – ausgelöst durch einen Bienenstich . . .

Die Brücke

Kategorie
Literaturverfilmung
Produktion Fernsehfilm
500.000 € (April 2007)
Drehbuch
Wolfgang Kirchner
Regie
Wolfgang Panzer
Produktion
Lionheart Entertainment
Senderbeteiligung
ProSieben
Darsteller
François Göske, Franka Potente, Lars Steinhöfel, Robert Höller, Florian Heppert, Daniel Axt, Toni Deutsch, Alexander Becht, Paula Schramm, Michael Lott
Inhalt
TV-Adaption des Romans von Manfred Gregor. Wenige Wochen vor Ende des Zweiten Weltkriegs holen die Nationalsozialisten 16jährige Jungen aus der Schule und rekrutieren sie für das letzte Aufgebot. Unter ihnen sind die Walter und Albert, deren Freundschaft durch die Katastrophe der letzten Kriegstage auf eine harte Probe gestellt wird.

Die Buam in Afrika

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
40.000 € (Februar 2007)
Drehbuch
Peter Heller
Regie
Peter Heller
Produktion
Filmkraft
Senderbeteiligung
BR/ WDR
Inhalt
Dokumentarfilm über einen Kulturdialog der besonde¬ren Art: Im April 2007 touren die bayerischen Biermösl-Blosn durch Afrika und begegnen in Südafrika und Namibia Musikern alter und neuer Folklore. Auf der Reise ergeben sich erstaunliche Parallelen zwischen Ober¬bayern und Zulukriegern, Soweto Strings und Harfen¬gstanzl’n, Schuhplattler und Gumboot Dance.

Die Capris

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
20.000 € (Februar 2009)
Drehbuch
Ina Borrmann
Produktion
Avista Film
Inhalt
Die sächsische Provinz zu DDR-Zeiten. Die Capris ist eine Tanzcombo, bestehend aus Rolf, Zwiebel und Manne – drei unterschiedliche Typen, die sich ihrer Band und ihrer Freundschaft verschrieben haben. Mit der Band sind sie jedes Wochenende unterwegs und können so ihrem tristen Alltag entkommen. Die Auswirkungen des politischen Umbruchs lassen alle drei in Existenzängste geraten, die auch Folgen haben für ihre Band und ihre Freundschaft…

Die Dasslers

Kategorie
Historienfilm
Produktion Fernsehfilm
600.000 € (April 2015)
Drehbuch
Christoph Silber
Regie
Cyrill Boss, Philipp Stennert
Produktion
Wiedemann & Berg Television GmbH, München
Senderbeteiligung
ARD Degeto
Inhalt
Im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts gründen zwei Brüder im beschaulichen Herzogenaurach das Imperium eines Sportschuhs: Der introvertierte Tüftler, Handwerker und Sportler Adi Dassler und das visionäre Verkaufstalent sowie der Frauenheld und Lebemann Rudi Dassler. Nach einem beeindruckenden Start ihrer Erfolgsgeschichte führen alte Differenzen, Vorbehalte und Misstrauen – gefördert durch ungleiche Lebensweisen und grundverschiedene Ehefrauen – zum Bruch der Brüder. Aus der ehemals kleinen, gemeinsamen bayerischen Firma entwickeln sich zwei globale Unternehmen, die ununterbrochen um die Spitze des Weltmarkts des Sports konkurrieren: ADIDAS und PUMA.

Die Deutschland Akte

Kategorie
Dokumentation
Projektentwicklung Fernsehfilm
25.000 € (Februar 2009)
Drehbuch
Michael Wolffsohn
Regie
Michael Wolffsohn
Produktion
Janusch Kozminski Filmproduktion
Inhalt
TV-Dokumentation über Antisemitismus in der DDR. Neben der Situation der Juden, die in der DDR gelebt haben, soll es auch um außenpolitische Verflechtungen gehen. Zu den Akteuren zählen Täter und Opfer, Unbekannte und Bekannte wie Edgar Bronfman vom Jüdischen Weltkongress, Heinz Galinski, Stefan Heym, Anna Seghers, Arnold Zweig, Markus Wolf u.a.

Die Diener Gottes - Die unbekannte Welt des Vatikan

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
100.000 € (April 2009)
Drehbuch
Richard Ladkani, Julia Gerdes
Regie
Richard Ladkani
Produktion
teamWorx Television & Film
Senderbeteiligung
BR
Inhalt
Anhand von acht Personen wird ein Bild des Vatikan gezeichnet: vom Bodyguard des Papstes bis zum Kardinal, quer durch alle Hierarchien. Im Vordergrund steht die Frage: Welche gemeinsame Idee, welcher höhere Auftrag verbindet die Menschen im Vatikan?

Die Donauschwaben

Kategorie
Historienfilm
Projektentwicklung Fernsehfilm
35.000 € (Juli 2014)
Erfolgsdarlehen
5.929 € (Dezember 2014)
Produktion Fernsehfilm
530.000 € (Juli 2015)
Drehbuch
Franz Xaver Bogner
Regie
Franz Xaver Bogner
Produktion
Film-Line Productions Filmproduktions GmbH, München
Senderbeteiligung
ARD Degeto, BR, SWR
Inhalt
1755. Die Menschen leiden an Hunger und Not, sie sind Leibeigene und unfrei. Der einzige Ausweg zu überleben ist, die Heimat und alles, was einem lieb und wichtig ist, aufzugeben. Auf überladenen Flößen wagen sie eine gefährliche Reise die Donau hinab in das von Türkenkriegen verwüstete Banat.

Die Dorniers

Kategorie
Dokumentarfilm
Erfolgsdarlehen
20.000 € (April 2017)
Erfolgsdarlehen
22.894,37 € (Oktober 2017)
Drehbuch
Thomas Wartmann
Regie
Thomas Wartmann
Produktion
Filmquadrat.dok GmbH, München
Senderbeteiligung
ARD/Arte
Inhalt
Der Film porträtiert die Familie Dornier vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute. Im Zentrum steht der Luftfahrtpionier Claude Dornier, dessen bahnbrechenden Ideen den Flugzeugbau revolutionierten. Seine Erben sind weltweit als Querdenker, Abenteurer, Künstler und Unternehmer tätig. Über die Familienchronik hinaus erzählt der Film ein wichtiges Kapitel deutscher Wirtschaftsgeschichte

Die Einsamkeit des Donners

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
25.000 € (Juli 2013)
Drehbuch
Stefanie Sycholt
Regie
Stefanie Sycholt
Produktion
naked eye filmproduction GmbH & Co. KG, München
Inhalt
Tassia beginnt nach ihrem Abitur voller Idealismus ein soziales Praktikum in Kapstadt, bei dem sie die gleichaltrige Koki kennenlernt, für die sie starke Gefühle entwickelt. Als sie Zeugin eines brutalen sexuellen Übergriffs auf Koki wird, begreift Tassia, dass es keine Wohltätigkeit ohne persönliche Opfer gibt.

Die Farbe des Ozeans

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
300.000 € (Juli 2009)
Verleihförderung
40.000 € (Februar 2012)
Drehbuch
Maggie Peren
Regie
Maggie Peren
Produktion
Südart Filmproduktion München
Senderbeteiligung
Br, Arte, SWR
Verleih
Movienet Film GmbH, München
Darsteller
Sabine Timoteo, Friedrich Mücke
Inhalt
Nathalie liegt am Strand von Gran Canaria, als unweit von ihr ein Holzkahn mit afrikanischen Flüchtlingen ankommt. Zwei Flüchtlinge, Chani und sein Sohn Mamadou, bitten sie um Wasser. Wenig später werden alle Flüchtlinge von der Polizei, darunter Jose, festgehalten, die Überlebenden kommen ins Krankenhaus. Aber Chani und Mamadou flüchten und bitten Nathalie um Hilfe.

Die Feindin

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
20.000 € (Juli 2007)
Drehbuch
Welf Kienast
Inhalt
Drama. In der Anfangszeit der DDR versucht Erna aus enttäuschter Liebe zu Max, den treulosen Liebhaber auf alle erdenklichen Arten politisch zu diffamieren. Dabei kommt ihr das repressive System und die gesellschaftliche Paranoia extrem zugute.

Die Firma dankt

Kategorie
Tragikomödie
Drehbuchförderung
20.000 € (Februar 2013)
Drehbuch
Sönke Andresen
Produktion
Filmlöwen, Ahlrichs & Beichter Filmproduktion GbR
Inhalt
Tragikomödie nach dem gleichnamigen Theaterstück von Lutz Hübner. Adam Krusenstern steht vor dem Nichts: Als leitender Angestellter eines insolventen Unternehmens verliert er seinen Job. Ein Angebot des neuen Firmen-Eigentümers lässt ihn jedoch Chancen auf eine neue Stelle wittern und er folgt einer Einladung in ein Berghotel. Dort angekommen, sieht er sich ständig mit absurden Assessment-Center-Spielchen konfrontiert, die ihn in eine lebensbedrohliche Lage versetzen und ihm schließlich die Augen öffnen.

Die Fledermäuse und der Geheimbund der gefiederten Schlange

Kategorie
Adventure
Konzeptentwicklung Games
20.000 € (November 2017 (Games))
Spieleentwickler
McPeppergames UG (haftungsbeschränkt) & Co.KG, Münnerstadt
Plattformen
PC, Mac, PS4, Nintendo Switch, Apple TV, Android TV, iOS (iPhone/ iPad), Android
Inhalt
Point’n’Click Adventure. Die beiden 12-jährigen Protagonisten begeben sich auf eine Rätsel-Tour durch Bayern, um dem Geheimbund der gefiederten Schlange auf den Grund zu gehen. Die Spurensuche führt durch bekannte bayerische Einrichtungen und die Natur sowie die Welt des Kulturgutes, des Dialekts und der Mythen und Sagen. Das Game mit dem Detektiv-Duo soll den Auftakt einer Spiele-Reihe bilden.

Die Flüchtigen

Kategorie
Kurzfilm
Nachwuchsförderung Andere
20.000 € (April 2010)
Drehbuch
Sven Kramer
Regie
Sven Kramer
Produktion
IMBISSFILM Michael Stehle/Martin Rehbock GbR
Inhalt
Der Bankräuber Jens verliert bei einem Überfall seine Beute und nimmt einen älteren Herren als Geisel. Die Flucht gestaltet sich als skurril und die Polizei verhält sich ungewöhnlich zurückhaltend. Wer ist die Geisel im Auto und auf was für eine mysteriöse Reise begeben sich die beiden Männer?

Die Frau des Anarchisten

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
400.000 € (April 2006)
Verleihförderung
80.000 € (Oktober 2008)
Drehbuch
Peter Sehr, Marie Noelle
Regie
Peter Sehr, Marie Noelle
Produktion
P'Artisan Film, Cargo Films, KV Entertainment, J.Ibarratxe & Co.
Darsteller
Nina Hoss, Laura Morante, Nathalie Grauwin
Inhalt
Historisches Drama. Madrid 1937: Vor dem Hintergrund des Aufstandes gegen General Franco wird der Republikaner Justo von seiner Familie getrennt. Erst Jahre später kommt es in Frankreich zu einem Wiedersehen.

Die Freibadclique

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
250.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
Friedemann Fromm
Regie
Friedemann Fromm
Produktion
Zieglerfilm GmbH, München
Senderbeteiligung
ARD Degeto, SWR, NDR, MDR, SR
Inhalt
Drama nach dem gleichnamigen Roman von Oliver Storz. Sommer 1944: Die fünf-zehnjährigen Freunde Onkel und Knuffke sind die Anführer der 5-köpfigen Freibadcli-que. Entgegen des verordneten Heldentums, sehnen sie sich nach Swing und Big-band-Sound, Liebe, Sex und Freiheit. Doch sie können dem Schrecken der Front nicht entkommen. Knuffke wird zu einer SS-Offensive in die Vogesen abberufen, während Onkel für den Volkssturm ausgebildet werden soll. Diejenigen aus der Clique, die die letzten Kriegstage überleben, kommen im Sommer 1945 im Freibad zusammen. Doch die Freundschaft der Jungs hat durch die Kriegserfahrungen Risse bekommen und muss sich im besetzten Nachkriegsdeutschland neu beweisen.

Die Friseuse

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
300.000 € (April 2009)
Verleihförderung
100.000 € (Dezember 2009)
Drehbuch
Laila Stieler
Regie
Doris Dörrie
Produktion
collina Filmproduktion
Verleih
Constantin Film Verleih
Inhalt
Friseuse Kathi, alleinerziehende Mutter aus Marzahn, stellt sich an ihrem neuen Arbeitsplatz vor. Telefonisch hat sie schon eine Zusage. Sie soll nur noch ihre Papiere bringen. Aber als Kathi im Salon steht, sagt die Chefin, sie könne sie nicht einstellen, weil sie zu dick sei, das sei „nicht ästhetisch“. Kathi will sich nicht abspeisen lassen: Gegenüber dem Salon wird ein Ladenraum frei. Sie beschließt, sich selbständig zu machen und dort ihren eigenen Friseursalon zu eröffnen.

Die Geburt des Leoparden

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
80.000 € (Februar 2017)
Drehbuch
Bernhard Pfletschinger
Regie
Luigi Falorni
Produktion
Kick Film, München
Inhalt
„Il Gattopardo“ von Giuseppe Tomasi di Lampedusa erschien ein Jahr nach dem Tod des bis dahin völlig unbekannten italienischen Autors. Der Roman wurde ein Welterfolg und gilt bis heute als Meisterwerk der Weltliteratur. Doch die tatsächliche Lebens- und Liebesgeschichte des Schriftstellers mit seiner deutsch-baltischen Frau stellt den großen Roman fast in den Schatten. Der Film wird diese Geschichte zum ersten Mal erzählen und zeigen, wie sie zur Entstehung eines der berühmtesten Werke des 20. Jahrhunderts geführt hat.

Die Geheimnisse des schönen Leo

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
100.000 € (Februar 2017)
Drehbuch
Benedikt Schwarzer
Regie
Benedikt Schwarzer
Produktion
Lichtblick Film, Köln
Inhalt
Um die Jahrtausendwende wurden in Stasi-Akten Hinweise auf einen IM Löwe entdeckt: ausgerechnet ein profilierter CSU-Politiker, enger Vertrauter von Franz Josef Strauß – und Großvater des Regisseurs, der damals 13 Jahre alt war. Was Journalisten und Historiker vermuten, ist nichts weniger, als dass er jener Bundestagsabgeordnete war, der 1972 das Misstrauensvotum der CDU/CSU gegen Bundeskanzler Willy Brandt scheitern ließ. Der Film möchte seinen Geheimnissen auf die Spur kommen.

Die Geschichte des Hauses Adlon

Kategorie
TV-Dreiteiler
Produktion Fernsehfilm
400.000 € (Februar 2012)
Drehbuch
Rodica Döhnert
Regie
Uli Edel
Produktion
MOOVIE - The Art of Entertainment GmbH, Berlin
Senderbeteiligung
ZDF
Inhalt
„Die Geschichte des Hauses Adlon“ erzählt Berliner Geschichte(n) rund um das legendäre Grand Hotel, in dessen bewegtem Schicksal sich das 20. Jahrhundert spiegelt. Der Zuschauer erlebt aus der Sicht einer fiktionalen Zeitzeugin die Welt der Hoteldynastie, ihrer Angestellten und der internationalen Stars, die hier zu Gast waren.

Die Geschichte eines Parfums

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
450.000 € (Juli 2017)
Drehbuch
Eva Kranenburg
Regie
Philipp Kadelbach
Produktion
Constantin Film Produktion, München
Inhalt
6x55 Minuten. Eine rothaarige Sängerin wird ermordet und mit kahlrasiertem Schädel aufgefunden. Bald führt die Spur zu dem Roman „Das Parfum“ und zu dem geheimen Club, den fünf unglückliche Internatszöglinge vor zwanzig Jahren um diese Geschichte gründeten. War einer von ihnen der Täter?

Die Geschichte vom Brandner Kaspar

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
700.000 € (Juli 2007)
Verleihförderung
200.000 € (Oktober 2008)
BBF Verleih
200.000 €
Drehbuch
Klaus Richter
Regie
Joseph Vilsmaier
Produktion
Perathon Film
Inhalt
Komödie nach dem gleichnamigen Theaterstück von Kurt Wilhelm. Als Gott den Brandner Kaspar vom Tegernsee in den Himmel holen will, weiß der schlitzohrige Bauer sich zu wehren: Mit Kirschgeist macht er den Tod betrunken und ringt ihm im Kartenspiel weitere 21 Lebensjahre ab. Doch bereits ein Jahr später gerät der Pakt in Gefahr . . .

Die Gewählten (AT: Plötzlich MdB)

Kategorie
Dokumentation
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
50.000 € (April 2010)
Drehbuch
Nancy Brandt
Regie
Nancy Brandt
Produktion
if… Productions
Inhalt
Anhand von fünf jungen Abgeordneten aus allen im Bundestag vertretenen Fraktionen, die erstmals MdB sind, portraitiert die Dokumentation über vier Jahre lang die jungen Politikmacher bis zur nächsten Bundestagswahl. Können Sie auf dem Weg dorthin ihren Prinzipien und Ideologien treu bleiben, oder gehen mit dem Wunsch nach einer Politikkarriere die Vorstellungen und Erwartungen verloren? Inwiefern die motivierten Protagonisten Veränderungen bewirken können und sich im Alltagsgeschäft behaupten, sind zentrale Fragen der Dokumentation.

Die Grenze

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
450.000 € (April 2009)
Erfolgsdarlehen
56.386 € (April 2009)
Drehbuch
Friedemann & Christoph Fromm, C. Darnstädt
Regie
Roland Suso Richter
Produktion
teamWorx Television & Film
Senderbeteiligung
Sat. 1
Darsteller
Benno Führmann, Thomas Kretschmann, Marie Bäumer
Inhalt
Terroristen sprengen zeitgleich die sieben größten Ölraffinieren in Saudi Arabien, Amerika und Europa in die Luft. Der gestiegene Ölpreis verschärft die wirtschaftlich ohnehin schon schlechte Lage. Lebensmittel werden knapp, Menschen werden massenweise entlassen. Die Partei des Rechtsextremen Maximilian Schnell bekommt enormen Zulauf. Der Krisenstab der Regierung sieht keine andere Möglichkeit, als in einer geheimen Aktion den Spitzenkandidaten der linken SED zu unterstützen. Der Verfassungsschutz bemüht sich zur Wahrung der Demokratie um die Unterwanderung der extremen Gruppierungen. Hierbei bedient er sich eines ehemaligen Freundes von Maximilian Schnell, der inzwischen ein unpolitisches Leben führt.

Die Hebamme

Kategorie
Thriller
Produktion Fernsehfilm
490.000 € (Juli 2013)
Drehbuch
Thorsten Wettcke
Regie
Hannu Salonen
Produktion
Moovie - the art of entertainment GmbH, Berlin
Senderbeteiligung
SAT.1
Inhalt
Nach dem gleichnamigen Roman von Kerstin Cantz. Marburg 1799: Im Gegensatz zu den Dörfern ringsherum herrscht in der Universitätsstadt der Geist der Moderne: Rationale Vernunft und wissenschaftliche Forschung siegen über Gottvertrauen und Vorurteil. Dies erfährt auch die junge Hebammenschülerin Gesa, als sie im Gebärhaus eine Ausbildung beginnt. Mit Schrecken beobachtet sie die menschenunwürdige Praxis der Ärzte, unter der die Schwangeren leiden müssen.

Die Hebamme 2

Kategorie
Thriller
Produktion Fernsehfilm
540.000 € (April 2015)
Erfolgsdarlehen
50.000 € (April 2015)
Drehbuch
Thorsten Wettcke, Silja Clemens
Regie
Hannu Salonen
Produktion
MOOVIE GmbH, Berlin
Senderbeteiligung
Pro7/Sat.1
Inhalt
Wien im 19. Jahrhundert. Getrieben von der Sorge, einen weiteren geliebten Menschen an der Schwindsucht zu verlieren, reist die Hebamme Gesa Langwasser mit ihren Gefährten in die Weltstadt, in der nicht nur die Medizin ihrer Zeit voraus ist. In der modernen Großstadt erlaubt man ihr als Frau, zu studieren. Doch ein böser Schatten fällt auf ihr Glück, als eine grausame Mordserie die Stadt in Angst und Schrecken versetzt.

Die Heimkehr

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
200.000 € (März 2011)
Drehbuch
Jo Baier
Regie
Jo Baier
Produktion
Bavaria Fernsehproduktion, Geiselgasteig
Senderbeteiligung
SWR, Degeto
Inhalt
Drama nach einer Erzählung von Hermann Hesse. Getrieben von Neugierde und Abenteuerlust hat August Staudenmeyer als junger Mann seine Heimat verlassen und sein finanzielles Glück in Amerika und Russland gemacht. Nach der Trennung von seiner Frau kehrt er 1910 in sein Dorf zurück. Dort wird die freiheitsliebende und unabhängige Witwe Katarina Endriss für August zur Seelenverwandten. Den Dorfbewohnern aber ist Katarina ein Dorn im Auge, was den Bürgermeister nicht daran hindert, ihr eindeutige Angebote zu machen. Als die Situation eskaliert, verlassen August und Katarina ihre Heimat, die ihnen zur Fremde wurde.

Die Henkerstochter

Kategorie
Historienfilm
Projektentwicklung Kinofilm
50.000 € (Juli 2013)
Erfolgsdarlehen
26.575 € (Juli 2013)
Drehbuch
Christian Limmer
Produktion
Lionheart Entertainment
Inhalt
Kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg wird in Schongau ein Waisenjunge tot aufgefunden. Auf seiner Schulter findet man ein tätowiertes Venuszeichen, das auch als Hexenmal bekannt ist. Sofort wird die junge Henkerstochter Magdalena der Hexerei beschuldigt und ins Turmverließ eingesperrt. Auch wenn die gesamte Stadt von ihrer Schuld überzeugt ist, versuchen ihr Vater und ihr Geliebter sie vor dem Scheiterhaufen zu retten.

Die Hochstapler

Kategorie
Dokumentation
Verleihförderung
30.000 € (Dezember 2006)
Regie
Alexander Adolph
Verleih
Majestic Filmverleih
Inhalt

Die Hummel

Kategorie
Komödie
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
120.000 € (Juli 2009)
Verleihförderung
30.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Sebastian Stern
Regie
Sebastian Stern
Produktion
Loopfilm München
Inhalt
Lakonische Komödie. Pit Handlos (45) ist Vertreter für Schönheitsprodukte in einer niederbayerischen Kleinstadt. Um seine materielle Scheinwelt aufrechtzuerhalten, versucht er frühere Freundinnen zu rekrutieren und auszunutzen. Seine existenziellen Probleme verbirgt er vor ihnen und auch vor seinem Sohn. Immer mehr verstrickt er sich in Unwahrheiten.

Die Hälfte der Stadt

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
80.000 € (Dezember 2011)
Drehbuch
Pawel Siczek
Regie
Pawel Siczek
Produktion
Leykauf Film GmbH & Co.KG, München
Inhalt
In einer polnischen Kleinstadt werden 4000 Porträts unbekannter Menschen entdeckt. Die Recherchen ergeben, dass der Fotograf Chaim Berman kurz vor dem 2. Weltkrieg die Bewohner seiner Region abgelichtet hat. Dort lebten Polen, Deutsche und Juden friedlich nebeneinander. Chaim Berman war überzeugter Humanist – in einer komplett falschen Zeit. Wie lebendig sind seine Ideale heute? Ein zum Teil animierter Dokumentarfilm über eine polnische Kleinstadt vor dem 2. Weltkrieg und heute.

Die Häschenschule - Jagd nach dem goldenen Ei

Kategorie
Kinderfilm
Produktion Kinofilm
600.000 € (Juli 2014)
Verleihförderung
100.000 € (Februar 2017)
Drehbuch
Katja Grübel, Dagmar Rehbinder
Regie
Ute von Münchow-Pohl
Produktion
Virgin Lands GmbH, Würzburg
Verleih
Universum Film GmbH, München
Inhalt
Kinderfilm basierend auf Motiven des gleichnamigen Kinderbuchs von Fritz Koch-Gotha und Albert Sixtus. Der kleinkriminelle Großstadthase Max landet in der Häschenschule. Dank des Trainings der mysteriösen Hermine und mit Hilfe der süßen Emmi lernt er neben den geheimen Techniken der Osterhasen auch einiges über sich selbst – und wächst schließlich beim finalen Kampf gegen die gewiefte Fuchsfamilie über sich hinaus.

Die Hölle

Kategorie
Thriller
Produktion Kinofilm
200.000 € (Dezember 2015)
Verleihförderung
30.000 € (Dezember 2016)
Drehbuch
Stefan Ruzowitzky
Regie
Stefan Ruzowitzky
Produktion
The Amazing Film Company, München
Verleih
Splendid Film, Köln
Inhalt
Özge Dogruol, eine junge, türkisch-stämmige Taxifahrerin, wird Zeugin eines brutalen Mordes. Der Täter scheint ein wahnsinniger Serienmörder zu sein. Und er ist der Überzeugung, dass Özge ihn gesehen hat. Ein Kampf um Leben und Tod beginnt.

Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer

Kategorie
Action
Produktion Fernsehfilm
500.000 € (März 2011)
Drehbuch
Derek Meister, Simon X. Rost
Regie
Florian Baxmeyer
Produktion
Dreamtool Entertainment, München
Senderbeteiligung
RTL
Inhalt
Fortsetzung der Actionfilme „Die Jagd nach dem Schatz der Nibelungen“ und „Die Jagd nach der heiligen Lanze“. Der Archäologe Eik Meiers wird von Albert Einsteins Enkelin Mila Marglund engagiert, das 1945 verschwundene Bernstein-zimmer zu finden, das Albert Einstein höchstpersönlich vor den Nazis versteckt hat. Zusammen mit seiner Frau, der Archäologin Katharina, seiner Tochter Kriemhild und dem Restaurator Justus Zacharias begibt er sich auf die Suche quer durch die Republik. Eine halsbrecherische Jagd nach dem verschwundenen Schatz beginnt.

Die Jagd nach dem Schatz der Nibelungen

Kategorie
Abenteuerfilm
Produktion Fernsehfilm
500.000 € (April 2007)
Drehbuch
Derek Meister
Produktion
Dreamtool Entertainment
Senderbeteiligung
RTL
Inhalt
Abenteuerfilm. Auf der nach dem Schatz der Nibelungen ist die Frau des Archäologen Eik ums Leben gekommen. Als Erinnerung hat Eik ein Amulett zurück behalten, dass sie damals auf Rügen fand. Dass dieser Fund ein dunkles Geheimnis birgt, findet Eik heraus, als Einbrecher die Familie bedrohen. Erneut begibt er sich auf Schatzsuche.

Die Jagd nach dem chinesischen Schatz

Kategorie
Abenteuerfilm
Projektentwicklung Fernsehfilm
35.000 € (Juli 2013)
Drehbuch
Tillmann Roth
Produktion
TV60Filmproduktion
Inhalt
TV-Mehrteiler nach Motiven von Karl Mays Roman „Der blaurote Methusalem“. Der reiche Bonvivant und Dauerstudent Fritz Degenfeld reist zusammen mit Richard und seinem Kammerdiener Gottfried nach China. In der chinesischen Provinz wollen sie Richards Onkel finden, der seinem Neffen eine Petroleumfabrik vermachen will, um sie vor dem Zugriff des machtgierigen Mandarin Hue-Tsin zu bewahren. In der Ferne erleben die Männer nicht nur ein Abenteuer nach dem anderen, sondern lernen auch einiges über sich selbst.

Die Jagd nach der heiligen Lanze

Kategorie
Abenteuerfilm
Produktion Fernsehfilm
400.000 € (April 2009)
Drehbuch
Derek Meister
Produktion
Dreamtool Entertainment
Senderbeteiligung
RTL
Darsteller
Benjamin Sadler, Bettina Zimmermann, Fabian Busch
Inhalt
Der Archäologe Eik ist immer noch mit Leib und Seele Schatzsucher. Zwei Jahre nach der erfolgreichen "Suche nach dem Schatz der Nibelungen" kommt ein neues Abenteuer auf ihn zu: sein früherer Professor wurde von einer skrupellosen Bruderschaft entführt. Der Professor forscht schon lange nach der Heiligen Lanze, die Jesus am Kreuz in die Seite gerammt worden sein und ihren Träger unbesiegbar machen soll. Zusammen mit seinen beiden Gefährten, der Archäologin Katharina und dem Restaurator Justus, versucht Eik, das Geheimnis der Heiligen Lanze zu lüften ...

Die Judengasse

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Andere
25.000 € (Juli 2011)
Drehbuch
Carsten Degenhardt
Regie
Carsten Degenhardt
Produktion
BlanckeDegenhardtSchütz Filmproduktion
Inhalt
1933-1938: Die jüdische Familie Seifmann wird immer mehr zur Zielscheibe anti-semitischer Angriffe. Lange wollen sie die Grausamkeiten im Nazi-Deutschland nicht wahrhaben. Doch dann bricht innerhalb kürzester Zeit ihr ganzes Leben zusammen: Sie dürfen ihr Bekleidungsgeschäft nicht mehr führen, Hendryk Seifmann wird deportiert und Helena und Moritz Seifmann werden erschossen.

Die Ketzerbraut

Kategorie
Historienfilm
Produktion Fernsehfilm
500.000 € (März 2016)
Erfolgsdarlehen
56.026 € (März 2016)
Drehbuch
Dirk Salomon, Thomas Wesskamp
Regie
Hansjörg Thurn
Produktion
TV60 Filmproduktion, München
Senderbeteiligung
ProSiebenSat.1, ORF
Inhalt
Dieser Historienfilm basierent auf dem gleichnamigen Roman von Iny Lorentz. München zu Beginn des 16. Jahrhunderts: Die junge Kaufmannstochter Veva gilt aufgrund einer Intrige als „beschädigte Ware“. Gejagt und auf der Flucht vor ihren Peinigern und der katholischen Kirche, kämpft sie mutig um ihre Freiheit, Liebe und Gerechtigkeit.

Die Kinder des Fechters

Kategorie
Familienfilm
Verleihförderung
40.000 € (Oktober 2015)
Drehbuch
Anna Heinämaa
Regie
Klaus Härö
Verleih
Zorro Film GmbH, München

Die Kinder des Fechters (The Fencer)

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
200.000 € (April 2013)
Drehbuch
Anna Heinämaa
Regie
Klaus Härö
Produktion
Kick Film GmbH, München
Inhalt
Um der sowjetischen Geheimpolizei zu entgehen, flieht ein junger Mann aus Leningrad und taucht in der estnischen Provinz unter. Was er zunächst als das Ende all seiner Hoffnungen empfindet, entwickelt sich letztendlich zu einem unerwarteten und erfüllten Leben.

Die Kinder des Feuervogels

Kategorie
Liebesfilm
Drehbuchförderung
20.000 € (Juli 2011)
Projektentwicklung Kinofilm
40.000 € (Oktober 2013)
Drehbuch
Robert Krause
Regie
Robert Krause
Produktion
collina Filmproduktion GmbH, München
Inhalt
Tanzfilm/Liebesdrama. Samir und Julia stammen aus zwei unterschiedlichen Welten: Während Samir als Punk lebt, führt Julia ein privilegiertes Leben. Die beiden treffen durch das gemeinsame soziale Tanzprojekt "Feuervogel" aufeinander - Samir soll dort eine Bewährungsstrafe ableisten und Julia ist die Initiatorin des Projekts. Obwohl Samir diesem skeptisch gegenübersteht, lässt er sich schließlich darauf ein und verliebt sich dabei in Julia.

Die Konferenz der Tiere

Kategorie
Family Entertainment
Produktion Kinofilm
600.000 € (Februar 2008)
Erfolgsdarlehen
200.000 € (April 2008)
Verleihförderung
150.000 € (Oktober 2010)
Drehbuch
Oliver Huzly, Reinhard Klooss
Regie
Holger Tappe, Reinhard Klooss
Produktion
Constantin Film Produktion
Verleih
Constantin Film Verleih
Inhalt
Family Entertainment/Animationsfilm nach der Tierparabel von Erich Kästner. Der Raubbau des Menschen an der Natur bedroht die letzten Tierparadiese auf Erden. Doch die Tiere von Okavango setzen sich gegen die menschliche Übermacht zur Wehr.

Die Kunst der Widerrede

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
75.000 € (Dezember 2015)
Drehbuch
Melanie Liebheit
Regie
Melanie Liebheit
Produktion
Horse&Fruits Filmproduktion, München
Inhalt
Vier Jurastudenten nehmen am legendären internationalen Völkerrechts-Wettbewerb „Jessup Moot Court“ teil. Ein halbes Jahr lang werden sie sich mit Fragen der Massenüberwachung und Cyber-Attacken beschäftigen und sich anschließend vor Richtern des Internationalen Gerichtshofes, Bundesrichtern und Juraprofessoren behaupten müssen. Wird das Team im Wettstreit mit anderen Teams aus aller Welt vor dem Internationalen Gerichtshof bestehen?

Die Legenden von Andor

Kategorie
Rollenspiel
Produktion Games
100.000 € (November 2017 (Games))
Spieleentwickler
United Soft Media Verlag GmbH, München
Plattformen
Google Android, Apple iOS
Inhalt
Strategie- und Fantasy-Rollen-Spiel basierend auf dem gleichnamigen Brettspiel. Der Spieler muss mit Hilfe eines Legendenbuches und einem Erzähler vorgegebene Abenteuer bestehen – entweder allein oder mit bis zu vier Heldentypen. Dabei entscheidet der Spieler pro Spielzug, ob er rasten, laufen oder kämpfen will und kann zwischen verschiedenen Schwierigkeitsgraden auswählen. Durch den Einsatz von Animationen, grafischen Effekten, immersiver Musik und der Einführung von Automatismen soll der Spielspaß im Vergleich zum Brettspiel noch intensiviert werden.

Die Leiden des jungen Goethe

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
25.000 € (April 2008)
Drehbuch
Ruth Toma
Inhalt
Historisches Drama. Die Leiden des jungen Werther werden hier als die Leiden des jungen Goethe erzählt. Goethe schreibt sein eigenes Liebesleid wegen Lotte nieder und so entteht der Roman „Die Leiden des jungen Werther“.

Die Liebe ist ein Fluss in Preußen

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
25.000 € (Dezember 2008)
Drehbuch
Gerlinde Wolf
Produktion
Olga Film
Inhalt
Drama. Mit dem Tod der Mutter scheint eine schwierige Mutter-Tochter-Beziehung beendet zu sein. In Rückblenden wird das Verhältnis der beiden in seiner Entwicklung dargestellt. Durch die Dramaturgie, die die Geschichte rückwärts erzählt, werden die Zusammenhänge und Hintergründe erst verständlich und nachvollziehbar. Die Geschichte beginnt mit dem Tod der Mutter und endet mit einer Lüge, bei der alles seinen Anfang nahm.

Die Ludolfs – Der Film

Kategorie
Dokumentation
Produktion Kinofilm
83.000 € (Juli 2008)
Verleihförderung
60.000 € (Februar 2009)
Drehbuch
Joachim Schroeder, Tobias Streck
Regie
Matthias Benzing, Tobias Streck, Stefan Vaupel
Produktion
Preview Production
Senderbeteiligung
DMAX
Verleih
Zorro Filproduktions- und Vertriebsgesellschaft
Darsteller
Manfred Ludolf, Peter Ludolf, Uwe Ludolf, Günter Ludolf
Inhalt
Doku-Komödie. Die Ludolfs betreiben seit über 30 Jahren eine Autoverwertung. Jetzt müssen sie sich zwei Herausforderungen stellen: Die über vier Millionen Ersatzteile in ein neues Lagerungssystem einzuordnen und die Realisierung des großen Traumes ihrer Eltern – eine Reise nach Jesolo mit Überquerung der Alpen.

Die Maßnahme (AT: Roland und der Wolf)

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
50.000 € (Juli 2014)
BBF Bürgschaft
36.000 €
Drehbuch
Alexander Costea
Regie
Alexander Costea
Produktion
schöne neue filme. GbR, München
Inhalt
Der Polizist Roland wird als verdeckter Ermittler in ein kleines Städtchen geschickt, um einen ungelösten Mord aufzuklären. Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht Werner, der von allen im Dorf gemieden wird. Er wird verdächtigt, die damals 19-jährige Lucy umgebracht zu haben. Roland soll nun sein Vertrauen gewinnen und ihn des Mordes überführen.

Die Nacht im Papiergebirge

Kategorie
Family Entertainment
Drehbuchförderung
20.000 € (Dezember 2014)
Projektentwicklung Kinofilm
20.000 € (März 2016)
Drehbuch
Thomas Heinemann
Produktion
superNeun Filmproduktion GmbH, München
Inhalt
Aus Wut und Enttäuschung über ihre selbstbezogenen Eltern haut die quirlige und phantasiebegabte 10jährige Paula von zu Hause ab und inszeniert ihre eigene Entführung. Das hat unvorhergesehene, dramatische Folgen. Ungewollt ermöglicht Paula ihrem spießigen und ängstlichen Vater für seine Tochter endlich zum Helden zu werden, um sie aus höchster Gefahr zu retten.

Die Perlmutterfarbe

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
30.000 € (Oktober 2006)
Produktion Kinofilm
790.000 € (Oktober 2007)
Erfolgsdarlehen
48.526 € (Oktober 2007)
Verleihförderung
100.000 € (Dezember 2008)
Drehbuch
Marcus H. Rosenmüller, Christian Lerch
Regie
Marcus H. Rosenmüller
Produktion
die film gmbh
Verleih
Constantin Film Verleih
Darsteller
Markus Krojer u.a.
Inhalt
Jugenddrama. Ein unfreiwilliger Diebstahl verstärkt den Konflikt zwischen zwei ohnehin rivalisierenden Schulklassen. Nach dem Roman von Anna Maria Jokl.

Die Pilotin - Entscheidung in den Wolken (AT) vorher: Cloudchasers

Kategorie
Action
Produktion Fernsehfilm
280.000 € (Dezember 2007)
Drehbuch
Peter Engelmann
Regie
Edzard Onneken
Produktion
SAT.1, ORF
Darsteller
Valerie Niehaus, Xaver Hutter, Manuel Witting, Jan Sosniok
Inhalt
Auf einem Routineflug gerät die Airbus-Pilotin Andrea in ein meteorologisch nicht erklärbares Wetterphänomen und muss notlanden. Bei der folgenden Untersuchung wird sie vom Dienst suspendiert. Mit Hilfe eines Wetterforschers und zwei Tiroler Pilotenbrüdern, die das seltsame Wetterverhalten ebenfalls erlebt haben, kämpft Andrea jedoch um ihren Traumberuf.

Die Pioniere der plastischen Chirurgie

Kategorie
Dokumentation
Projektentwicklung Fernsehfilm
20.000 € (Juli 2007)
Drehbuch
Christian Metz
Regie
Julian Benedikt
Produktion
Benedikt Pictures
Inhalt
TV-Dokumentation über die historische Entwicklung der plastischen Chirurgie und die Pionierleistung der Ärzte auf dem Gebiet der Wiederherstellung des menschlichen Körpers oder Schönheitskorrekturen Hinterfragt werden auch die psychischen Konsequenzen und ethischen Probleme, die nach plastischen Operationen auftreten können.

Die Plastiker - Vom Suchen der Schönheit

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
80.000 € (Juli 2008)
Drehbuch
Julian Benedikt, Christian Metz
Regie
Julian Benedikt
Produktion
Benedikt Pictures
Senderbeteiligung
BR, arte
Inhalt
Dokumentation. Die Trends der Schönheitsindustrie und die Machbarkeit von scheinbar allen gängigen Schönheitsmodellen haben sich bereits weit in unserer Gesellschaft etabliert. Niemand fragt mehr nach den Langzeitwirkungen. Der Film soll ein Gegenmodell anbieten und eine andere Sichtweise auf das Thema Schönheit öffnen.

Die Puppenspieler

Kategorie
Historiendrama
Produktion Fernsehfilm
500.000 € (Februar 2014)
Drehbuch
Katrin Richter, Jürgen Schlagenhof
Regie
Rainer Kaufmann
Produktion
Zieglerfilm GmbH, München
Senderbeteiligung
Degeto, BR
Inhalt
TV-Zweiteiler basierend auf dem Bestseller von Tanja Kinkel. Im Jahr 1484 gibt der Papst das Signal zur Hexenverfolgung. Der junge Richard, Sohn eines reichen Kaufmanns und einer schönen Sarazenin, muss mit ansehen, wie seine Mutter auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird. Die wohlhabende und einflussreiche Kaufmannsfamilie Fugger nimmt Richard auf und führt ihn in eine neue Welt, in der er sich zwischen Macht und Liebe entscheiden muss.

Die Purpurnen Flüsse

Kategorie
Thriller
Projektentwicklung Fernsehfilm
25.000 € (April 2016)
Drehbuch
Jean Christophe Grangé
Produktion
maze pictures GmbH
Inhalt
Die Purpurnen Flüsse sind eine packende und atemberaubende Fernsehserie von Kriminalfällen, die uns hineinzieht in die schauderhaft spannende Welt von verchrobenen Cops und sadistisch-gruseligen Mördern.

Die Päpstin

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
600.000 € (April 2008)
Verleihförderung
100.000 € (Juli 2009)
Drehbuch
Sönke Wortmann
Regie
Sönke Wortmann
Produktion
Constantin Film
Senderbeteiligung
ARD / Degeto
Verleih
Constantin Film Verleih
Inhalt
Historienfilm, Drama, Literaturverfilmung. Franken im 9. Jhdt. Die intelligente und willensstarke Missionarstochter Johanna reißt als Kind von zuhause aus. Als Mönch verkleidet, schafft sie es bis in den Vatikan und wird Leibarzt des Papstes. Obwohl sie mit ihren unkonventionellen Ansichten aneckt, wird sie überraschend zum Papst gewählt.

Die Rache der Wanderhure

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
530.000 € (Dezember 2010)
Drehbuch
Dirk Salomon, Thomas Wesskamp
Regie
Hansjörg Thurn
Produktion
TV60 Filmproduktion, München
Senderbeteiligung
SAT. 1
Inhalt
Fortsetzung der Saga „Die Wanderhure“ nach dem Bestseller „Die Kastellanin“ von Iny Lorentz. Marie Schärer lebt mit ihrer großen Liebe Michel und der gemein-samen Tochter Trudi als Kastellanin auf der Burg Rheinsobern. Der intrigante Ruppertus, uneheliche Sohn des Grafen von Keilburg und Maries Verehrer, ist dem Scheiterhaufen entkommen. Unter neuem Namen inszeniert er die heimtückische Ermordung Michels in der Hoffnung, Marie doch noch ehelichen zu können. Der Botschaft misstrauisch gegenüber macht sich Marie auf die Suche nach den wahren Hintergründen und muss sich gegen Ruppertus fiese Pläne behaupten.

Die Reise des Elefanten Soliman

Kategorie
Animation
Produktion Kinofilm
300.000 € (Februar 2017)
Drehbuch
Juliette Alfonsi, Matthias Drescher
Regie
Gottfried Mentor
Produktion
FFL Film- und Fernseh-Labor Ludwigsburg, Ludwigsburg
Inhalt
Soliman ist auf der Flucht vor seiner eigenen Ausstopfung. Als einziger Elefant im Europa des 16. Jahrhunderts hat er alle Mühe, dem habgierigen Prinzen Cortez nicht in die Falle zu gehen. Gemeinsam mit seinem besten Freund Amal und der österreichischen Prinzessin Katrina flieht Soliman von Portugal nach Österreich. Doch sein eigentliches Ziel ist seine Heimat - Indien.

Die Ruhe bleibt

Kategorie
Mockumentary
Drehbuch
Thomas Hermanns
Regie
Thomas Hermanns
Produktion
Rat Pack Filmproduktion
Inhalt
Mockumentary. In der Hoffnung auf Anerkennung aus dem Feuilleton entscheidet sich die ambitionierte Intendantin des Stadttheaters Coburg, einen angesagten kontroversen Avantgarde-Regisseur aus Berlin in die fränkische Kleinstadt zu holen. Gemeinsam mit dem Ex-Popsternchen Sara soll er eine Operette inszenieren. Davon bleibt das Kleinstadtidyll nicht unberührt.

Die Sachsen kommen

Kategorie
Komödie
Erfolgsdarlehen
30.000,00 € (März 2016)
Drehbuch
Leonard von Schilcher, Robert Krause
Regie
tba
Produktion
Neue Bioskop Film GmbH
Inhalt
Unser sächsischer Günther liebt zwei Dinge mehr als alles andere: seine Gärtnerei und seine Tochter Maria. Deswegen ist er auch so skeptisch ihrem neuen Freund gegenüber. Ein bayerisch hochadeliger, Joseph, der einen etwas chaotischen Eindruck macht. Aber damit nicht genug, die beiden wollen heiraten. Wenn die beiden Familien das erste Mal aufeinander treffen, dauert es nicht lange, bis es zur Explosion kommt, die Unterschiede sind zu eklatant, das Treffen endet im Desaster und die Beziehung zwischen Maria und Joseph ist beendet. Günther muss feststellen, dass Joseph doch der Richtige für seine Maria war. Er versucht alles, um die beiden wieder zusammenzubringen.

Die Schatten der Wüste

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
50.000 € (Juli 2014)
Drehbuch
Franziska Schönenberger, Jayakrishnan Subramanian
Regie
Franziska Schönenberger
Produktion
Nominal Film & TV Produktion, München
Inhalt
Animierter Dokumentarfilm über das Schicksal von Wanderarbeitern. In animierten und dokumentarischen Szenen wird die Geschichte eines Bauarbeiters erzählt, der aus einem kleinen Dorf in Indien nach Dubai ging, um dort zu arbeiten und der als toter Mann wieder zurückkam. Zurückgeblieben sind seine Frau und ihre beiden Kinder.

Die Schattenbraut

Kategorie
Drama
Erfolgsdarlehen
18.876 € (Oktober 2016)
Drehbuch
Angelika Schwarzhuber
Produktion
Parathon Medien GmbH
Inhalt
Die Schattenbraut erzählt frei - aber inspiriert durch die Erinnerungen einer Bäuerin - die bewegende Geschichte einer Frau in schweren Krisen- und Kriegszeiten, wie sie ihr Schattendasein in Angst und Zurückhaltung verlässt, um sich in einer von Männern und Gewalt dominierten Welt mehr und mehr zu behaupten und am Ende sogar einen Traum zu erfüllen.

Die Schatzinsel (AT: Das Geheimnis der Schatzinsel)

Kategorie
Abenteuerfilm
Produktion Fernsehfilm
480.000 € (Dezember 2006)
Erfolgsdarlehen
93.191 € (Dezember 2006)
Drehbuch
Hansjörg Thun
Regie
Hansjörg Thun
Produktion
Janus Film
Senderbeteiligung
ProSieben
Darsteller
Jürgen Vogel, Richy Müller, Tobias Moretti
Inhalt
2tlg. Abenteuerfilm. Im einsamen Wirtshaus seiner Mutter macht der 17jährige Jim die Bekanntschaft des verwegenen Seemanns Bill Bones. Dieser weiß als einziger um das Vermächtnis des legendären Piratenkapitäns Flint, kommt allerdings kurze Zeit später bei einem Überfall ums Leben. Als Jim eine Karte mit einem eingezeichneten Piratenschatz findet, nimmt das Abenteuer seinen Lauf . . . Freie Adaption des Jugendbuch-Klassikers von Robert L. Stevenson.

Die Seelen im Feuer

Kategorie
Historiendrama
Produktion Fernsehfilm
450.000 € (April 2013)
Produktion Fernsehfilm
1.520 € (Juli 2014)
Drehbuch
Anette Hess
Regie
Urs Egger
Produktion
Film-Line Productions Filmproduktions GmbH, Grünwald
Senderbeteiligung
ZDF, ORF
Inhalt
Nach dem Roman von Sabine Weigand. 1630: Die Hexenjagd hält die Stadt Bamberg in Aufruhr. Der fanatische Fürstbischof von Bamberg nutzt die Angst der Bevölkerung, um sich seiner Gegner zu entledigen. Hunderte von Unschuldigen verbrennen am Scheiterhaufen. Erst durch ein Urteil des Reichsgerichtshofes in Wien gelingt es, das Unheil zu stoppen.

Die Silvergirls reiten wieder

Kategorie
Kinder-/Jugendfilm
Drehbuchförderung
25.000 € (Dezember 2011)
Projektentwicklung Kinofilm
28.000 € (Februar 2013)
Drehbuch
Rochus Hahn
Produktion
Viafilm Böllhoff & Frauenknecht GmbH, München
Inhalt
Die 11jährige Lena hat das harte Leben zu Hause satt und verfolgt nur ein Ziel: Zusammen mit Becky bricht sie zu Inge Lund auf – der Autorin ihrer Lieblingsromane „Silver Girls“. Ihre Reise führt die beiden Mädchen nach Dänemark, doch bis sie tatsächlich dort ankommen, müssen noch viele Abenteuer überstanden werden und auch am Ziel angekommen wartet eine große Überraschung auf sie.

Die Spur der Geister

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Kinofilm
30000 € (Februar 2009)
Drehbuch
Martin Weinhart, Markus Heltschl
Regie
Martin Weinhart
Produktion
Avista Film
Inhalt
Sozialarbeiterin Luna kommt mit ihrem Leben in Deutschland nicht mehr zurecht. Sie bricht in den Dschungel Perus auf, um sich ihren Traumata zu stellen, ihren unbekannten Vater zu suchen und die Geschichte ihrer verdrängten Kindheit zu erfahren. Die Reise führt sie in den mysteriösen Regenwald und zugleich in den Dschungel ihrer Kindheit.

Die Stimme des Adlers

Kategorie
Kinderfilm
Produktion Kinofilm
90.000 € (Oktober 2007)
Verleihförderung
80.000 € (April 2009)
Drehbuch
Stefan Karlson
Regie
René Bo Hansen
Produktion
Stromberg Productions
Verleih
Movienet
Inhalt
Kinderfilm. Der Junge Bazarbai wohnt mit seiner Familie im Altai Gebirge, dem Grenzgebiet zwischen der Mongolei und Kasachstan. Er träumt von einem modernen Leben in der Großstadt Ulan Bator. Doch statt ihn dort zur Schule zu schicken, zwingt ihn sein Vater dazu, die Jagd mit dem Adler zu erlernen . . .

Die Strategie

Kategorie
Thriller
Drehbuch
Sven Hasselberg
Produktion
Clasart Fillmproduktion, Concorde Filmverleih GmbH, München
Inhalt
Ostdeutschland 1968. Vera wächst in Halle auf und ist eine begnadete Pianistin. Der Hunger nach Leben treibt sie nach Ostberlin, wo sie sich von der Bohème angezogen fühlt. Als Vera in Geldnot gerät, empfiehlt ihr eine Freundin, sich mit Prostitution Devisen zu verdienen. Als die beiden Frauen bei einer Razzia erwischt werden, stellt die Stasi sie vor die Wahl: Entweder sie gehen ins Gefängnis oder mit dem Klassenfeind ins Bett. Widerwillig stimmt Vera zu und muss sich im Dienste der Stasi ihren Zielpersonen hingeben. Doch als sich Vera verliebt, wagt sie die Flucht in den Westen.

Die Temperatur des Willens

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
40.000 € (Juli 2015)
Drehbuch
Peter Baranowski
Regie
Peter Baranowski
Produktion
Passanten Filmproduktion Baranowski & Krummenacher GbR, München
Inhalt
Martin Baranowski ist Novize der konservativen und umstrittenen Ordensgemeinschaft „Legionäre Christi“ und führt ein Leben in Armut, Keuschheit und Gehorsam. Als er zum Priester geweiht wird, verbringt er die meiste Zeit auf apostolischen Reisen durch ganz Deutschland und besucht Familien und Wohltäter, die sich den Legionären verbunden fühlen. Die Dokumentation untersucht, wie Pater Martin und seine Mitbegründer ihr Ziel einer Neuevangelisierung der christlichen Welt trotz der Skepsis und Ablehnung liberalerer Kreise verfolgen.

Die Tigerentenbande

Kategorie
Serie
Produktion Fernsehfilm
200.000 € (Juli 2009)
Drehbuch
Jan Strathmann u.a.
Regie
Roberto Chamorro Moriana
Produktion
Papa Löwe Filmproduktion München
Senderbeteiligung
SWR
Inhalt
Animationsserie in 26 Folgen. Inspiriert durch Janoschs Du bist ein Indianer, Hannes erzählt die Serie vom Jungen Hannes Strohkopp, der mit Hilfe seiner Freunde über sich hinauswächst. Aus jedem Abenteuer geht er ein Stück selbstbewusster hervor.

Die Trapp Familie - Ein Leben für die Musik (AT: The Last Christmas)

Kategorie
Famliendrama
Produktion Kinofilm
600.000 € (Februar 2015)
Erfolgsdarlehen
124.720 € (Februar 2015)
Verleihförderung
100.000 € (Oktober 2015)
Drehbuch
Tim Sullivan, Christoph Silber
Regie
Ben Verbong
Verleih
Concorde Film Verleih GmbH, Grünwald
Inhalt
Familienfilm basierend auf der Autobiographie von Agathe von Trapp. Der Film erzählt die Geschichte der Trapp-Familie, die durch das Musical „The Sound of Music“ weltberühmt geworden ist. Georg von Trapp muss sich nach dem Tod sei-ner Frau allein um sieben Kinder kümmern. Bei der Novizin Maria holt er sich Hilfe, die schnell sein Herz sowie das der Kinder erobert und sie musikalisch fördert. Als Agathe ihren Vater überreden will, dass die Familie bei den von den Nazis verpön-ten Salzburger Festspielen auftritt, ist dieser zunächst dagegen. Erst als die Nazis ihm mit der Enteignung drohen, stimmt er dem Konzert zu. Danach bleibt der Fami-lie nur noch wenig Zeit, um vor den Nazis zu fliehen.

Die Uhr

Kategorie
Lernspiel
Konzeptentwicklung Games
20.000 € (November 2015 (Games))
Spieleentwickler
appp media UG, München
Plattformen
iOS, Apple Watch
Inhalt
Lernspiel. Geplant ist ein mobiles Spiel, bei dem Kinder die Uhr kennen lernen, Uhrzeiten ablesen üben, die Uhr stellen, Zeitpunkte bestimmen und mit Zeitangaben rechnen lernen. Die App wird aus mehreren Minispielen beziehungsweise Übungen bestehen und für unterschiedliche Schwierigkeitsstufen konzipiert werden. Geplant ist auch eine Anbindung an die Apple Watch. Die App soll sowohl zu Hause als auch im schulischen und sonderpädagogischen Umfeld eingesetzt werden können.

Die Unbedingten

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
40.000 € (Februar 2009)
Drehbuch
Andreas Jaschke
Regie
Andreas Jaschke
Produktion
CHOCK-A-BLOCK Christ & Brandmair
Inhalt
Jena 1819: Die Studenten Jakob und Carl gehören zum radikalen Geheimbund „Die Unbedingten“, der von Karl Follen angeführt wird. Sie schmieden Pläne, um den aus ihrer Sicht unpatriotischen Dichter Kotzebue zu ermorden. Jakob zögert allerdings aus Liebe zu seiner Verlobten Luise. Die Liebe wird auf die Probe gestellt, als Jakobs Vater aufgrund der nicht standesgemäßen Verlobung die Enterbung androht. Enttäuscht schließt sich Jakob Carl an, um den Dichter zu ermorden…

Die Vampirschwestern

Kategorie
Kinder-/Jugendfilm
Produktion Kinofilm
750.000 € (Mai 2011)
Verleihförderung
100.000 € (Juli 2012)
Drehbuch
Ursula Gruber
Regie
Wolfgang Groos
Produktion
Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion, München
Inhalt
Kinderfilm nach der gleichnamigen Kinderbuchreihe von Franziska Gehm. Familie Tepes erweckt bei ihrem Umzug in eine deutsche Vorstadtsiedlung Misstrauen bei den Nachbarn. Bald stellt sich heraus, dass Vater Mihai und seine Töchter Vampire sind. Die neue Heimat erfordert für die Vampirschwestern einige Umstellungen im Vergleich zu ihrem vorigen Leben in Transsilvanien. Sie haben tagsüber Flugverbot und müssen sich vor der Sonne schützen. Auch die neuen Mitschüler verhalten sich distanziert. Als die beiden Schwestern den Laden für Wunscherfüllung von Ali bin Schick entdecken, hoffen sie auf Hilfe. Doch diese gestaltet sich komplizierter als gedacht.

Die Vampirschwestern 2

Kategorie
Family Entertainment
Produktion Kinofilm
750.000 € (April 2013)
Verleihförderung
150.000 € (Oktober 2014)
Drehbuch
Ursula Gruber
Regie
Wolfgang Groos
Produktion
Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion GmbH, München
Verleih
Sony Pictures Releasing GmbH, Berlin
Inhalt
Daka will in den Sommerferien unbedingt ihrem Idol Murdo von der Vampir-Rockband Krypton Krax auf dessen Tournee folgen. Gegen den Willen ihrer Eltern fliegt sie mit ihrer Schwester Silvania zum Konzert. Doch die Begegnung mit Murdos Manager bringt die zwei Schwestern in eine bedrohliche Situation.

Die Vampirschwestern 3

Kategorie
Kinder-/Jugendfilm
Produktion Kinofilm
700.000 € (Februar 2015)
Verleihförderung
100.000 € (Oktober 2016)
Drehbuch
Ursula Gruber, Sigrun de Pascalis
Regie
Tim Trachte
Produktion
Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion
Verleih
Sony Pictures Releasing GmbH, Berlin
Inhalt
Die Familie Tepes hat Zuwachs bekommen und steckt mitten in den Vorbereitungen zur Vampurgisnacht für den kleinen Bruder Franz. Doch dieser ist in der Nacht äußerst gefährdet. Franz‘ Schwestern Daka und Silvania müssen ihn aus den Fängen der Vampirfürstin retten und versuchen, ihn in Transsilvanien zu finden. Zur Unterstützung reist der ambitionierte Vampirjäger Dirk von Kombast mit.

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land

Kategorie
Dokumentation
Produktion Kinofilm
64.000 € (Juni 2006)
Drehbuch
Janusch Kozminski
Regie
Janusch Kozminski
Produktion
Janusch Kozminski Filmproduktion
Inhalt
Dokumentarfilm über die Geschichte der Juden in Deutschland zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Portraitiert wird die jüdische Zuwanderung aus der GUS, die Diversifizierung des jüdischen Lebens, die Integration der Juden und ihr Selbstverständnis sowie der Antisemitismus.

Die Vermessung der Welt

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
400.000 € (Juli 2011)
Verleihförderung
100.000 € (Juli 2012)
Drehbuch
Detlev Buck
Regie
Detlev Buck
Produktion
Boje Buck Produktion, Berlin
Inhalt
Komödie in 3D nach dem gleichnamigen Roman von Daniel Kehlmann über die beiden führenden Wissenschaftler Deutschlands: Den Naturforscher Alexander von Humboldt und den Mathematiker Carl Friedrich Gauß. Während Humboldt auszieht, um die Welt zu retten, zieht es Carl Friedrich Gauß vor, in Deutschland zu bleiben und sie zu berechnen. Der Film erzählt die Geschichte der beiden ungleichen Genies.

Die Vierte Macht

Kategorie
Politdrama
Produktion Kinofilm
400.000 € (Dezember 2009)
Verleihförderung
100.000 € (Februar 2012)
Drehbuch
Dennis Gansel
Regie
Dennis Gansel
Produktion
UFA Cinema
Verleih
Universal Pictures Film & Fernsehvertrieb, Hamburg
Inhalt
Nach einem Skandal erhält der Berliner Journalist Paul eine zweite Chance bei einem Moskauer Boulevardblatt. In der russischen Hauptstadt wohnt er in der ehemaligen Wohnung eines Vaters, der vor fünf Jahren unter mysteriösen Umständen ums Leben kam. Paul schreibt über die Schönen und Reichen. Als er die Soziologie-Studentin Katja kennenlernt, erfährt er etwas über die dunklen Seiten Moskaus und gerät in den Strudel der Konflikte zwischen dem russischen Sicherheitsapparat und tschetschenischen Terroristen.

Die Wand

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
200.000 € (Juli 2008)
Verleihförderung
40.000 € (Juli 2012)
Drehbuch
Julian Roman Pölsler
Regie
Julian Roman Pölsler
Produktion
Starhaus Filmproduktion
Senderbeteiligung
BR
Verleih
Studiocanal
Darsteller
Martina Gedeck
Inhalt
Drama. Verfilmung des gleichnamigen Erfolgsromans von Marlen Haushofer. Eine Frau entdeckt während eines Wochenendaufenthalts in einem Jagdhaus eine unsichtbare Wand im Wald. Hinter der Wand scheint alles Leben abgestorben. Offenbar ist sie die einzige Überlebende. Gefangen hinter dieser Mauer, beginnt sie zu schreiben, um dem seelischen Druck der Isolation zu entfliehen. Bis plötzlich ein Mann auftaucht…

Die Wanderhure

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
450.000 € (Februar 2009)
Drehbuch
Gabriele Kister
Regie
Hansjörg Thurn
Produktion
TV60 Filmproduktion, München
Senderbeteiligung
Sat. 1
Inhalt
Konstanz im 15. Jahrhundert. Die schöne Marie ist die Tochter eines angesehenen Tuchhändlers. Heimlich liebt sie Michel, den Sohn des Gastwirts, aber ihr Vater will sie standesgemäß mit dem unehelichen Sohn eines Grafen verheiraten. Durch eine Intrige wird Marie der Hurerei beschuldigt, vergewaltigt und verurteilt. Vertrieben aus der Stadt, nimmt sich die Wanderhure Hiltrud des schwer verletzten Mädchens an, das nur noch von einem einzigen Ziel getrieben wird: Rache.

Die Wawuschels mit den grünen Haaren

Kategorie
Familienfilm
Drehbuchförderung
30.000 € (Juli 2017)
Drehbuch
Evi Goldbrunner
Produktion
Kevin Lee Filmgesellschaft, Grünwald
Inhalt
Die winzige Wischel gehört zur Spezies der Wawuschels. Mit ihrer liebenswürdig verschrobenen Familie führt sie ein friedliches, aber beengtes Leben mitten in einem Berg. Seit dem Tod der Mutter haben die Wawuschels ihre Höhle aus Angst vor fremden Gefahren nicht mehr verlassen. Doch das Leben in der Höhle scheint für sie nicht mehr sicher zu sein, seit ihr Berg immer häufiger von Erschütterungen heimgesucht wird. Da die erwachsenen Wawuschels nicht aus den Puschen kommen, macht sich Wischel zusammen mit ihrem Bruder und dem dreiköpfigen Drachen heimlich auf den Weg, um dem Grummeln auf den Grund zu gehen.

Die Welle

Kategorie
Drama
Verleihförderung
100.000 € (Februar 2008)
Regie
Dennis Gansel
Verleih
Constantin Film
Inhalt

Die Welser

Kategorie
Handelssimulation
Konzeptentwicklung Games
20.000 € (November 2011 (Games))
Protoypenentwicklung Games
42.800 € (November 2012 (Games))
Spieleentwickler
retroteam/ Vincent Fraunhoffer
Plattformen
iOS, Android
Inhalt
Handelssimulation, die zur Zeit der Renaissance im Kaufmannsgeschlecht der Welser in Augsburg spielt. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Kaufmanns, kauft Waren und verfrachtet diese in ganz Europa. Dabei kann er eine säkulare oder geistliche Karriere machen.

Die Widerständigen - Zeugen der Weißen Rose

Kategorie
Dokumentation
Verleihförderung
10.000 € (Dezember 2008)
Drehbuch
Katrin Seybold
Regie
Katrin Seybold
Produktion
Katrin Seybold Film
Verleih
Basis Filmverleih
Inhalt
Dokumentarfilm. Der Film dokumentiert auf eindrucksvolle Weise den Mut und die Entschlossenheit der Münchner Studentengruppe "Weiße Rose" im Kampf gegen den Nationalsozialismus. Er lässt Freunde, Geschwister und andere Zeitzeugen zu Wort kommen und ermöglicht durch Originalfotos der Befragten zusätzliche Einblicke.

Die Windsbacher

Kategorie
Dokumentation
Produktion Kinofilm
120.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Anna Doubek, Manfred Heid
Regie
Olivia Hagemann
Produktion
Eikon Süd
Inhalt
Dokumentarfilm über den Windsbacher Knabenchor, der als kultureller Botschafter seiner Region zu einem Markenzeichen Frankens und zu einem Aushängeschild für das evangelische Bayern geworden ist. Im Fokus des Dokumentarfilms stehen drei Sänger verschiedener Jahrgänge, die dem Publikum durch ihre Blickwinkel die Musik und den Alltag im Chor näher bringen.

Die Wolke

Kategorie
Drama
Verleihförderung
205.000 € (Februar 2006)
Regie
Georg Schnitzler
Verleih
Concorde Film
Inhalt

Die Wüstenärztin

Kategorie
Abenteuerfilm
Erfolgsdarlehen
66.111 € (Oktober 2011)
Drehbuch
Martin Rauhaus
Regie
Jörg Grünler
Produktion
Film-Line Production Filmproduktion
Senderbeteiligung
ARD/Degeto, ORF
Darsteller
Esther Schweins, Hannes Jaennicke, Mido Hamada
Inhalt
Sina ist eine sensible und starke Ärztin. Als sie sich mit ihrem Verlobten überwirft und ein Angebot erhält, sich in den Arabischen Emiraten als Ärztin zu engagieren, entscheidet sie sich für einen Neuanfang. Die Reise in die Glitzerwelt Abu Dhabis und die endlose Weite der Wüste und ihre fremdartige und faszinierende Kultur wird zu einer Suche nach sich selbst.

Die Yali

Kategorie
Dokumentation
Nachwuchsförderung Andere
15.000 € (Juni 2006)
Drehbuch
Jürgen Groh
Regie
Jürgen Groh
Produktion
Jürgen Groh
Inhalt
Dokumentarfilm. Die Yali, eines der letzten Urvölker der Welt, leben in der östlichen Hochebene West-Papuas, dem Westteil der Insel Neuguinea. Nachdem sie bis vor kurzem keinen Kontakt zur Außenwelt hatten, ist ihre Kultur nun gravierend bedroht. Die Regierung von Indonesien versucht, die Kinder der Yali auf „moderne“ Art und Weise erziehen zu lassen. Der Film beleuchtet das Leben der Yali aus der Perspektive eines dieser Kinder, die zwischen traditioneller Kultur und Moderne aufwachsen.

Die Zeit die bleibt

Kategorie
Melodram
Drehbuchförderung
20.000 € (Oktober 2006)
Drehbuch
Beatrice Meier
Inhalt
Melodram. Katharina hat seherische Fähigkeiten. Bereits beim ersten Treffen mit Konrad ahnt sie, dass er sterben wird. Trotz heftigen Wehrens verliebt sie sich haltlos und beschließt, um ihn zu kämpfen.

Die Zeit, die man Leben nennt

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
300.000 € (Februar 2006)
Drehbuch
Sharon von Wietersheim
Regie
Sharon von Wietersheim
Produktion
Rich and Famous Overnight, Epo-Film/Wien
Senderbeteiligung
ZDF, arte, ORF
Darsteller
Kostja Ullmann, Hinnerk Schönemann, Jan Niklas, Fritz Karl
Inhalt
Drama. Der musikalisch hochbegabte Luca wird nach dem Gewinn eines wichtigen Klavierwettbewerbs von einem Auto überfahren. Seine Querschnittslähmung stürzt ihn in tiefste Depressionen. Sein Mitpatient, der an Knochenkrebs erkrankte Roderick, und seine Eltern, die sich über Lucas Schicksal nach der Trennung wieder annähern, versuchen, ihm wieder Lebensmut zu geben.

Die abhandene Welt

Kategorie
Melodram
Produktion Kinofilm
450.000 € (April 2013)
Verleihförderung
60.000 € (Februar 2015)
Drehbuch
Margarethe von Trotta
Regie
Margarethe von Trotta
Produktion
Clasart Film- und Fernsehproduktions GmbH, München
Verleih
Concorde Filmverleih
Inhalt
Die Jazzsängerin Sophie erfährt von der Existenz ihrer älteren Schwester in New York. Sie macht sich auf den Weg, um die Unbekannte aufzusuchen und stößt zunächst auf Ablehnung.

Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
500.000 € (Juli 2011)
Verleihförderung
100.000 € (Juli 2013)
Drehbuch
Edgar Reitz, Gert Heidenreich
Regie
Edgar Reitz
Produktion
ERF Edgar Reitz Filmproduktion, München
Inhalt
Die unheimliche Erscheinung eines Kometenschweifes am Himmel über Deutschland ist im Frühjahr 1843 für Zehntausende von armen Menschen ein Zeichen zum Aufbruch. Erdrückt von Hungersnöten, Seuchen und Behördenwillkür entschließen sie sich, ihre Heimat für immer zu verlassen und ihr Lebensglück in der Neuen Welt zu suchen.

Die defekte Katze

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
200.000 € (Oktober 2016)
Drehbuch
Susan Gordanshekan
Regie
Susan Gordanshekan
Produktion
Glory Film, München
Inhalt
Der iranische Assistenzarzt Karim, der in Deutschland lebt, sucht erfolglos in Internet-Partnerportalen nach einer Frau. Als die Frustration nach mehreren gescheiterten Blind Dates wächst, findet er auf die klassische iranische Tradition über ein Kennlerngespräch endlich jemanden. Doch die lang ersehnte Ehe gestaltet sich schwieriger, als die anfängliche Vorstellung davon. Erst nachdem die Ehe scheitert, scheint der Anfang einer echten Beziehung zwischen den beiden möglich.

Die drei Musketiere

Kategorie
Abenteuerfilm
Produktion Kinofilm
1.600.000 € (Juli 2010)
Verleihförderung
205.000 € (Juli 2011)
BBF Produktion Kinofilm
400.000 €
BBF Verleih
200.000 €
Drehbuch
Andrew Davis, Alex Litvak
Regie
Paul W.S. Anderson
Produktion
Constantin Film
Verleih
Constantin Film Verleih GmbH
Darsteller
Mads Mikkelsen, Orlando Bloom, Christoph Waltz, Milla Jovovich
Inhalt
Abenteuerfilm in 3D. Frei nach dem Roman von Alexandre Dumas. Die drei Musketiere Athos, Aramis und Porthos stehen vor ihrem größten Abenteuer: Kardinal Richelieu und Milady bedrohen die Ehre der Königin durch eine Intrige. Zusammen mit d’Artagnan, dem Sohn eines ehemaligen Musketiers, nehmen die drei den Kampf gegen den Kardinal und seine Gefährtin auf und setzen alles in Bewegung, die Ehre der Königin zu retten.

Die geheime Welt der Kräuter

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
150.000 € (Dezember 2014)
Drehbuch
Eva Rink, Thomas Wartmann
Regie
Ilka Franzmann, Christian Stiefenhöfer, Thomas Wartmann u.a.
Produktion
Filmquadrat.dok GmbH, München
Senderbeteiligung
MDR, Arte, SWR
Inhalt
Dokumentationsreihe, 5 Folgen à 53 Minuten. Die Reihe begibt sich auf eine filmische Reise in die faszinierende Kultur- und Wirkungsgeschichte von Kräutern in verschiedenen Regionen Europas, Lateinamerikas und Asiens. Dabei erzählen die Filme vom Kosmos der Kräuter und deren Bedeutung in der Volksheilkunde, Medizin und im Alltag der Menschen.

Die geliebten Schwestern

Kategorie
Biopic
Produktion Kinofilm
300.000 € (April 2012)
Erfolgsdarlehen
4.266 € (Juli 2012)
Verleihförderung
60.000 € (Februar 2014)
Drehbuch
Dominik Graf
Regie
Dominik Graf
Produktion
Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH, Geiselgasteig
Verleih
Senator Film Verleih GmbH, Berlin
Inhalt
Die Schwestern Caroline und Charlotte sind unzertrennlich. Während Caroline unglücklich verheiratet ist, sehnt sich Charlotte nach einem Gatten. Im Sommer 1788 verlieben sich beide Frauen in Friedrich Schiller. Der berühmte Dichter verdreht ihnen den Kopf und kann sich nicht entscheiden, bis ihm Caroline eine Menage à trois vorschlägt. Doch diese verläuft anders als erwartet.

Die hellen Tage

Kategorie
Drama
Projektentwicklung Kinofilm
50.000 € (Dezember 2014)
Drehbuch
Maggie Peren
Regie
Maggie Peren
Produktion
Tempest Film Produktion GmbH, München
Inhalt
Drama nach dem Bestseller von Zsuzsa Bánk. Ende der 60er Jahre wächst die zurückhaltende Seri bei ihrer alleinerziehenden Mutter auf. Zusammen mit dem ruhigen Karl und der wilden Artistentochter Aja verbringt sie viel Zeit im Garten von Ajas Mutter, der auch bald zum Treffpunkt der drei Mütter wird. Die Frauen und ihre Kinder bilden eine Art Wahlverwandtschaft – bis aus den Kindern junge Erwachsene werden und ihnen die Liebe dazwischen gerät.

Die häusliche Seite des Krieges (AT: Soldatenbraut)

Kategorie
Dokumentation
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
15.000 € (Juni 2006)
Drehbuch
Anja Lupfer
Regie
Anja Lupfer
Produktion
Luethje & Schneider
Inhalt
Dokumentarfilm. Der Film begleitet drei Frauen von Bundeswehrsoldaten während längerer Auslandseinsätze ihrer Ehemänner. Wie kommen sie mit der Situation zurecht, wie gehen sie mit den Ängsten um, wie erleben sie die Trennung vom Partner und ihre Einsamkeit?

Die innere Teilung

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
55.000 € (April 2016)
Drehbuch
Susanne Mi-Son Quester
Regie
Susanne Mi-Son Quester
Produktion
mandarinenfilm, München
Inhalt
Die Grenze zwischen Nord- und Südkorea gilt als eine der hermetischsten Grenzen der Welt. Ein kilometerbreiter verminter Grenzstreifen trennt die beiden verfeindeten Staaten. Die Filmemacherin reist an die nord-südkoreanische Grenze und sucht nach Spuren der koreanischen Teilung in der Gegenwart – und nach Aufschluss über ihre eigene Familie, die vor 65 Jahren von Nord- nach Südkorea geflohen ist.

Die kanadische Reise

Kategorie
Drama
Verleihförderung
25.000 € (Dezember 2017)
Drehbuch
Philippe Lioret
Regie
Philippe Lioret
Produktion
Marielle Duigou, Philippe Lioret
Verleih
temperclayfilm
Inhalt
Der geschiedene Familienvater Mathieu aus Paris erhält einen Anruf aus Kanada, das sein ihm unbekannter Vater gestorben sei. Mathieu ist neugierig und bricht nach Montreal auf, um seine Familie kennen zu lernen. Besonders herzlich wird er jedoch nicht aufgenommen. Pierre, ein Freund seines Vaters, der ihn anrief, bittet ihn, seine Identität nicht zu verraten. Und seine beiden Brüder entpuppen sich als Streithähne.

Die kleine Hexe

Kategorie
Familienfilm
Projektentwicklung Kinofilm
80.000 € (Dezember 2015)
Produktion Kinofilm
1.000.000 € (März 2016)
Erfolgsdarlehen
71.075 € (März 2016)
Verleihförderung
150.000 € (Dezember 2017)
Drehbuch
Matthias Pacht
Regie
Michael Schaerer
Produktion
Claussen+Putz Filmproduktion, München
Verleih
Studiocanal
Inhalt
Die kleine Hexe ist zwar erst 127 Jahre alt, aber sie möchte trotzdem schon unbedingt auf dem Blocksberg mit den großen Hexen in der Walpurgisnacht tanzen. Als sie entdeckt wird, folgt sofort die Strafe: Sie muss binnen eines Jahres das große Zauberbuch auswendig lernen und eine gute Hexe werden.

Die letzte Sau

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
350.000 € (Februar 2015)
Verleihförderung
20.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
Aron Lehmann
Regie
Aron Lehmann
Produktion
a little film production Miriam Klein
Inhalt
Der schwäbische Schweinebauer Huber steckt in einer Krise: Seine Frau Birgit ist nach Ostdeutschland gezogen und sein kleiner Hof kann nicht länger gegenüber der Agrarfabriken bestehen. Als auch noch sein Hof zerstört wird, hat er nichts mehr bis auf seine letzte rebellische Sau. Huber beginnt ein Leben als Heimatloser und begibt sich mit der Sau, seinem Mofa, einem Pferd und Gewehr auf eine Reise. Er genießt seine neue Freiheit und wehrt sich gegen die Macht und Methoden der Agrarindustrie. Gegen seinen Willen wird er zur Leitfigur einer revo-lutionären Bewegung.

Die schrecklichsten Mütter der Welt

Kategorie
Kinderfilm
Drehbuchförderung
30.000 € (Juli 2017)
Drehbuch
Vanessa Walder
Produktion
mem-film munich, München
Inhalt
Bruno, Sofia und Emily sind überzeugt, dass ihre Mütter die schrecklichsten der Welt sind. Da passt es gut, dass ein verrückter Spielzeug-Fabrikant den Plan hat, die schrecklichen Mütter durch Roboter auszutauschen, die sich getarnt um die Kinder kümmern, während die echten Mütter isoliert werden. Doch so sehr die Kinder anfangs davon begeistert sind, erkennen sie, dass sie ebenso wenig perfekte Mütter haben wollen, wie sie perfekte Kinder sein wollen.

Die schwarze Madonna

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
30.000 € (Dezember 2015)
Projektentwicklung Kinofilm
45.000 € (April 2017)
Drehbuch
Eldar Grigorian, Tomasz Emil Rudzik
Regie
Tomasz Emil Rudzik
Produktion
Nominal Film, Grünwald
Inhalt
Der zurückgezogene Misanthrop Anton Fänger ist des Lebens überdrüssig, als er auf die lebensbejahende polnische Medizinstudentin Paulina trifft. Unter dem Vorwand, ihm beim Sterben zu helfen, beginnt Paulina ihn erneut für das Leben zu begeistern. Doch bald kommt Anton hinter ihr Geheimnis.

Die schwarzen Brüder

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
20.000 € (Februar 2007)
Produktion Kinofilm
300.000 € (März 2011)
Drehbuch
Fritjof Hohagen, Klaus Richter
Regie
Xavier Koller
Produktion
enigma film, München
Inhalt
Aufgrund ihrer Armut sehen sich viele Schweizer Bergbauern gezwungen, ihre Kinder als Arbeitskräfte nach Italien zu verkaufen. Auch Giorgio ereilt dieses Schicksal: Er landet bei einem Kaminkehrer, der ihn als „lebenden Besen“ in die Schächte schickt. Als Giorgio und den anderen Kaminkehrerjungen von einer Bande namens „Die Wölfe“ das Leben schwer gemacht wird, schlagen sie als „Schwarze Brüder“ zurück. Gemeinsam werden sie ihr Schicksal meistern.

Die tun nichts, die beißen nur

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
20.000 € (Oktober 2013)
Drehbuch
Anja Bogner
Produktion
OLGA FILM GmbH, München
Inhalt
Trotz einiger Vorurteile freundet sich die disziplinierte Friseurmeisterin und Hundebesitzerin Maria mit der schrillen Sylvie aus Berlin an, die gerade neu in die Kleinstadt gezogen ist und einen Hundesalon eröffnet hat. Der Salon kommt zur rechten Zeit, steht doch ein bayerischer Hundewettbewerb an, zu dem Maria und Sylvie zusammen mit ihren Hunden und zwei weiteren Freundinnen fahren. Doch nach einer wilden Feier am Vorabend des Wettbewerbs kommt es zwischen den Frauen zum Streit und der Wettbewerb verläuft völlig anders als erwartet.

Die verbotene Frau

Kategorie
Melodram
Produktion Fernsehfilm
100.000 € (April 2013)
Erfolgsdarlehen
117.219 € (April 2013)
Drehbuch
Carolin Hecht, Martin Kluger, Maureen Herzfeld
Regie
Hansjörg Thurn
Produktion
TV60Filmproduktion GmbH, München
Inhalt
Nach dem gleichnamigen Bestseller von Verena Wermuth. Als sich Verena in den Araber Khalid verliebt, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt – denn Khalid ist der zukünftige Scheich und einer anderen versprochen. Die beiden kämpfen mit aller Macht um ihre Beziehung und stehen vor einer großen Entscheidung, die ihr Leben verändern wird.

Die verrückte 360° WG

Kategorie
Virtual Reality
Produktion Fernsehfilm
50.000 € (Februar 2017)
Drehbuch
Arnold Pötsch
Regie
Arnold Pötsch
Produktion
VRIENDS GmbH, München
Inhalt
24x60 Minuten tägliche Show; 3x60 Minuten Virtual Reality Show. Wohngemeinschaften aus ganz Deutschland versuchen in dem neuartigen und einzigartigen Reality Show Format, Zuschauer in immersiven VR-Shows in den Bann zu ziehen. Ziel dabei ist es, als verrückteste 360° WG den Hauptpreis zu gewinnen.

Die wilden Hühner und das Leben

Kategorie
Family Entertainment
Produktion Kinofilm
400.000 € (April 2008)
Verleihförderung
100.000 € (Dezember 2008)
Erfolgsdarlehen
132.302 € (Dezember 2008)
Drehbuch
Thomas Schmid, Uschi Reich, Vivian Naefe
Regie
Vivian Naefe
Produktion
Bavaria Filmverleih und Produktions GmbH
Verleih
Constantin Film Verleih
Darsteller
Michelle von Treuberg, Lucie Hollmann, Paula Riemann, Zsa Zsa Inci Bürkle, Jette Hering, Veronika Ferres, Doris Schade
Inhalt
Family Entertainment. Die wilden Hühner gehen gemeinsam mit den Pygmäen auf Klassenfahrt. Es folgen ereignisreiche Tage, die die Gefühlswelten der Protagonisten ordentlich durcheinanderwirbeln.

Die wilden Hühner und die Liebe

Kategorie
Family Entertainment
Produktion Kinofilm
700.000 € (April 2006)
Verleihförderung
200.000 € (Februar 2007)
BBF Verleih
100.000 €
Drehbuch
Marie Graf, Uschi Reich
Regie
Vivian Naefe
Produktion
Bavaria Filmverleih und Produktion
Verleih
Constantin Film
Darsteller
Michelle von Treuberg, Lucie Hollmann, Paula Riemann, Veronica Ferres, Doris Schade
Inhalt
Family Entertainment. Die Sache mit der Liebe ist gar nicht so einfach: Das müssen auch die „Wilden Hühner“ einsehen, denn irgendwie haben Sprotte, Melanie, Frieda, Wilma und Trude gerade alle mit diesem verflixten Gefühl zu tun . . .

Die wilden Kerle

Kategorie
Animation
Produktion Fernsehfilm
500.000 € (Oktober 2008)
Drehbuch
Joachim Massanek
Regie
Michael Maurus
Produktion
neue deutsche Filmgesellschaft ndF
Senderbeteiligung
ZDF
Inhalt
Animationsserie (13 x 22 min). Die wilden Kerle spielen im geheimen Stadion Donnerschlag in der Freestyle Soccer Liga um den Titel der „Wildesten Fußballmannschaft der Welt“. Auch wenn das Turnier die Rahmenhandlung der Serie darstellt, geht es nicht in jeder Folge um Fußball, sondern auch um Emotionen, Freundschaft, Verrat, Streit und Teamgeist.

Die wilden Kerle 3

Kategorie
Family Entertainment
Verleihförderung
200.000 € (Februar 2006)
BBF Verleih
150.000 €
Regie
Joachim Masannek
Verleih
Buena Vista International
Inhalt

Die wilden Kerle 4

Kategorie
Family Entertainment
Produktion Kinofilm
700.000 € (April 2006)
Erfolgsdarlehen
200.000 € (April 2006)
Verleihförderung
200.000 € (Dezember 2006)
BBF Produktion Kinofilm
100.000 €
BBF Verleih
150.000 €
Drehbuch
Joachim Masannek
Regie
Joachim Masannek
Produktion
Sam Film
Verleih
Buena Vista International
Darsteller
Jimi Blue Ochsenknecht, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Nick Romeo Reimann
Inhalt
Family Entertainment. Die „Wilden Kerle“ werden von den „Weißen Wölfen“ aus Ragnarök zu einem Fußballmatch herausgefordert. Das Spiel gestaltet sich zu einem wahren „Ritterturnier“, und auch danach nimmt die Auseinandersetzung sehr fantastische Ausmaße an . . .

Die wilden Kerle 5 - Hinter dem Horizont

Kategorie
Family Entertainment
Produktion Kinofilm
700.000 € (April 2007)
Verleihförderung
200.000 € (Dezember 2007)
BBF Verleih
150.000 €
BBF Produktion Kinofilm
100.000 €
Drehbuch
Joachim Masannek
Regie
Joachim Masannek
Produktion
Sam Film
Darsteller
Jimi Blue Ochsenknecht, Nick Romeo Reimann, Raban Bieling, Sarah Kim Gries, Marlon Wessel
Inhalt
Family Entertainment. Im fünften Teil der erfolgreichen Jugendbuch-Verfilmung machen sich die wilden Kerle auf die Suche nach Leon, den Vampire ins Schattenreich entführt haben. Dort locken allerlei Verführungen – das Leben als einziges Spiel, Fußball, Motorräder – eine Gefahr, die vorerst nur Leons Freundin Vanessa erkennt.

Die wilden Kerle 6 - Die Legende lebt

Kategorie
Jugendabenteuer
Produktion Kinofilm
800.000 € (Februar 2015)
Erfolgsdarlehen
61.390 € (Februar 2015)
Verleihförderung
100.000 € (Dezember 2015)
BBF Produktion Kinofilm
150.000 €
BBF Verleih
100.000 €
Drehbuch
Joachim Masannek
Regie
Joachim Masannek
Produktion
SamFilm
Inhalt
Sechs Jungs und ein Mädchen bekommen die Chance ihres Lebens: Sie müssen zeigen, dass sie wild genug sind, um gegen das Team des „Dicken Michi“ anzutreten. Doch erst wenn sie gewinnen und so das Wilde-Kerle-Land vor dem Untergang bewahren, erhalten sie den Segen der Wilden Kerle und können deren Nachfolge antreten.

Die zwei Leben des Daniel Shore (AT: Zimmer)

Kategorie
Thriller
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
200.000 € (Juli 2008)
Drehbuch
Michael Dreher
Regie
Michael Dreher
Produktion
Zum Goldenen Lamm GmbH, Kasbah Films Tanger
Senderbeteiligung
HR, BR, arte
Verleih
Kinowelt
Darsteller
Nikolai Kinski, Katharina Schüttler
Inhalt
Psychothriller. Der 28-jährige Daniel bezieht die Wohnung seiner verstorbenen Großmutter. Am Ende des Hausflurs befindet sich ein angebliches Abstellzimmer, das vom Nachbarn genutzt wird. Daniel beobachtet den Nachbarn und glaubt, dass dieser einen kleinen Jungen in dem Zimmer missbraucht. In Daniel weckt all dies die Erinnerung an eine furchtbare Tragödie…

Die zweite Hinrichtung - Amerika und die Todesstrafe

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Fernsehfilm
40.000 € (März 2011)
Drehbuch
Michael Verhoeven, Luise Lindermair
Regie
Michael Verhoeven
Produktion
Sentana Filmproduktion, München
Senderbeteiligung
WDR, SWR
Inhalt
Im Fokus des Dokumentarfilms steht der Afroamerikaner Romell Broom, der 1985 in Ohio in einem Indizienprozess an einem 14jährigen Mädchen zum Tode verurteilt wurde. Nach 2 Stunden und 18 Versuchen wurde die Hinrichtung des vermeintlichen Mörders im Jahr 2009 abgebrochen. Er soll nun ein zweites Mal hingerichtet werden. Romell Broom gegenübergestellt wird Yvonne Pointer, deren Leben nach dem Mord an ihrer Tochter einen neuen Sinn bekommen hat.

Die Überstellung

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
20.000 € (Dezember 2014)
Drehbuch
Evgeny Sosnitsky
Regie
Michael Gurdsky
Produktion
Kader Filmproduktion, München
Inhalt
Drei junge Israelis haben den Auftrag, einen Palästinenser in ein anderes Gefängnis zu überstellen. Die Situation ist angespannt. Eine Annäherung zwischen den Männern scheint unmöglich. Als mitten in der Wüste das Auto stehen bleibt, befinden sich die vier plötzlich in einem Ausnahmezustand. Werden sie es schaffen, sich gegenseitig zu helfen, oder ist eine Annäherung durch die Kriegsrealität nicht möglich?

Dieses bescheuerte Herz

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
600.000 € (Oktober 2016)
Erfolgsdarlehen
300.000 € (Oktober 2016)
Verleihförderung
150.000 € (Oktober 2017)
Drehbuch
Andi Rogenhagen, Maggie Peren
Regie
Marc Rothemund
Produktion
Constantin Filmproduktion, München
Verleih
Constantin Film Verleih, München
Inhalt
Drama nach dem gleichnamigen autobiographischen Roman von Lars Amend und Daniel Meyer. Lars, der 30jährige Sohn eines Herzspezialisten, kann vor allem eins: feiern, Geld ausgeben und nichts tun. Als sein Vater ihm die Kreditkarte sperrt, hat er nur eine Chance, sein altes Leben wieder zurückzubekommen: Er muss sich um den schwer herzkranken 15jährigen Daniel kümmern.

Dieses schöne Scheissleben (AT: El Mariachi Femenil)

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
66.000 € (April 2012)
Drehbuch
Doris Dörrie
Regie
Doris Dörrie
Produktion
Flying Moon Filmproduktion GmbH, Berlin
Inhalt
Vor dem Hintergrund des farbenfrohen Totenfestes in Mexico erzählt der Film vom Leben der leidenschaftlichen Mariachi-Musikerinnen der „Estrellas de Jalisco“. In der traditionellen Macho-Domäne behaupten sich die Frauen und verteidigen ihr persönliches Glück gegen alle widrigen Umstände.

Dinky Sinky

Kategorie
Dramödie
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
50.000 € (April 2015)
Drehbuch
Mareille Klein
Regie
Mareille Klein
Produktion
lüthje schneider hörl Film, München
Inhalt
Die 36-jährige Frida wünscht sich nichts mehr als ein Kind. Doch gerade als sie eine künstliche Befruchtung in Erwägung zieht, beendet ihr Freund Tobias die Beziehung. Fridas ganzer Lebensentwurf gerät aus den Fugen und letztendlich muss sie lernen, dass sich Glück nicht erzwingen lässt.

Dinosaurier - Gegen uns seht ihr alt aus!

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
400.000 € (Dezember 2008)
Verleihförderung
100.000 € (Dezember 2009)
Erfolgsdarlehen
300.000 € (Dezember 2009)
Drehbuch
Leander Haußmann
Regie
Leander Haußmann
Produktion
Constantin Film Produktion
Verleih
Constantin Film Verleih
Darsteller
Ezard Haussmann, Eva Maria Hagen, Daniel Brühl, Tom Gerhardt
Inhalt
Komödie. Remake des Kinofilms "Lina Braake". Die pensionierte Lehrerin Lina Braake wird vom Sachbearbeiter ihrer Bank in den finanziellen Ruin getrieben. Nun muss sie ihr Haus verkaufen und in ein Seniorenheim ziehen. Dort kann sie sich nicht eingewöhnen und wird depressiv. Der charmante Heimbewohner Johann Schneider nimmt sich ihrer an und hilft ihr, nachdem er die Machenschaften der Bank aufgedeckt hat, ihr Haus zurückzubekommen. Aber die Bank kauft nach und nach auch alle anderen Häuser in ihrer Straße auf, um ein Einkaufszentrum zu bauen. Da kommt Lena eine Idee, wie sie das noch verhindern kann.

Diorama (AT: Salzwüste)

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
25.000 € (Dezember 2013)
Drehbuch
Clemens Pichler
Regie
Clemens Pichler
Produktion
Michael Kalb
Inhalt
Kolja und Rocio sind beide Mitte dreißig und haben eine On/Off-Beziehung hinter sich. In einer kargen Wüstenlandschaft treffen sich die beiden und reflektieren über ihre gemeinsame Vergangenheit. Ein (alb)-traumhafter Trip durch die Erinnerungen und Projektionen eines zerrütteten Paares beginnt.

Divine Noir

Kategorie
Point & Click Adventure
Protoypenentwicklung Games
74.000 € (Juli 2017 (Games))
Spieleentwickler
Bit Barons GmbH, Starnberg
Inhalt
Point&Click Adventure. Im nächtlichen Neo-Noir Boston der Gegenwart ermittelt der nordische Gott Loki in einer Serie mysteriöser Kriminalfälle und Ereignisse in der Göttergemeinschaft. Gespielt wird aus der Fixed-3rd-Person-Perspektive, gesteuert über die Maus. Dabei muss der Spieler Orte erkunden und Spuren suchen, klassische, logische Rätsel lösen und Multiple Choice Dialoge mit NPCs führen.

Doing nothing all day

Kategorie
Dokumentarfilm
Nachwuchsförderung Andere
25.000 € (März 2011)
Drehbuch
Margarete Hentze, Christiane Huber
Regie
Margarete Hentze / Yuval Tzafrir
Produktion
Margarete Hentze
Inhalt
Worum geht es in der Bildungsdiskussion und im Bildungsstreik 2010 ' Wo liegen die Schwächen im Regelschulsystem' Anhand dieser Fragen untersucht der Dokumentarfilm unterschiedliche freiheitliche und offene Lernformen, interviewt Schüler und Bildungsexperten und besucht Schulen in freier und staatlicher Trägerschaft. Die verschiedenen Lern- und Schulansätze sollen kritisch und differenziert dargestellt werden.

Doktorspiele

Kategorie
Komödie
Erfolgsdarlehen
48.000 € (Juli 2013)
Drehbuch
Marco Petry, Jan Ehlert
Regie
Marco Petry
Produktion
die film
Verleih
Fox
Inhalt
Der schüchterne Andi will bei Schulschönheit Katja landen. Die hat nur Augen für Dreamboy Bobby, der unten rum verdammt gut bestückt sein soll - im Gegensatz zu Andi. Er leidet darunter, dass ihm einst Sandkastenfreundin Lilli bei den ersten Doktorspielen einen kleinen Schniedel attestiert hatte. Genau diese Lilli taucht nach zehn Jahren wieder auf - immer noch rotzfrech und bildhübsch. Ihm bleibt keine Zeit, sich mit ihr auseinanderzusetzen, denn Katja hat sturmfreie Bude und bittet ausgerechnet Andi zum Rendezvous.

Domplatzrunde

Kategorie
Coming of Age
Drehbuchförderung
30.000 € (Juli 2008)
Drehbuch
Roland Kanamüller, Marcus Ulbricht
Produktion
rolmade filmcompany, Roland Kanamüller
Inhalt
Coming of Age. Olli hat sein Abitur bestanden. Die Entscheidung, wie sein Leben nun weitergeht, fällt ihm schwer. Da er seine Heimatstadt Passau nicht verlassen will, tritt er einfach ins Priesterseminar ein. Sein Charme und seine Verschmitztheit lassen ihn aber nicht nur Freunde im Seminar gewinnen, sondern auch die Herzen der Damenwelt…

Domspatzen

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
70.000 € (Juni 2006)
Drehbuch
Matti Bauer
Regie
Matti Bauer
Produktion
Tangram Filmproduktion
Senderbeteiligung
BR
Inhalt
Dokumentation über den ältesten Knabenchor der Welt: die Regensburger Domspatzen. Eine kleine Gruppe der Domspatzen wird während ihres ersten Jahres innerhalb der Chorgemeinschaft begleitet. Schauplätze sind vor allem Regensburg, die Dörfer der Unter- und Oberpfalz sowie das Internat, in das sie nach bestandener Aufnahmeprüfung einziehen. Dort absolvieren die Gesangsschüler neben der stimmlichen Ausbildung auch den normalen Lehrplan des Gymnasiums.

Don Quichote

Kategorie
Komödie
Produktion Fernsehfilm
400.000 € (Juni 2006)
Drehbuch
Rainer Berg
Regie
Isabel Kleefeld
Produktion
Roxy Film
Senderbeteiligung
SAT.1
Inhalt
Familienkomödie. Der zwölfjährige Moritz lebt in ständiger Angst, seine Eltern könnten sich scheiden lassen. Auf einer Urlaubsreise zu seinem Vater nach Spanien steht plötzlich die lebende Legende, der Ritter von der traurigen Gestalt, Don Quichote, vor ihm. Der Ritter bietet Moritz seine Dienste an, denn Helfen ist seine vornehmste Pflicht. Die beiden werden Freunde.

Donkeys are dumb

Kategorie
Animation
Drehbuchförderung
30.000 € (Dezember 2014)
Drehbuch
Martin Wallner, Charlotte Habersack
Produktion
Dreamin‘ Dolphin GmbH, München
Inhalt
Entgegen aller Vorurteile ist Rupert kein dummer Esel, sondern voller Forschungsdrang. Deshalb freut er sich umso mehr auf seinen ersten Schultag und will aller Welt zeigen, was in ihm steckt. Doch das stellt sich als sehr viel schwieriger heraus, als erwartet. In der Schule wird er gemobbt und auch seine Mutter lässt ihn im Stich. Erst als sich ihm sein Onkel annimmt erkennt Rupert, dass es sich lohnt, für seine Ziele zu kämpfen.

Dornröschen

Kategorie
Märchenfilm
Produktion Fernsehfilm
40.000 € (Juli 2007)
Drehbuch
Arend Aghte
Regie
Arend Aghte
Produktion
Provobis GmbH
Senderbeteiligung
ZDF
Darsteller
Bettina Kupfer, Franz-Josef Dieken, Gustav Peter Wöhler
Inhalt
Märchenfilm. Moderne Adaption des Märchens Dornröschen der Gebrüder Grimm. Prinzessin Rosa und ihr gesamter Hofstaat verfallen an ihrem fünfzehnten Geburtstag in einen hundertjährigen Schlaf. Viele Jahre später verliebt sich Prinz Frederik in die Prinzessin und küsst sie nach einer abenteuerlichen Rettungsaktion wach. Hochzeit und Happy End.

Dr. Hope - Eine Frau gibt nicht auf (AT: Hope - Hoffnung kann nicht sterben)

Kategorie
Portrait
Produktion Fernsehfilm
500.000 € (April 2008)
Drehbuch
Torsten Dewi, Katrin Kaiser
Regie
Martin Enlen
Produktion
Hofman & Voges Entertainment GmbH
Senderbeteiligung
ZDF
Darsteller
Heike Makatsch
Inhalt
2tlg. Portrait einer Pionierin der Frauenrechtsbewegung und Friedensaktivistin Hope Bridges. Sie studiert gegen alle Widerstände Medizin und macht ihr Examen, bekommt jedoch keine Approbation. Sie schreibt das „Frauenbuch“, einen Hygieneratgeber. Sie kämpft für das Recht der Frauen auf Abtreibung und setzt sich für die Armen ein. Obwohl sie selbst krank ist, arbeitet sie erfolgreich an einer Therapie gegen TBC.

Drachengeschichten

Kategorie
Kinderfilm
Drehbuchförderung
10.000 € (April 2016)
Drehbuch
Bettina Timm
Produktion
Pelle Film
Inhalt
Dokumentarfilm für Kinder. Ein roter Flugdrache fliegt einmal um die ganze Welt und erkundet so den Lebensweg von Plastikspielzeug. Dabei begegnen ihm unterschiedliche Kinder und Familien, die in Berührung mit dem globalen Spielzeuggeschäft sind und sehr unterschiedliche Leben führen. Der Dokumentarfilm zeigt, dass wir auf der Welt – im Guten wie im Schlechten – doch sehr viel enger miteinander verbunden sind, als die tatsächliche Entfernung vermuten lässt.

Drachenmädchen

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Kinofilm
180.000 € (Oktober 2010)
Verleihförderung
25.000 € (Februar 2013)
Drehbuch
Inigo Westmeier
Regie
Inigo Westmeier
Produktion
GAP films production, München
Inhalt
Das „Shaolin Tagou“-Kampfkloster ist die größte Kung Fu Schule Chinas. 26.000 Mädchen werden täglich von vorgegebenen Formen, Normen und Strukturen zu Kampfrobotern trainiert. Der Dokumentarfilm beleuchtet die Strapazen der Ausbildung sowie die unterschiedlichen Träume der Schüler in einer Umgebung voller Zwänge und Anpassung.

Dragon Rider

Kategorie
Animation
Internationale Koproduktion
2.000.000 € (Februar 2017)
Drehbuch
Johnny Smith
Regie
Tomer Eshed
Produktion
Constantin Film
Inhalt
Verfilmung des Bestsellers von Cornelia Funke. Drachenreiter erzählt die Geschichte des silbernen Drachens Lung, der gemeinsam mit dem Waisenjungen Ben und dem Koboldmädchen Schwefelfell auf der Suche nach dem sagenumwobenen "Saum des Himmels" ist, um in Sicherheit leben zu können.

Draussen bleiben

Kategorie
Dokumentation
Verleihförderung
20.000 € (Februar 2008)
Regie
Alexander Riedel
Verleih
Zorro Film
Inhalt

Draußen am See

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
30.000 € (Oktober 2006)
Drehbuch
Felix Fuchssteiner, Katharina Schöde
Inhalt
Drama/Coming-of-Age. Der ohnehin brüchigen Welt einer Familie droht eine Katastrophe, als die Mutter – scheinbar unbemerkt von Mann und Kinder – ihr neugeborenes Baby tötet. Die unheilvolle Fassade droht jederzeit zu kippen . . .

Drei Männer im Schnee

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
35.000 € (März 2016)
Drehbuch
Caoline Link
Produktion
Uschi Reich Filmproduktion, München
Inhalt
Komödie nach dem gleichnamigen Roman von Erich Kästner. Nach dem Tod seines Vaters muss Nahib über Nacht ein weltumfassendes Wirtschaftsimperium mit Sitz in Dubai übernehmen. Als er in einer Manager-Sitzung erfährt, dass ein altes Hotel in den bayerischen Alpen verkauft werden soll, will er sich selbst ein Bild von der Lage machen und reist undercover dorthin. Dort angekommen, trifft er auf zwei weitere Männer und es beginnt eine Verwechslungskomödie, die die Fragen stellt, was Reichtum, Armut und Fremdsein in dieser Zeit bedeuten und wie weit es wirklich mit unserer Toleranz steht.

Drei Stunden

Kategorie
Romantic Comedy
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
150.000 € (Mai 2011)
Verleihförderung
30.000 € (April 2013)
Drehbuch
Boris Kunz
Regie
Boris Kunz
Produktion
Kaissar Film, München
Verleih
NFP marketing & distribution GmbH, Berlin
Inhalt
Als Martin endlich Isabel seine Liebe gesteht, ist es fast zu spät – Isabel hat bereits für Afrika eingecheckt. Durch Zufall verschiebt sich ihr Flug und die beiden bekommen drei gemeinsame Stunden geschenkt. Bevor sie aber zueinander finden, müssen Martin und Isabel noch einiges über die Liebe lernen.

Dreiviertelmond

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
500.000 € (April 2010)
Verleihförderung
100.000 € (Oktober 2011)
Drehbuch
Christian Zübert
Regie
Christian Zübert
Produktion
die film GmbH
Verleih
Majestic Filmverleih, Berlin
Inhalt
Das Leben des 65jährigen Taxifahrers Hartmut ist aus den Fugen geraten: Seine Frau hat ihn verlassen, das Verhältnis zu seiner Tochter ist distanziert und die letzten sozialen Kontakte vernachlässigt er. Einsam verschanzt sich der mürrische Sudentendeutsche, bis plötzlich durch Zufall das sechsjährige türkische Mädchen Hayat bei ihm auftaucht und nicht von seiner Seite weicht. Die Begegnung mit Hayat lässt Hartmut neuen Lebensmut schöpfen und über kulturelle Vorurteile hinwegsehen.

Dries Van Noten – Mode für die Seele

Kategorie
Dokumentarfilm
Produktion Fernsehfilm
50.000 € (Februar 2015)
Drehbuch
Reiner Holzemer
Regie
Reiner Holzemer
Produktion
Reiner Holzemer Film
Senderbeteiligung
BR, Arte
Inhalt
Der Film porträtiert das Leben und Werk des belgischen Modedesigners Dries Van Noten. Zum ersten Mal gewährt er Einblick in den kreativen Schaffensprozess und in die Quellen seiner Inspiration und beobachtet und dokumentiert über ein Jahr lang die Entstehung von vier Kollektionen. Dabei steht der kreative Schaffensprozess von der Inspiration bis hin zur Präsentation auf den Pariser Laufstegen im Mittelpunkt des Films.

Drive

Kategorie
Kurzfilm
Nachwuchsförderung Andere
20.000 € (Juli 2009)
Drehbuch
Jean-Luc Julien
Regie
Jean-Luc Julien
Produktion
finearts München
Inhalt
Drama/ Kurzfilm. Als Sophie (12) eines Morgens aufwacht, ist ihr Vater verschwunden, nachdem er ihre Mutter beim Seitensprung erwischt hat. Sophie will ihn zurückholen: Sie fährt mit dem Auto, um ihn in der Stadt zu suchen. Mit großem Glück schafft sie es bis zur Tankstelle. Zufällig fährt auch der Vater an eine der Zapfsäulen. Als dann auch noch ihre Mutter auftaucht, schöpft Sophie Hoffnung, dass ihre Familie gerettet ist.

Drums & Dreams

Kategorie
Dokumentation
Nachwuchsförderung Andere
15.000 € (Juni 2006)
Drehbuch
Magnus Augustin
Regie
Magnus Augustin
Produktion
Sentana Filmproduktion
Inhalt
Dokumentarfilm. Ein Jahr lang begleitet der Film den 1983 in Salzburg geborenen Multi-Percussionist Martin Gruber. Der als „Wunderkind“ betitelte Musiker begann seine Ausbildung mit 13 Jahren am Bruckner-Konservatorium und besuchte anschließend das Mozarteum in Salzburg. Seitdem tourt er mit anerkannten Orchestern oder gibt Solo-Rezitale an renommierten Konzerthäusern. Das Konzert „Showdown at Musikverein“, eine vierstündige Solo-Performance von Martin Gruber, wird der Höhepunkt des Jahres und des Filmes werden.

Dschermeni

Kategorie
Familienfilm
Produktion Fernsehfilm
100.000 € (April 2017)
Erfolgsdarlehen
28.659 € (April 2017)
Drehbuch
Andreas Steinhöfel, Klaus Döring
Regie
Irina Popow
Produktion
Tellux Film GmbH, München
Senderbeteiligung
ZDF
Inhalt
Familienfilm, sechsteilige Serie, 6x25 Minuten. In einer deutschen Kleinstadt freunden sich Moritz und Rüyet (beide 11) mit dem Syrer Yassir (10) und der Senegalesin Aminata (12) aus dem Flüchtlingsheim an. Während Yassir hofft, dass der Krieg bald ein Ende hat und er nach Hause kann, traut sich die traumatisierte Aminata kaum, das Flüchtlingsheim zu verlassen. Doch mit ihren neugewonnen Freunden Moritz und Rüyet finden die beiden Zutrauen und nehmen Deutschland immer differenzierter als ihr neues Zuhause an.

Dschermeni oder an was glaubst du?

Kategorie
Dokumentarfilm
Webserie
20.000 € (Oktober 2017)
Drehbuch
Hendrik Maximilian Schmidt
Regie
Hendrik Maximilian Schmidt
Produktion
Tellux Film, München
Inhalt
In „Dschermeni oder an was glaubst du?“ werden in jeder Folge Kinder zu ihrem Glauben befragt. Dabei stehen Fragen zu Liebe, Familie und Freundschaft im Fokus sowie Fragen über andere Religionen oder religiöse Feste. Die einzelnen Videos selbst bestehen nur aus den Antworten der Kinder auf die Fragen.

Dschungelfestung der Amazonen

Kategorie
Dokumentarfilm
Drehbuch
Robert Schotter, Dr. Jörg Denzer
Regie
Robert Schotter
Produktion
Caligari Film- und Fernsehproduktions GmbH, München
Senderbeteiligung
SWR, Arte
Inhalt
Nach dem südamerikanischen Goldreich „El Dorado“ suchten die Spanier vergeblich. Nur einem gelang es 1542, das sagenhafte Goldland im Dschungel zu finden: dem Deutschen Philipp von Hutten. Eine deutsch-kolumbianische Forschungsexpedition rekonstruiert jetzt erstmals seinen Weg ins Amazonas Gebiet. Sie will auf den Spuren Philipp von Huttens das Geheimnis des Mythos von El Dorado entschlüsseln.

Dschungelkind

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
500.000 € (Juli 2009)
Verleihförderung
100.000 € (Dezember 2010)
Drehbuch
Natalie Scharf
Regie
Roland Suso Richter
Produktion
UFA Cinema Potsdam
Verleih
Universal Pictures HH Film & Fernsehvertrieb, Hamburg
Inhalt
Abenteuer/ Drama nach dem gleichnamigen Buch von Sabine Kuegler. Die fünfjährige Sabine kommt als Tochter eines deutschen Sprachforschers nach West Papua. Mitten im Urwald lebt die Familie mit ihren Kindern und dem Fayu-Stamm, der für Kannibalismus und Brutalität steht. Für die heranwachsende Sabine jedoch wir der Stamm zum Teil ihrer selbst, der Dschungel zur Liebe ihres Lebens.

Duell in der Sonne

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
20.000 € (Juni 2006)
Drehbuch
Alexei Mamedov
Regie
Alexei Mamedov
Produktion
Sebastian Keerl Filmproduktion
Inhalt
Liebesdrama. Eine Dreiecksgeschichte um die Verwirklichung der ersten Liebe. Anton liebt Marie, Marie liebt Cyrill, aber Cyrill liebt Marie nicht. Marie war mit Anton zusammen, hat sich dann aber in Cyrill verliebt. Letzterer hat schon eine Freundin und fürchtet Antons Eifersucht. Alle drei begegnen sich im Karateverein, wo Anton der große Meister und Cyrill erst der Anfänger ist. Es kommt zu einem Duell.

Dönerboy – Kleiner Held, große Taten

Kategorie
Komödie
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
25.000 € (Februar 2015)
Drehbuch
Johannes Kotzke
Regie
Johannes Kotzke
Produktion
Tim Nadolny
Inhalt
Der zehnjährige Erhan lebt nach dem Tod seiner Mutter mit seinem Vater Tamer und seinem großen Bruder Cem zusammen. Der Vater ist trotz guter Absichten mit seinem Dönerladen und der Erziehung seiner Söhne überfordert. Sein Laden läuft schlecht, Cem soll helfen, hat aber nur Fußball im Kopf, und Erhan möchte am liebsten ein Superheld sein. Erst als Erhan dem Obdachlosen Willy helfen möchte und die Situation eskaliert, erkennt der Vater, was seine Söhne bewegt.

EASTALGIA (AT: The same way)

Kategorie
Fiction/Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
145.000 € (Oktober 2010)
Drehbuch
Darya Onyshschenko
Regie
Darya Onyshschenko
Produktion
NEUESUPER
Inhalt
Drei Städte, drei Länder und eine Nacht. München: Ruslana, eine Ukrainerin mittleren Alters, lebt seit sieben Jahren in München und hofft darauf, dass ihr Sohn Bogdan endlich aus Kiew nachkommt. Ruslana hat noch immer Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache und schlägt sich mit dem Verkauf von selbst gebranntem Schnaps durchs Leben. Als sie zufällig ihren Nachbarn Vladan – einen ehema-ligen Profiboxer aus Serbien - kennenlernt, scheint sie ein wenig menschliches Glück zu finden. Belgrad: Vladans Sohn Zoran hat seinen Eltern die Emigration nie verziehen. Er lebt ein ein-faches, aber glückliches Leben mit seiner Freundin Aida in Belgrad. Als er Jalena, der serbi-sche Frau eines deutschen Restaurantbesitzers, begegnet, zeigt er ihr sein „Belgrad“. Dar-aufhin entschließt sich Jalena für ein Leben in ihrer Heimatstadt und gegen Deutschland. Kiew: Bogdan, Ruslanas Sohn, schlägt sich in Belgrad als Bodyguard und Spieler durchs Leben. Er hat immer zu wenig Geld, genießt aber sein freies Leben. Zwar vermisst er seine Mutter, aber ihr nach Deutschland folgen möchte er trotzdem nicht. Als er seinen Job hinwirft und die blinde Olja kennenlernt, scheint sich sein Leben zum Guten zu wenden. Am Ende jedoch holt ihn seine obskure Vergangenheit ein.

EOSIS – Raiders of Dawn

Kategorie
Rollenspiel
Konzeptentwicklung Games
20.000 € (November 2013 (Games))
Protoypenentwicklung Games
80.000 € (November 2014 (Games))
Spieleentwickler
White Pony GbR, Bayreuth
Plattformen
Android, iOS
Inhalt
Augmented Reality Rollenspiel, das Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sowie Fakten und Fiktion verschmelzen lässt. Im Jahr 2114 hält ein alles beherrschender Geheimbund die Gesellschaft in dem Glauben, dass jegliches Wissen um technische und naturwissenschaftliche Erkenntnisse nicht existiert. Der Held der Geschichte, Tidus, kommt diesem Bund gefährlich nahe und wird von ihm vertrieben. Mit Hilfe des Spielers aber kann Tidus die Gegner bezwingen, wenn es ihm gelingt, das Wissen aus unserer Zeit zurückzuerobern

Early Years

Kategorie
Biopic
Drehbuchförderung
20.000 € (Dezember 2009)
Drehbuch
Mike Viebrock
Produktion
Wasabi Film
Inhalt
Biopic über den NBA-Basketballer Dirk Nowitzki. Trainer Holger Geschwindner, einst Kapitän der deutschen Basket-Nationalmannschaft, befindet sich in einer Umbruchphase, als er Dirks Ausnahmetalent entdeckt. Er plant, den Jungen so zu trainieren, dass er eines Tages zu den besten Spielern der Welt gehören wird. Dirk kann nicht anders, als zuzustimmen und begibt sich vollkommen in die Obhut des Trainers. DB Abnahme im Januar 2011/MH

Ebersberg Staffel 2

Kategorie
Mystery-Thriller
Nachwuchsförderung Andere
30.000 € (April 2017)
Drehbuch
Manuel Weiss
Regie
Manuel Weiss
Produktion
Weiss Entertainment, Haar
Inhalt
Kommissar Moser hat sich nach dem Unfalltod seiner Tochter auf’s Land zurückgezogen. Ausgerechnet ihm wird der seltsame Fall um einen Unfalltoten, einer ermordeten Frau und eines jungen Mädchens, zugeteilt. Die Befragung des Kindes ergibt keinen Aufschluss, da es verstört von einer unheimlichen Frau aus dem Wald berichtet. Doch die Videokamera des verunglückten Mannes bringt eine schaurige Wahrheit ans Licht.

Echoes in White

Kategorie
Virtual Reality
VR 360 Grad
26.000 € (Oktober 2017)
Drehbuch
Georg und Martin Koppehele
Regie
Georg und Martin Koppehele
Inhalt
„Echoes in White“ ist das erste Projekt der VR-Reihe Magic Horizons. Der User erlebt eine musikalische Reise in fantastische Welten und Landschaften, so dass ihm das Abtauchen aus dem Alltag ermöglicht wird. Er befindet sich zunächst in einer kleinen „White Sphere“, einer Art Raumkapsel im All, die sich öffnet und den User in den Weltraum führt. Mit Hilfe von Blicksteuerung und Fernbedienung kann sich der User in alle Richtungen bewegen und erlebt so völlig frei die fantastischen Welten.

Echos

Kategorie
Serie
Projektentwicklung Fernsehfilm
43.171 € (Februar 2015)
Drehbuch
Gabi Blauert
Produktion
Caligari Film- und Fernsehproduktions GmbH
Inhalt
Die 18jährige Jade begegnet den Echos, seltsamen Wesen aus Wasser, die in einer düsteren Welt, in der Jade lebt, für noch mehr Schrecken sorgen. Sie verliebt sich in den Feind und versucht herauszufinden, wer sie selber ist.

Echt jetzt?! - Das ultimative Boomerang Universalwissen (AT: Wirklich wichtiges Wissen)

Kategorie
Edutainment
Produktion Fernsehfilm
120.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
David Gromer, Norman Cöster
Regie
Tommy Krappweis
Produktion
bumm film GmbH, München
Senderbeteiligung
Turner Broadcasting System
Inhalt
Wissens-Serie für Kinder. „Wirklich wichtiges Wissen“ vermittelt Wissen für Kinder, indem Alltagsfragen der Jüngsten auf Augenhöhe und mit Hilfe von Visual Effects erklärt werden. Die Fragen kommen dabei aus allen Bereichen des kindlichen Lebens – egal ob Technik, Sprache, Geschichte oder Gesellschaft – und werden kindgerecht formuliert.

Eden Plaza

Kategorie
Liebesfilm
Drehbuchförderung
30.000 € (April 2006)
Drehbuch
Fred Breinersdorfer, Dagmar Leupold
Inhalt
Liebesfilm. Obwohl sie beide verheiratet sind, wird aus der zufälligen Begegnung von Anouk und Heiner eine intensive Liebesnacht. Am nächsten Morgen kehren beide in ihre Welt zurück – aber das kurze Glück wirkt nach.

Effi Briest

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
300.000 € (Juli 2007)
Erfolgsdarlehen
700.000 € (Juli 2008)
Verleihförderung
80.000 € (Dezember 2008)
Drehbuch
Volker Einrauch
Regie
Hermine Huntgeburth
Produktion
Constantin Film
Verleih
Constantin Film Verleih
Darsteller
Julia Jentsch, Sebastian Koch, Juliane Köhler
Inhalt
Drama/Literaturverfilmung nach dem Roman von Theodor Fontane. Die unglücklich verheiratete Effi Briest scheitert im 19. Jahrhundert durch eine Affäre an den Konventionen der preußischen Gesellschaft.

Ego

Kategorie
Liebesfilm
Produktion Kinofilm
800.000 € (April 2015)
Drehbuch
Jane Ainscough, Alex Dydyna
Regie
Katja von Garnier
Produktion
Constantin Film Produktion GmbH, München
Inhalt
Der 30-jährige Sebastian ist ein attraktiver, wohlhabender Playboy, der umschwärmt, begehrt und mysteriös ist – aber auch oberflächlich und leer. Als er plötzlich erblindet, zieht es ihm den Boden unter den Füßen weg. Doch mithilfe der warmherzigen Pflegerin Mia, tastet er sich langsam ins Leben zurück.

Egon Schiele

Kategorie
Biopic
Verleihförderung
20.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
Hilde Berger, Dieter Berner
Regie
Dieter Berner
Verleih
Alamode Filmdistribution oHG, München
Inhalt
Österreich 1906. Nach dem Tod des Vaters reist der sechzehnjährige Egon Schiele mit seiner zwölfjährigen Schwester Gerti nach Triest, einer Stadt am Meer, um sie im Licht des Südens zu malen. Zwölf Jahre später, wenige Tage vor dem Ende des Weltkriegs und kurz nach seinem größten Erfolg als Maler, erkrankt er an der Spanischen Grippe, die tausende von Menschen in Wien dahinrafft. Wieder ist seine Schwester bei ihm. Während sie verzweifelt versucht, das Leben ihres geliebten Bruders zu retten, werden Erinnerungen an andere Frauen lebendig, die ihn und seine Kunst mitgeprägt haben.

Ein Dorf wehrt sich

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
400.000 € (Oktober 2017)
Drehbuch
Gabriela Zerhau
Regie
Gabriela Zerhau
Produktion
Hager Moss Film, München
Inhalt
In den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs befindet sich der größte Kunstschatz der Welt in einem kleinen Dorf in Österreich: Werke von Rubens, daVinci, Dürer oder Vermeer, die von den Nazis für das geplante Führermuseum zusammengestohlen und im Salzbergwerk von Altaussee in Sicherheit gebracht wurden. Als die Kapitulation kurz bevor steht und die Kunstwerke von den Nazis vernichtet werden sollen, wagen die Bergarbeiter zusammen mit ihrem Dorf einen tollkühnen Aufstand gegen den nationalsozialistischen Wahnsinn, der ihre Salzmine zu zerstören droht – und retten dabei den Kunstschatz vor der Vernichtung.

Ein Leben auf Probe

Kategorie
SciFi
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
35.000 € (Februar 2008)
Drehbuch
David Emmenlauer
Regie
David Emmenlauer
Produktion
Creative Gap Filmproduktion
Inhalt
Science-Fiction-Drama. München in naher Zukunft: Der 28jährige Kaspar ist einer von vielen Menschen, denen die Automatisierung ihren Arbeitsplatz gekostet hat. Doch dann erhält er den Auftrag, ein Werbekonzept für einen neuen Roboter zu entwickeln. Synia, der weibliche Prototyp, übt eine eigenartige Faszination auf ihn aus . . .

Ein Mensch für Menschen

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
60.000 € (April 2007)
Drehbuch
Gero von Boehm
Regie
Gero von Boehm
Produktion
Film-Line, MM-Productions
Senderbeteiligung
ZDF/ arte
Inhalt
Dokumentarfilm über das abenteuerliche Leben des Schauspielers, Filmstars („Sissi“) und Entwicklungshelfers Karlheinz Böhm. In Filmausschnitten, Gesprächen und Interviews beleuchtet der Film den Charakter Böhms und seine individuelle Suche nach dem Sinn des Lebens.

Ein Münchner im Himmel

Kategorie
Dramödie
Drehbuchförderung
30.000 € (Juli 2016)
Drehbuch
Christian Lex
Regie
David Ditel
Produktion
Südstern Film, München
Inhalt
Ludwig Wiggerl wird bei dem Versuch, für seine Tochter Holly einen Dackel zu klauen, von einer Straßenbahn erfasst und stirbt. Doch statt im Himmel oder in der Hölle, landet er in einem Zwischenreich. Als Geist in der realen Welt ist Holly die einzige, die ihn noch sehen kann. Tod hin oder her – für Wiggerl ist klar: er muss alles tun, damit seine Tochter glücklich wird.

Ein Pferd und ein Affe

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
30.000 € (April 2017)
Drehbuch
Thomas Brinx, Anja Kömmerling
Produktion
Lieblingsfilm GmbH, München
Inhalt
Fritz, Fred und Tigger gehen wegen einer Saufwette nach dem Abi zu Fuß von München nach Berlin. Keiner glaubt, dass sie das schaffen. In brütender Sommerhitze laufen sie 30 Kilometer pro Tag und leiden zunächst Höllenqualen. Doch aufgeben und ihr Gesicht verlieren steht außer Frage. Sie kämpfen sich durch und verbringen eine unvergessliche Zeit mit intensiven Gesprächen, verschiedenen Abenteuern und treffen auf die unterschiedlichsten Leute.

Ein fliehendes Pferd

Kategorie
Literaturverfilmung
Produktion Kinofilm
400.000 € (Februar 2006)
Verleihförderung
100.000 € (Juli 2007)
Drehbuch
Kathrin Richter, Ralf Hertwig, nach dem gleichnamigen Roman von Martin Walser
Regie
Rainer Kaufmann
Produktion
Gagern Television & Filmproduktion GmbH, Clasart
Verleih
Concorde Film
Darsteller
Ulrich Noethen, Katja Riemann, Ulrich Tukur, Petra Schmidt-Schaller
Inhalt
Literaturverfilmung, Beziehungskomödie. Helmut Halm und seine Frau Sabine verbringen ihren Urlaub wieder am Bodensee. Dort läuft ihnen Helmuts Schulfreund Klaus mit seiner Freundin Helene über den Weg. Während der folgenden Tage kommt es zwischen den beiden Männern immer mehr zu Unstimmigkeiten. Die Situation eskaliert, und durch das Verschwinden von Klaus werden alle übrigen Beteiligen aus ihrer Starre gerissen und nehmen ihr Leben aktiv in die Hand.

Ein ganz normaler Josef

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
25.000 € (Juli 2008)
Drehbuch
Nicole Houwer
Produktion
die film gmbh, Cindigofilm
Inhalt
Komödie. Joe ist Taxifahrer und eingefleischter Junggeselle. Eines Tages sitzen die hochschwangere Miriam und ihre beiden Kinder auf dem Rücksitz seines Taxis. Miriam ist pleite und auf der Suche nach einem Zuhause. Sofort schellen bei Joe alle Alarmglocken…

Ein letzter Tango

Kategorie
Dokumentarfilm
Projektentwicklung Kinofilm
40.000 € (Februar 2013)
Produktion Kinofilm
150.000 € (Oktober 2013)
Verleihförderung
40.000 € (Dezember 2015)
Drehbuch
German Kral
Regie
German Kral
Produktion
German Kral Filmproduktion, München