CORONA INFO

Die Film Commission Bayern steht in stetigem Austausch mit dem Servicebüro Film (MOR München), dem StMGP, und anderen genehmigungserteilenden Behörden. Diese Seite wird laufen aktualisiert und im Hinblick auf produktionsrelevante Informationen ergänzt. Dies geschieht nach aller Sorgfaltspflicht, eine Gewähr und rechtliche Beratung kann jedoch nicht übernommen werden.

letzte Aktualisierung 10.05.2021

 

In Bayern wurden die bestehenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis zum 02. Juni 2021 verlängert.

Nach unserem Kenntnissstand sind "berufliche Tätigkeiten" von den Kontaktbeschränkung und nächtlichen Ausgangssperren bisher nicht betroffen, dies gilt dementsprechend auch für beruflich ausgeübte Dreharbeiten. Von nächtlichen Ausgangssperren sind "Berichterstattung durch Vertreterinnen und Vertreter von Presse, Rundfunk, Film und anderer Medien" unter §26 Absatz 2 der BayIfSMV ausgenommen.

Wir raten in jedem Fall jedoch dringend direkt mit der genehmigenden Behörde vor Ort Kontakt aufzunehmen. 

 

Hier die aktuelle Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordung im Wortlaut:

Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV, in aktueller Form gültig ab 06.05.2021) vom 05. März und 05. Mai 2021

 

Erteilung von Drehgenehmigungen in München
Zum aktuellen Zeitpunkt stellt das Servicebüro Film weiterhin Drehgenehmigungen, Sondernutzungen und Halteverbotszonen für Filmaufnahmen aus.

Informationsschreiben des  KVR Servicebüro Film vom 17.12.2020

Anbei die geltenden Regelungen für Filmaufnahmen im Stadtgebiet München, die nach dem ersten Lockdown, in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt, entwickelt wurden und bis auf weiteres Ihre Gültigkeit haben.

Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie ist bei der Durchführung von Film- und Fotoarbeiten folgendes zu beachten:

  • Die Antragstellenden bzw. die Produktionen haben im Vorfeld ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.
  • Alle Beteiligten müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
    Hiervon ausgenommen sind die Darsteller*innen während der Aufnahmen.
  • Szenen, welche Körperkontakt fordern, sind auf ein Minimum zu reduzieren.
    Die Darsteller*innen sind aufgefordert, die entsprechenden Hygienemaßnahmen einzuhalten. Drehbuchänderungen sind in Zweifelsfällen in Kauf zu nehmen.
  • Es muss sichergestellt werden, dass sich kein Unbeteiligter auf mehr als 1,5 m den Produktionsmitarbeiter*innen nähert.
    Entsprechend ist bereits bei der Auswahl des Drehortes bzw. bei der Auswahl von Basisflächen darauf zu achten, dass an angrenzenden Geh- und Radwegen auch für unbeteiligte Dritte ein entsprechender Mindestabstand zu Produktionsteilnehmer*innen zu gewährleisten ist.
  • Es dürfen sich am Rande der Produktion keine Ansammlungen von Schaulustigen bilden. Hierfür hat der Genehmigungsnehmer im Umkreis von 10m außerhalb der Produktionsfläche Sorge zu tragen. Notfalls ist hierfür eigens Personal einzusetzen.

Informationen und Rückfragen:

Servicebüro Film / MOR München (neu ab 1.1.2021 dem Mobilitätsreferat München zugeordnet)
Telefon: 089 233-39777
filmservice.mor@muenchen.de

 

Spezielle Fragestellungen zu Dreharbeiten:

Maskenpflicht im Innenstadtbereich

In München wie in anderen Städten gilt eine erweiterte Maskenpflicht in den Fussgängerzonen im Innenstadtbereich. 

Übersicht Maskenpflicht: Innenstadtbereich mit Maskenpflicht
Corona Verordnungen München: Aktuelle Corona Regeln für München

 

Einreisende müssen die für das jeweilige Bundesland geltenden Regelungen beachten.

Hier die für Bayern geltende
Einreise-Quarantäneverordnung – EQV

(Einreise-Quarantäneverordnung (EQV) vom 5. November 2020 (BayMBl. Nr. 630, BayRS 2126-1-6-G), die zuletzt durch Verordnung vom 12. Februar 2021 (BayMBl. Nr. 114) geändert worden ist)

Mehr zu den Quarantäneregelungen in Bayern und Ausnahmeregelungen kurzgefasst im
FAQ des Bayerischen Gesundheitsministeriums

Zentraler Punkt ist eine Pflichtquarantäne von zehn Tagen für alle die aus Corona-Risikogebieten einreisen. Neu ist das man seit 22.12.2020 zusätzlich zur Quarantäne einen Coronatest benötigt, der entweder vor Einreise (nicht älter als 48h) oder direkt nach Einreise (spätestens nach 48h) vorgenommen werden muss. Unabhängig davon gilt auch bei negativem Ergebnis die Pflichtquarantäne, deren Verkürzung nach wie vor frühestens nach 5 Tagen möglich ist. (2 Test-Strategie) 
Jedoch gibt es auch Ausnahmeregelungen u.a. aus wichtigen beruflichen Gründen. Siehe hierzu die FAQ oben.

Die Einreise aus "Hochinzidenzgebieten" sowie aus "Neue Virusvarianten Gebieten" ist noch weiter beschränkt, u.a. ist die Einreise nur mit negativem Testergebnis möglich und nur für einen eingeschränkten Personenkreis. Mehr dazu auch unter den oben genannten Links.

Liste der Risikogebiete und Hochrisikogebiete, sowie der Virusvarianten Gebiete:  RKI Liste Riskogebiete

Bei Einreise aus einem (mindestens) Risikogebiet muss eine digitale Einreiseanmeldung ausgefüllt werden. Für Dienstreisen ins Risikogebiet, oder Rückreisen daraus, muss die berufliche Tätigkeit "formlos" festgehalten sein. Eine passende Vorlage stellt das BMI zur Verfügung.

Für individuelle Anfragen zu den Einreisebestimmungen kontaktieren Sie bitte die zuständige Behörde:

München Stadt:
corona-einreisende.rgu@muenchen.de

Landkreis München:
corona.einreisende@lra-m.bayern.de

 

Weiterführende Links zu Quarantäne- und Einreisebestimmungen

 

FAQ und aktuelle Informationen wie Einreisebestimmungen und Quarantäteregelungen, geltende Kontaktbeschränkungen etc.

Bayerisches Staatsministerium des Inneren, für Sport und Integration

 

Aktuelle Informationen für Reisende des Bundesministeriums für Gesundheit

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

 

Allgemeine Informationen zur Situation in Deutschland und FAQ des Bundesministerium des Inneren

FAQ Corona Bundesministerium des Inneren

Fragen und Antworten zu Coronatests bei Einreisen nach Deutschland

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html

 

SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandards  für Filmproduktionen

BG ETEM Arbeitsschutzstandards

Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) hat ihre Empfehlungen zur Umsetzung des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards in der Filmproduktion aktualisiert. 

Im Hinblick auf die Corona-Pandemie hat die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) einen Arbeitsschutzstandard für Filmproduktionen veröffentlicht. Dieser hat zum Ziel, die Filmschaffenden bei Dreharbeiten vor einer Ansteckung zu schützen und die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.  (Stand: 8. aktualisierte Fassung vom 22.01.2021)
SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard Empfehlungen für Filmproduktionen BG ETEM

 

Beratung BG ETEM für Filmproduktionen

BG ETEM steht für Beratung und Fragen im Hinblick auf Massnahmen und Richtlinien zu Hygiene - und Gesundheitsschutz bei Filmproduktionen zur Verfügung. Email an filmproduktion@bgetem.de

Standorte der BG ETEM

 

Maßnahmenkonzept und Download Corona Grundregeln 

Übersicht von "Wirsind1Team"

Setiquette von "Safe on Set"

 

Übersicht der Gesundheitsämter in Bayern

RKI Suche Gesundheitsämter

 

Corona Testung am Filmset 

Die Coronatester

Corona-Teststelle

 

PCR Tests in Testzentren (kostenpflichtig)

www.schnelltest.bayern (München, innerhalb 3 Std.)

www.corona-teststelle.de (München, innerhalb 6-8 Std.)

muc.airport-lab.com (München Flughafen, außerhalb des Sicherheitsbereiches, innerhalb 3-6 Std.)

www.airport-nuernberg.de/corona-test (Nürnberg Airport, innerhalb 24-48 Std.)

 

Schnelltests

Apotheken (ganz Bayern inkl. München)

www.stmgp.bayern.de/coronavirus/bayerische-teststrategie/#coronatest_apotheke

Private Corona-Testzentren (nur München)

www.testen-muenchen.de

 

Online Seminar-Angebote: Corona-Hygienemassnahmen am Set:

Hygienebeauftrage für Film- Fernseh- und Fotoproduktion der Dekra

Safe on Set - Webseminare für Filmschaffende

Münchner Filmwerkstatt e.V. Seminar Hygienebeauftragte*r für Film- und Fernsehproduktionen

 

Corona Hotline der Bayerischen Staatsregierung

Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen. Mittels eingerichteter Kompetenzbereiche findet eine themenbezogene Weiterleitung statt. 
Tel. 089 / 122 220 – täglich von 8 bis 18 Uhr

Überblick der geltenden Schutzmassnahmen des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

 

FAQ / Informationen / Kontakte / Beratung

Zusammenstellung von Bundes- und Landesgesetzen, Verordnungen und Allgemeinverfügungen in der Coroana Krise nach Ländern

Bundesanwaltskammer

 

Ihre Ansprechpartner

Anja Metzger

Head of Film Commission Bayern

Lars Nitschke

Production Support & Coordination

Kathrin Winter

Marketing & Communications