Aktuelles

Im Kino: "Wolke unterm Dach" & "Das Glaszimmer"

Am 28. April starten „Wolke unterm Dach“ im Verleih von Warner und „Das Glaszimmer“ im Farbfilm Verleih in den Kinos.

Wolke unterm Dach

Wie schafft man es nach einem schweren Schicksalsschlag, gemeinsam die Trauer zu besiegen und wieder Anschluss an das Leben zu finden? Alain Gsponer thematisiert diese Frage in seinem neuen Film „Wolke unterm Dach“ zwischen einem Vater und seiner Tochter.

Die Liebe trifft Paul (Frederick Lau) und Julia (Hannah Herzsprung) unerwartet und verändert alles: Die freiheitsliebende Stewardess und der abenteuerlustige Krankenpfleger finden ein verwunschenes Heim, mit Tochter Lilly (Romy Schroeder) ist ihr Glück vollkommen. Bis Julias plötzlicher Tod die Familie von einer Sekunde auf die andere auseinanderreißt. Paul stürzt ins Nichts. Lilly zuliebe verdrängt er seine Trauer und überfordert sich in dem Bemühen, ihr Vater und Mutter zugleich zu sein, irgendwie die Kredite fürs Haus aufzutreiben und ein Foto zu vergessen, das er in Julias Sachen gefunden hat. Auch an seinem Arbeitsplatz in der Klinik spitzt sich die Situation mit einer neuen Chefärztin zu. Paul droht vollends den Boden unter den Füßen zu verlieren. Lilly dagegen klammert sich an ihre Fantasie und ein Geheimnis, das sie immer wieder auf den Dachboden des Hauses zieht. Es muss noch einiges passieren, bis sie merken: Gemeinsam können sie es schaffen und ihrem Leben eine neue Wende geben.

Neben Frederick Lau, Hannah Herzsprung und Romy Schroeder sind Barbara Auer, Nicolette Krebitz, Reinout Scholten van Aschat und Kida Khodr Ramadan in den Nebenrollen zu sehen. Autor Chris Silber erlebte ein ähnliches Schicksal wie Paul und schrieb dazu das von seinen Erlebnissen geprägte Drehbuch, welches von Alain Gsponer verfilmt wurde. Die Kamera übernahm Daniel Gottschalk, den Schnitt Patricia Rommel. Produziert wurde das Drama von Panteleon Films und Warner Bros. Film Productions Germany. Den Verleih übernimmt Warner Bros. Pictures. Der FFF Bayern förderte das Projekt mit 800.000 Euro in der Produktion.

 

Das Glaszimmer

1945, kurz vor Kriegsende: Anna (Lisa Wagner) und ihr elfjähriger Sohn Felix (Xari Wimbauer) flüchten aus dem zerbombten München und suchen Unterschlupf in Annas niederbayrischem Heimatdorf. Schnell wird klar, dass Anna und Felix, die in München in einem liberalen Musikerumfeld zuhause waren, nicht so recht in das kleine Dorf passen. Ihr Nachbar Feik (Philipp Hochmair), ein alter Schulfreund von Anna, hat sich zum strammen Nazianhänger entwickelt. Feik hat es sich zur Aufgabe gemacht das ganze Dorf auf Linie zu halten. Während Anna nur schwer die überzeugte Nationalsozialistin im Dorf spielen kann, will Felix um jeden Preis vermeiden als Außenseiter zu wirken, und so lässt er sich schnell durch die Nazi-Propaganda von Feik und seinem Sohn Karri (Luis Vorbach) blenden. Zum Glück findet Felix im neuen Haus einen geheimnisvollen Rückzugsort: ein magisches, funkelndes „Glaszimmer“. Erst nachdem Felix die Ungerechtigkeiten des Krieges zu spüren bekommt erkennt er, dass Familie und Freundschaft wichtiger sind als jegliche Ideologie.

Zum Cast gehören außerdem: Hans Löw, Hannah Yoshimi Hagg, Kathrin Anna Stahl, David Benkovitch u.a. Regie führt Christian Lerch, der auch das Drehbuch zusammen mit Josef Einwanger geschrieben hat.

"DAS GLASZIMMER" ist eine Produktion von Lieblingsfilm GmbH in Koproduktion mit dem ZDF und Schwabenlandfilm und wurde vom FFF Bayern mit 400.000 Euro in der Produktion gefördert.

Weitere Beiträge zum Thema

Aktuelles

Vom 22. August bis zum 28. August findet das 10. Filmfestival Kitzbühel. Im Programm laufen drei FFF-geförderte Filme.

Aktuelles

Die Bayerische Staatsoper zeigt zum Auftakt des UniCredit Septemberfests in Kooperation mit dem Filmfest München Axel Ranischs FFF-geförderten Film Or...

Aktuelles

Der Film Aus meiner Haut von Alex Schaad ist an den Lido eingeladen worden und feiert seine Premiere in der Settimana Internazionale della Critica.