Veranstaltungen

Berlinale: Fünf FFF-geförderte Filme im Programm

Im Wettbewerb feiert der Dokumentarfilm Eldorado von Markus Imhoof seine Weltpremiere (außer Konkurrenz). Das Drama Das schweigende Klassenzimmer von Lars Kraume läuft in der Reihe Berlinale Special, die als Teil des offiziellen Programms aktuelle Werke zeitgenössischer Filmemacher, Dokumentationen und außergewöhnliche Formate zeigt. In der Reihe Perspektive Deutsches Kino feiern Die defekte Katze von Susan Gordanshekan, Feierabendbier von Ben Brummer sowie Impreza - Das Fest  von Alexandra Wesolowski ihre Premieren.


Eldorado

Der Film beobachtet den Umgang Europas mit Menschen, die vor Kriegen, Krisen und Armut auf der Flucht sind. Er dokumentiert, wie allen humanitären Bekenntnissen zum Trotz die Zielländer weit mehr in die Abwehr als in die Aufnahme der Fremden oder die Bekämpfung der Fluchtgründe investieren.

Eldorado ist eine schweizerisch-deutsche Produktion von zero one film, Thelma Film und Ormenis Film. In Koproduktion mit SRF, SRG SSR und BR. 


Das schweigende Klassenzimmer

Das Drama nach dem gleichnamigen Roman von Dietrich Garstka erzählt von der Abiturklasse der Oberschule Storkow, die 1956 im Unterricht spontan eine Schweigeminute zu Ehren der Opfer des Ungarnaufstandes abhält und in die politischen Mühlen der DDR gerät. Gegen alle Widerstände hält die Klasse zusammen und flieht schließlich gemeinsam in den Westen.

Das Drehbuch hat Lars Kraume verfasst, in den Hauptrollen spielen Leonard Scheicher, Tom Gramenz, Lena Klenke, Jonas Dassler, Florian Lukas, Jördis Triebel, Michael Gwisdek, Ronald Zehrfeld, Burghart Klaußner. Produziert wird der Film von Akzente Film & Fernsehproduktion in Koproduktion mit dem ZDF, Zero One Film und STUDIOCANAL Film. Der Film wurde von Medienboard Berlin-Brandenburg, FFF Bayern, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, FFA und DFFF gefördert.


Die defekte Katze

Das Spielfilmdebüt Die defekte Katze (Produktion: Glory Film, München) erzählt von einem iranischen Paar, das sich erst nach der traditionell geschlossenen Ehe kennenlernen kann und dann an den Herausforderungen des gemeinsamen Lebens in Deutschland scheitert. Es geht darum, sich von den Idealbildern der verschiedenen Lebensmodelle zu befreien und sich eine zweite Chance für die Liebe zu nehmen.


Feierabendbier


In dem Debütfilm erlebt der Barkeeper Magnus eine Identitätskrise, als sein heißgeliebter Youngtimer gestohlen wird. Magnus, in lässig-cooler Attitüde, und vor allem sein Freund Dimi verkörpern das perfekte Klischee der Hipster-Szene: Selbstverwirklichung durch sichtbare Understatement-Symbole.

Produziert wurde Feierabendbier von Gaze Film. In den Hauptrollen spielen Tilman Strauß, Julia Dietze, Christian Tramitz, Johann Jürgens, Manuel Rubey.


Impreza – Das Fest

In dem politischen Dokumentarfilm (Produktion: DREIFILM, München) nimmt die Regisseurin Alexandra Wesolowski die Goldene Hochzeit ihrer Tante zum Anlass, ihre Familie in Polen zu besuchen. Doch statt um das Fest, kreisen die Gespräche bald nur noch um Politik.

Über alle weiteren Informationen zu FFF-geförderten Produktionen auf der Berlinale informieren wir Sie hier in Kürze.

Foto: Szenenbild aus "Das schweigende Klassenzimmer"

19/12/2017