News

Zwei FFF-geförderte Filme beim 70. Locarno Festival

Zwei FFF-geförderte Filme feiern ihre Weltpremieren beim 70. Locarno Festival: Das Drama Der Mann aus dem Eis (OT: ICEMAN) von Felix Randau auf der Piazza Grande und der Dokumentarfilm The Poetess von Andy Wolff und Stefanie Brockhaus in der Reihe Semaine de la Critique.

 

Der Mann aus dem Eis

Im Mittelpunkt von Der Mann aus dem Eis von Felix Randau stehen die Ötztaler Alpen: Vor 5300 Jahren in der Jungsteinzeit lebt eine Großfamilie dort friedlich. Während Anführer Kelab (Jürgen Vogel) auf der Jagd ist, wird die gesamte Sippe bei einem Überfall brutal ermordet, darunter auch seine Frau und sein Sohn. Das Heiligtum der Gemeinschaft wird geraubt. Getrieben von Schmerz und Wut hat Kelab nur noch ein Ziel – Vergeltung -  und folgt den Spuren der Täter. Durch einen tragischen Irrtum wird er auch noch selbst zum Gejagten.

In weiteren Rollen spielen Susanne Wuest, André M. Hennicke, Sabin Tambrea, Martin Augustin Schneider, Violetta Schurawlow und Franco Nero.

Der Mann aus dem Eis wurde produziert von Port au Prince Film & Kultur Produktion GmbH (Deutschland) in Koproduktion mit Echo Film (Italien), Lucky Bird Pictures GmbH (Deutschland) und Amour Fou Vienna (Österreich).

Gefördert wurde die Produktion von IDM Südtirol – Alto Adige, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, FilmFernsehFonds Bayern, Deutscher Filmförderfonds, Medienboard Berlin-Brandenburg, Bayerischer Bankenfonds, MIBACT - Ministero per i beni culturali, Filmstandort Austria, Carinthia Film Commission und der Filmförderungsanstalt. Wissenschaftliche Beratung vom Südtiroler Archäologiemuseum, Bozen. Koproduzierende Sender sind ZDF, ARTE, SKY Deutschland, ORF.

Der Film startet am 30. November 2017 in den Kinos im Verleih von Port au Prince.

The Poetess

 

Der Dokumentarfilm von Andy Wolff und Stefanie Brockhaus erzählt Hissa Hilals Geschichte. Sie ist die erste Frau im Finale des größten Gedichtwettbewerbs des arabischen Raums. In ihren Gedichten in der Multi-Millionen-Dollar-TV-Show kritisiert sie die patriarchale arabische Welt und attackiert einen der berüchtigten Saudi-Geistlichen für seine extremistischen Fatwas vor 75 Millionen ZuschauerInnen. Dabei ist Hissa von Kopf bis Fuß verschleiert, darf nicht autofahren, hat keinen Pass und braucht für jede Aktivität die Erlaubnis ihres Mannes. Wie brachte sie den Mut auf ihr Leben auf der Bühne zu riskieren?

Der Film wurde produziert von Brockhaus/Wolff und der HFF München.

Alle weiteren Informationen zum Festival finden Sie hier.

Foto: Szenenbild aus Der Mann aus dem Eis (c) Port au Prince Pictures

12/07/2017