Veranstaltungen

Alpenländischer Koproduktionsworkshop

Vom 20. bis zum 26. März 2017 findet in Südtirol die dritte Auflage des Alpenländischen Produktionsworkshops für angehende Jung-Produzenten statt. Als Expertin hat FFF-Nachwuchsförderreferentin Julia Rappold an dem Workshop teilgenommen und die Förderung des FFF vorgestellt.

Bei dem Workshop handelt es sich um ein länderübergreifendes Seminar mit Key-Notes, Case-Studies und Gruppenarbeit, getragen von den Filmhochschulen München, Zürich, Wien und Bozen in Kooperation der Südtiroler Filmförderung IDM.
Das einwöchige Intensiv-Seminar gibt 16 Studenten und Jungproduzenten aus 4 Ländern die Gelegenheit, sich ein länderübergreifendes Ko-Produktionsnetz aufzubauen.

Die ausgewählten Teilnehmer werden im Zuge der Fachvorträge und Workshops aktuelle Herausforderungen von Produzenten erörtern und anhand von Case Studies praxisnah analysieren.

Themenschwerpunkte dabei sind:

  • Aktuelle Produktions-, Förder- und Vertriebssysteme in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien/Südtirol;
  • Präsentation und Auseinandersetzung mit Coproduktion-Case Studies aus den einzelnen Ländern;
  • Anregender Austausch mit etablierten und angehenden Produzenten;
  • Gruppenarbeit - Entwicklung einer internationalen Ko-Produktion anhand von Projekten der Teilnehmer
  • Verschiedene Subventionsmodelle dieser Länder und deren Kombinierbarkeit untereinander;

FFF-Förderreferentin Julia Rappold wird am 22. März die FFF Förderung vorstellen. Alle weiteren Informationen zum Workshop finden Sie hier.

Auf dem Foto: Monika Wöhrl (HFF München), Julia Rappold, Christiana Wertz (IDM Südtirol), Filippo Bonaccio (ZHDK) und Heidi Gronauer (ZeLIG).

20/03/2017

Internationale Kurzfilmwoche Regensburg

In der Zeit vom 15. - 22. März 2017 werden wieder rund 300 Kurzfilme aus aller Welt bei der Internationalen Kurzfilmwoche präsentiert // Mit dem FFF Bayern Förderpreis wird ein in Bayern produzierter Film ausgelobt.

In fünf Spielstätten zeigt die Kurzfilmwoche ihr buntes Programm. 117 Filme finden sich allein in den Wettbewerben. Hier laufen aktuellste nationale und internationale Kurzfilmproduktionen. Klassiker und historische Filmperlen hingegen erleben die Gäste in den zahlreichen Sonderprogrammen und Werkschauen.

Der Themenschwerpunkt ist „Stadt“. Von Anbeginn der Filmgeschichte bis zur Gegenwart ist das Stadtleben ein permanentes Motiv, das meist negativ dargestellt wird. Die Kurzfilmwoche beschäftigt sich in ihrem Themenprogramm konträr zu dem vor allem mit unterhaltsamen, entdeckungs- und lehrreichen, kunstvollen und kuriosen Stadtbildern. 

Der Länderschwerpunkt liegt auf Estland. Laurence Boyce, künstlerischer Leiter der zwei bedeutendsten estnischen Kurzfilmfestivals, hat drei spannende Programme für die Kurzfilmwoche zusammengestellt und gewährt so seltene Einblicke in die estnische (Film-)Kultur.

Eine Neuheit ist der Wettbewerb um den Architekturfilmpreis, den das Festival zusammen mit dem Architekturkreis Regensburg e.V. ausgelobt hat. Wettbewerbsübergreifend konkurrieren nominierte Filme mit architektonischem Bezug aus dem Internationalen und Deutschen Wettbewerbsprogrammen sowie dem eigens dafür geschaffenen Architekturfenster um diesen Preis.

Der Förderpreis des FilmFernsehFonds Bayern wird wettbewerbsübergreifend an einen in Bayern produzierten Film ausgelobt.

Der FFF Bayern hat die Internationale Kurzfilmwoche Regensburg im Rahmen seiner Festivalförderung unterstützt.

Alle weiteren Informationen zum Programm und den Highlights finden Sie hier.

 

 

 

 

03/02/2017

10. SchulKinoWoche Bayern - Das Kino wird zum Klassenzimmer!

Die SchulKinoWoche Bayern feiert 10-jähriges Jubiläum und bietet für Schüler und Lehrer ein umfassendes Programm in 116 bayerischen Städten. Erstmals hat der FFF Bayern die Veranstaltung gefördert.

SchulKinoWoche 2017

Runder Geburtstag für das landesweit größte Projekt zur Förderung der Film- und Medienkompetenz: Vom 27. bis 31. März 2017 heißt es wieder „Vorhang auf und Film ab!“, denn dann verwandeln sich bereits zum zehnten Mal bayerische Kinos in kulturelle Lehr- und Lernorte. Unter anderem auch dank der erstmaligen Förderung des FilmFernsehFonds Bayern konnte die Anzahl der teilnehmenden Kinos im Jubiläumsjahr von 100 auf 125 in 116 Städten aus-geweitet werden. Damit ist die SchulKinoWoche Bayern größer als je zuvor. Noch mehr Schülerinnen und Schüler aus allen Schularten und Jahrgangsstufen haben so die Möglichkeit, an einem abwechslungsreichen Jubiläumsprogramm teilzunehmen. Ein auf Lehrpläne und Unterrichtsfächer abgestimmtes Angebot bestehend aus pädagogisch und künstlerisch wertvollen Filmklassikern, Animations-, Dokumentar- und aktuellen Spielfilmen lädt auch 2017 zum Unterricht im Kinosaal ein.

Programm

Als wesentlicher Bestandteil des umfangreichen Filmprogramms werden verschiedene Sonderreihen zu aktuellen Themenschwerpunkten angeboten. So rückt das Programm zum Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane die Weite und Schönheit der Meere in den Fokus. 
Das Programm Deutsch lernen mit Filmen: sehen, verstehen & besprechen wendet sich an Klassen mit neu zugewanderten Schülerinnen und Schülern.
Die Sonderreihe Holocaust im Film wendet sich der Darstellung des nationalsozialistischen Völkermords in Spielfilmen zu.
Martin Luther und die Reformation sowie deren Einfluss auf westliche Gesellschaften sind im Jubi-läumsjahr ein weiterer Schwerpunkt im Programm der SchulKinoWoche Bayern.

KinoSeminare

Darüber hinaus vertiefen die KinoSeminare an zahlreichen Spielorten das Filmerlebnis zielgruppen- und themenspezifisch. Eine komplette Aufstellung der teilnehmenden Kinos sowie aller regional angebotenen Seminare findet sich hier. Anmeldungen zu den Filmvorführungen und KinoSeminaren sind ab sofort möglich.

Etablierter Bestandteil der Filmbildungsinitiative sind Lehrerfortbildungen, die im Vorfeld der SchulKinoWoche zu unterschiedlichen Aspekten der Film- und Medienkompetenz stattfinden. Detaillierte Informationen zu den Fortbildungen und der Verfügbarkeit der Plätze finden sich hier.


Das gesamte Prorgamm der SchulKinoWoche können Sie hier anschauen.

7/12/2016