News

Oscars 2017: „The Salesman“ gewinnt in der Kategorie „Bester ausländischer Film“

Der iranische Beitrag The Salesman (Memento Films Production (FR)/FarhadiFilm Production (IR)) von Asghar Farhadi gewinnt den Oscar in der Kategorie für den besten fremdsprachigen Film.

Das Beziehungsdrama handelt von dem liberalen und kulturinteressierten Paar Emad und Rana. Als sie aus ihrem Haus ausziehen müssen, vermittelt ein Theaterkollege ihnen eine neue Wohnung, in der eine Prostituierte gewohnt hat. Eines Abends wird Rana, als sie alleine zu Hause ist, überfallen. Die traumatisierte junge Frau will auf keinen Fall zur Polizei. Ihr bis dahin verständnisvoll auftretende Mann setzt alles daran, den Täter zu stellen statt Rana zu unterstützen.

The Salesman wurde bereits bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes für das Beste Drehbuch geehrt, Shahab Hosseini gewann den Preis als Bester Darsteller.

Der FFF Bayern hat The Salesman im Verleih mit 50.000 Euro.

27/02/2017

Independent Spirit Award für „Toni Erdmann“

Bei den Independent Spirit Awards ist die FFF-geförderte Tragikomödie Toni Erdmann in Los Angeles am 25. Februar 2017 als bester internationaler Film ausgezeichnet worden. Regisseurin Maren Ade nahm den Award für den besten internationalen Film im kalifornischen Santa Monica entgegen.

Die Spirit Awards zeichnen Filmproduktionen aus, die nicht mehr als 20 Millionen US-Dollar gekostet haben. Sie werden traditionell einen Tag vor der Oscargala in einem Festzelt am Strand von Santa Monica verliehen.

27/02/2017

JETS Initiative im Rahmen der Berlinale

Im Rahmen der  Berlinale fand am 14. Februar die JETS Ko-Produktionsinitiative statt. 38 ausgewählte junge Filmemacher, die gerade ihren ersten, zweiten oder dritten fiktionalen Langfilm planen, konnten ihre insgesamt 20 Projekte vor deutschen, britischen, kanadischen und irischen Produzenten, Sales Agents, Finanzierungs- und Verleihfirmen pitchen und präsentieren.

Die besten Projekte wurden von einer Jury ausgewählt. Dieser gehörten an: John McDonnell (Fantastic Films), Paul Brett (Prescience), Daisy Hamilton (TriCoast Worldwide), Antonio Exacoustos (Arri World Sales), Conor Barry (Savage Production),Yannick Rudynski (EastWest Distribution), Hilary Davis (Bankside Films), Henrik Meyer (Red Cedar Films), James Fler (Raven Banner Entertainment), Chris Curling (Zephyr Films), Caroline Habib (Mongrel International), Christina Christ (Bavaria Fims)

 

Die vier Gewinner  der JETS Initiative sind:

  • John Keville & Mark Noonan mit dem Spielfilmprojekt Tyger Tyger (Irland)
  • Sara Huxley & April Kelly mit dem Spielfilmprojekt Love, Sex & Killing (UK)
  • Jessica Adams & Shelagh McLeod mit dem Spielfilmprojekt The Competition (Kanada)
  • Juia Dordel & Guido Tölke mit dem Spielfilmprojekt Ruides (Deutschland)

 

Folgende Projekte erhielten eine lobende Erwähnung:

 

  • Deutschland: Projekt: Madeleine von Helena Hufnagel (Bayern)
  • Kanada: Projekt: The Ash von Sidney Chiu & Chris Patterson
  • UK: Projekt: Nocturnal von Colin Day & Nathalie Biancheri

 

Die JETS Ko-Produktionsinitiative wird von WEP Productions und WEP UK Productions organisiert und von der Filmförderungsanstalt (FFA), dem Irish Film Board, Telefilm Kanada, dem FilmFernsehFonds Bayern, HessenFilm und Medien und der nordmedia gefördert.

Auf dem Foto: Alle Teilnehmer der Initiative.

23/02/2017