Schnellsuche

Kontakt Presseabteilung

Dr. Olga Havenetidis

Presse - und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Verantwortliche Redakteurin
Film News Bayern (V.i.S.d.P)

Tel: 089 - 544 602 - 57
Fax: 089 - 544 602 - 60

olga.havenetidis@remove-this.fff-bayern.de

Julia Wülker

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Online-Redaktion

Tel: 089 - 544 602 - 55
Fax: 089 - 544 602 - 60

julia.wuelker@remove-this.fff-bayern.de

 

 

News

Bayerischer Filmpreis 2016: Publikumspreis für "Willkommen bei den Hartmanns"

Die Zuschauer von kinokino und die Hörer von BAYERN 3 haben gewählt: Simon Verhoevens Komödie Willkommen bei den Hartmanns mit Senta Berger, Heiner Lauterbach und Florian David Fitz erhält den Publikumspreis des Bayerischen Filmpreises 2016. Übergeben wird die Auszeichnung an Regisseur Simon Verhoeven am Freitag, 20. Januar, während der feierlichen Gala zum 38. Bayerischen Filmpreis, die ab 20.15 Uhr im BR Fernsehen zu sehen ist.

Vom 1. bis zum 31. Dezember 2016 konnten Kinofans aus den fünf zuschauerstärksten deutschen Filmen des Jahres ihren Lieblingsfilm auswählen. Nun steht das Ergebnis fest: Die Zuschauer von kinokino, dem Filmmagazin im BR Fernsehen, und die Hörer von BAYERN 3 haben die Komödie Willkommen bei den Hartmanns zu ihrem Favoriten gewählt. Regisseur Simon Verhoeven gewinnt damit den Publikumspreis des Bayerischen Filmpreises. Bei der Verleihung werden auch seine Schauspieler Senta Berger, Heiner Lauterbach, Palina Rojinski, Eric Kabongo, Florian David Fitz sowie die Produzenten Max Wiedemann, Quirin Berg und Michael Verhoeven erwartet.

Der Publikumspreis wird am Freitag, 20. Januar, im Rahmen des Bayerischen Filmpreises 2016 im Münchner Prinzregententheater verliehen.

Der Bayerische Rundfunk produziert und überträgt die Gala ab 20.15 Uhr im BR Fernsehen. Moderiert wird der Bayerische Filmpreis 2016 von "quer"-Moderator Christoph Süß.

Weitere Informationen zum Bayerischen Filmpreis finden Sie hier.

10/01/2017

Fünf FFF-geförderte Produktionen feiern Weltpremiere auf der Berlinale

Fünf FFF-geförderte Produktionen feiern ihre Weltpremiere auf der Berlinale: Volker Schlöndorffs Drama Return to Montauk läuft im Wettbewerb, die Literaturverfilmung In Zeiten des abnehmenden Lichts von Matti Geschonneck in der Sektion Berlinale Special, der Animationsfilm Die Häschenschule - Jagd nach dem Goldenen Ei von Ute von Münchow-Pohls in der Sektion Generation Kplus, Schumanns Bargespräche von Marieke Schroeder in der Sektion Kulinarisches Kino und 4 Blocks von Marvin Kren in der Reihe Berlinale Special Series.

Mit seiner Hommage an Max Frisch feiert Volker Schhlöndorffs Return to Montauk Weltpremiere im Wettbewerb der Berlinale. Stellan Skarsgard und Nina Hoss spielen dabei ein ehemaliges Liebespaar, dessen gemeinsame Vergangenheit bei einem New-York-Besuch wieder über sie hineinbricht. Susanne Wolff mimt die derzeitige Ehefrau von Skarsgards Charakter.
Produziert wurd das Drama von Regina Ziegler (Ziegler Film) und Volker Schlöndorff (Volksfilm) in Koproduktion mit Til Schweiger und Tom Zickler (Barefoot Films), Christoph Liedke und Marc Gabizon (Wild Bunch), Francis Boespflug (Pyramide Productions/Frankreich), Gaumont (Frankreich), Conor Barry (Savage Productions/Irland), F.& M.E. Film & Music Entertainment (GB) sowie den Sendern WDR (Götz Schmedes), BR (Claudia Simionescu) und Arte (Andreas Schreitmüller). Der FFF Bayern hat den Film in der Projektentwicklung gefördert.

In Zeiten des abnehmenden Lichts, der Adaption des Bestsellers von Eugen Ruge, erzählt eine Familiengeschichte über vier Generationen zwischen sozialisitischer Utopie und persönlichem Aufbrauch. Regie führt Matti Geschonneck, die Hauptrollen spielen Bruno Ganz, Alexander Fehling sowie Hildegard Schmahl, Sylvester Groth und Evgenia Dodyna. Das Drehbuch schrieb Wolfgang Kohlhaase.
Oliver Berben und
Sarah Kierkegaard haben das Drama mit MOOVIE in Koproduktion mit ZDF produziert. Die Redaktion liegt bei Reinhold Elschot und Stefanie von Heydwolff. X Verleih übernimmt den Verleih, Beta Cinema den Weltvertrieb.

In der modernisierten Version des Osterklassikers Die Häschenschule nach dem gleichnamigen Kinderbuch landet Max, kleinkrimineller Großstadthase, in der Häschenschule. Dank des Trainings durch die mysteriöse Hermine und mit Hilfe der süßen Emmi lernt er neben den geheimen Techniken der Osterhasen auch einiges über sich selbst und wächst schließlich beim finalen Kampf gegen eine gewiefte Fuchsfamilie über sich hinaus.

Produziert wurde das Animationsabenteuer von Akkord Film in Koproduktion mit Virgin Lands. Das Drehbuch haben Katja Grübel und Dagmar Rehbinder nach der Buchvorlage von Fritz Koch-Gotha und Albert Sixtus geschrieben. Universum Film startet Die Häschenschule am 16. März 2017 in den deutschen Kinos. Der FFF Bayern hat den Film mit 600.000 Euro in der Produktion gefördert.

Im Dokumentarfilm Schumanns Bargespräche begleitet die Regisseurin Marieke Schroeder die Münchner Barkeeperlegende Charles Schumann in die besten Bars der Welt. Produziert wurde der Film von Thali Media; mit 80.000 Euro hat ihn der FFF Bayern in der Produktion gefördert.

4 Blocks von Marvin Kren erzählt in sechs Episoden eine Geschichte um Freundschaft und Familie, Verrat und Schuld im Milieu eines arabischen Clans in Berlin-Neukölln. Produziert wurde die Serie von Wiedemann & Berg und TNT. Die Ausstrahlung ist auf TNT Serie ist für Frühjahr 2017 geplant.

Copyright: Velvet Creative Office © Internationale Filmfestspiele Berlin 

22/12/2016

"Toni Erdmann" für BAFTA Award nominiert

Die FFF-geförderte Tragikomödie Toni Erdmann von Maren Ade ist international weiterhin erfolgreich. Nach dem Preis für den Besten fremdsprachigen Film der National Society of Film Critics hat nun auch die British Academy of Film and Television Arts Toni Erdmann für einen BAFTA Award als Bester nicht-englischsprachiger Film nominiert.

Die Verleihung der 70. British Academy Film Awards findet am 12. Februar in der Royal Albert Hall in London statt.

10/01/2017