Schnellsuche

Kontakt Presseabteilung

Dr. Olga Havenetidis

Presse - und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Verantwortliche Redakteurin
Film News Bayern (V.i.S.d.P)

Tel: 089 - 544 602-57
Fax: 089 - 544 602-60

olga.havenetidis@remove-this.fff-bayern.de

Julia Wülker

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Online-Redaktion

Tel. 089 - 544 602 - 55
Fax 089 - 544 602 - 60

email: julia.wuelker@remove-this.fff-bayern.de

News

Drehstart für "Benjamin Blümchen"

Am 20. März 2017 haben die Dreharbeiten zum FFF-geförderten Kinderfilm Benjamin Blümchen in den Kölner MMC Studios begonnen.

Benjamin Blümchen und sein bester Freund Otto (Manuel Santos Gelke) bekommen es mit der gewieften Zora Zack (Heike Makatsch) zu tun und müssen tief in die Trickkiste greifen, um den Zoo zu retten. In weiteren Rollen sind Friedrich von Thun als Zoodirektor Herr Tierlieb, Dieter Hallervorden als Ex-Agent Walter Weiß, Uwe Ochsenknecht als korrupter Bürgermeister, Tim-Oliver Schultz als Wärter Karl, Liane Forestieri als die rasende Reporterin Karla Kolumna sowie Max von Thun und Johannes Suhm als Hans und Franz zu sehen.

Produziert wird Benjamin Blümchen von der Westside Filmproduktion in Ko-Produktion mit Rat Pack Film, Kiddinx und Studiocanal. Regie beim Familienabenteuer führt Tim Trachte, das Drehbuch stammt von Bettina Börgerding.

Gefördert wurde das Projekt von der Film- und Medienstiftung NRW sowie dem FilmFernsehFonds Bayern (FFF), dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF).

Gedreht wird noch bis zum 05. Mai in Köln und Umgebung.

Der Kinostart ist für 2018 im Verleih von Studiocanal geplant.

 

Auf dem Foto am Set von Benjamin Blümchen (v. l. n. r.): Christian Becker (Produzent Westside), Friedrich von Thun (Herr Tierlieb), Tim Oliver Schultz (Wärter Karl), Manuel Gelke (Otto), Max von Thun (Hans), Johannes Suhm (Franz), Tim Trachte (Regie), Heike Makatsch (Zora Zack), Gabi Salomon (Geschäftsführerin Kiddinx Studios), Martin Richter (Produzent Rat Pack)

© Westside/ Kiddinx/ Rat Pack/ Studiocanal, Foto: Wolfgang Ennenbach.

 

 

 

23/03/2017

"Der Hund begraben" feiert Premiere in München

Die schwarze Komödie Der Hund begraben von Sebastian Stern feierte am 20. März 2017 Premiere im Rio Filmpalast in München. Der FFF-geförderte Film handelt von der Angst, ersetzbar zu sein und die Unfähigkeit, darüber zu reden. Über den falschen Umgang mit Problemen und über die Notwendigkeit, den richtigen Moment für die Wahrheit zu erwischen - auch wenn diese noch so bitter ist.

Zum Film

Familienvater Hans (Justus von Dohnányi) steckt in der Krise. Sein Arbeitsleben hat soeben ein abruptes Ende gefunden und seine Familie scheint ihn auch nicht mehr richtig zu beachten. Da steht auf einmal ein streunender Hund vor der Türe und begehrt Einlass in das Familienleben. Während Ehefrau Yvonne (Juliane Köhler) sich augenblicklich in das Tier verliebt, wird Hans im Angesicht des neuen „Rivalen" mehr und mehr klar, wie sehr er selbst überflüssig ist. Als der Hund eines Tages verschwindet und ein merkwürdiger Fremder (Georg Friedrich) der Familie seine Hilfe anbietet, laufen für Hans die Dinge komplett aus dem Ruder…
 
Der Hund begraben  ist eine Kinoproduktion von Glory Film in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk, ARTE, Roxy Film und Schubert International, gefördert vom FFF Bayern, DFFF, Kuratorium Junger Deutscher Film, der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien und der FFA. Der Hund begraben startet im Verleih von Movienet Film am 23. März 2017 bundesweit im Kino.

Kinotour

Im Rahmen der Kinotour von Der Hund begraben finden folgende Vorführungen in Bayern statt: 

Dienstag, 28.3. München – Neues Maxim – In Anwesenheit von Regisseur Sebastian Stern, Hauptdarstellerin Juliane Köhler und Produzent Ralf Zimmermann statt.

Mittwoch, 29.03. Regensburg - Regina  - In Anwesenheit von Sebastian Stern und Juliane Köhler

Freitag, 31.03. Nürnberg – Casablanca - In Anwesenheit von Sebastian Stern


Ein Interview mit Regisseur Sebastian Stern zu seinem Film lesen Sie auf unserem Blog.

Auf dem Foto: Regisseur Sebastian Stern mit seinen beiden Hauptdarstellern Juliane Köhler und Justus von Dohnányi

21/03/2017

Deutscher Filmpreis: 17 Nominierungen für 7 FFF-geförderte Filme

Am 28. April 2017 wird der Deutsche Filmpreis in Berlin vergeben. Sieben FFF-geförderte Filme können sich mit insgesamt 17 Nominierungen in 13 Kategorien Hoffnungen machen, mit der begehrten LOLA ausgezeichnet zu werden. Der Deutsche Filmpreis ist mit knapp 3 Millionen Euro die höchst dotierte Auszeichnung für den deutschen Film und wird von Kulturstaatsministerin Monika Grütters verliehen.

Folgende FFF-geförderte Filme sind nominiert:

Toni Erdamnn
- Bester Spielfilm, Bestes Drehbuch, Beste Regie, Beste männliche Hauptrolle (Peter Simonischek), Beste weibliche Hauptrolle (Sandra Hüller), Bester Schnitt,  

Marie CurieBestes Kostümbild (Chris Pidre, Florence Scholtes), Bestes Maskenbild (Waldemar Pokromski), Beste Filmmusik (Bruno Coulais)

Timm Thaler oder das verkaufte LachenBester Kinderfilm, Beste Filmmusik (Johannes Repka), Beste Tongestaltung (Stefan Busch, Michael Kranz, Peter Schmidt)

Willkommen bei den Hartmanns – Bester Spielfilm

Nebel im August
Beste weibliche Nebenrolle (Fritzi Haberlandt), Bestes Szenenbild (Christoph Kanter)

In Zeiten des abnehmenden Lichts - Beste männliche Hauptrolle (Bruno Ganz)

Auf Augenhöhe - Bester Kinderfilm

Die Verleihung wird vom ZDF am Abend der Preisverleihung ausgestrahlt.

Bereits bekanngegeben wurde der Preis für den besucherstärksten Film. Dieser geht in diesem Jahr an die FFF-geförderte Komödie Willkommen bei den Hartmanns von Simon Verhoeven.

Alle Nominierungen im Überblick finden Sie hier.

16/03/2017