Schnellsuche

Kontakt Presseabteilung

Dr. Olga Havenetidis

Presse - und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Verantwortliche Redakteurin
Film News Bayern (V.i.S.d.P)

Tel: 089 - 544 602 - 57
Fax: 089 - 544 602 - 60

olga.havenetidis@remove-this.fff-bayern.de

Julia Wülker

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Online-Redaktion

Tel: 089 - 544 602 - 55
Fax: 089 - 544 602 - 60

julia.wuelker@remove-this.fff-bayern.de

 

 

News

54. Grimme Preis: 7 FFF-geförderte Produktionen nominiert

Für den 54. Grimme-Preis sind sieben FFF-geförderte Produktionen nominiert: die Serien Das Verschwinden von Hans-Christian Schmid, 4 Blocks von Marvin Kren und Hindafing von Boris Kunz, das Drama Eine unerhörte Frau von Hans Steinbichler, Die Maßnahme von Alexander Costea, Katharina Luther von Julia von Heinz sowie der TV-Mehrteiler Landgericht - Geschichte einer Familie von Matthias Glasner.  Die Verleihung der 54. Grimme-Preise findet am 13. April im Theater der Stadt Marl statt.

Die nominierten FFF-geförderten Produktionen im Überblick:

Wettbewerb Fiktion:

  • Die Maßnahme (BR)
    Regie: Alexander Costea
    Produktion: schöne neue filme. GbR, München

  • Eine unerhörte Frau (ZDF/ARTE)
    Regie: Hans Steinbichler
    Produktion: Lailaps Pictures

  • Katharina Luther (MDR/ARD Degeto/BR/SWR)
    Regie: Julia von Heinz
    Produktion: EIKON Süd, München

  • Landgericht – Geschichte einer Familie (ZDF)
    Regie: Matthias Glasner
    Produktion: UFA Fiction

Serien

  • 4 Blocks (TNT)
    Regie: Marvin Kren
    Produktion: Wiedemann & Berg
  • Das Verschwinden (ARD Degeto/BR/NDR/SWR)
    Regie: Hans-Christian Schmid
    Produktion: 23/5 Filmproduktion GmbH, Berlin
  • Hindafing (BR)
    Regie: Boris Kunz
    Produktion: NEUESUPER GmbH & Co. KG, München

Die Preisträgerinnen und Preisträger des 54. Grimme-Preises 2018 werden am 14. März 2018 bei einer Pressekonferenz im Essener Grillo-Theater bekanntgegeben. 

Weitere Informationen zum Grimme-Preis finden Sie hier.

17/01/2018

Bayerischer Filmpreis: Publikumspreis für "Fack Ju Göhte 3"

Die Zuschauer von kinokino und die Hörer von Bayern 1 haben gewählt: Bora Dagtekins FFF-geförderte Komödie "Fack Ju Göhte 3" mit Elyas M’Barek, Jella Haase, Max von der Groeben, Katja Riemann und Sandra Hüller erhält den Publikumspreis des Bayerischen Filmpreises 2017. Übergeben wird die Auszeichnung am Freitag, 19. Januar, während der feierlichen Gala zum 39. Bayerischen Filmpreis, die ab 20.15 Uhr im BR Fernsehen zu sehen ist.

Regisseur Bora Dagtekin gewinnt damit den Publikumspreis des Bayerischen Filmpreises. Dies ist nach "Türkisch für Anfänger“ und "Fack Ju Göhte 1“ bereits die dritte Auszeichnung für ihn. Bei der Verleihung nehmen Produzentin Lena Schömann sowie die Schauspieler Jella Haase und Max von der Groeben den Preis stellvertretend entgegen.

Nicht nur die Teilnehmer der Abstimmung zum Publikumspreis haben "Fack Ju Göhte 3“ zu ihrem Lieblingsfilm erklärt, sondern auch das deutsche Kinopublikum: Mit knapp sechs Millionen Zuschauern ist "Fack Ju Göhte 3“ der erfolgreichste Kinofilm des Jahres 2017. Damit ist Bora Dagtekins Trilogie zugleich die erfolgreichste deutsche Filmreihe aller Zeiten.

Der Publikumspreis wird am Freitag, 19. Januar 2018, im Rahmen des Bayerischen Filmpreises 2017 im Münchner Prinzregententheater verliehen. Mit dabei sind zahlreiche Prominente aus Film, Fernsehen und Politik.

Der Bayerische Rundfunk produziert und überträgt die Gala am Freitag, 19. Januar ab 20.15 Uhr im BR Fernsehen. Moderiert wird der Bayerische Filmpreis 2017 von "quer"-Moderator Christoph Süß.

Weitere Informationen zum Bayerischen Filmpreis finden Sie hier.

 

"Dieses bescheuerte Herz" feiert Premiere in München

Am 11. Dezember feierte das FFF-geförderte Feel-Good-Movie "Dieses bescheuerte Herz" von Marc Rothemund seine Weltpremiere in München.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Spiegel-Bestseller von Daniel Meyer und Lars Amend und handelt von Playboy Lenny, dem Sohn eines Herzspezialisten, der sein Leben genießt, bis ihm sein Vater nach einer Eskapade zu viel die Kreditkarte sperrt und ihn dazu verdonnert, sich um einen seiner Patienten zu kümmern – den 15jährigen, schwerkranken David. Dieser will vor seinem Tod noch eine Wunschliste an Dingen wie "Einmal von einem Mädchen geküsst werden" oder "Mama wieder glücklich sehen" erleben. Lenny nimmt sich des Jungen und seiner Liste an.

Die Hauptrollen spielen Elyas M‘Barek und Philip Noah Schwarz. In weiteren Rollen sind Nadine Wrietz, Uwe Preuss, Lisa Bitter, Jürgen Tonkel, Jo Kern, Lena Meckel, Karin Thaler zu sehen. Das Drehbuch stammt von Maggie Peren und Andi Rogenhagen. Produziert wurde der Film von der Constantin Film in Zusammenarbeit mit Olga Film. Der FFF Bayern hat Dieses bescheuerte Herz mit 600.000 Euro in der Produktion gefördert. Kinostart ist der 21. Dezember 2017 im Verleih der Constantin Film.

Auf dem Foto: Marc Rothemund, Klaus Schaefer, die Darsteller Nadine Wrietz, Philip Noah Schwarz, Elyas M'Barek, Jürgen Tonkel, Produzentin Viola Jäger, Produzent Oliver Berben, Martin Moszkowicz, Produzent Harald Kügler.

© 2017 Constantin Film Verleih GmbH / Foto Gisela Schober / Getty Images

12/12/2017