Verleih / Vertrieb

Creative Europe MEDIA fördert die Verbreitung europäischer Filme über ihre Landesgrenzen hinaus. Kinoverleiher können selektive und automatischen Verleihförderung beantragen. Weltvertriebe beantragen Vertriebsunterstützung und koordinieren die selektive Verleihförderung.

 

SELEKTIVE VERLEIHFÖRDERUNG

 

Unterstützt wird der transnationale Vertrieb neuerer europäischer, nicht-nationaler Filme (Kinospielfilme, Animationsfilme und Dokumentarfilme) mit einer Mindestlänge von 60 Min.

Filme aus Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien und Großbritannien dürfen maximal ein Produktionsbudget von 10 Millionen Euro haben, um im Verleih gefördert werden zu können.

Antragsteller

Mindestens sieben europäische Verleiher aus unterschiedlichen Ländern, die sich zu einem Grouping unter Koordination eines Weltvertriebs zusammenschließen.

Fördersummen

Es werden Pauschalsummen vergeben. Deutsche Verleiher können je nach Anzahl der Leinwände maximal folgende Pauschalsummen beantragen:

1-2 Leinwände: 2.800 Euro

3-7 Leinwände: 13.200 Euro

8+ Leinwände: 22.800 Euro

15+ Leinwände: 35.700 Euro

25+ Leinwände: 45.700 Euro

40+ Leinwände: 64.400 Euro

60+ Leinwände: 99.600 Euro

100+ Leinwände: 125.000 Euro

200+ Leinwände: 150.000 Euro

Einreichtermine

zweimal jährlich

Weitere Informationen

Aktuelle Richtlinie (wird im Herbst 2017 veröffentlicht)

 

 

AUTOMATISCHE VERLEIHFÖRDERUNG

 

Gefördert wird der Verleih/Vertrieb europäischer nicht-nationaler Kinospielfilme, Animationsfilme und Dokumentarfilme außerhalb ihres Ursprungslandes durch die Vergabe einer Referenzförderung.

Die Förderung verläuft in zwei Phasen:

1. Generierung der Referenzmittel: Verleiher erhalten Gelder auf Grundlage ihrer zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember des vergangenen Jahres verkauften Tickets.

2. Reinvestierung der Referenzmittel: Verleiher reinvestieren die in Phase 1 generierten Gelder in 1. Koproduktionen, 2. Mindestgarantie, 3. Kosten für Öffentlichkeitsarbeit und Werbung (P&A).

Antragsteller

Unabhängige, europäische Verleihunternehmen.

Fördersummen

Die Euro-Beträge pro Ticket werden abhängig vom Ursprungsland des Films festgelegt. Die Mindestschwelle für eine Auszahlung der generierten Fördersumme liegt für Verleiher aus Deutschland bei 15.000 Euro.

Die generierte Summe muss entweder in Koproduktionen (Modul 1), Minimumgarantien (Modul 2) oder in P&A-Kosten (Modul 3) investiert werden, wobei die Referenzmittel von Creative Europe maximal zwischen 50% und 60% der Kosten im jeweiligen Modul finanzieren können. 

Einreichtermine

Generierung: einmal jährlich

Reinvestment: laufend bis zum Stichtag

Weitere Informationen

Aktuelle Richtlinie (wird im Herbst 2017 veröffentlicht)

 

 

WELTVERTRIEBE

 

Europäische Kinofilmweltvertriebe können Förderung für den internationalen Vertrieb von europäischen Spiel-, Animations- und Dokumentarfilmen für das Kino beantragen.

Die Förderung verläuft in zwei Phasen:

1. Ermittlung der potentiellen Fördersumme auf Grundlage des Umsatzes auf dem europäischen Markt innerhalb des Referenzzeitraums (5 Jahre).
2. Reinvestition der Fördersumme in Modul 1 (Minimumgarantie oder Vorauszahlung für Sales-Rechte eines nicht-nationalen europäischen Kinofilmes) oder Modul 2 (Promotion- und Marketingkosten neuerer europäischer Filme).

Antragsteller

Europäische Weltvertriebe für Kinofilme, die für den Zeitraum der letzten fünf Jahre die Vertriebsrechte von mindestens acht neueren europäischen Kinofilmen, darunter mindestens einem nicht-nationaler Film, für zehn MEDIA Mitgliedsländer hatten. Der Antragsteller muss nachweisen, dass innerhalb desselben Zeitraums Kinostarts von mindestens drei dieser Filme in mindestens drei MEDIA Mitgliedsländer stattgefunden haben.

Fördersummen

Werden die Zugangsvoraussetzungen (siehe "Antragsteller") erfüllt, erhält der Weltvertrieb zunächst einen Betrag von 20.000 Euro. Neben dem Festbetrag beinhaltet die Förderung Referenzmittel, die auf der Grundlage der Zuschauerzahlen in den MEDIA Mitgliedsländern errechnet werden.
Die Fördergelder müssen in Modul 1 (Minimumgarantien) oder Modul 2 (P&A-Kosten) neuerer europäischer Filme reinvestiert werden. Dabei darf die Förderung je nach Modul maximal zwischen 50% oder 60% der Kosten betragen.

Einreichtermin

Generierung: einmal jährlich

Reinvestment: laufend bis zum Stichtag

Weitere Informationen

Aktuelle Richtlinie

 

 

Das Creative Europe Desk München beantwortet gerne Ihre Fragen zu diesen Förderbereichen.