Funded Projects

Projektentwicklung Kinofilm

ABC oder wie Krieg geht

Kategorie
Satire
Projektentwicklung Kinofilm
40.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Maurice Philip Remy
Regie
Maurice Philip Remy
Inhalt
Satire nach einer wahren Geschichte. Der irakische Flüchtling Yahya Maderi erfährt die harte Realität des deutschen Asylverfahrens. Um dieser zu entkommen, erfindet er eine abenteuerliche Geschichte: Maderi gibt vor, am geheimen Biowaffenprogramm seines Landes beteiligt zu sein. Der BND Agent Seyfahrt nimmt ihm die Geschichte ab und die Informationen gelangen bis nach Amerika. Als Maderi Gewissensbisse plagen und er seine Geschichte aufklären möchte, wird er mit erschreckenden Konsequenzen konfrontiert.

Produktion Fernsehfilm

Adele Spitzeder

Kategorie
Historiendrama
Produktion Fernsehfilm
250.000 - Achtung: Förderung zurückgegeben. € (Juli 2010)
Drehbuch
Ariela Bogenberger
Regie
Xaver Schwarzenberger
Produktion
Summerset GmbH Susanne Porsche
Senderbeteiligung
BR, ORF
Inhalt
Völlig mittellos, dafür aber mit viel Charme und Überzeugungskraft ausgestattet, beginnt die Münchner Schauspielerin Adele Spitzeder Mitte des 19. Jahrhunderts einfachen Leuten völlig überhöhte Zinsen zu versprechen. Das Konzept geht vorerst auf. Bald vertrauen Arm und Reich der genialen Betrügerin mit großem Herzen. Den Behörden ist das ein Dorn im Auge. Es gelingt, Adele Spitzeder festzunehmen und zu verurteilen. Sich selbst keiner Schuld bewusst, schreibt sie im Gefängnis ihre Memoiren.

Verleihförderung, Produktion Kinofilm

Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel

Kategorie
Family Entertainment
Produktion Kinofilm
800.000 € (Juli 2010)
Verleihförderung
120.000 € (Oktober 2011)
BBF Produktion Kinofilm
100.000 €
Drehbuch
Robin Getrost, Benjamin Biehn
Regie
Martin Stefaniak, Julian Köberer
Produktion
Bavaria Filmverleih- und Produktion, Geiselgasteig
Verleih
KIKO Theater-, Film- und Fernsehproduktions GmbH, Kissing
Inhalt
Nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Cornelia Funke. Der Weihnachtsmann Niklas Julebukk steht vor einer großen Herausforderung: Mit seinen Kobolden und menschlichen Weihnachtshelfern kämpft er gegen Waldemar Wichteltod, der die Imitationen eines materiellen Weihnachten verbreitet. Niklas möchte das echte Weihnachten ohne Konsum- und Kommerzverhalten wieder herstellen und muss sich vor Waldemar in Acht nehmen, der alles in Bewegung setzt, Niklas dabei aufzuhalten.

Nachwuchsförderung Andere

Amok

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Andere
23.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Christoph Busche
Regie
Christoph Baumann
Produktion
CHR Filmproduktion
Inhalt
Kurzfilm. Ein Nachmittag im Hochsommer an einer Hauptschule wird zum Albtraum: Die Perspektivlosigkeit und fehlende Motivation gipfelt in eine Auseinandersetzung, woraufhin eine Schülerin stumm die Klasse verlässt. Plötzlich fallen Schüsse. Ein Bewaffneter befindet sich auf dem Schulgelände. Während die Klasse über die richtigen Verhaltensweisen diskutiert, macht sich die Lehrerin auf die Suche nach der Schülerin.

Produktion Kinofilm

Cool Water

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
300.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Gabriel Bornstein
Regie
Emir Kusturica
Produktion
brave new work film productions
Inhalt
Der 31jährige Palästinenser Rafik bevorzugt das Leben als Tellerwäscher in Deutschland, anstelle mit seinem tyrannischen Vater unter dem israelischen Kolonialismus zu leben. Zur Hochzeit seines Bruders reist Rafik wider Willen auf Wunsch seiner Mutter nach Israel. Vor Ort entpuppt sich die Hochzeit als Desaster und die ungleichen Brüder begeben sich nach einem tragischen Zwischenfall auf eine gefährliche Odyssee ins palästinensische Autonomiegebiet, um ihrem Vater einen letzten sehnlichen Wunsch zu erfüllen.

Drehbuchförderung, Projektentwicklung Kinofilm

Das Ende der Kindheit

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
20.000 € (Juli 2010)
Projektentwicklung Kinofilm
25.000 € (Juli 2012)
Drehbuch
Philip Koch
Regie
Philip Koch
Produktion
Walker+Worm Film GmbH, München
Inhalt
Die drei Freunde Hans, Ferdinand und Wolfi schließen 1933 Blutsbrüderschaft, um ihre Freundschaft für immer zu besiegeln. Als ihnen nahegelegt wird, dem Deutschen Jungvolk beizutreten, geraten die drei Jungen in einen Strudel von Verführung, Manipulation und Radikalisierung.

Verleihförderung, Produktion Kinofilm

Das Ende ist mein Anfang

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
300.000 € (Juli 2009)
Verleihförderung
100.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Ulrich Limmer, Folco Terzani
Regie
Jo Baier
Produktion
collina Filmproduktion München
Inhalt
Drama nach dem gleichnamigen Bestseller des ehemaligen Südostasien-Korrespondenten des SPIEGEL Folco Terzani. Als der Tod naht, lädt der 65jährige Terzani seinen Sohn Folco ein, um Abschied zu nehmen. In einem langen Zwiegespräch erzählt der Vater von seinem bewegten Leben zwischen Europa und Asien und von der Auseinandersetzung mit Krankheit und Tod.

Verleihförderung, Nachwuchsförderung Erstlingsfilm

Das letzte Schweigen (AT: Das Schweigen)

Kategorie
Thriller
Nachwuchsförderung Erstlingsfilm
250.000 € (Juli 2008)
Verleihförderung
40.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Baran bo Odar
Regie
Baran bo Odar
Produktion
Luethje Schneider Filmproduktion in Koproduktion mit Cine Plus
Verleih
NFP
Darsteller
Devid Striesow, Sebastian Blomberg, Henry Hübchen, Katrin Sass, Sabine Eichhorn
Inhalt
Drama/Thriller. Nach einem Streit mit ihren Eltern verlässt die 13-jährige Sinnika das Haus und kommt nicht mehr zurück. An der Stelle, an dem vor 23 Jahren der Mord an Pia geschah, findet die Polizei ein Fahrrad und Blutspuren. Für Sinnikas Eltern beginnt, wie schon vor 23 Jahren für die Eltern von Pia, eine unerträgliche Zeit des Wartens. Der pensionierte Ermittler im Fall Pia und der seelisch angeschlagene Kommissar Grimmer versuchen, den Fall zu lösen. Jeder für sich, jeder auf seine Weise…

Verleihförderung

Der kleine Nick

Kategorie
Komödie
Verleihförderung
80.000 € (Juli 2010)
Regie
Laurent Tirard
Verleih
Wild Bunch Germany
Inhalt
Als einer von seiner Klassenkameraden erzählt, dass sich daheim alles nur um das Neugeborene dreht und er bald nicht mehr zum Unterricht erscheint, glauben alle, ihr Kumpel sei von seinen Eltern im Wald ausgesetzt worden. Der kleine Nick ist ganz besonders aufgeschreckt, denn in einem Gespräch seiner Eltern hat er gehört, dass seine Mama schwanger ist. Um dem Schicksal, im Wald ausgesetzt zu werden, zu entgehen, will er sich als perfektes Kind bewähren. Gemeinsam mit seinen Freunden bringt er die Wohnung auf Vordermann und will sogar einen Gangster anheuern, der den zukünftigen kleinen Rivalen entführen soll. (Blickpunkt:Film)

Verleihförderung, Produktion Kinofilm

Die drei Musketiere

Kategorie
Abenteuerfilm
Produktion Kinofilm
1.600.000 € (Juli 2010)
Verleihförderung
205.000 € (Juli 2011)
BBF Produktion Kinofilm
400.000 €
BBF Verleih
200.000 €
Drehbuch
Andrew Davis, Alex Litvak
Regie
Paul W.S. Anderson
Produktion
Constantin Film
Verleih
Constantin Film Verleih GmbH
Darsteller
Mads Mikkelsen, Orlando Bloom, Christoph Waltz, Milla Jovovich
Inhalt
Abenteuerfilm in 3D. Frei nach dem Roman von Alexandre Dumas. Die drei Musketiere Athos, Aramis und Porthos stehen vor ihrem größten Abenteuer: Kardinal Richelieu und Milady bedrohen die Ehre der Königin durch eine Intrige. Zusammen mit d’Artagnan, dem Sohn eines ehemaligen Musketiers, nehmen die drei den Kampf gegen den Kardinal und seine Gefährtin auf und setzen alles in Bewegung, die Ehre der Königin zu retten.

Verleihförderung, Nachwuchsförderung Abschlussfilm

Die Hummel

Kategorie
Komödie
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
120.000 € (Juli 2009)
Verleihförderung
30.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Sebastian Stern
Regie
Sebastian Stern
Produktion
Loopfilm München
Inhalt
Lakonische Komödie. Pit Handlos (45) ist Vertreter für Schönheitsprodukte in einer niederbayerischen Kleinstadt. Um seine materielle Scheinwelt aufrechtzuerhalten, versucht er frühere Freundinnen zu rekrutieren und auszunutzen. Seine existenziellen Probleme verbirgt er vor ihnen und auch vor seinem Sohn. Immer mehr verstrickt er sich in Unwahrheiten.

Produktion Kinofilm

Die Windsbacher

Kategorie
Dokumentation
Produktion Kinofilm
120.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Anna Doubek, Manfred Heid
Regie
Olivia Hagemann
Produktion
Eikon Süd
Inhalt
Dokumentarfilm über den Windsbacher Knabenchor, der als kultureller Botschafter seiner Region zu einem Markenzeichen Frankens und zu einem Aushängeschild für das evangelische Bayern geworden ist. Im Fokus des Dokumentarfilms stehen drei Sänger verschiedener Jahrgänge, die dem Publikum durch ihre Blickwinkel die Musik und den Alltag im Chor näher bringen.

Verleihförderung, Drehbuchförderung, Produktion Kinofilm

Eine ganz heiße Nummer

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
25.000 € (Dezember 2008)
Produktion Kinofilm
600.000 € (Juli 2010)
Verleihförderung
205.000 € (Oktober 2011)
BBF Produktion Kinofilm
100.000 €
Drehbuch
Andrea Sixt
Regie
Markus Goller
Produktion
TNF Telenorm Film
Verleih
Universum Film, München
Inhalt
Komödie. Maria (39), Waltraud (48) und Lena (28) verlieren ihren Job im Lebensmittelladen und entschließen sich nach vergeblicher Suche, sich mit Telefonsex selbständig zu machen. Sie arbeiten sich in die Materie ein und sind mal mehr, mal weniger erfolgreich. Sogar der Mann, der die Kündigungen im Supermarkt verursacht hat, gehört zu den Kunden. Die Aktivitäten der drei Damen bleiben von den Dorfbewohnern nicht unentdeckt. Ihnen wird sogar gedroht, schließlich soll im Dorf ein Priesterseminar angesiedelt werden. Ihr Ansehen ist ruiniert, aber die drei Frauen sind nicht mehr bereit, vor der Heuchelei und Doppelmoral zu kuschen: Nachdem sie alles offen aussprechen, findet eine jede entweder die Liebe ihres Lebens oder einen neuen Job.

Produktion Fernsehfilm

FREIgestellt

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
50.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Claus Strigel
Regie
Claus Strigel
Produktion
Denkmal-Film
Senderbeteiligung
BR, SWR/3sat
Inhalt
Kernfrage des Filmes ist die Grund- und Zukunftsfrage nach dem Wesen der Arbeit in der postindustriellen Ära. Es geht um den epochalen Umbruch in der Arbeitsgesellschaft, die erhöhte Arbeitslosigkeit und die Tendenz zu immer mehr unbezahlbarer Arbeit trotz wachsenden Überflusses an Gütern und Dienstleistungen. Gezeigt werden verschiedene Arbeitswelten und Alternativen wie Versuchsobjekte eines bedingungslosen Grundeinkommens. Daneben diskutieren bekannte Philosophen und Denker aus der Vergangenheit und Gegenwart in einer fiktiven Talkshow über den Wert und die Wandlung des Arbeitsverständnisses.

Nachwuchsförderung Abschlussfilm

Für Hanna (Hanna AT)

Kategorie
Drama
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
10.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Ina Spang
Regie
Ina Spang
Inhalt
Kurzfilm. Die Reise eines Mannes endet, als ihm nachts ein Wächter eine Brückenüberquerung verwehrt. Die unerwartete Situation bringt den Reisenden erstmals dazu, innezuhalten und sich mit der neuen Lage zu arrangieren. Dabei eröffnen sich ihm bisher unbekannte Zweifel an seiner Beziehung, seinem Leben und seinen Gewohnheiten, die er im Gespräch mit dem Wächter zu reflektieren versucht.

Erfolgsdarlehen, Verleihförderung

Goethe!

Kategorie
Komödie
Erfolgsdarlehen
175.637 € (Juli 2009)
Verleihförderung
60.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Philipp Stölzl, Cristoph Müller
Regie
Phillipp Stölzl
Produktion
Goldkind Film, Senator Film
Senderbeteiligung
Pro7 / Sat 1
Verleih
Warner Bros
Darsteller
Alexander Fehling, Moritz Bleibtreu, Volker Bruch
Inhalt
Johann Wolfgang von Goethe hat mit "Götz von Berlichingen" sein erstes bedeutsames Werk geschaffen, findet jedoch für den heutigen Sturm-und-Drang-Klassiker zunächst keinen Verlag. Durch die Ablehnung ist der mittellose Goethe gezwungen, eine Stelle als Rechtsreferendar am Reichskammergericht in Wetzlar anzutreten. Dort freundet er sich mit Jerusalem an, dessen Liebe zu einer verheirateten Frau ihn in den Selbstmord treibt. Und er lernt Lotte Buff kennen, die seinen Gefühlshaushalt komplett auf den Kopf stellt. (Blickpunkt:Film)

Verleihförderung, Produktion Kinofilm

Groupies bleiben nicht zum Frühstück (AT: Alles für Lila)

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
450.000 € (April 2009)
Verleihförderung
100.000 € (Juli 2010)
BBF Verleih
100.000 €
Drehbuch
Kristina Magdalena Henn, Lea Schmidbauer
Regie
Marc Rothemund
Produktion
SamFilm
Inhalt
Romantik-Komödie. Im Stil von Notting Hill spielt Alles für Lila mit dem heimlichen Traum aller Mädchen: Als die 16jährige Lila vom Austauschjahr in den USA zurückkommt, stellt sie genervt fest, dass nichts mehr so ist, wie es noch vor einem Jahr war. Sie verliebt sich in den etwas merkwürdigen Chriz, der ihr nicht gesagt hat, dass er der Sänger der angesagtesten Newcomerband ist, und dass seinetwegen gerade alle Teenies völlig durchdrehen.

Drehbuchförderung

Harry im Glück

Kategorie
Tragikomödie
Drehbuchförderung
20.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Ursula Gruber
Produktion
Royal Pony Film
Inhalt
Harry glaubt sich auf dem Höhepunkt seines Lebens, als alles zusammenbricht: Seine Freundin verlässt ihn und den Job als Motivationstrainer muss er unterbrechen, um Sozialstunden abzuleisten. Während er mit dem 63jährigen Josef seine Strafe abarbeitet, entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine tiefe Beziehung. Der plötzliche Tod von Josef hat auch für Harry Konsequenzen: Er wird erneut mit dem Verkehrstod seiner Mutter konfrontiert, als er sich - wie versprochen - um Josefs Nachbarin kümmert, die indirekt mit dem Unglück zu tun hatte. Kann Harry der Frau verzeihen und sich mit seinem eigenen Schicksal aussöhnen?

Produktion Kinofilm

Heute bin ich blond

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
400.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Katie Eyssen
Regie
Marc Rothemund
Produktion
Goldkind Filmproduktion
Inhalt
Nach dem gleichnamigen Roman von Sophie van der Stap. Feiern, Flirten und mit Freunden zusammen sein zeichnet das Leben der 21jährigen Sophie aus. Als sie plötzlich die Diagnose Krebs erhält, ist für die lebensfrohe junge Frau nichts mehr, wie es war. Aus der Not macht sie eine Tugend und nutzt die Folgen der Chemotherapie, um mit verschiedenen Perücken in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen. Eisern kämpft sie gegen den Krebs und schöpft dabei neuen Lebensmut

Projektentwicklung Kinofilm

Honky Tonk Pirates

Kategorie
Abenteuerfilm
Projektentwicklung Kinofilm
40.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Joachim Masannek
Regie
Joachim Masannek
Produktion
Ufa Cinema
Inhalt
Abenteuer-Fantasyfilm in 3D. 1760, im Winter des 7jährigen Krieges. Der 13jährige Waisenjunge Will lebt in seiner eigenen Traumwelt als Pirat. Er surft über die Dächer der Stadt und bestiehlt die Reichen und Adligen. Nur sein Weggefährte Sam zweifelt an Wills Piratenqualitäten, bis dieser ein geheimnisvolles Amulett stiehlt, mit dem man die Welt beherrschen kann. Es dauert nicht lange und die zwei Freunde werden von dunklen Mächten verfolgt. Ein Kampf gegen das Unmögliche beginnt.

Verleihförderung, Projektentwicklung Kinofilm, Produktion Kinofilm

Jane's Journey

Kategorie
Dokumentation
Projektentwicklung Kinofilm
15.000 € (April 2006)
Produktion Kinofilm
200.000 € (April 2008)
Verleihförderung
50.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Lorenz Knauer
Regie
Lorenz Knauer
Produktion
Neos Film
Verleih
Universum
Inhalt
Kinodokumentation über die bekannte Primatenforscherin Dr. Jane Goodall, die sich seit 1986 für den Umweltschutz und den Erhalt der tropischen Regenwälder einsetzt.

Verleihförderung, Produktion Kinofilm

Jud Süss – Film ohne Gewissen

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
350.000 € (Dezember 2008)
Verleihförderung
80.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Klaus Richter
Regie
Oskar Roehler
Produktion
Clasart Film- und Fernsehproduktion
Darsteller
Tobias Moretti, Martina Gedeck, Justus v. Dohnanyi, Armin Rhode, Erika Maroszan
Inhalt
Drama. Der Film erzählt von den Verflechtungen des Schauspielers Ferdinand Marian in die Entstehung des Propagandafilms Jüd Süss: Berlin 1939. Der wenig bekannte Schauspieler Ferdinand Marian bekommt die Rolle des Jud Süß. Er versucht sich einzureden, er könne die Rolle so spielen, dass Jüd Süß als Sympathieträger wird. Zwischen Selbstbetrug und Schuldgefühl hin und her gerissen, entfernt sich Marian immer mehr von seiner jüdischen Frau Anna, ertränkt seine Sorgen in Alkohol. Gegenüber den nationalsozialistischen Funktionären auffällig geworden, wird er mit der Verhaftung seiner Frau erpresst, damit er weiter für das Regime arbeitet. Nach dem Ende der Dreharbeiten lassen ihn die Nationalsozialisten fallen, seine Frau wird deportiert. Nach Kriegsende erfährt Marian, wie die anderen am Film beteiligten Künstler versuchen, sich vom Film zu distanzieren. Im Sommer 1946 begeht er Selbstmord.

Erfolgsdarlehen, Verleihförderung, Produktion Kinofilm

Ludwig II.

Kategorie
Historiendrama
Produktion Kinofilm
1.500.000 € (Juli 2010)
Erfolgsdarlehen
131.007 € (Juli 2011)
Verleihförderung
100.000 € (Juli 2012)
BBF Produktion Kinofilm
300.000 €
Drehbuch
Peter Sehr, Marie Noélle
Regie
Peter Sehr
Produktion
Bavaria Pictures
Inhalt
Der frühe Tod von König Max II. lässt seinen Sohn Ludwig II. mit 18 König von Bayern werden. Seine ungewöhnliche Erscheinung, sein Hang zur Kunst, Musik und zu Märchenwelten machen ihn schnell zum Liebling des Volkes. Er ist ambitioniert, durch die Kunst und Kultur eine Welt des Friedens und Humanismus zu schaffen und verweigert jegliche Art von Kriegsführung. Mehr und mehr zieht er sich in die Welt der Ästhetik zurück, bis ihm sein finanzieller Ruin mit tragischen Folgen droht.

Drehbuchförderung

Madonnina

Kategorie
Drama
Drehbuchförderung
25.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Karin Michalke
Inhalt
Nach der gleichnamigen Romanvorlage von Bernd Schroeder. Der Aufreißer Massimo überrascht alle Bewohner seines Heimatdorfes, als er sich die ruhige und zurückhaltende Severina zur Frau aussucht. Das Glück des Paares scheint perfekt, bis der gemeinsame Sohn stirbt und ihre Liebe daran zerbricht. Während Massimo sich in zahlreiche Affären stürzt und schließlich ganz nach Mailand weggeht, zieht sich Severina auf die Alm mit der Schwiegermutter zurück und verstummt. Als Massimo reumütig ins Dorf zurückkehrt, ändert dies nichts an Severinas Entscheidung, zu schweigen. Erst der Tod der Schwiegermutter lässt Severina langsam mit der Vergangenheit abschließen und das ehemalige Liebespaar kommt sich wieder näher

Verleihförderung, Produktion Kinofilm

Mahler auf der Couch

Kategorie
Drama
Produktion Kinofilm
200.000 € (April 2008)
Verleihförderung
30.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Percy Adlon, Felix Adlon
Regie
Percy Adlon, Felix Adlon
Produktion
pelemele Film & Stage GmbH
Senderbeteiligung
BR
Verleih
Concorde Verleih
Darsteller
Johannes Silberschneider, Barbara Romaner, Karl Markovicz
Inhalt
Drama. Sommer 1910. Gustav Mahler hat noch ein halbes Jahr zu leben. Er erfährt von der Liebesaffäre seiner 19 Jahre jüngeren Frau Alma mit Walter Gropius und stürzt in tiefste Verzweiflung, was sich auch in seiner 10. Symphonie, die er gerade komponiert niederschlägt. Er konsultiert Sigmund Freud, um seine Ehe zu retten und enthüllt ihm das Auf und Ab seiner stürmischen Ehe.

Verleihförderung

Me Too - Wer will schon normal sein?

Kategorie
Drama
Verleihförderung
30.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Antonio Naharro, Álvaro Pastor
Regie
Antonio Naharro, Álvaro Pastor
Verleih
Movienet Film
Darsteller
Lola Dueñas, Joaquín Perles, Teresa Arbolí, Pepe Quero
Inhalt
Daniel leidet am Down-Syndrom. Als Erster mit diesem Handicap in Europa schließt er ein Hochschulstudium ab und arbeitet anschließend als Sozialarbeiter in Sevilla. Er verliebt sich in seine "normale" und attraktive Kollegin Laura. Die akzeptiert ihn als Freund, langsam auch als Geliebten. Ihre Umwelt reagiert mit Unverständnis oder gar Abwehr auf die Beziehung. Und auch Laura fragt sich, warum gerade ich? Seine Antwort sagt alles: "Weil du mir das Gefühl gibst, normal zu sein." (Blickpunkt:Film)

Nachwuchsförderung Abschlussfilm

Mischgebiet

Kategorie
Heimatfilm
Nachwuchsförderung Abschlussfilm
130.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Josef Mayerhofer
Regie
Josef Mayerhofer
Produktion
Junge Götter Filmproduktion
Inhalt
Die Idylle auf dem abgelegenen Bauernhof, auf dem Anna Kreuzpaintner zusammen mit ihrem Vater Sepp, ihren beiden Kindern Daniel und Marie sowie dem russlanddeutschen Hilfsarbeiter Viktor lebt, täuscht. Die finanzielle Lage ist prekär und zudem haben die jungen Leute kein Interesse, den landschaftlichen Betrieb weiter zu führen. Als plötzlich Annas Bruder Simon auftaucht und Marie verschwindet, gerät die Familie aus dem Gleichgewicht.

Verleihförderung, Produktion Kinofilm

Omamamia (AT: Oma in Roma)

Kategorie
Komödie
Produktion Kinofilm
600.000 € (Juli 2010)
Verleihförderung
80.000 € (Juli 2012)
BBF Produktion Kinofilm
200.000 €
Drehbuch
Jane Ainscough, Claudia Casagrande, Andrea Blundell
Regie
Tomy Wigand
Produktion
sperl productions, Grünwald
Inhalt
Nach dem Tod ihres Mannes zieht Oma zunächst zu ihrer Tochter Marie, bis diese sie mit ihrer Organisations-Manie in den Wahnsinn treibt. Oma zieht die Konsequenzen und flüchtet zu ihrer Enkelin Martina nach Rom, um sich einen lang ersehnten Traum zu erfüllen: Eine Audienz beim Papst. Für Enkelin und Großmutter beginnt eine abenteuerliche Zeit mit vielen Überraschungen.

Produktion Fernsehfilm

Preis des Goldes (AT: Die Farbe des Goldes)

Kategorie
Dokumentation
Produktion Fernsehfilm
80.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Sven Zellner
Regie
Sven Zellner
Produktion
Nominal Film GbR
Inhalt
Der Film porträtiert das Leben einer Nomaden-Gruppe illegaler Goldgräber in der Wüste Gobi bei ihrer gefährlichen Arbeit: Tsogzol, der Anführer, Bolto, sein Gegenspieler und Sambo, der Sohn von Tsogzol, müssen sich bei der Suche nach Gold vielen Kontrahenten stellen. Neben der Polizei und dem Militär geraten sie in Konflikte mit ihrem eigenen Volk, das das Goldgraben als würdelos betrachtet. Zudem sind die Männer in den notdürftig abgestützten Stollen und bei der Arbeit mit Quecksilber großen Risiken ausgesetzt. Doch was treibt die drei Nomaden dazu, mit ihrer Tradition zu brechen und ihr Leben zu riskieren?

Verleihförderung, Produktion Kinofilm

Tom und Hacke

Kategorie
Kinderfilm
Produktion Kinofilm
200.000 € (Juli 2010)
Verleihförderung
50.000 € (April 2012)
Drehbuch
Rudolf Herfurther
Regie
Norbert Lechner
Produktion
Kevin Lee Film
Verleih
Zorro Film GmbH, München
Inhalt
Kinderkrimi nach Motiven des Kinderbuchs „Tom Sawyer und Huckleberry Finn“. Der 12jährige Kriegswaise Tom wächst bei seiner aufrichtigen Tante Polli und deren Sohn Loisl auf. Am liebsten verbringt er seine Zeit mit Hacke, der frei von allen Konventionen und unbeschwert in einem Wagen lebt, solange ihn sein alkoholkranker Vater nicht belästigt. Bei einem nächtlichen Streifzug beobachten die zwei Jungs Ami-Joe bei illegalen Geschäften und ihre Freundschaft wird von nun an auf die Probe gestellt.

Produktion Fernsehfilm

Unsere Mütter, unsere Väter

Kategorie
Drama
Produktion Fernsehfilm
450.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Stefan Kolditz
Regie
Philipp Kadelbach
Produktion
teamWorx Television & Film
Senderbeteiligung
ZDF
Inhalt
Berlin 1941: Erzählt werden die Lebenswege von fünf Freunden während des Zweiten Weltkrieges. Die Brüder Wilhelm und Friedhelm werden an die Ostfront beordert. Der Jude Viktor sucht das Exil in Amerika. Charlotte geht als Krankenschwester nach Moskau und Greta versucht ihr Glück als Schlagersängerin. In den fünf Biographien spiegeln sich die Schicksale einer ganzen Generation wieder. Die Brutalität des Krieges und des Untergangs Deutschlands hinterlassen bei den Freunden tiefe Spuren. Bei einem letzten Wiedersehen der Überlebenden 1945 ist nichts mehr, wie es einmal war.

Drehbuchförderung

Vier Frauen und ein halber Mann

Kategorie
Komödie
Drehbuchförderung
25.000 € (Juli 2010)
Drehbuch
Elke Rössler
Inhalt
Der 15jährige Benny ist den Umgang mit Frauen gewöhnt: Er lebt zusammen mit seiner Mutter, Oma, Tante und Halbschwester ein friedliches Leben. Dies ändert sich, als er endlich die Wahrheit über seinen Vater erfahren möchte. Könnte der Football-Trainer Steve, den seine Mutter offensichtlich von früher kennt, der herbeigesehnte Vater sein? Auf der Suche nach seinen Wurzeln stößt Benny bei seiner Mutter auf Widerstand, bis aus ihr plötzlich die Wahrheit herausbricht und die bewahrte Familienordnung ordentlich durcheinander gebracht wird.